Pfeil rechts
44

Szegfue
Stimmt. Sauna nach dem Sport ist was wunderbares.. wenn man sich nur nicht so übetwinden müsste. Habe ein wenig Probleme mit *beep* in der Öffentlichkeit.

29.09.2019 12:19 • x 1 #41


Ich bin gerade dabei mein Darm in Schwung zu bringen. Ende November kann ich mehr darüber berichten.
Mache es zusammen mit meiner Heilpraktikerin.

29.09.2019 12:23 • x 2 #42



Sport gegen Angst und Depressionen?

x 3


Szegfue
Das klingt interessant, Lara1204. Ich habe mir das auch schon überlegt.

29.09.2019 12:25 • #43


Hatte schon viele Stuhlproben beim Arzt abgegeben.. Alles super, sagten die. Dann bei meiner HP.. Und meine Schleimhaut ist total kaputt.
Im Internet steht viel darüber was der Darm so alles verursacht.
Und es stimmt auch.
Der Darm ist auch das Immunsystem.

Zu viel Zucker und Weissmehl ist gift für den Darm.
Ich verzichtet gerade auf Gluten, da muss ich sagen, das ich mich ein wenig besser fühle. Aber erst seid einer Woche. Habe noch andere Sachen die ich nehmen soll bekommen. 8 Wochen dauert die Kur.

29.09.2019 12:30 • x 1 #44


Anders40
Vielen Dank Lara,
bitte Ergebnisse von Sport und Ernährungsumstellung usw. berichten, um die Menschen hier zu motiviren.

29.09.2019 12:32 • #45


Naja, ein wenig kann man sich im Netz schon selbst belesen. Was mich erschreckt das so wenige was über den Darm wissen.
Auch soll ich auf rohes Gemüse verzichten, keine Äpfel.
Nur Stilles Wasser, was ich eh schon mache.

Es ist wirklich Fakt : Das verborgene liegt im Darm..

Auch wenn ich mich wiederhole.

Man geht als Patient zum Arzt und die Medikamente gehen wie Smartis über den Thresen. Ist ja auch einfach. Da der Patient erstmal beruhigt ist.

Sport mache ich auch, in die Sauna gehe ich nicht. Das kann ich nicht haben. Mir ist es zu stickig und stehe nicht so darauf Nackig mir die Sauna mit anderen zu teilen.

29.09.2019 12:37 • #46


Szegfue
Vielleicht sollte ich deswegen auch mal einen Heilpraktiker aufsuchen. Ich weiß nur nie, zu welchem ich gehen soll...

Mein Immunsystem ist ziemlich schwach. Habe chronische Migräne, häufig einen Infekt und oft läuft die Nase. Hast du einen Tipp auf was ich bei einem guten Heilpraktiker achten muss?

Muss zu meiner Schande gestehen, dass ich selbst mal Heilpraktikerin werden wollte und die Prüfungsvorbereitung zum HP gemacht habe.

29.09.2019 12:37 • x 1 #47


Viele finden HP sinnlos, ich definitiv nicht.
Würden HP und die Ärzte mal zusammen arbeiten dann würde es einigen besser gehen.

Ich würde mir die Homepage der Heilpraktikerin mal ansehen und dann eine Mail schreiben.

Dann wirst du sehen wie sie dir antworten.
Manchmal merkt man schon beim Schreiben ob die nur Geld haben wollen.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner und sie hat mich auch Hormonel wieder auf die Beine gestellt.

29.09.2019 12:42 • x 3 #48


Zitat von Anders40:
Vielen Dank Lara, bitte Ergebnisse von Sport und Ernährungsumstellung usw. berichten, um die Menschen hier zu motiviren.


Würde ich auch gerne machen, habe ich auch hier in anderen Themen schon versucht, aber kaum niemand glaubt daran. Und wenn ich dann mit meiner Heilpraktikerin um die Ecke komme... Neee so ein Quatsch...
Na dann denke ich mir : stopft euch weiter mit irgendwelchen Medikamenten voll.. Ich war letztes Jahr so psychisch und und bin soooo stolz das ich die AD's in die Tonne gehauen habe.
Bei mir kam der Mist mit absetzen der pille.. Naja und meine Thrombose hat es dann noch rund gemacht.

29.09.2019 12:48 • x 2 #49


Szegfue
Also ich finde Heilpraktiker überhaupt nicht doof und würde mich freuen, wenn du hier über deine Erfahrungen berichtest..

Ich habe die ADs auch abgesetzt 2015 und jetzt wo du es sagst, ging das mit den Verdauungsbeschwerden, der Gewichtszunahme los und oben drauf noch Hashimoto.

Kaufe fast alles im Bio-Supermarkt und Dinkel vertrage ich ganz gut. Glaube ich zumindest.

29.09.2019 12:54 • x 2 #50


Dinkel ist immer super. Anstatt leere Kohlenhydrate.

Ich verurteile niemanden der gegen Heilpraktiker ist. Jeder muss da sein weg für sich selbst raus finden.

Naturjogurt 3,5% tut dem Darm auch sehr gut. Nüsse sind auch immer gut, wegen den B Vitaminen.

Am Anfang habe ich mich auch mit allem schwer getan. Man war ja immer so im seinem Trott drin. Mittlerweile geht es sehr gut.
Es sind auch mehr Frauen von Depressionen usw betroffen. Da spielen die Hormone eine wichtige Rolle.

29.09.2019 13:08 • x 1 #51


Anders40
Ich habe da einige HP hinter mir muss sagen, dass nicht alles schlecht ist. Wie du geschrieben hast, empfehle ich eine kombi mit Arzt und HP.

Beispiel beim HP in der Ernährungsberatung, Entgiftung und Osteopathie. Vielleicht sogar in Akupunktur und Akupressur.

Noch besser ist, wenn ihr Ärzte findet die auch Heilpraktiken gemacht haben.

Es gibt soviele Möglichkeiten zur Heilung in unserer Zeit.

29.09.2019 13:18 • x 1 #52


Meine Arbeitet mit einem Arzt zusammen.
Zur Ernährungsberatung brauch ich sie jetzt nicht. Auch nicht zur Akupunktur.

Mein Schwerpunkt liegt bei den Hormonen, weil ich keine Chemie von den Ärzten haben will.
Und halt jetzt der Darm.
Auch so haben die tolle Tipps.

Meine HP nimmt auch Blut ab und setzt sich dann mit dem Arzt zusammen.

Ach, es gibt schon einiges was man selbst tun kann. Wichtig dabei ist, Geduld zu haben.


Übungs finde ich das hier ein tolles Thema

29.09.2019 13:26 • #53


Anders40
Danke ,
ja die Geduld ist meistens das riesen Problem. Man möchte sofort hilfe bei jeden schlechten Zustand. Deswegen will man eine schnelle Lösung, um wieder normal funktionieren zu können.

29.09.2019 14:02 • x 1 #54


Szegfue
Ich wollte nur noch kurz meine Meinung zu Ärzten mit Zusatzausbildung Heilpraktiker äußern. Also ich habe den Eindruck, dass diese Konstellation nicht so günstig ist, weil völlig überteuert.

Also viel teurer als ein Heilpraktiker, der die selbe Leistung anbietet.

Aber ja, ich bin auch dafür, dass sich Schulmediziner und Heilpraktiker besser austauschen sollten.

Im Grunde schickt ein HP auch seinen Patienten zu einem Schulmediziner, wenn er einen Verdacht auf eine Erkrankung hat, die er nicht behandeln kann/ darf oder ihm die Geräte zur Diagnostik fehlen (MRT, etc.)

29.09.2019 14:32 • #55


Ja, es geht ja um das Ganzheitliche. Und die Schulmediziner schauen sich den Darm nun mal nicht richtig an. Die schauen nur nach Blut und evtl Entzündungen. Aber nie nach der Flora oder Schleimhaut.

Klar hätte ich wegen meinen Hormonen auch zum Frauenarzt gekonnt. Die messen den Spiegel aber nur im Blut, da sind Hormone aber gebunden.
Und ich hätte womöglich noch so ne Chemie Salbe bekommen. Die Nebenwirkungen sind da sehr hoch.

Heilpraktiker schauen da einfach anders und gehen nicht nach Lehrbuch.

Und sooft muss man jetzt auch nicht ins CT oder MRT.
Ich zahle wenn ich mal bei meiner HP bin 80 Euro für 1,5 h. Und das ist völlig in Ordnung. Die muss ja auch leben.

Ohne Ärzte geht es natürlich nicht, aber es wäre einfacher wenn beide zusammen arbeiten würden.

29.09.2019 14:41 • #56


Szegfue
Ich meinte eigentlich, dass man eher zu einem HP gehen sollte als zu einem Arzt, der eine Zusatzausbildung als HP hat. Wenn man eine alternative Behandlung möchte.

29.09.2019 14:49 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Ahhh jetzt hab ich es verstanden. Ist aber schwer so jemanden zu finden, da die meisten sich dann nicht mehr weiter Fortbilden.

29.09.2019 14:55 • x 1 #58


Anders40
Bei einer Hashimoto sollten die Ärzte viel Verständnis entgegenbringen. Denn alleine mit der Einstellung ist es nicht getan. Wenn sich noch ein sensibler Charakter damit paart, dann gute Nacht.

29.09.2019 14:57 • #59


Zitat von Anders40:
Bei einer Hashimoto sollten die Ärzte viel Verständnis entgegenbringen. Denn alleine mit der Einstellung ist es nicht getan. Wenn sich noch ein sensibler Charakter damit paart, dann gute Nacht.

Das würde auch eine Heilpraktikerin behandeln.

29.09.2019 15:00 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser