Pfeil rechts
1

Haim05
Hallo, alle zusammen,
meine Mutter leidet mittlerweile seit mehreren Jahrzehnten an Schlafproblemen. Diese sehen meistens so aus, dass sie normalerweise recht schnell einschläft, doch dann bereits nach wenigen Stunden wieder aufwacht, beginnt zu grübeln und sich selbst nervös zu machen. Dabei denkt sie meistens an den bevorstehenden Arbeitstag und ob sie überhaupt in der Lage ist, diesen zu meistern, wenn sie weiterhin wachliegt (sie hat einen sehr verantwortungsvollen Beruf mit Dro.abhängigen Jugendlichen und hat daher Angst zu versagen). Sie litt über einige Jahre an Depressionen und ist damals bei einem gefährlichen Erlebnis dem Tod sozusagen von der Schippe gesprungen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese beiden Punkte sich auch auf ihr Selbstbewusstsein ausgewirkt haben könnten, da sie nach dem "gefährlichen Erlebnis" einige Dinge erst wieder erlernen musste und seitdem oft Angst hat, nicht mehr zu 100% verhandlungsfähig und aufmerksam zu sein. Sie hat bereits einige Kuren und Medikamente ausprobiert und nimmt nach wie vor Antidepressiva, allerdings nur abends vorm zu Bett gehen, um ihren Schlaf zu fördern. Ihre Schlafprobleme konnte sie damit allerdings nicht aus der Welt schaffen und ist nun erneut an einem Tiefpunkt. Sie macht sich immer schnell Vorwürfe, urteilt kritisch über sich, wenn mal etwas nicht so gelaufen ist, wie es sollte und natürlich hat ihr Selbstbewusstsein, durch die Jahrzente mangelhaften Schlafens, auch stark abgenommen.
Habt Ihr evtl. ein paar Tipps, wie sie diese Probleme endlich aus der Welt schaffen kann, vielleicht auch durch Selbsthilfe? Ansonsten hatte ich ihr eine Verhaltenstherapie vorgeschlagen, doch sowas in der Art hat sie bereits versucht.
Danke im Voraus, für jegliche Hilfe!

PS: Sie versucht regelmäßig joggen zu gehen und hat es auch eine Zeit lang mit Qigong versucht. Vielleicht nicht lang und intensiv genug, wer weiß.

07.02.2016 16:14 • 07.02.2016 #1


3 Antworten ↓


Hotin
Hallo Haim05,

auch wenn ich Dich enttäusche.

Wenn jemand Sorgen und Probleme hat, kann das kaum ein anderer, also auch
nicht der Sohn lösen.
Da sollte sie schon selbst genau beschreiben, was sie denkt, macht und bisher schon unternommen hat.

Viele Grüße

Hotin

07.02.2016 16:49 • #2



Schlafprobleme/Angst vorm Versagen/Depressionen

x 3


Hallo Haim05,

da hat deine Mutter ja schon Einiges durchgemacht und ziemlich viel von dem versucht, was ich spontan gegen Schlafprobleme, Grübelzwang und mangelndes Selbstbewusstsein vorgeschlagen hätte. Finde ich übrigens schön, dass du dir um sie Gedanken machst und versuchst, ihr zu helfen! Ich kann dir sagen, was mir außer Antidepressiva, Sport und Entspannung geholfen hat: eine analytische Therapie (also keine Verhaltenstherapie) und ein Neuroleptikum gegen das Grübeln und Zweifeln.

07.02.2016 16:53 • x 1 #3


Haim05
@Hotin
Natürlich ist das eigentlich ihre Angelegenheit und sie weiß am besten, was ihr fehlt und was ihr Sorgen bereitet. Doch sie steht komplett auf dem Schlauch und dieses Forum soll doch Tipps und Anregungen geben, die ersten Tipps für sie habe ich jetzt ja auch schon bekommen. Trotzdem danke für deine schnelle Antwort!

@juwi
Auch an dich ein großes Dankeschön, für die schnelle Antwort!
Ich werde mich über deine genannten Punkte mal genauer informieren.

07.02.2016 17:03 • #4




Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser