Pfeil rechts
13

Hallo Community,

ich habe aktuell eine Reaktion auf meine Depression erlebt, mit der ich schlecht umgehen kann und auch nicht so recht weiß, wo ich sie hinstecken soll.

Ich habe mich letztens öfters mit einem Bekannten getroffen. Da ich fand, dass wir uns aber zu oberflächlich kennen, haben wir die Gespräche vertieft und uns aus unserer Kindheit erzählt, wie unsere Eltern waren, warum wir so sind, wie wir sind etc. Einfach alles.

Das fand ich auch total spannend, da er immer der lustige Typ ist. Auch sein Job (selbstständig) verlangt immer, gut drauf zu sein und das zu zeigen. Ich habe dann auch kein Blatt vor den Mund genommen und erzählt, wie das bei mir alles war. Schulzeit als sehr schlimm empfunden, mit körperlichen Reaktionen, früher suizidale Gedanken, Tabletteneinnahme, Wirkweise.

Wir sprachen dann darüber, was man dagegen tun kann. Also, z. B. Sport, da Endorphinausschüttung usw.

Danach kam ein Themenwechsel ob ich nicht mit ihm in den Urlaub fahren möchte. Als ich sagte, so etwas kann ich nicht so schnell entscheiden, da mir meine Depression solche Entscheidungen schwer macht, kam ein Komm, sag ja!. Daraufhin bin ich ausnahsweise mal ein wenig laut geworden und gesagt, dass er bitte nicht so sticheln soll!

Danach war sofort alles beendet. Er rief die Kellnerin im Restaurant, hat bezahlt und ist abgehauen.

Am nächsten Morgen habe ich von ihm eine Nachricht auf einer sozialen Plattform erhalten mit Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich eine Krankheit so auswirken kann und ich mich nicht so anstellen soll. Die Aussage, dass du als 'gut-im-Leben-stehender-Kerl' ab und an suizidale Gedanken hättest, wäre nur, um damit Mitleid zu bekommen. Ich habe jetzt Ratschläge gegeben (Sport, Urlaub), die dir dabei helfen, aber du nimmst keinen an! Jeder muss sich selbst um sich kümmern und ich fühle mich total schlecht in deiner Gegenwart.

Von da an war ich ÜBERALL geblockt.

Ich finde das total überzogen, da er selbst nämlich auch depressive Phasen hatte. Zumindest hat er das erwähnt.

Jedenfalls weiß ich gar nicht, wo ich das einordnen soll. Wie kann man denn eine Freundschaft so schnell kündigen!? Und sagen, ich wäre nur Schauspieler!?

Das geht mir irgendwie total nah. Ich möchte kein Mitleid, aber ich will wenigstens verstanden werden.

Was habt ihr denn für eine Meinung dazu? Soll ich das klarstellen? Vergessen?

20.09.2018 15:14 • 25.09.2018 x 2 #1


12 Antworten ↓


Ist meiner Meunung nach absolut nicht deine Schuld. Ehrlich gesagt zeigt so ein Verhalten eher, dass diese Person weit größere Probleme hat als du. Auch wenn du vllt emotianal daran hängst (kenne ich aus eigener Erfahrung) , und es leichter gesagt ist als getan, mach dich nicht fertig deswegen. Vergessen solltest du das auf keinen Fall, sondern im Gegenteil. Stell dich gedanklich dieser Emotion und du wirst merken das es dir besser gehen wird.

20.09.2018 15:31 • x 1 #2



Negative Reaktion auf meine Depression

x 3


Luna70
Zitat von Karottendieb:
und ich fühle mich total schlecht in deiner Gegenwart


Ich könnte mir vorstellen, dass das der entscheidende Satz ist. Er hat ein Problem damit, mit deiner Depression umzugehen. Und weil das eben anstrengend für ihn ist, bricht er lieber den Kontakt ganz ab. Vermutlich kam das auch nicht wirklich so plötzlich und aus heiterem Himmel, wie es dir vorkam. Er hat dir Ratschläge gegeben, hat dir vermutlich auch häufig zugehört, aber aus seiner Sicht hast du zu wenig davon umgesetzt bzw. sein Einsatz hat sich nicht gelohnt, weil es dir immer noch schlecht geht. Ist natürlich nur eine Vermutung, von außen ist das immer schwer zu beurteilen. Das mit dem Urlaub war vielleicht auch als eine Art Therapie gemeint und deine Ablehnung hat dann eben das Fass zum Überlaufen gebracht.

Er hat dir geschrieben, dass sich jeder um sich selbst kümmern muss. Und offenbar hatte er selbst mal Probleme. Also hat er wahrscheinlich mal gelernt, dass man sich von Einflüssen abgrenzen muss, die einem nicht gut tun und das hat er jetzt gemacht und offenbar auch sehr konsequent. Aus seiner Sicht schon auch irgendwie verständlich, falls ich mit meiner Einschätzung richtig liege. Für dich natürlich extrem blöd, weil du so kaum eine Möglichkeit hast zu reagieren.

Kann es sein, dass du die Anzeichen übersehen hast, dass ihm das mit deinen Problemen zu viel ist und dass er nicht damit umgehen kann, dass du seine Ratschläge nicht so umsetzen kannst, wie er sich das vorgestellt hat?

20.09.2018 15:48 • x 1 #3


Danke dir Luna, für dir Worte!

Deinen Gedankengang kann ich sehr gut nachvollziehen.

Allerdings habe ich mich nie bei ihm ausgeheult. Nie von meinen Angstzuständen erzählt. Gar nichts. Klar, als ich davon erzählte, was mir im Leben schon alles passiert ist, musste ich ne Träne verdrücken, aber der Kontakt war halt immer sehr oberflächlich gehalten. Von daher kam er nie wirklich mit meinen Themen in Berührung und kann ihn auch nicht so belastet haben.

Auch die Ratschläge wurden mir erst einen Tag zuvor gesagt. Und ich muss sagen, dass es mir aktuell gar nicht so schlecht geht!

Ich hab ja nur davon erzählt, weil es hies, dass ich immer so wenig rede. Also habe ich von mir erzählt ... was mal volle Kanne nach hinten losging.

Ja, er hat wohl auch viel durchgemacht. Aber wir beide meinten, dass wir uns das nicht im Restaurant erzählen müssen, da wir beide wohl brisante Themen hatten.

Ganz komisch kommt noch hinzu, dass wir uns eigentlich immer den Ar. abgelacht haben, als wir zusammen unterwegs waren.

Steh einfach gerade da wie der letzte Depp und frage mich, ob ich da noch etwas hinterherschieben soll, oder doch etwas an mir falsch ist?

Erzähle ich nichts, bin ich der Introvertierte. Erzähle ich was von mir, bin ich der Kraftsauger und Psycho ...

20.09.2018 16:03 • #4


Cloudsinthesky
An dir ist echt nichts falsch, denk das nicht.
Ich kenne das... Ähnlich jedenfalls.
Sag ich Verabredungen ab, weil es mir nicht so gut geht und sage das aber nicht, denn man will ja nicht jammern, dann bin ich die , die nie will und Lust hat und sich nicht für Freunde interessiert.
Aber wenn ich sage, wie es mir geht, dann ist es auch nicht ok, dann stell ich mich, weil ich ja nicht echt krank bin.
Es ist schwer.

Ich verstehe dich total dahingehend, dass du was nach schieben willst.
Ging mir kürzlich ähnlich und würde es noch immer gerne tun... Irgendwie würde ich es aber noch lieber bei der Person lassen können, gelingt mir aber nicht wirklich.

20.09.2018 16:51 • x 1 #5


Ich denke, du solltest genauso sein, wie du meinst, dass es für dich selbst in Ordnung ist. Alles andere bringt dich nicht weiter. Weiter würde dich vielleicht Hilfe und Unterstützung bringen von Fachleuten. Wenn echtes Interesse an einem Menschen besteht, dann fragt man nach, um verstehen zu können, was genau passiert ist, warum usw. Andererseits hat er vielleicht einfach keine Lust, sich mit Problem-Typen abzugeben. Weiteres andererseits, er hat selbst Bedenken/Angst davor, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, weil er selbst eine Phase durchgemacht hat. Leider kann man das hier aus der Ferne und Unkenntnis über den Menschen nicht beurteilen. Du musst entscheiden, was für dich wichtig ist, selbst nochmal nach haken und fragen, warum seine Reaktion so war abgesehen von seinen Vorschlägen usw. oder den Kontakt komplett abbrechen.

20.09.2018 16:55 • x 1 #6


kopfloseshuhn
Ich finde auf solch ,,Freunde,, kann man nur einen großen braunen Haufen machen.
Solche wird's immer geben. Schlimm genug. Aber lass dich davon nicht fertig machen!

20.09.2018 17:12 • x 1 #7


Du könntest versuchen deine Gedanken ihm nochmal mitzuteilen einfach schreiben wie es dir jetzt mit der Situation geht aber vermutlich wird er das nicht begreifen. Ich habe mehrmals ähnliches erlebt, war ich ehrlich und habe über meine Depressionen geredet laufen Menschen weg, verstehen nicht oder wollen nicht verstehen, empfinden es als zu anstrengend oder was auch immer.

21.09.2018 07:48 • x 2 #8


Danke euch, für die zahlreichen Antworten.

Werde heute Abend wohl mal einen Text für eine SMS verfassen, da ich ja sonst keinerlei Kontaktmöglichkeit mehr habe ...

Ansonsten wars das halt. Finde ich total schade. Würde einer meiner Freunde einen Fuß verlieren, würde ich doch auch nicht sagen du gehst mir zu langsam/auffällig/whatever... und gehen.

Manchmal ist das echt schwer mit der verkackten Depression ...

21.09.2018 09:14 • #9


Hallo Karottendieb,

Ich denke mal das du das nicht Persönlich nehmen solltest . Bestimmt hat der Bekannte ebenfalls ein Problem oder vielleicht noch größere.
Ich finde es sehr gut das du ;Nein gesagt hast , viele Menschen schaffen es nicht ,Nein zu sagen , aus Angst vor Ablehnung , Plus Punkt für Dich .
Menschen die einem unter Druck setzen möchten ,wollen dich mit dieser Art ,gefügig machen ,sie denken meistens wenn sie diese Art der Manipulation anwenden nur an ihrer Selbst. In Zukunft wirst du wahrscheinlich in deinem Leben noch oft begegnen , dass liegt nicht an dir und deine Art sondern sie versuchen es halt bei jedem Menschen die sich mit denen näher kommen , sie versuchen dich zu manipulieren . Ich finde es stark von dir das du NEIN gesagt hast , immer wieder so , mein Respekt hast du und du kannst mal so richtig stolz auf dich sein.

P.s.
Gute Besserung .

21.09.2018 14:23 • x 1 #10


Veritas
Daraufhin bin ich ausnahsweise mal ein wenig laut geworden und gesagt, dass er bitte nicht so sticheln soll!

Wie genau (der Ton macht die Musik)?
Stimme ansonsten kopfloseshuhn zu, aber es ist auch immer etwas schwierig, die Sache von außen zu beurteilen...

21.09.2018 23:05 • x 1 #11


Zitat von Veritas:
Daraufhin bin ich ausnahsweise mal ein wenig laut geworden und gesagt, dass er bitte nicht so sticheln soll!

Wie genau (der Ton macht die Musik)?


Hmmm, wenn ich es neutral beurteilen müsste, war es nicht aggressiv oder so. Ein wenig mit Nachdruck halt. Also ... jetzt nix schlimmes.

Habe ihn aber auch übers Wochenende auch erreicht. Ich hätte ihn halt total runtergezogen (oh wunder?). Ging ja auch darum, etwas über meine Depression zu erfahren ... kokettieren möchte ich beim besten Willen nicht damit.

Er meinte dann aber wieder, er brauche etwas Zeit, dann wird das wieder.

Also warte ich jetzt mal ... und werde dann halt mal schauen wies läuft. Entweder er kommt damit klar, oder er lässt es.

Danke für die Meinungen der ganzen Leute , hat mich doch ein wenig heftiger mitgenommen.

Aber langsam gehts wieder!

24.09.2018 10:54 • x 1 #12


Klaus1958
Hallo Karottendieb,
Ich habe auch Probleme mich bei Bekannten zu öffnen und gehe lieber an Orte wo ich nicht sooft bin.
Weil ich gemerkt habe die wo etwas Wissen mich nur angrinsen und hinter meinem Rücken denken Sie der hat doch an der Klatsche, der war ja schon zweimal in der Psychiatrie.
Deshalb denke nach ob das wirklich ein Freund ist oder ob du ihn sofort in die Wüste schickst.
Weil die ziehen dich nur erst recht runter.
Deshalb bin auch nicht gerne aus den psychotherapeutischen Klinken wieder nach Hause gegangen. Weil egal auf wen du getroffen bist dir wurde Respekt und Freundlichkeit entgegengebracht.
Weil jeder zwar andere Symptome hat, aber trotz allem wegen der selben Krankheit da ist.
LG Klaus

25.09.2018 22:14 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser