Pfeil rechts
7

Muqq
Hey Leute,

ich würde mich gerne mit Betroffenen austauschen, die auch unter diesem Mist leiden (mehr oder weniger).
Mir macht das so zu schaffen und ich glaube, wenn ich es nicht hätte, dann wäre alles in Ordnung

Freue mich von Euch zu lesen.

Muqq

29.12.2016 13:00 • 14.01.2021 #1


63 Antworten ↓


Blues63
Hallo,
Hab den Mist in beiden Augen. So ein gewisser Gewöhnungseffekt ist inzwischen eingetreten und nimm die Fädchen nicht mehr so wahr.
Axel

29.12.2016 13:17 • x 2 #2



Mouches Volantes/Glaskörpertrübung - Wer hat das auch?

x 3


Muqq
Zitat von Blues63:
Hallo,
Hab den Mist in beiden Augen. So ein gewisser Gewöhnungseffekt ist inzwischen eingetreten und nimm die Fädchen nicht mehr so wahr.
Axel


Ist es bei dir sehr schlimm?
Ich habe in dem linken Augen ein Ding, dass hängt irgendwie oberhalb vom Auge fest und stört mich am meisten

29.12.2016 13:28 • #3


Hallo,
ich hatte schon als Kind mit dem 'Mückensehen' zu tun. Manchmal sind es auch so komische andere Teilchen. Ich finde das nicht schlimm. Hat für mich keinen Krankheitswert.

Grüße

29.12.2016 16:23 • #4


Schlaflose
Ich habe es seit 15 Jahren in beiden Augen mittlerweile so extrem, dass mein Sehen dadurch stark beeinträchtigt ist. Ich muss die großflächigen dicken Trübungen dauernd durch Augen- oder Kopfbewegungen aus dem Gesichtsfeld schleudern damit ich freie Sicht habe. So lange es mir psychisch schlecht ging, hat mich das in den Wahnsinn getrieben, aber seit es mir psychisch wieder gut geht, stört es mich kaum noch, obwohl die Trübungen immer mehr werden.

29.12.2016 16:48 • #5


Hazy
Ich habe es auch, auf beiden Augen. Je nach Stimmung nervt es mich mehr oder gar nicht. Dazu kommen noch sehr trockene Augen. Nachts geht gar nichts ohne Tropfen.

Lg

29.12.2016 17:04 • #6


Blues63
Je nachdem wo die Fäden einschwimmen bekomm ich sie durch Kopfbewegungen wieder aus dem Blickfeld raus. Bin auch in augenärztlicher Behandlung. Habe eher trockene Augen seitdem.
Axel

29.12.2016 17:29 • #7


Muqq
Mich macht der eine Faden echt wahnsinnig, der oben Links irgendwie fest hängt
Ich weiß einfach nicht, wie ich damit jemals wieder richtig glücklich werden soll.
Es bestimmt fast mein Leben und ich bin immer froh wenn es Abend wird

29.12.2016 19:27 • #8


Muqq
Zitat von Schlaflose:
Ich habe es seit 15 Jahren in beiden Augen mittlerweile so extrem, dass mein Sehen dadurch stark beeinträchtigt ist. Ich muss die großflächigen dicken Trübungen dauernd durch Augen- oder Kopfbewegungen aus dem Gesichtsfeld schleudern damit ich freie Sicht habe. So lange es mir psychisch schlecht ging, hat mich das in den Wahnsinn getrieben, aber seit es mir psychisch wieder gut geht, stört es mich kaum noch, obwohl die Trübungen immer mehr werden.


Hut ab, dass du damit so gut zurecht kommst.
Das hat wohl viel mit dem psychischen Allgemeinzustand zu tun

29.12.2016 19:31 • #9


Blues63
Ja glaube hat es bis vor der ganzen psychischen Erkrankung hatte ich das nicht. Hängt auch viel mit Stress zusammen. Gut da ich Stark kurzsichtig bin neigt man eh dazu.Der Faden wo festhängt wird sich lösen.

Axel

29.12.2016 19:35 • #10


Muqq
Zitat von Blues63:
Ja glaube hat es bis vor der ganzen psychischen Erkrankung hatte ich das nicht. Hängt auch viel mit Stress zusammen. Gut da ich Stark kurzsichtig bin neigt man eh dazu.Der Faden wo festhängt wird sich lösen.

Axel


Das haben ja so viele Leute.
Aber ich Schränke mich deswegen total ein
Keine Ahnung wieso..
Meinst du? Der ist jetzt schon etwas länger da und bislang hat sich nichts gelöst

29.12.2016 19:40 • #11


Schlaflose
Du wirst noch sehr viele Veränderungen im Laufe der Zeit erleben. Der Glaskörper verflüssigt sich immer mehr und dadurch ändern die Trübungen ihre Lage. Das, was bei dir festhängt, wird irgendwann freikommen und herumschwimmen. Solange man nur Fäden und Pünktchen hat , ist es sowieso keine Sache. Schlimm wird es wenn es zu rauchsschwadenänlichen dichten großflächigen Trübungen kommt, durch die man wie durch Nebel sieht.

29.12.2016 19:59 • #12


Muqq
Zitat von Schlaflose:
Du wirst noch sehr viele Veränderungen im Laufe der Zeit erleben. Der Glaskörper verflüssigt sich immer mehr und dadurch ändern die Trübungen ihre Lage. Das, was bei dir festhängt, wird irgendwann freikommen und herumschwimmen. Solange man nur Fäden und Pünktchen hat , ist es sowieso keine Sache. Schlimm wird es wenn es zu rauchsschwadenänlichen dichten großflächigen Trübungen kommt, durch die man wie durch Nebel sieht.


Davor habe ich echt große Angst.
Ich wünschte es würde wieder weggehen oder sich so verändern, dass es mich nicht mehr so stört/beschäftigt.
Ich Frage mich, warum mir das so zu schaffen macht...

29.12.2016 20:14 • #13


Blues63
Muqq....der wird sich lösen . Versuch dich nicht auf die Fäden zu konzentrieren dann wirst du sie mit der Zeit kaum mehr wahrnehmen.
Axel

29.12.2016 20:15 • #14


Muqq
Zitat von Blues63:
Muqq....der wird sich lösen . Versuch dich nicht auf die Fäden zu konzentrieren dann wirst du sie mit der Zeit kaum mehr wahrnehmen.
Axel


Aber wie? Wenn das immer dort oben rum baumelt ... Ich gehe nur noch ungern am Tag raus

29.12.2016 22:18 • #15


Huhu,ich habe das ganze nun auch seit 2 Jahren.
Am Anfang war es das schlimmste für mich-ich dachte wirklich,dass ich nicht mehr glücklich sein kann. Aber nach einer Zeit stellte sich die Gewöhnung ein und ich nehme sie kaum noch wahr. Oftmals sogar gar nicht
Kopf hoch,das wird wieder

31.12.2016 13:28 • #16


Hier ist noch jemand mit der problematik.

Bei mir sind beide Augen betroffen,links nur sehr schwach,rechts jedoch sind es mehrere Fäden die eine Art Struktur ergeben.


Am Anfang war ich so sehr darauf fokussiert,dass ich besonders beim Autofahren durch diese Ablenkung immer wieder in gefährliche Situationen geraten bin.

Inzwischen jedoch nehme ich es so gut wie gar nicht mehr wahr.

31.12.2016 13:45 • #17


Muqq
Aber wie soll man sich daran gewöhnen, wenn das eine Teil im Auge fest hängt und man es nicht ausblenden kann

31.12.2016 13:56 • #18


Zitat von Muqq:
Aber wie soll man sich daran gewöhnen, wenn das eine Teil im Auge fest hängt und man es nicht ausblenden kann



Ich habe mich spätestens nach ein paar Monaten daran gewöhnt,allerdings einen wirklichen Ratschlag kann ich dir auch nicht geben.

Nomalerweise akzeptiert man solche Sachen nach einer gewissen Zeit ganz automatisch.

Wie lange hast du denn die Trübung schon?

31.12.2016 15:37 • #19


Zitat von Muqq:
Aber wie soll man sich daran gewöhnen, wenn das eine Teil im Auge fest hängt und man es nicht ausblenden kann

Ich habe das schon seit Kindheit an und deshalb bin ich es nicht anders gewöhnt. Du kannst viel zur Entspannung der Augen machen, vor allem nicht in so helles Licht sehen und dunkle Untergründe bevorzugen, öfter die Augen schließen und auf genügend Augenfeuchte achten.
Auch wenn du den Eindruck hast, daß es im Auge festhängt, so wird es sich irgendwann wegbewegen - aber es wird nicht weggehen. Wenn du dich so sehr darauf konzentrierst, dann wirst du immer wieder irgendeinen Fussel finden, der dich stört.

31.12.2016 16:09 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser