Pfeil rechts
8

Muqq
Zitat von the cult:
Zitat von Muqq:
Aber wie soll man sich daran gewöhnen, wenn das eine Teil im Auge fest hängt und man es nicht ausblenden kann



Ich habe mich spätestens nach ein paar Monaten daran gewöhnt,allerdings einen wirklichen Ratschlag kann ich dir auch nicht geben.

Nomalerweise akzeptiert man solche Sachen nach einer gewissen Zeit ganz automatisch.

Wie lange hast du denn die Trübung schon?


Ich habe sie das erste Mal 2011 wahrgenommen, war auch nicht so schlimm und konnte mit leben.
Anfang 2016 ist es dann schlimmer geworden und irgendwie komme ich damit nicht mehr so gut klar, ich weiß nicht warum.. kann es nicht akzeptieren.
Ich glaube es kommt immer drauf an, wie die Trübungen sind und wo sie sind, dann könnte ich es wahrscheinlich auch akzeptieren bzw ausblenden.

01.01.2017 14:22 • #21


Muqq
Zitat von Reenchen:
Zitat von Muqq:
Aber wie soll man sich daran gewöhnen, wenn das eine Teil im Auge fest hängt und man es nicht ausblenden kann

Ich habe das schon seit Kindheit an und deshalb bin ich es nicht anders gewöhnt. Du kannst viel zur Entspannung der Augen machen, vor allem nicht in so helles Licht sehen und dunkle Untergründe bevorzugen, öfter die Augen schließen und auf genügend Augenfeuchte achten.
Auch wenn du den Eindruck hast, daß es im Auge festhängt, so wird es sich irgendwann wegbewegen - aber es wird nicht weggehen. Wenn du dich so sehr darauf konzentrierst, dann wirst du immer wieder irgendeinen Fussel finden, der dich stört.


Das mache ich schon soweit es geht, aber manchmal geht es ja nicht anders, zB wenn man irgendwo zu Besuch ist.
Da kann ich ja nicht sagen, mach mal bitte den Rolladen etwas runter oder so was
Zuhause kann ich mich damit am besten arrangieren.
Trocken sind sie leider auch immer sehr schnell und tun weh, dabei habe ich sie nicht mal groß angestrengt..
Das Auge ist doch so klein, deswegen frage ich mich wo sich der/die Fussel hinbewegen soll.
Warum ausgerechnet mich das so sehr belastet, ich weiß es einfach nicht ...

01.01.2017 14:26 • #22



Mouches Volantes/Glaskörpertrübung - Wer hat das auch?

x 3


Zitat von Muqq:

Das Auge ist doch so klein, deswegen frage ich mich wo sich der/die Fussel hinbewegen soll.
Warum ausgerechnet mich das so sehr belastet, ich weiß es einfach nicht ...

Das ist es ja, der Fussel geht nicht wirklich weg, verändert aber günstigenfalls seine Position irgendwann, verändert sich. Du solltest wirklich versuchen, nicht so sehr darauf zu achten.
Was zu Besuch bei anderen angeht, bitte ich schon darum, eine falsch ausgerichtete Lampe wegzudrehen. Am Rechner kann man bei vielen Gelegenheiten einen dunklen Bildhintergrund mit weißer Schrift wählen. Das ist auch sehr angenehm. Manche Programme oder auch Foreneinstellungen lassen das zu. Hier im Forum geht es wohl leider nicht. Draußen benutze ich viel eine Sonnenbrille. Vor allem im Frühjahr und Herbst, wenn die Sonne in einem flachen Winkel steht.
Naja, es bleiben eben nicht viel Möglichkeiten. Ich nehme die Fussel wahr, manchmal mehr, manchmal gar nicht. Wenn es um die Augenbefeuchtung geht, so verwende ich lieber Augensalbe über Nacht, als am Tag ständig nachzutropfen. Ich habe zuletzt Xailin night ausprobiert - das ist sehr gut finde ich.

Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr

01.01.2017 14:42 • #23


Muqq
Zitat von Reenchen:
Zitat von Muqq:

Das Auge ist doch so klein, deswegen frage ich mich wo sich der/die Fussel hinbewegen soll.
Warum ausgerechnet mich das so sehr belastet, ich weiß es einfach nicht ...

Das ist es ja, der Fussel geht nicht wirklich weg, verändert aber günstigenfalls seine Position irgendwann, verändert sich. Du solltest wirklich versuchen, nicht so sehr darauf zu achten.
Was zu Besuch bei anderen angeht, bitte ich schon darum, eine falsch ausgerichtete Lampe wegzudrehen. Am Rechner kann man bei vielen Gelegenheiten einen dunklen Bildhintergrund mit weißer Schrift wählen. Das ist auch sehr angenehm. Manche Programme oder auch Foreneinstellungen lassen das zu. Hier im Forum geht es wohl leider nicht. Draußen benutze ich viel eine Sonnenbrille. Vor allem im Frühjahr und Herbst, wenn die Sonne in einem flachen Winkel steht.
Naja, es bleiben eben nicht viel Möglichkeiten. Ich nehme die Fussel wahr, manchmal mehr, manchmal gar nicht. Wenn es um die Augenbefeuchtung geht, so verwende ich lieber Augensalbe über Nacht, als am Tag ständig nachzutropfen. Ich habe zuletzt Xailin night ausprobiert - das ist sehr gut finde ich.

Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr


Danke für deine lange Antwort!

Ich fühle mich deswegen richtig schlecht und denke immer, dass es andere viel viel besser haben, die so einen Mist nicht haben.
Mir graust es schon wieder vorm Sommer, oder vor den langen Tagen ...

Ich habe meinen PC schon dunkel gestellt, damit geht es.
Am PC stört es mich aber zum Glück nicht so. Am meisten ist es der Fussel im oberen Auge.. den kann man im hellen nicht ausblenden, weil er eben mit jeder Augenbewegung mit schwimmt

Dass mich das so sehr belastet kann doch aber auch nicht normal sein, andere können damit leben und ich mache so einen Aufstand deswegen.. das ärgert mich selbst

Die Augensalbe werde ich mir mal merken.
Hatte eine von Bepanthen und die war leider nicht so dolle

01.01.2017 14:59 • #24


Zitat von Muqq:
Dass mich das so sehr belastet kann doch aber auch nicht normal sein, andere können damit leben und ich mache so einen Aufstand deswegen.. das ärgert mich selbst

Wenn man das noch nicht so lange hat mit den Fusseln, dann nimmt man es einfach mehr wahr. Dafür brauchst du dich nicht ärgern, das ist doch nicht schlimm.
Ich bin immer dafür, daß man sagen darf, wie es einem geht - ohne Einschränkung. Das ist bereits die halbe Heilung.

01.01.2017 15:19 • #25


Muqq
Zitat von Reenchen:
Zitat von Muqq:
Dass mich das so sehr belastet kann doch aber auch nicht normal sein, andere können damit leben und ich mache so einen Aufstand deswegen.. das ärgert mich selbst

Wenn man das noch nicht so lange hat mit den Fusseln, dann nimmt man es einfach mehr wahr. Dafür brauchst du dich nicht ärgern, das ist doch nicht schlimm.
Ich bin immer dafür, daß man sagen darf, wie es einem geht - ohne Einschränkung. Das ist bereits die halbe Heilung.


Meine Eltern sagen immer, dass haben so viele und andere haben noch was ganz anderes und viel schlimmeres.
Für mich ist DAS aber schlimm.
Es ist jetzt ein Jahr her, seitdem es schlimmer geworden ist..konnte mich daran noch nicht gewöhnen

Es fehlt mir leider oft das unverständnis...
Ich habe im Moment auch keine Arbeit, habe im Juli 2016 meine Ausbildung abgeschlossen, finde nichts und weiß auch gar nicht wie ich damit arbeiten soll, so bescheuert

01.01.2017 15:38 • #26


Blues63
Du konzentrierst zu arg auf den Fusel! Versuch es mal einfach nicht an den Mist zu denken. Mich hat es am Anfang auch unendlich genervt. Aber auch meine Augenärztin meinte das haben über die Hälfte ihrer Patienten. Also wir sind nicht allein.
Axel

01.01.2017 15:50 • x 1 #27


Eltern können einem ganz schön zusetzen und dieses "anderen geht es viel schlimmer" ist Blödsinn. Wieso soll man sich in andere hineinversetzen, wenn man selbst zu knappsen hat? Natürlich geht es anderen vielleicht schlimmer, aber das ist ja keinesfalls etwas, wo mit es einem besser gehen soll.

Du setzt dich ein wenig zu sehr selbst unter Druck. Dreh die Gedanken einfach herum: toll, du hast eine abgeschlossene Ausbildung. Ist das nichts? Kannst du super stolz drauf sein! Es wird sich auch für dich Arbeit finden, auch mit den Fusseln. Du wirst das Beste daraus machen, wie vielleicht bei anderen Gelegenheiten vorher in deinem Leben auch.

01.01.2017 15:50 • x 1 #28


Muqq
Zitat von Blues63:
Du konzentrierst zu arg auf den Fusel! Versuch es mal einfach nicht an den Mist zu denken. Mich hat es am Anfang auch unendlich genervt. Aber auch meine Augenärztin meinte das haben über die Hälfte ihrer Patienten. Also wir sind nicht allein.
Axel


Das tu ich auch.
Aber wie soll ich mich nicht nicht drauf konzentrieren, wenn man etwas nicht ausblenden kann?
Als ich damals deswegen bei meinem Augenarzt war, da hat er es einfach so abgetan...

01.01.2017 16:03 • #29


Muqq
Zitat von Reenchen:
Eltern können einem ganz schön zusetzen und dieses "anderen geht es viel schlimmer" ist Blödsinn. Wieso soll man sich in andere hineinversetzen, wenn man selbst zu knappsen hat? Natürlich geht es anderen vielleicht schlimmer, aber das ist ja keinesfalls etwas, wo mit es einem besser gehen soll.

Du setzt dich ein wenig zu sehr selbst unter Druck. Dreh die Gedanken einfach herum: toll, du hast eine abgeschlossene Ausbildung. Ist das nichts? Kannst du super stolz drauf sein! Es wird sich auch für dich Arbeit finden, auch mit den Fusseln. Du wirst das Beste daraus machen, wie vielleicht bei anderen Gelegenheiten vorher in deinem Leben auch.


Ja, dass können sie echt.
Ich habe auch noch Migräne und das nehmen sie auch nicht sonderlich ernst. Im Dezember hatte ich 6 Migränetage.. wie soll ich damit arbeiten?
Da wird mir ja gleich wieder gekündigt
Ich habe zwar eine Ausbildung, bin aber auch schon 27 (fast 28) ...und in dem Bereich, in dem ich gelernt habe, gibt es leider sehr wenig.

Ich danke euch vielmals für die aufbauenden Worte, dass tut sehr gut

01.01.2017 16:06 • #30


Narisomo
Ich habe die auch, fast ausschließlich rechts. Mal nerven sie mich einige Tage immer wieder und können sogar Laune und Leben vermiesen, mal kann ich sie schnell wieder vergessen.

Ändern kann man es sowieso nicht, also muß man irgendwie damit zurechtkommen.

01.01.2017 22:44 • x 1 #31


Muqq
Zitat von Narisomo:
Ich habe die auch, fast ausschließlich rechts. Mal nerven sie mich einige Tage immer wieder und können sogar Laune und Leben vermiesen, mal kann ich sie schnell wieder vergessen.

Ändern kann man es sowieso nicht, also muß man irgendwie damit zurechtkommen.


Wie stark hast du es denn? Sind die Flusen alle "freischwimmend"?

02.01.2017 15:02 • #32


hallo,

ich habe das auch...als ich es zum ersten mal bekommen habe, hatte ich direkt Panik und bin wie verrückt zum Augenarzt.
Der hat allerdings nichts festgestellt. Mittlerweile stört es mich nicht mehr so stark; ich denke es ist vielleicht ein Symptom der
Depressionen ? Manchmal denke ich auch es könnte was unentdecktes da´hinterstecken.

03.01.2017 05:13 • #33


Muqq
Zitat von max_2017:
hallo,

ich habe das auch...als ich es zum ersten mal bekommen habe, hatte ich direkt Panik und bin wie verrückt zum Augenarzt.
Der hat allerdings nichts festgestellt. Mittlerweile stört es mich nicht mehr so stark; ich denke es ist vielleicht ein Symptom der
Depressionen ? Manchmal denke ich auch es könnte was unentdecktes da´hinterstecken.


Ich glaube leider nicht, dass es ein Symptom der Depression ist. Es ist ja im Auge
Wie stark hast du es denn? Nur Punkte? Hängt bei dir auch was von den Fusseln fest?

03.01.2017 13:32 • #34


also beim ersten Auftreten waren es sehr viele Fäden die geschwommen sind; besonders bei Helligkeit.
Danach hat es sich beruhigt und jetzt sind es hauptsächlich kleine Punkte und ab und zu Fäden.
Zudem kommt noch verschwommenes Sehen hinzu in bestimmten Situationen.

03.01.2017 16:33 • #35


Schlaflose
Zitat von max_2017:
Depressionen ? Manchmal denke ich auch es könnte was unentdecktes da´hinterstecken.


Nein, das ist ein rein biologischer Vorgang. Im Laufe des Alterns verflüssigt sich der Glaskörper immer mehr und trennt sich aus einem homogenen Zustand in flüssige und feste Bestandteile. Die festen Bestandteile sind die Trübungen.

03.01.2017 17:04 • #36


Muqq
Zitat von Schlaflose:
Zitat von max_2017:
Depressionen ? Manchmal denke ich auch es könnte was unentdecktes da´hinterstecken.


Nein, das ist ein rein biologischer Vorgang. Im Laufe des Alterns verflüssigt sich der Glaskörper immer mehr und trennt sich aus einem homogenen Zustand in flüssige und feste Bestandteile. Die festen Bestandteile sind die Trübungen.


Nur bin ich leider erst 27

03.01.2017 18:37 • #37


Zitat von Muqq:
Zitat von Schlaflose:

Nein, das ist ein rein biologischer Vorgang. Im Laufe des Alterns verflüssigt sich der Glaskörper immer mehr und trennt sich aus einem homogenen Zustand in flüssige und feste Bestandteile. Die festen Bestandteile sind die Trübungen.


Nur bin ich leider erst 27

Der Mensch altert sein ganzes Leben. Ich habe das von Kindheit an - also 27 J. ist kein Argument.

03.01.2017 20:33 • #38


Muqq
Zitat von Reenchen:
Zitat von Muqq:

Nur bin ich leider erst 27

Der Mensch altert sein ganzes Leben. Ich habe das von Kindheit an - also 27 J. ist kein Argument.


Ja das stimmt.
Nur wie soll ich damit die nächsten Jahre leben, dass frage ich mich jeden Tag.
Bescheuert ...

03.01.2017 21:02 • #39


Narisomo
Hallo Muqq,

bei mir schwimmen sie frei herum. Ein langer Faden allerdings scheint mehr oder weniger fest zu sein; ich meine lediglich, daß er manchmal ein wenig mehr links oder rechts ist oder die Form leicht ändert, das könnte jedoch sogar Einbildung sein. Er ist jedenfalls eher fest. Manchmal sehe ich ihn jeden Tag, mal jeden zweiten, mal eine Woche gar nicht, aber wenn ich ihn sehe, dann stört er mich sehr. Meistens schließe ich die Augen, schaue woanders hin – nicht aus dem Fenster, nicht Richtung Helligkeit –, versuche, nicht darauf zu achten, und oftmals sehe ich ihn dann nicht mehr.

Gestern beispielsweise wollte ich über eine Hauptstraße gehen, schaute nach rechts, und da war mein Lieblingsfaden. Auf der anderen Straßenseite kam ich in Schatten und ging in ein Gebäude. Ab dort war der Faden wieder weg und tauchte auch bei Bildschirmarbeit nur abends noch einmal kurz auf. Es ist seltsam, ich habe noch nicht herausgefunden, warum ich ihn meistens vor dem Bildschirm nicht sehe. Er bewegt sich jedenfalls nicht zur Seite weg. Vielleicht liegt es daran, daß er sich von vorne nach hinten oder andersherum bewegt? Ich weiß es nicht.

Tinitus habe ich übrigens auch noch, der ist dauerhaft und kann ebenfalls nerven. Augen, Ohren: Es ärgert mich, manchmal deprimiert es mich, oft fühle ich mich deswegen noch älter, als ich mich ohnehin wegen der Einsamkeit fühle. Ich kann daher gut verstehen, daß Du Dich für zu jung für solche Punkte und Fäden fühlst. (Mir fielen meine auch zuerst im Somme mit etwa 25 Jahren auf.)

Vermutlich hast Du wie ich davor Angst, wie sich das in den nächsten Jahrzehnten entwickelt, wir können am Altern jedoch nichts ändern. Unsere Gedanken, unser Ärger und unsere Angst sind verständlich, aber sie sind gänzlich nutzlos, sie führen zu nichts – nichts Positivem, man fühlt sich allenfalls schlechter. Es bleibt nichts, außer an sich selbst zu arbeiten, gelassener zu werden und hinzunehmen, was man nicht ändern kann.

07.01.2017 02:50 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser