Pfeil rechts
23

E
Hallo,als Mutter einer 12 jährigen Tochter und verheiratet bin ich am Ende meiner Kräfte Seit Jahren leide ich an immer wiederkehrenden Depressionen.Klinik, Medis, Gesprächstherapie ich habe alles versucht.Ich wollte immer nur eine gute Mutter sein was durch die Erkrankung nicht gelungen ist und meine Tochter treibt mich täglich in den Wahnsinn.Ich weiss es ist ein Schrei ihrerseits.ich kann ihr nicht helfen.An Tagen wo es eskaliert werden die Suizid Gedanken übermächtig.Sind Mamas mit Depressionen im Forum?

30.10.2018 20:04 • 06.11.2018 x 1 #1


41 Antworten ↓


Safira
meine Tochter fing auch mit 12 Jahren an mich in den Wahnsinn zu treiben.

Was ist denn da genau euer problem?

30.10.2018 20:22 • #2


A


Ich bin Mama und am Ende

x 3


E
Respektlos, tut mir sehr und lässt mich nicht mehr an die Ran....sie sagt ich sei ein Monster...

30.10.2018 20:23 • #3


Safira
ja das kenn ich. Wie ist sie denn sonst so?

30.10.2018 20:24 • #4


E
Und so erwischt sie immer einen Trigger Punkt bei mir.ich kämpfe ohnehin bereits jeden Tag und so Frage ich mich immer für was oder wen.... ohne mich wäre sie nicht mehr so belastet

30.10.2018 20:26 • #5


Safira
ich bitte Dich...Elfi

das darfst Du noch nicht einmal denken!

Glaube mir, ich weiß wovon ich rede

30.10.2018 20:28 • #6


E
Zitat von Safira:
ja das kenn ich. Wie ist sie denn sonst so?

Ich komme auch nicht mehr an sie Ran....wir waren bis zu meiner Erkrankung eine tolle und glückliche Familie....sie war ein wunderbares Kind und ich habe alles kaputt gemacht

30.10.2018 20:28 • #7


Safira
was ist denn genau passiert? Erzähl doch mal. Schreibe hier mal alles auf. Wir haben gutes Sitzfleisch beim lesen

30.10.2018 20:30 • x 1 #8


E
Zitat von Safira:
was ist denn genau passiert? Erzähl doch mal. Schreibe hier mal alles auf. Wir haben gutes Sitzfleisch beim lesen

Was genau meinst du?

30.10.2018 20:31 • #9


Miami
Hallo Elfie,

Ist das nicht immer/ häufig so wenn die 12 sind?

Meine Freundin ist psychisch sehr stabil und da ist es das Gleiche.

Wenn man nicht Menschen nahe um sich herum hat die mit offenen Karten spielen (wie es wirklich ist) bekommt man das oft nicht mit weil nach außen viele auf alles prima machen.

Mit dem Unterschied das Du scheinbar den Fehler bei Dir suchst.
Was aber, wenn sie einfach in dem Alter ist wo sie so sind das sie den letzten Nerv kosten.

Und so wie das mitbekomme trifft es die Mama immer am schlimmsten weil es die engste Bezugsperson ist (woanders fehlt die enge Bindung um das auszuleben).

30.10.2018 20:32 • x 2 #10


Safira
na Deine Geschichte. Du hast noch nichts erzählt von Dir außer das Du totunglücklich bist

30.10.2018 20:33 • x 1 #11


Safira
Zitat von Miami:
Hallo Elfie,

Ist das nicht immer/ häufig so wenn die 12 sind?

Und so wie das mitbekomme trifft es die Mama immer am schlimmsten weil es die engste Bezugsperson ist (woanders fehlt die enge Bindung um das auszuleben).

Bei mir war es echt ein Albtraum. Meine Tochter wurde quasi über nacht ausgetauscht. habe mir Hilfe beim Jugendamt geholt und war 4 Jahre bei der Elternberatung. Das war toll

30.10.2018 20:35 • x 1 #12


E
Zitat von Miami:
Hallo Elfie,

Ist das nicht immer/ häufig so wenn die 12 sind?

Meine Freundin ist psychisch sehr stabil und da ist es das Gleiche.

Wenn man nicht Menschen nahe um sich herum hat die mit offenen Karten spielen (wie es wirklich ist) bekommt man das oft nicht mit weil nach außen viele auf alles prima machen.

Mit dem Unterschied das Du scheinbar den Fehler bei Dir suchst.
Was aber, wenn sie einfach in dem Alter ist wo sie so sind das sie den letzten Nerv kosten.

Und so wie das mitbekomme trifft es die Mama immer am schlimmsten weil es die engste Bezugsperson ist (woanders fehlt die enge Bindung um das auszuleben).


Ich denke wäre ich nicht krank geworden und jetzt stabil wäre es bestimmt besser...wie kann ich eine gute Mutter sein wenn ich selbst nicht für mich klar komme.

30.10.2018 20:39 • #13


Safira
was sagt Dein Mann dazu?

30.10.2018 20:46 • #14


E
Ich soll wieder auf in die Klinik zu Hause wird es nichts mehr

30.10.2018 20:48 • #15


kalina
Bitte, Deine Tochter braucht Dich trotzdem, bitte denke auf keinen Fall, dass Deine Tochter ohne Dich besser dran wäre, denn das stimmt einfach nicht.

Egal wie schlimm meine Eltern krank wären, ich wäre IMMER ohne sie schlechter dran. Eltern bleiben wichtig und eine Mama bleibt wichtig.

Ich will gar nicht dran denken, wie ätzend ich in der Pubertät zu meinen Eltern war und ich bin so dermaßen froh sie noch zu haben.

Du bist krank und brauchst Unterstützung und Hilfe. Deswegen bist Du nicht schlecht oder eine schlechte Mutter oder so. Du kannst halt nur jetzt nicht so da sein für Deine Tochter, brauchst Deine Kraft hauptsächlich für Dich. Hol Dir Hilfe von Angehörigen, Eltern, Tanten, Freunden, Ämtern was immer für Euch passend ist.

Mit Therapie und Medikamenten wird es Dir irgendwann besser gehen. Es braucht nur Geduld.

30.10.2018 20:49 • x 1 #16


Safira
Zitat von Elfi01:
Ich soll wieder auf in die Klinik zu Hause wird es nichts mehr

was spricht dagegen? Hattes Du bereits Suizid Versuch/e?

30.10.2018 20:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

E
Eigentlich habe ich alles ein Haus (wenn auch nicht neu) einen tollen Mann und volle Rückendeckung seinerseits...einen TeilzeitjJob den ich gerade noch so ausübe da er mir Struktur gibt...jeder Zeit Tag ist ein einziger Überlebenskampf

30.10.2018 20:52 • #18


Safira
gibts da einen konkreten Auslöser?

30.10.2018 20:53 • #19


E
Zitat von Safira:
was spricht dagegen? Hattes Du bereits Suizid Versuch/e?

Da ich die Klinik auch schon durch habe und wir so gut wie kein Netz haben....nein ich hatte noch keinen Versuch ich halte dagegen an bzw versuch es noch

30.10.2018 20:54 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl