Pfeil rechts

Hallo!

Ich bin ganz neu hier im Forum und will mich auch kurz vorstellen.
Ich leide schon so lange ich denken kann unter sozialer Phobie, die irgendwann ziemlich heftige Depressionen nach sich gezogen hat. Und auch sonst bin ich ziemlich verkorkst.

Aber darüber hinaus kann ich auch mitunter recht lustig sein, ehrlich.
Ich freue mich, hier in diesem Forum gelandet zu sein, wo man direkt das Gefühl hat, normal zu sein.

Ach ja, noch ein paar Zahlen und Fakten: Ich bin weiblich und Baujahr 1976 (huch, da werd ich ja dieses Jahr auch schon 22, wer hätte das gedacht ) meine Tiere. Mit denen kann ich einfach besser als mit Menschen.

Ich freue mich auf Bekanntschaften mit Leuten, bei denen man sich nicht verstellen und dauernd für irgendwas sinnvolle Erklärungen finden muß!

LG Solitudo

27.08.2008 15:13 • 18.11.2008 #1


35 Antworten ↓


Grüssli Solitudo auch aus dem Norden,
herzlich willkommen hier im Forum und viel Spaß beim Stöbern, es lohnt sich
Iris

27.08.2008 15:20 • #2



Durch soziale Phobie eine Depression bekommen

x 3


Auch von mir ein freundliches Hi,

UNERSCHROCKEN hört sich doch schon mal Klasse an

LG

Chris

28.10.2008 20:03 • #3


Hi Solitudo!

Humor ist immer gut, grade wenn man eine ängstliche Persönlichkeit hat

Soziale Phobie kommt mir bekannt vor...ich bin auch so ein Schildkrötenmensch...echt unpraktisch fürs eigene Ego :-/

lg
Pan

29.10.2008 14:54 • #4


Lorilea
Hallo Solitudo

Willkommen bei uns, du wirst dich bestimmt wohl fühlen und sinnvolle Erklärungen brauchst du hier wirklich keine abzugeben. Es geht ja darum über dein Leben, Probleme und vieles mehr zu schreiben was dir deinen Alltag erleichtert und deine Seele etwas befreit von der ganzen Angst und dem Gedanken verrückt und allein zu sein.

Humor ist immer gut da geb ich Pan recht. Ist schade das ihr so zurückgezogen seid im wahren Leben. Ich bin mir sicher es würde sich lohnen euch näher kennen zu lernen. Den anderen Menschen geht es bestimmt genauso, vielleicht schaffen du und Pan es damit zu arbeiten das es euch ein bischen leichter fällt. Die Welt braucht humorvolle Menschen, das macht sie ein bischen schöner.

Ich wünsch dir alles gute vorerst und hoffe wieder von dir zu hören.

LG

30.10.2008 13:45 • #5


),

Ich danke Euch, daß Ihr mich so nett hier aufnehmt.

Schildkrötenmensch trifft es ziemlich gut, wie ich mich oft fühle, Panthau. Pöse, pöse Welt da draußen, rein in den Panzer und Tür zu. Fertig.
Aber eigentlich sind Schildkröten doch ganz niedliche und sympathische Tierchen, oder?

Lorilea, danke, Du bist echt süß . Weiß gar nicht, was ich sagen soll...

LG Solitudo

15.11.2008 15:30 • #6


Schildkröten sind lieb
Sie leben ja nicht im Schneckenhaus, haben sich nur einen dicken Panzer zugelegt, weil man ihnen früher sehr weh getan hat.

Liebe Grüsse,

Helpness

15.11.2008 16:29 • #7


Und sie tun sich genauso schwer damit, ihn abzulegen. Oder habt Ihr schon mal eine nackige Schildkröte gesehen?

LG aus dem Panzer,
Solitudo

15.11.2008 18:11 • #8


Hallo Solitudo !

Schildkröten werden uralt in ihrem Panzer.
Sie können die Füsse zum Laufen herausstrecken, und den Kopf zum Kommunizieren. Ihr Herz bleibt dabei in Sicherheit, niemand kann es verletzen oder darauf herumtreten.

Auch liebe Grüsse aus dem (noch?) Panzer,

Helpness

15.11.2008 18:23 • #9


Herzlich Willkommen auch von mir!

Birgit

15.11.2008 18:30 • #10


Ja, manchmal is so'n Panzer ganz schön nützlich, aber andererseits wird er mit der Zeit immer schwerer. Ehrlich gesagt wär ich lieber ne *beep*!

15.11.2008 18:32 • #11


Ich eigentlich auch.
Mich hat der Panzer in den letzten Jahren ja auch mehr zu Boden gedrückt als beschützt.

15.11.2008 18:39 • #12


Dumm ist auch, daß so ein Ding immer maßgeschneidert ist. Man kann noch so sehr die Luft anhalten und den Bauch einziehen, es paßt keine zweite Kröte rein...

Panthau: Wir brauchen mal einen erfahrenen Schildkrötologen, der ein bißchen Licht in die Panzerdebatte bringt - zu Hilfe!

LG an alle verletzlichen kleinen Panzertiere,
Solitudo

15.11.2008 19:32 • #13


Stimmt, beim Liebe machen haben die armen Schildkröten ja auch die selben Probleme wie ich. An so etwas habe ich gar nicht mehr gedacht.
Also, weg mit dem Panzer.

15.11.2008 20:12 • #14


Ich schlage vor, wir krabbeln aus unseren Panzern, geben sie in der zentralen Panzerrecyclingannahmestelle ab und lassen uns ein schönes, starkes Rückgrat für *beep* draus machen!

LG Solitudo

16.11.2008 08:23 • #15


Hallo Solitudo und Helpness,
es ist nicht so einfach, aus seinem Panzer zu krabbeln, schließlich haben wir ihn ja mit großem Aufwand und Erfindungsreichtum angelegt und lange Zeit auch gehegt und gepflegt.
Es ist schon schwer und dauert lange Zeit, bis wir den Panzer ablegen können. Ist der abgelegt, entsteht eine Leere, die wir sinn voll füllen müssen.

Liebe Grüße
engelchen106

16.11.2008 08:32 • #16


Du hast natürlich recht, Engelchen. Wenn das so einfach wäre, bräuchte kein Mensch einen Therapeuten, und hier im Forum wäre tote Hose
Aber die Vorstellung, die Angst einfach ablegen zu können, gefällt mir so gut. Und das Schildkrötenspielchen war doch auch ganz unterhaltsam. Ich bin gespannt, ob noch jemandem was dazu einfällt

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag!

LG Solitudo

16.11.2008 08:42 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Solitudo,
es gab einmal eine Zeit, da hatte ich die Angst schon einmal überwunden, den Panzer also abgelegt.
Was hindert uns jetzt, den Panzer abzulegen? Haben wir Angst davor, dann *beep* dazustehen?

Liebe Grüße
engelchen106

16.11.2008 09:02 • #18


Ja, ich glaube, das ist der Grund. Alles, was man geglaubt hat, verstecken zu müssen, wäre dann sichtbar. Die meisten von uns haben zu lange hinter dem Panzer gelebt, um ihn plötzlich aufzugeben. Er ist ja in erster Linie ein Schutz (jedenfalls halten wir ihn dafür). Daß er einem auch die Luft zum Atmen nimmt, merkt man erst im Laufe der Zeit.

Ich frage mich nur, warum es so schwer ist, etwas zu ändern, obwohl man doch erkannt hat, was die Ursache für das Problem ist, und daß man selber sich freistrampeln muß. Ich weiß ziemlich genau, woher meine Ängste kommen und daß sie irrational sind, aber ich kann sie trotzdem nicht abstellen.
Der Mensch ist schon ein komisches Tier, oder?

LG Solitudo

16.11.2008 09:09 • #19


Ja, du hast schon Recht. Der Mensch ist schon ein seltsames Wesen. Aber ich denke mal, wir sind auf dem Weg, auf dem rechten Weg. Wir haben schon erkannt, dass wir in unserem Leben etwas ändern müssen, vielleicht auch was wir ändern müssen.
Jetzt kommt das große ABER. Wir finden viele Begründungen, Ausreden.....
Aber helfen uns diese

Ich weiß freilich nicht, ob es besser wird,
wenn es anders wird.
Aber soviel weiß ich sehr wohl,
es muß anders werden,
wenn es besser werden soll.

Liebe Grüße
engelchen106

16.11.2008 10:22 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser