jesamai
Guten Morgen,

nachdem mir mein Arzt gestern eröffnet hat, das ich eine Depression entwickle, hab ich mir seitdem Gedanken darüber gemacht.

Ihr kennt das sicher... "Warum ich?" "Warum jetzt gerade?" "Und warum überhaupt?"

Mein Doc hat mir Fluoxetin verschrieben.
Ich habe etwas Angst davor, damit anzufangen. Wann wirkt es? Wirkt es auch wirklich?

Meine Mutter ist stark depressiv, war schon mehrfach in einer Klinik.
Sind Depressionen vererbbar?

Sind meine Angstzustände und Panikattacken (Angst vor Autofahrten und Angst in den Supermarkt zu gehen...) dafür verantwortlich?
Liegt es am Stress?
Urghh.... Einen Termin bei einer Psychotherapeutin hab ich erst Mitte Dezember.

Ich möchte mein altes Leben wieder, ich muss doch für meine Kinder voll da sein. Und ich will echt nicht wie meine Mutter enden.

Momentan hänge ich voll im Gedankenkarussell.

LG jesamai

09.10.2015 06:48 • 09.10.2015 #1


5 Antworten ↓


igel
Depressionen sind nicht vererbar, höchstens die Neigung dazu. Aber auch dass ist nicht erwiesen.

Fluoxetin wirkt nicht sofort, kann durchaus ein oder zwei Wochen dauern. Dann aber deutlich stimmungsaufhellend. Wirkt aber bei jedem Menschen anders. Wenn es Dir keine Vorteile bringt, sag es dem Arzt.

09.10.2015 06:58 • #2


Hotin
Hallo jesamai,

bitte versuche erst mal ruhig zu bleiben. Auch wenn es Dir aktuell nicht so gut
geht, muss es nicht so schlimm werden.
Zitat:
Meine Mutter ist stark depressiv, war schon mehrfach in einer Klinik.
Sind Depressionen vererbbar?


Direkt vererbbar vermutlich nicht so sehr. Eine gewisse Veranlagung dazu
vielleicht aber schon. Trotzdem solltest Du Dir nicht so heftige Sorgen machen.
Du tust ja schon etwas dagegen.

Du fragst, ob es am Stress liegen kann. Hast Du denn Stress und Sorgen?
Und wenn ja, kannst Du da etwas ändern, das Du Dich mehr entspannen
kannst

Viele Grüße

Hotin

09.10.2015 07:09 • #3


jesamai
Danke ihr 2.

Obs am Stress liegt? Keine Ahnung.
Ich hab 3 Kinder, da ist immer was los und zu organisieren, etc.

Kind klein ist grad mit Papa in der Reha, d.h. ich hab momentan nicht mal halb soviel Stress wie sonst.
Vielleicht liegts ja jetzt daran? Also ich mein, vielleicht brauche ich ja diesen Stress?
Vielleicht muss ich ja immer unter Strom stehen?
O wenn ich das nur wüsste.

Dann sind da die Sorgen um meine Tante. Krebs im Endstadium. Mehr muss ich dazu nicht sagen.
Zukunftsängste....
Tochter Groß hat das Abi begonnen. Schafft sie es, diesem Druck standzuhalten?

Was sage ich den Kindern? Ich mein, sie merken ja das mit Mama irgendwas anders ist als sonst.
Sag ich über haupt was?

Ich glaub ich werf mich jetzt erstmal an meinen Haushalt, mit viel Musik.... Sonst sitz ich mittag noch hier und mach mir noch mehr graue Haare beim grübeln. Und das ist nicht gut.

LG

09.10.2015 07:26 • #4


igel
Ja Jesemai, gute Idee. Wenn die Gedanken sich im verselbständigen und im Kreis drehen : -Ablenken.

Hausarbeit mit guter Musik !

09.10.2015 07:31 • #5


Hotin
Hallo jesamai,

Du kannst Recht haben. Probleme mit Ängsten können auch stärker werden,
wenn Du mal weniger Stress hast. Dann wäre das aber ein Warnsignal
häufiger mal kürzer zu treten.
Zitat:
Tochter Groß hat das Abi begonnen. Schafft sie es, diesem Druck standzuhalten?


Sie wird es schon schaffen, und wenn nicht, findet ihr gemeinsam eine Lösung.

Zitat:
Was sage ich den Kindern? Ich mein, sie merken ja das mit Mama irgendwas anders ist als sonst.
Sag ich über haupt was?


Wenn sie nicht ganz direkt und konkret fragen, würde ich nichts sagen.
Und wenn, sind sie oft schon damit zufrieden, wenn Du sagst. Ja, ihr habt Recht,
im Moment geht es mir nicht so gut. Ich brauche im Moment mal etwas mehr Ruhe.
Zitat:
Momentan hänge ich voll im Gedankenkarussell.
Sonst sitz ich mittag noch hier und mach mir noch mehr graue Haare beim grübeln.


Wenn Du schlecht Ruhe in Deinen Kopf bekommst, versuche mal die schriftliche Methode.
Der Kopf kann 27 Sachen gleichzeitig Denken. Dies ist das bekannte Gedankenkarussell.
Es macht einen verrückt, oder zumindest glaubt man das.
Nimm Dir mal 2 oder 3 große weiße Blatt Papier und schreibe Deine Gedanken, für
die Du noch keine Lösung hast mal auf. Da steht z.B. auch, was ihr machen könnt,
wenn Deine Tochter das Abi nicht schafft.
Und da sollte auch stehen, dass Du Dir um Deine Tante nicht zu viel Gedanken machen solltest.
Ich weiß nicht, was Du für eine Lebenseinstellung hast.
Wenn Du willst, bete für sie. Aber belaste Dich nicht mit einer Sache, die wir Menschen nicht entscheiden
können. Das Leben ist manch mal grausam.
Wir müssen vieles einfach akzeptieren, wenn alle Hilfe ausgeschöpft ist.

Viele Grüße

Hotin

09.10.2015 07:52 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser