1

evelinchen

evelinchen

4047
8
3944
Anfang 2011 wurden bei mir Depressionen diagnostiziert , die ich bis heute mehr oder weniger im Griff habe. Außer hochdosiertes Johanniskraut habe ich noch keine Medikamente eingenommen. Therapie manche ich seit zwei Jahren , erst Einzel - dann in der Gruppe. Meine eigentliche Frage ist aber , ob jemand Sodbrennen in Verbindung mit Depressionen kennt? Genau zu dem Zeitpunkt als die Depression festgestellt wurde , begann auch das Sodbrennen.
Ich freue mich über eure Erfahrungen.

LG evelinchen

12.11.2016 12:01 • 12.11.2016 #1


3 Antworten ↓


NewChance


Hallo evelinchen,

das ist sehr gut möglich.Viele psychisch belastete Menschen haben Magenprobleme,ich hatte auch welche.
Versuch es mal mit OMEP aus der Apotheke,die sind nicht rezeptpflichtig.

12.11.2016 12:14 • #2


evelinchen

evelinchen


4047
8
3944
Zitat von NewChance:
Hallo evelinchen,

das ist sehr gut möglich.Viele psychisch belastete Menschen haben Magenprobleme,ich hatte auch welche.
Versuch es mal mit OMEP aus der Apotheke,die sind nicht rezeptpflichtig.


Danke NewChance. Omep werde ich mir kaufen.

12.11.2016 14:30 • x 1 #3


Gerd50


Zitat von evelinchen:
Zitat von NewChance:
Hallo evelinchen,

das ist sehr gut möglich.Viele psychisch belastete Menschen haben Magenprobleme,ich hatte auch welche.
Versuch es mal mit OMEP aus der Apotheke,die sind nicht rezeptpflichtig.


Danke NewChance. Omep werde ich mir kaufen.


Aber bitte nicht als Dauermedikation verwenden. Protonenpumpenhemmer greifen doch ganz schön in die Verdauung ein, Magensäure hat ja auch wertvolle Funktionen.
Besser ist es natriumhaltige Mineralwasser (mehr als 200 mg/l) zu trinken, das neutralisiert die Magensäure auf natürlichen Wege und greift nicht in die Produktion ein.

12.11.2016 23:21 • #4



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser