» »


200918.10




1
1
Wörth am Rhein
Hallo,
wer hat ähnliches erlebt und kann mir vielleicht helfen.
Bin 29 Jahre alt und habe vor 10 wochen mein drittes Kind per Kaiserschnitt zur Welt gebracht.
es fing im Juni an das mir ständig übel war und ich mich auch ständig übergeben musste deshalb wurde mein Sohn auch drei Wochen zu früh auf die Welt geholt.
Ich war in der Schwangerschaft auch für ein paar Tage im krankenhaus um Infusionen zu bekommen, kaum war ich wieder zu Hause ging es mir wieder schlechter.
dachte immer wie kann es weiter gehen ,wenn ich mich ständig übergeben muss wie kann ich weiterhin meine Kinder versorgen.
dann kam der kleine und es war kurzzeitig gut,bis es hiess sie dürfen morgen heim die letzte Nacht war wie ein Alptraum für mich mir taten die Beine weh und ich dachte gleich ans schlimmste es könnte ja Thrombose sein und habe kein Auge zu getan.
ich ging dann am nächsten Tag nach hause und es beruhigte sich ein bisschen in dem mir meine Hebamme erklärte wie sich eine Thrombose bemerkbar macht.
Als dann mein Mann wieder anfangen musste zu arbeiten fing das Drama erst richtig an mein Magen spielte verrückt,bekam im rechten unteren Bauchbereich schmerzen das ich auf Blinddarm gekommen bin ,es kam zu Atemnot meine Beine schmerzten immer mehr ,war mehrmals beim Arzt der hat nie was festgestellt.
dann fing an mein Brustkorb weh zu tun mein rücken und und ich bekam Kopfschmerzen es ging sogar noch weiter das ich letzten Mittwoch zur Notaufnahme fahren musste weil meine linke gesichtshälfte taub wurde es wurde blut genommen und ein CT gemacht aber der Arzt sagte es sei alles ok troz dessen war ich mir immer noch nicht sicher ich hab drüber nachgedacht ob er vielleicht was übersehen hat.

Ich weiss echt nicht mehr weiter wer kann mir helfen oder hat schon ähnliches erlebt

Auf das Thema antworten


14
1
NRW
  18.10.2009 12:22  
Hallo! Das was du schilderst hört sich nach prä-und postnataler depression an .Schilder deinem frauenarzt deine symptome,der kann dich dann beraten .Ich hatte das nach der geburt von meinem sohn ganz massiv.Habe medikamente bekommen.Aber erstmal herzlichen glückwunsch zum baby!!ALLES GUTE SORAJA



126
13
3
  18.10.2009 15:55  
grundsätzlich trifft das, was Du beschreibst auf viele zu - die hier im Forum unterwegs sind.

Mir geht es mittlerweile zwar wieder fast völlig normal, aber in meiner Hochzeit am Anfang des Jahres hatte ich z.B. auf eine "taube" linke Gesichtshälfte - die linke Körperhälfte spiegelt unsere Emotionale Seite...so hat mir das zumindest mal jemand gesagt - ich hatte nämlich sämtliche Symptome nur links, d.h. also ich kenne so ein wenig wovon du sprichst

Und: Wie Du siehst, es kann alles wieder gut werden !



10
2
Rattelsdorf
  20.10.2009 09:59  
Mir geht es genauso, mal abgesehen von einer Geburt Die letzten Tage extreme Schmerzen in den Beinen, hauptsächlich im linken. Fühlte sich an wie Durchblutungsstörungen weil es mal heiß und kalt wurde. Dazu noch dieses bizzeln in der linken Gesichtshälfte usw usw. Es paßt halt immer wieder.



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

« Angsterkrankung? Angst vor Depressionen?Wer kan... panikattacken-depressionen und pychische erschö... » 

Auf das Thema antworten  4 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Hilfe bei Angstzuständen Depressionen

» Depressionen

6

613

21.08.2014

Leide ich eher an Depressionen oder Angstzuständen?

» Agoraphobie & Panikattacken

4

393

27.01.2016

Krank geschrieben wegen Depressionen

» Depressionen

3

756

26.11.2016

Depressionen und Ängste da Partner schwer krank

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

3

189

01.07.2018

Organisch krank oder Depressionen? Kein Ende in Sicht

» Angst vor Krankheiten

7

736

14.10.2015


» Mehr verwandte Fragen anzeigen