Hallo Leute,

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Tut mir leid, dass es so lang geworden ist!!

kurz was über mich ich bin 25 Jahre alt und hab seit Jahren psychische Probleme
Ich leide seit 7 Jahren an Psychosomatischen Magenbeschwerden seit 3 Jahren an
Depressiven Episoden und seit diesem Jahr an gelegentlichen Panikatacken (wobei seit daher die Magenbeschwerden deutlich weniger geworden sind.

Nun mein Problem:

zur vorgeschichte:
vor kurzem (Ende Juli) hat meine exfreundin die bez zu mir nach langem hin und her - was sehr schmerzvoll für mich war beendet. Hoffnungen hat sie mir trotzdem immer noch gemacht. bis anfang oktober wo sie mir dann gesagt hat, dass es entgültig vorbei ist. Für mich ist damit eine Welt zusammen gebrochen.

Im Oktober hab ich eine Frau kennengelernt, mit der ich mich eigentlich ganz gut verstanden habe, vom aussehen hat sie mir nicht so sehr gefallen aber sie ist eine total liebe. Allerdings war von anfang an eine total extrem starke körperliche anziehung zwischen uns vorhanden. Wir waren uns einig, dass es einfach nur eine krasse körperliche anziehung ist und nicht mehr und haben uns auch lange dagegen gewehrt, was sehr sehr schwer war. Ausserdem wussten wir beide nicht was wir wollten und waren auch nicht verliebt ineinander.

Ende Oktober habe ich es nicht mehr ausgehalten und hab sie ohne nachzudenken einfach geküsst. wir hatten dann auf der party wo wir waren einen sehr schönen abend und haben uns eigentlich die ganze zeit nur geküsst und ich war total happy.
von da an haben wir uns öfter getroffen und auch immer sehr vermisst und hatten auch obwohl wir es langsam angehen wollten bald darauf das erste mal intim miteinander. Danach hatten wir allerdings beide, vor allen dingen ich ein schlechtes gewissen, bzw ein ungutes gefühl. Aber diese körperliche anziehung war einfach zu stark und hat alle bedenken für den Moment ausgeschaltet.

Trotzdem habe ich immer wieder besonders in Zeiten intensiver Nähe die Panik bekommen, wollte einfach nur noch weg, alleine sein und hab dann immer eine zeitlang meine kompleten gefühle für sie unterdrückt.Ich habe einfach nichts mehr gefühlt.

als sie mir dann gesagt hat, dass sie jetzt weiß was sie will, dass sie mich will uns sie auch an diesem aben noch überraschend vor mir stand war das, obwohl ich schrecklich angst gehabt hatte davor sie wiederzusehen, ein total toller abend. ich war zwar mit meinen freunden unterwegs aber ich hatte nur noch augen für sie. Ich hätte in ihren augen versinken können sie nur noch küssen... es hat so gekribbelt ich wollte sie am liebsten gar nicht mehr gehen lassen. Bei spontanen Treffen war es meistens einfacher.
es gab einfach nur noch sie für mich. Leider kam die Panik einige treffen später wieder und öfter. Aber sie versprach mir zeit zu geben.

Ein paar Wochen später hatte ich auch einen Traum in diesem Zusammenhang, der mich seit daher sehr beschäftigt.Ich habe eines nachts vor 2 oder drei wochen geträumt dass ich sie vom zug abholen wollte und dann stand ich so am bahnhof und - ja is jetzt total blöd aber dan ham halt irgendwelche terroristen den zu in ihre gewalt gebracht und die leute als geiseln genommen. und dann mussten halt alle leute raus aus dem bahnhof oder s-bahn station oder wasauch immer und ich bin halt so
vorm bahnhof gestanden hab geheult wie ein schlosshund hab gewimmert weil ich mir solche sorgen um sie gemacht habe und hab ganz laut "ich liebedich" gebrüllt. kurz darauf kam sie dann als wär nix gewesen auf michzu und ich hab sie geheult
und sie in den arm genommen und nimmer losgelassen. Und dann bin ich aufgewacht...
zu dem mit dem zug muss ich sagen, dass ich ein paar tage vorher sie vom zug abgeholt habe also überraschung weil wir uns am vorabend wegen irgend
einer kleinigkeit gestritten hatten und ich extra für ein paar stunden den weiten weg zu ihr gefahren bin (ca. 100km)

zur momentanen Situation:
ich war mir vor zwei wochen am wochenende sicher, dass meine gefühle für sie nun immer tiefer werden und ich mich wirklich in sie verliebt habe, leider
hat sie zu diesem zeitpunkt als sie das gespürt hat, genauso reagiert wie ich sonst immer mit rückzug, Panik und zweifeln. sie hat gesagt - genau
wie ich sonst immer ich weiß dass du mir viel bedeutest, aber ich FÜHLE es nicht mehr. nachdem das ein paar tage so ging hat sich natürlich diese
panik und gefühllosigkeit bei mir auch wieder eingestellt und ist leider auch geblieben... auch als sie mir sagte dass sie mich liebt!
und nun ist funkstille und ich weiß gar nicht merh weiter, weil diese gefühllosigkeit einfach nicht weggeht und ich mir immer noch nicht sicher bin.
was ich für sie fühle!
es gab soviele anzeichen dafür, dass ich in sie verliebt bin aber diese panik vor was auch immer macht hat alles kaputt gemacht und auch wenn ich
mir ziemlich sicher bin, dass die gefühle da sind, ich kann sie einfach nicht FÜHLEN.

bei meiner ex hatte ich auch mal eine kurze zeit wos mir so ging dass die gefühle einfach weg waren. da steckte ich grade in einer depressiven phase und mir gings gar nicht gut. da wurde mir total schlecht als ich ein bild von ihr angesehen habe und ich hab die totale panik bekommen. Aber das ging dann einfach wieder weg als es mir besser ging.

Ich hab sie letzten sonntag zufällig getroffen auf einer veranstaltung wo 1000nde menschen waren hab ich ausgerechnet sie getroffen. Sie hat ein paar Worte mit mir gewechselt und ist dann weitergegangen. das hat mir fast das herz zerrissen ich hab ihr nachgekuckt bis sie schon nicht mehr zu sehen war und wäre ihr am liebsten nachgelaufen. Habe montag und dienstag fast nur geheult und andauernd gegrübelt.
konnte nicht schlafen nicht essen und bin meinen sämtlichen freunden auf den keks gegangen. hab mir bilder und alte sms von ihr angekuckt und darauf gewartet, dass das kribbeln im bauch wieder zurückkehrt, aber nichts ist passiert.
ich fühle einfach nichts, gar nichts. ich glaube ausser hunger und durst hab ich momentan keine gefühle...

Ist es möglich, dass ich mich selber so unter Druck setze, dass es einfach gar nicht möglich ist irgendwas zu fühlen oder hab ich mir diese Gefühle für sie nur eingebildet?
Was ich mir aber nicht vorstellen kann. dazu war es zu intensiv.

mein größter wunsch wäre es mit dieser Frau zusammen zu sein und es war ja eigentlich auch alles vorhanden. ich versteh mich gut mit ihr es hat gekribbelt ich hab sie vermisst und körperlich hat auch alles gestimmt. und jetzt ist einfach alles weg
von einem tag auf den andern. das geht doch gar nicht!

zeitweise hab ich ein paar minuten, wo ich nur noch am weinen bin und es so weh tut dass sie nicht da ist und dich sie so sehr vermisse. und dann ja dann bin ich fast froh, dass ich sie momentan nicht sehe. aber diesen gedanken finde ich total furchtbar!!

Ich fühl mich so zweigeteilt und weiß einfach nicht, ob ich nur wieder eine depressive Episode habe und deswegen die gefühle einfach weg sind. (vielleicht könnte es ja helfen, wenn ich wieder medikamente nehme mirtazapin oder cipralex). oder ob ich wirklich wegen meinen schlechen erfahrungen an beziehungsangst leide.

ich hoffe Sie können mir einen Tipp geben.

vielen Dank

BabyCat

24.12.2008 11:33 • 10.12.2019 #1


36 Antworten ↓


Hallo BabyCat,

ich bin kein Traumdeuter, aber als ich diese Traumgeschichte gelesen habe, ist mir in den Sinn gekommen - die Terroristen sind Deine Ängste. Vielleicht kannst Du damit was anfangen? Für mich kam das ganz klar so an.

Die Reaktion auf Deine Ex-Freundin zeigt doch deutlich, daß Du sie noch gar nicht "losgelassen" hast.
Daß Du Dich auf die andere Frau eingelassen hast, war wohl nur ein "Ersatz" für den Verlust Deiner Freundin.

So ist meine Sichtweise.

Du solltest das Alte erst loslassen, dann kannst Du Dich auf etwas Neues einlassen.
Du hast wohl den Verlust noch gar nicht überwunden.

Du hast Magenprobleme? Der Magen liegt ziemlich nah am Herzen. Herz - Gefühle/Liebe.
Vielleicht hast Du Angst zurückgewiesen zu werden. Vielleicht kennst Du das Gefühl aus einer früheren Situation recht gut.
Aus Depression kannst Du Dir nur selbst heraushelfen, indem Du die Verantwortung für Dein Leben übernimmst.
Anleitungen und Hilfestelltungen gibt es hier.

Eine Partnerschaft kann Deine eigenen Probleme eh nicht auf Dauer lösen. Es ist für den Moment nur ein Deckel, um Deine eigenen Probleme abzudecken. Dieser Deckel hält aber nicht lange. Vielleicht liest Du hier mal was über die kognitive Verhaltnstherapie nach.

MissErfolg

25.12.2008 09:00 • #2



Hallo BabyCat,

Wie kann ich meine Beziehungsangst überwinden?

x 3#3


Hallo Misserfolg,

ja das denke ich auch, dass die Terroristen meine ängste waren.
Aber irgendwie haben sie in meinem Traum nur die Nebenrolle gespielt.
Im Vordergrund stand das Liebesgeständniss und die Sorge um sie (also meine neue Freundin)

Zitat von MissErfolg:

Die Reaktion auf Deine Ex-Freundin zeigt doch deutlich, daß Du sie noch gar nicht "losgelassen" hast.
Daß Du Dich auf die andere Frau eingelassen hast, war wohl nur ein "Ersatz" für den Verlust Deiner Freundin.

MissErfolg


Ups ich glaube ich hab mich da ein wenig falsch ausgedrückt. Sorry. Diese Reaktion auf der Veranstaltung war nicht auf meine Ex (Andrea) sondern auf meine neue Freundin. Sie hab ich dort getroffen.

Meine Ex hab ich letzte woche auch getroffen. und ich fand sie einfach nur lächerlich. hab sie sogar, weil sie mir in ihrem vollrausch nicht aus dem Weg gegangen ist gegen die Bar geschubbst. Hab zwar heute nacht von ihr geträumt, aber ich hoffe das war ein versehen.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich meine neue Freundin nur als ersatz gesehen habe. Normalerweise lasse ich mich auf niemanden ein, für den ich keine Gefühle hege. und die vorstellung dass ich mir das Bauchkribbeln und die ganzen anderen sachen nur eingebildet habe ist einfach schrecklich. Auch wenn ich momenten irgendwie gar nichts mehr fühle.

Danke Dir

BabyCat

25.12.2008 11:52 • #3


Oh, ja,

das hatte ich falsch verstanden, weil Du vorher von Deiner Ex geschrieben hast und dann davon, daß Du sie getroffen hattest.

Mmh, das rückt natürlich alles in ein etwas anderes Licht.

Muß ich noch mal überlegen, aber vielleicht schreibt auch noch jemand was dazu.

MissErfolg

25.12.2008 17:48 • #4


ja tut mir leid das hab ich blöd geschrieben.

mom is echt total blöd. hab di vormittag geheult wie a schlosshund weil i a weihnachtsvideo von ihr bekommen hab wo sie allen freunden dankt. das hat iwie so weh getan und i wär am liebsten glei zu ihr.
aber lang hat das nicht gehalten seit daher ist ma wieder alles wurscht..

das ist so schlimm.

ja würd mi freuen wenn mir wer was schreibt.

Danke

BabyCat

25.12.2008 18:03 • #5


Hallo BabyCat,

ich wage es zu behaupten, dass dir in diesem Forum niemand einen passablen Rat geben kann und dass nicht einmal der Bernd in "Angst und Panik Hilfe von Experten" eine Ferndiagnose stellen, bzw. konkrete Ratschläge geben kann.

Ich weiß nicht, von wem du deine AD´s bekommst, falls es nur der Hausarzt ist, solltest du dringend einen Psychotherapeuten aufsuchen. Falls du in der Therapie bist, stelle deine Fragen dort. Deine Depressiven Episoden und ebenfalls PA´s haben ihren Ursprung in deiner Vorgeschichte, sie haben sich durch die unglückliche Beziehung und die traumatische Trennung sicher ungünstigt auf deine bisherige Befindlichkeit ausgewirkt und durch zusätzliche Gefühlsirritationen deine Bindungsfähigkeit beeinflusst.

Ich empfehle dir die Analytische Therapie, wünsche dir viel Mut und Klarheit.

Liebe Grüße, Isis

25.12.2008 21:28 • #6


Hey BabyCat,

Ich glaube, ich habe einen relativ guten Rat für dich:

Ich leide unter sehr ähnlichen Ängsten, bzw. diesem "Gefühle sind plötzlich weg, obwohl sie gestern noch da waren"-Syndrom. Bei mir kam das von heute auf morgen, ist jetzt ca. 2 Monate her und das war eine sehr schwierige Zeit, Ich kann verstehen, weshalb dich das so belastet. Und es waren ebenfalls die spätfolgen einer schlimmen vorigen Beziehung.

Du sagst ja selber schon, dass du manchmal das Gefühl hast, dass die Gefühle wieder da sind, und dann möchtest du bei ihr sein - nutze diese Momente! ruf sie an, verbring Zeit mit Ihr, vorallem emotionale Gespräche helfen, das Eis zu brechen. und manchmal wirst du, vielleicht nur für 10 Minuten, wieder fühlen. Und am nächsten Tag kannst du denken: "gestern ging es ja sogar mal kurz" und so wird der nächste Tag leichter.
Der Prozess dauert. Aber es kommt auch der Moment, da wirst du merken, dass die Zeit der "Blockade" immer kürzer wird, und die Phasen der "Gefühle zulassen" immer länger. Das ist ein tolles Gefühl. Dafür musst du auch erstmal annehmen, dass es daher rührt, dass die vorherige Beziehung so schwierig war. Und du musst annehmen, dass es gerade schwierig ist, zu fühlen, aber auch wieder eine leichtere Phase kommt.
Und vorallem: sprich über deine Ängste mit Freunden und dem Therapeuten (ich bin in Therapie), und vorallem über die kurzen Momente, wo die Panik nachlässt. Oder schreibe auf, wann genau im Laufe des Tages die Gefühle da sind und wann nicht. Dann guckst du nach einer Woche auf deine Notizen und stellst manchmal fest: "Hey, es war ja nicht durchgängig kein Gefühl da."

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Viel Erfolg beim sich-öffnen. es ist ein tolles Gefühl.

Lg

13.01.2009 14:33 • #7


hey skindiving

danke für deinen lieben beitrag. zu meiner momentanen situation. mittlerweile bin ich mir meiner liebe für sie sicher. so sicher dass es sehr weh tut, dass sie nichts mehr von mir sehen und hören will. ich bin mir meiner gefühle schon seit eingen wochen sicher, aber sie hat alle versuche ihr das zu beweisen stur abgeblockt und ignoriert.

sie mein, dass sie momentan keine beziehung will bzw haben kann weil sie erst einmal ihr eigenes leben hinbekommen will. ich habe sie zu oft verletzt usw.

mit meinen bemühungen ihr zu beweisen, dass ich es ernst meine hat alles nur noch schlimmer gemacht, und am sonntag hat sie mir sogar geschrieben dass sie mich nicht liebt! allerdings war sie zu dem zeitpunkt total sauer, weil ich nicht locker gelassen habe und unbedingt mit ihr reden wollte.

nun ist natürlich wieder genau das augetreten, wovor ich am meisten angst hatte und ich hab es mir auch noch selber eingebrockt

keine ahnung was ich tun kann bzw soll, da ich einfach nicht an sie rankomme und sie total blockt. kein persönliches gespräch will (wahrscheinlich weil sie angst hat wieder schwach zu werden) usw.

lg

eine traurige babykatze

14.01.2009 23:39 • #8


Hallo BabyCat,

hhhm, das ist natürlich sehr verzwickt. Aber gut, du hast gezweifelt an deinen Gefühlen, also warum sollte sie nicht auch mal zweifeln dürfen?
Sie hat sich wahrscheinlich total abgewiesen gefühlt von dir als du deine Zweifel hattest und einen "Sicherheitsabstand" genommen.

Aber ich bin mir sicher, dass eine Zeit kommt, wo ihr euch beide sicher seid. vielleicht braucht das noch einfach ein bisschen Zeit. Lass ihr die Zeit, auch mal Bedenken/Zweifel zu haben. Du hast deine Zweifel überwunden, also wird es bei ihr bestimmt auch klappen.
Und vorallem, nicht aufgeben - du hast doch jetzt schon so eine große Hürde überwunden.

Ich wünsche euch beiden viel Erfolg!

Lg

15.01.2009 16:59 • #9


ich hoffe es. aber bei der vehementen abwehr, die sie momentan mir gegenüber an den Tag legt so von wegen ich sollt sie in ruhe lassen und sie liebe mich nicht kann ich mir das nicht wirklich vorstellen.
Ich hoffe es und die hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt aber vorstellen kann ich es mir zum jetzigen zeitpunkt nicht wirklich.
Die einzige hoffnung ist dass sie mich nicht vergessen kann und das was wir hatten. Ich hoffe nur, sie tröstet sich nicht mit jemand anderm.

lg

BabyCat

15.01.2009 17:19 • #10


Hallo!

Zu meiner Situation: Bin seit einigen Wochen in einer Beziehung, eigentlich die erste, die ich nicht direkt kaputt gemacht habe. Ich hatte schon öfters Dates, aber habe immer irgendetwas gefunden, was falsch an den Männern war und habe alles beendet, bevor etwas beginnen konnte.
Meinen aktuellen Freund habe ich durch das Internet kennen gelernt, er wohnte nur eine Stunde weg von mir, aber wir haben lange nur miteinander geschrieben.
Wir haben uns jetzt doch mehrmals für längere Zeit gesehen und ich bin immer sehr glücklich - zumindest solange, bis er anfängt, von seinen Gefühlen zu reden. Vorgestern hat er mir gesagt, dass ich sehr wichtig für ihn bin und dass er sich in mich verliebt hat. Und ich hab einfach nur Panik bekommen.
Ich habe Angst, dass ich nicht mehr ich selbst sein kann in einer ernsthaften Beziehung. Und wird man sich in einer längeren Beziehung nicht furchtbar langweilig? Warum denke ich manchmal, dass ich ihn liebe und kurz danach geht er mir nur noch auf die Nerven?


Was kann ich jetzt tun? Und vor allem, soll ich ihm von diesen Gefühlen erzählen? Ich will ihn nicht verlieren.

20.12.2013 13:12 • #11


Du schreibst ja, dass du in deinen vorherigen Beziehungen immer die warst, die sie beendet hat, richtig? Und, dass deine Beziehungen auch nie all zu lange waren, oder? Hattest du schon einmal darüber nachgedacht, womöglich unter Bindungsangst zu leiden?
Wenn es 'ernst' wird, schreckst du zurück, weil du Angst vor einer festen Bindung hast bzw denkst du müsstest dich fest binden?

20.12.2013 21:25 • #12


Ja, ich habe jede Beziehung beendet und ich habe auch schon öfters gedacht, dass ich Bindungsangst habe. Aber ich hab erst, seit ich mit meinem Partner zusammen sind, ernsthaft darüber nachgedacht.
Die "Beziehungen" endeten meistens schon nach dem dritten Date. Das längste war ein Monat in einer Fernbeziehung.

Alles, was du schreibst, stimmt.

22.12.2013 10:38 • #13


Wie wäre es, wenn du vielleicht mal mit einem Psychologen darüber sprichst? Wichtig ist ja, dass du das Ganze loswirst, sodass es in den nächsten Beziehungen anders laufen kann!

22.12.2013 21:03 • #14


Hallo,mir geht es genauso wie Dir momentan.Ich hab seit 3 Monaten einen Freund,den ich gerade am Samstag aus den gleichen Gründen verlassen habe.Zum Glück ist er verständnisvoll,aber doch tue ich Ihm mit meinem Verhalten immer wieder weh.Ich liebe ihn manchmal abgöttisch u dann plötzlich,entdecke ich Fehler u kann ihn nicht mehr leiden.....ich erfinde Ausreden um ihn nicht sehen zu müssen,dann wieder kann ich es kaum abwarten ihn zu treffen.Dazu kommt dieses beklemmende Gefühl in der Beziehung keine Luft mehr zu kriegen.....Geht es Dir genauso?

15.02.2014 13:45 • #15


Ludwig

25.02.2015 14:18 • x 1 #16


Hallo Ludwig,
ich kenne deine Partnerin natürlich nicht, jede Bindungsangst ist ja auch irgendwie anders, aber ich kann dir ein bisschen aus meiner eigenen Erfahrung als Bindungängstlicher erzählen. Das Problem ist, dass neben der Angst auch eine große Sehnsucht nach Nähe besteht und dass es ganz oft sehr schwer ist zu entscheiden, ob man jetzt dem anderen näher sein möchte oder doch lieber ganz weit weglaufen sollte.
Bei mir ist es so, dass ich meine Ängste ernst nehme, wenn sie zu groß werden und einen Schritt nach hinten mache, weil ich explodiere, wenn ich es nicht mache. Ob deine Partnerin das auch kann weiß ich nicht.
Ich glaube du hast das Problem schon verstanden. Enge sie nicht ein. Dränge sie nicht. Sie muss entscheiden, wieviel Nähe sie aushalten kann.
Ich finde du klingst nach einem sehr aufmerksamen Menschen und das ist das beste, was ihr passieren kann. Ich traue dir zu, dass du das "richtige Maß" findest, wenn du aufpasst und ihre Angst respektiert.
Ich wünsch dir viel Glück!

sub

25.02.2015 14:43 • x 1 #17


Ludwig
Lieber Sub ....

danke für die aufauenden Worte. Mittlerweile habe ich mit meiner Freundin und mit vielen anderen Menschen gute und erhellende Gespräche geführt. Das war richtig gut und wertvoll.
Ich glaube, dass bei meiner Freundin der Hang zur Bindungsangst nicht ganz so ausgeprägt ist wie ich es hier bei vielen Beispielen beschrieben wird. Auch merke ich sehr deutlich und angenehm, dass ihr Wunsch nach meiner Nähe viel später ist als ihre Furcht vor Verlust. Die emotional formulierten Lebensbekenntnisse mag sie und fordert sie nachgerade ein.
Ich glaube, dass wir mit meiner Geduld und Ihren Wünschen sehr gut vorankommen werden. Vielen Dank,

Ludwig

26.02.2015 15:36 • #18


02.08.2015 16:52 • #19


Icefalki
Hallo edi, herzlich Willkommen hier. Hier gibt es bestimmt User, die sich mit dem Thema beziehungsangst auskennen.

Grundsätzlich gilt, wenn du dadurch leidest, dann wäre eine Therapie angebracht.

02.08.2015 17:59 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler