Pfeil rechts

Hallo,

ich bin auch neu hier im Forum. Nachdem ich ein paar Beiträge gelesen habe, hab ich mir gedacht, warum nicht. Mit dem Gedanken hab ich schon öfter gespielt, einen Sinn seh ich noch immer nicht darin. Aber das beeinträchtigt offensichtlich nicht das Gefühl der Hoffnung...

Darum Hallo erstmal. Ich bin Tom und auch ich hab mit Angst vor der Angst zu kämpfen. Seit ca. 10 Jahren. Panikattacken hatte ich bisher zwei mal eine wo es mich richtig umgehaun hat. Und einige male wo mir einfach nur unendlich schlecht wurde, kalt und schweissausbrüche, unwohlsein. Blos-Weg-Hier-Gefühl schnell nach Hause zuhaus ist es am schönsten .... Na ja ihr wisst ja wovon ich rede...

Müsste ich es einschätzen würde ich sagen ich habe zu 15% tatsächlich Panikprobleme. Ansonsten beschränkt sich das auf Angst vor der Angst. Panik die durch Angst vor der Panik entstanden ist... Was ja auch nur Angst ist sonst nix... So ein Schwachsinn. Für mich selber ist das Schwachsinn, aber ich hab es. Ich habe was das Schwachsinnig ist. So fühlt sich das für mich an. Kann man nicht einfach jemand anders sein?

Am meisten leide ich aber gar nicht darunter, dass ich Parties meide oder keine weiteren Strecken fahren möchte und solche Dinge. Was mir am meisten zu schaffen macht ist, das ich seit Jahren keine Freundin mehr hatte, und irgendwie ist glaub ich meine Angst in Verbindung mit dem entsprechend gesunkenem Selbstwertgefühl zum grossen Teil daran Schuld.

Dazu hab ich glaub ich noch eine nicht sonderlich attraktive Einstellung was Liebe und Partnerschaft betrifft. Bin mit Vorutreilen bewaffnet und voreingenommen.

Ich weiss nicht mal ob meine Einstellung zu diesen Dingen aufgrund der Angst gekommen sind als Schutzmechanismus. Nach dem Motto, wenn ich keine Freundin habe, habe ich auch keine Angst, weil ich muss mit ihr ja dann nicht verreisen... etc.

Hast Du eine Freundin, musst Du regelmässig mit ihr weggehen. Haste keine bleibst Du daheim. Freundin=Gefahr .. oder so ein Blödsinn .. keine Ahnung was sich da in meinem Kopf eingenistet hat für ein Schwachsinn.

Mein Selbstwertgefühl ist inzwischen auf ein Minimum geschrumpft. Und das übertrag ich gleich mit auf meine Umwelt. Was für einen Wert habe ich schon. Und andere und die Welt und überhaupt alles. Ich komm immer wieder auf das gleiche Denkmuster zurück. Für die Unendlichkeit ist alles was man ist sagt und tut total nichtig. Der Einzelne hat überhaupt gar keine Bedeutung in der Unendlichkeit... und ich am allerwenigsten. Ich glaube nicht, dass ich ein guter Mensch bin. Was spielt das alles schon für eine Rolle?

Ich weiss nicht mal warum ich hier diesem Forum beigetreten bin. Ich denke eh nicht, dass mir jemand helfen kann. Wie auch? Wenn ich mir selber schon nicht helfen kann. Irgendwie ist es als wüsste ich selber was ich tun muss, damit es anders wird. Aber ich tu es nicht. Zum Beispiel weiss ich ganz genau, dass es mir helfen würde, wenn ich mehr mit meinen Freunden unternehmen würde. Aber ich habe gar keinen Bock was mit Freunden zu unternehmen. Und gleichzeitig bin ich mir so unsicher ob ich wirklich keinen Bock habe oder ob es wieder nur dieser Schutzmechanismus ist. Ich war noch nie ein Partymensch oder Weggeher. Ich hing nie mit Freunden rum und habe noch nie getrunken. Ich war schon immer etwas mehr Einzelgänger. Und genau darum weiss ich heute nicht bin ich wie ich bin? Wäre ich wer ich bin wenn ich diese Angstprobleme nicht hätte?...

Ich könnte Bücher über diese Themen Schreiben. Aber letzendlich... Wozu...? Was spielt das schon für eine Rolle, ob ich oder Du wir oder ihr alle solche Probleme haben. Man kommt auf die Welt zappelt hier ne Zeit rum und dann geht man wieder. Es macht keinen Unterschied ob man 20ig oder 90ig geworden ist denn der 20ig jährig weiss nicht wie es für ihn gewesen wäre wenn er 90ig geworden wäre.. Gibt es eine Krankheit die sich Allesinfragestellenmitangstzuständen nennt oder so? Wenn ja, dann hab ich die glaub ich....

27.01.2010 15:27 • 30.01.2010 #1


18 Antworten ↓


Zitat:
Dazu hab ich glaub ich noch eine nicht sonderlich attraktive Einstellung was Liebe und Partnerschaft betrifft. Bin mit Vorutreilen bewaffnet und voreingenommen.

Welche Vorurteile hast Du denn?

28.01.2010 07:41 • #2



Wegen meiner Angst keine Freundin - kein Selbstwertgefühl

x 3


Ich weiß nicht in wieweit das sinnvoll ist hier über meine
Voreingenommenheit gegenüber Frauern detailliert zu erläutern.
Denn was soll das bringen? Ich schreib das hier hin und dann wird es in tausend einzelteile zerlegt weil jederseine Meinung hat. Bringen tuts am Ende nix, denn die Erfahrungen, die man gemacht hat wiegen sowieso viel stärker als das was Ihr hier schreibt, so, das es irgendwie keinen Sinn macht. Zu diskutieren mit mir macht nicht wirklich Spaß glaub ich.

Aber zur Antwort. Ganz klar, man kann nicht pauschalisieren. Aber nur wenn ein relativ kleiner Teil der Frauen (die mich auch noch interressieren würde) anders ist kann ich nicht jede einzelne ein und ausschließen. Darum spreche ich verallgemeinernd.

Zum Beispiel:

Vorurteil:
Männer wollen von den Frauen nur Natürlichkeit. Frauen wollen von Männern, dass sie ihre Natur aufgeben.

Die Ansprüche und Erwartungen , die Frauen haben sind unrealistisch und viel zu hoch. Außerdem erwarten Frauen vom Mann so stark er nur kann gegen seine eigene Natur anzukämpfen.

Sie selber wäre dazu nicht bereit, darüber hinaus erwarten Männer von den Frauen weitgehen sowieso nur natürliches, was für die Frau im Normalfall kein Problem ist zu erfüllen. Umgekehrt wie gesagt ist es anders.

Hier mal drei Vorurteile die auf jeden Fall in meinen Glaubensgrundsätzen verankert sind.

Vorurteil:
Oberflächlichkeit

In wirklichkeit sind Frauen extrem oberflächlich, so, dass es mir im Herzen weh tut, weil sie es selber nicht erkennen. Sie haben sich und der Gesellschaft nur im laufe der Jahre eingeredet, es sei eher umgekehrt. Das war sehr gerissen, wenn auch keine Absicht. Aber so hat es sich entwickelt und es hat funktioniert. Die Realität (zumindest meine *grins*) sieht völlig anders aus. Frauen sind auf jeden Fall oberflächlich. Sehr sogar, aber es ist so schön herzlich verpackt.

Vorurteil:
Gier/Unvernunft

Je mehr man sich auf eine Frau einlässt, je mehr man sich ihr öffnet, sich an sie bindet, ein Teil von ihr werden will, um so mehr will sie genau das Gegenteil. Hälst Du eine Frau immer auf Abstand, läuft sie dir nach, schenkst du ihr dein herz, wird es langweilig für sie.

Vorurteil:
Egoismus

Frauen tun immer so alturistisch aber wenn man genauer hinschaut, sind sie extrem egoistisch. Was wahrscheinlich auch bissl an den Eltern liegt, denn die meisten Eltern machen ihre weiblichen Kindern immer zu einer art Prinzessin und das kann nicht gut sein...

28.01.2010 15:57 • #3


Das ist ja schon heftig was du schreibst. Du kannst dir nicht helfen, also können dir die anderen auch nicht helfen. Möchtest du denn, dass dir jemand hilft?
Ich höre bei dir nur negatives raus, was gibt es denn postives zu berichten.

Und mit deinem Vorurteilen, das könnte ich genauso auf Männer münzen, das würde genau so passen. Aber zum Glück gibt es ja Ausnahmen!

28.01.2010 18:15 • #4


Natürlich gibt es auch Positives. Ohne Ende sogar. Aber ich bin ja nicht hier um über die Dinge zu schreiben, die toll sind.

Die Fragen Willst Du denn das Dir jemand hilft? ist sehr interessant. Und man könnte darüber wahrscheinlich Bücher schreiben.

Ich denke so gut wie alle Personen, die ein Problem haben, würden gerne das ihnen geholfen wird. Das ist nicht die Frage. Die Frage ist wer hilft mir. Ich habe schon das Gefühl, dass ich gerne Hilfe annehmen würde, aber von jemanden der auch qualifiziert dafür ist. Jemand von dem ich annehmen kann, er kann mir helfen. Was nützt es schon sich von Menschen helfen zu lassen, die eher weniger wissen als Du selber, die nicht vertrauenswürdig sind oder oder oder...Und irgenwelche dummen Scheine, die ich mir erarbeitet habe dadurch das ich irgendwas auswendiggelernt habe was irgend welche anderen menschen als wahrheiten aufgeschrieben haben reichen mir absolut nicht um von einer qualifikation zu sprechen!

Du schreibst auch das es bei Männern auch so ist wie bei Frauen.

Frauen wünschen sich Männer, die sollen sein:

witzig, charmant, eerotisch, romatisch, Freund, Psychologe, Ehemann, Abenteurer, gutuassehend, gepflegt, schlank, intelligent, Alleinunterhalter, Lehrer, Entdecker, Koch, Mann, Schlitzohr, Libo, Sanft aber auch stark, unternehmungslustig, kontaktfreudig, tänzer, handwerker, ernährer, erfolgreich, wohlhabend, gesund, spritzig, interessant, geheimnisvoll... und vieles mehr. .. und das gefälligst auf dauer!

Erfüllst du diese Forderungen nicht auf dauer, kannst Du gehen. Dch so gut wie nichts davon liegt in der Natur des Mannes.

Männer wollen das alles nicht. Zmindest ich nicht.
Männern ist das in der regel egal ob die Frau ein paar Kilos mehr oder weniger hat. es ist ihnen auch egal ob die frau jetzt besondres intelligent ist oder nicht. es reicht, wenn sie versteht was er meint und er sich mit ihr unterhalten kann. Männer stehen auf frauliches Aussehen. Aber dafür muss die Frau eigentlich nicht viel tun. Die Natur macht das von ganz allein.

Wenn ich mir das speziell jetzt mal besser anschaue.

Frauen haben eine ganz bestimmte Vorstellung davon, wie ein gut gebauter Männerkörper aussieht. Es gibt ein ganz bestimmtes Idealbild. Und abweichungen von diesem Idealbild machen dich unperfekt.

Männer haben aber eine ganz grosse Bandbreite an Frauenkörpern die ihnen gut gefallen. Es spielt für den mann in der Regel keine Rolle ob sie 1,50 ist oder 1,70 ist. ein paar kilo am hintern sind eher ero. als störend, ein kleiner bauch stört keinen mann der Welt. Ob sie ne gute schulbildung hat, einen grossen freundeskreis und alle diese ganzen sachen das interessiert die männer doch alles nicht wirklich ...

mir ist das sowas von egal was sie für eine Beruf hat oder ob sie 5 kg unter oder übergewicht hat. Mir ist das sowas von egal ob sie super klug ist oder weniger klug. mir ist das schnuppi, ab sie 10000 Euro im monat verdient oder nichts. mir ist das egal, was für ein auto, haus, hof, uhr beruf oder sonst was sie hat. das sind alles oberflächliche bockmistsachen die mich persönlich als mann überhaupt nicht interessieren.

und ich als mann, was will cih denn schon. sie soll ein gutes und grosses herz haben (hat sie sowieso weil die natur das in der regel so einrichtet)

sie soll fraulich aussehen und nicht schmutzig sein. (auch das liegt in der natur der frau)

sie soll fürsorglivch sein und hinter mir stehen (auch das liegt in der natur der frau)

sie soll körperlich nicht so stark sein wie ich un im idealfall bin ich insgesamt auch im geiste stärker als sie. (auch das ist in der regal von der natur aus bei frauen so)

es liegt einfach schon in der natur der frau, die meisten ansprüche zu erfüllen die männer haben. aber umgehkehrt ist das ganz anders. das was frauen wollen muss mann sich zum grössten teil in mühevoller arbeit mit viel energie aneignen. man muss dafür richtig was leisten um ein tpy zu sein den die frauen gut finden. und frauen brauchen nichts weiter zu tun als das zu sein, was die natur von ihnen verlangt .. mehr nicht. (bis auf ein paar keinigkeiten

Ich möchte aber was klar stellen. Ich bewerte nicht die Frau als Person. Es geht mir um die Sache nicht um die Person! Ich sehe kein Monster oder sowas in Frauen. Sie tuen auch nur, was sie können. Und versuchen auch nur gut durchs leben zu kommen. Wie die Männer auch. Aber die Emanzipation der Frau ist ein Phyrussieg denn es wird immer schwerer mit wachsendem selbstbewusstsein der frau, die ansprüche der frauen auf dauer zu erfüllen. die frauen werden genau darum immer unglücklicher, weil sie keinen mann finden, der ihre ansprüche erüfllen kann....

ein teufelskreislauf das ist alles was die emanzipation gebracht hat. - totaler schachsinn.

jetzt kommen wieder einige und sagen ohhh dir wäre es wohl lieber wenn die frau hinterm herd steht mit schleier und regelmässig geschlagen wird...
sorry aber das ist völliger blödsinn.

nicht emazipiert zu sein beduetet noch lange nicht gleich unterdrückt rechtelos und geschlagen zu sein/werden. es kann im gegenteil auch etwas ganz tolles, positives sein. etwas, das sicherheit und geborgenheit gibt. etwas, das einem endlich ermöglich seinen platz auf der welt zu finden. ich weiss nicht genau wie ich es ausdrücken soll. aber emanipation ist völliger blödsinn. das einzige was ich gut finde ist, wenn frauen nicht unterdrückt oder geschlagen werden. der ganze andere schwachsinn mit der emnazenhysterie ist absoluter quatsch. und wenn die natur gewollt hätte, das die frau so ist wie ich, hätte sie einen P.. ganz einfach.

ich sehe jedenfalls immer mehr männer in frauenkörpern. und immer weniger frauen in frauenkörpern. es passt einfach nicht zu frauen und sind wir mal ehrlich, sie kriegen es auch nicht so hin wie sie es sich wünschen. frauen können ihre natur nicht verleugnen, auch wenn sie es sich noch so sehr wünschen .genau so wenig wie der mann das kann. ich sehe jedenfalls immer mehr männer mit Brust und immer mehr weicheier männer die sich inzwischen schon die brust rasieren und die haare färben. sie gehen zur maniküre und so ein zeug. hallo?

frauen, ihr macht euch euer eigenes glück zunichte, wenn ihr da nicht ne bremse reinhaut!

28.01.2010 20:03 • #5


..Frauen sind es auch, die die Vorstellung von schönheit prägen. Die Frauen sind es, die uns beibringen was schön udn was nicht schön ist.

Ich habe noch niemals einen Vater kennengelernt der zu seinem 3 jährigen sohn gesagt hat. die gelben schuhe kannste zu der grünen hose nicht anziehn dazu passen die schwarzen besser. ich kenne keinen mann, der ne stunde durch die stadt rennt, um für sein 5 jähriges töchterlein eine bluse zu finden, die auch ja zu ihrer hose passt.

ich bin 100%ig überzeugt, bevor ein vater sein kind zum frisör schickt, hat es die frau in der regel schon lange lang gemacht. bevor ein vater dem kind ne saubere hose anzieht, hat es die frau schon lange lange gemacht.

die frauen sind es, die uns von klein auf beibringen, was schön ist was nicht schön ist. meine mutter, sie hat mir als ich vier war zur hochzeit von meiner oma ne kravatte angezogen mich geknuddelt weil ich so gut und toll darin ausgeshen habe und zigfotos von mir gemacht.

meinem vater wäre das egal gewsesen ob ich da in kravatte oder jogginganzug hingegangen wäre.

fast alles was mit schönehtisidealen und aussehen zu tun hat haben die mütter den kindern anerzogen. nichts anderes. und jetzt schaut euch mal um liebe frauen was für einen riesen mist ihr euch da selber eingerichtet habt. wie du kannst nicht mal mehr zum einkaufen gehen ohne dich zu schminken? du würdest nie im leben im jogginganzug zum bäcker gehen?

tja bedank dich bei deiner mutter. deinem vater wäre das völlig egal gewesen!

28.01.2010 20:15 • #6


Hallo Tom,
wenn Du Dich mit all dem wohl fühlen würdest, wärst Du doch echt in Ordnung!
Nur leider hast Du auch ein paar Kleinigkeiten übersehen, Du kannst nicht alle über einen Kamm scheren, nur weil Du die Richtige noch nicht gefunden hast.
Ich hätte mir früher einen Mann gewünscht, dem es nix ausmacht, wenn eine Frau mehr Geld verdient als er. Leider war es zu meiner Zeit ein Frevel.
So ganz verkehrt finde ich Deine Ansichten nicht. Nur schade, dass es Dir so schlecht geht dabei und Du so negativ wirkst.
Alles Liebe für Dich
Candida

28.01.2010 20:38 • #7


@ich kann nicht alle über einen kamm scheren

sehr schwache aussage offen gesagt. wenn du aufmerksam gelsen hast, hast du sicherlich gelesen, das ich ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht habe das ich nicht verallgemeinere, ich aber ja gezwungen bin um meine gefühle zu beschreiben von den Frauen zu sprechen. ich kann ja schlecht her gehen und alle einzeln mit namen aufzählen die so sind und die die nicht so sind.

von daher kann ich dich beruihgen, ich schere nicht alle über einen kamm. dennoch sind es aber vorurteile, die ersteinmal grundsätzich da sind. das bedeutet aber nicht, dass sich mein gesunder menschenverstand völlig ausschalten. auch wenn du das so darstellst und sagst ich verallgemeinere. das habe ich nicht getan und wenn du wirklich durgelesen hast was ich geschrieben habe hättest du das wissen müssen!

@ganz in ordnung recht mit dem wie es ist

ich finde es total daneben das es so ist wie es ist, darum fühle ich mich dabei auch nicht gut. es lastet ein irrer druck auf mir, weil ich eben nicht alles das sein kann was frauen erwarten. und genau darum bin ich allein, obwohl ich eigentlich zum lieben geboren bin.

selbstverständlich ist meine sicht dahingehend also eher negativ. ich bin ja kein masochist und freu mich darüber, dass frauen einen teil dazu beitragen, das ich ein niedriges selbstwertgefühl habe und mich ständig ungenüge fühle.

aber ich versuche mal das positive da raus zu ziehen. ist ja eigentlich ganz toll wenn die frauen einen von oben herab ansehen obwohl man weiss das man total ok ist, aber die andern es nicht sind. juhuuuu bin ich froh das das so ist ...jipieeeeeee


...besser? *frechgrins*

28.01.2010 20:54 • #8


.. aber als frau ist es natürlich total in ordnung jemand anders zu sagen...

...du wärst echt total ok, schade nur, dass du du bist!

starte aussage die in deinem eintrag drin stand ...

ist mir erst im nachhinein aufgefallen....

28.01.2010 20:58 • #9


Zitat:
ich finde es total daneben das es so ist wie es ist, darum fühle ich mich dabei auch nicht gut. es lastet ein irrer druck auf mir, weil ich eben nicht alles das sein kann was frauen erwarten. und genau darum bin ich allein, obwohl ich eigentlich zum lieben geboren bin.

Es gibt keinen 100% Typen. Lieber einen mit Ecken und Kanten, wenn Du weißt was ich meine.
Den Druck machst Du Dir schon selbst. Dadurch geht Dein Selbstbewußtsein in den Keller und zählt Kohlen.

Zitat:
aber ich versuche mal das positive da raus zu ziehen. ist ja eigentlich ganz toll wenn die frauen einen von oben herab ansehen obwohl man weiss das man total ok ist, aber die andern es nicht sind. juhuuuu bin ich froh das das so ist ...jipieeeeeee


...besser? *frechgrins*

Arg selbstmitleidig finde ich. Also überhaupt nicht besser

28.01.2010 21:07 • #10


Ich bin leider nur eine normale, natürliche Frau.
Sieh weiter alles so negativ und Du bleibst gewiss allein.
Schade.

trotzdem alles Liebe für Dich.
Candida

28.01.2010 21:07 • #11


jo und wieder bestätigen...


... so wie du bist bist du nicht genüge...

vielen dank, geanu das schreib ich doch selber die ganze zeit!

28.01.2010 21:10 • #12


einwas würde ich jetzt aber auch gern von euch wissen...

warum verurteilt ihr einen menschen als gesamte person negativ, ausgerechnet in einem forum, wen dem klar ist, dass die menschen hier nicht ihre schokoladenseiten zeigen.

ich besuche solche foren weil ich probleme habe die ich lösen will. was für einen sinn macht das denn hier rein zu schreiben was man alles gut und schön findet und wie glücklich man auf der anderen seite über andere dinge ist...

wozu sollte das bitte gut sein in einem forum wo man hingeht um infos darüber zu bekommen wie man was repariert, was kaputt ist...

das ist so als würde ich auf ne station gehen wo die leute mit gebrochenen gliedmassen liegen gehe durch den saal und denke - oh alles krüppel hier... also das hier keiner rumtanzt finde ich komisch...

genau so ist das für mich, wenn du dich darüber wunderst, dass ich hier nicht erzhäle was es für tolle positive dinge in meinem leben gibt...

28.01.2010 21:17 • #13


Hallo Mittenimwinter,

also ich verurteile dich nicht, nur weil ich etwas kritisiere. Jeder Mensch ist anders, ist auch gut so. Ich respektiere jeden Menschen, muß aber nicht mit jeden Menschen gleich Freund sein. Du magst doch auch nicht alle, das heißt aber jetzt nicht, dass ich dich nicht mag. Ich finde es total interessant was du berichtest. Doch was ist eigentlich dein Problem? Hast du kein Selbstvertrauen, hast du ein Mutterproblem, hast du soziale Ängste? Du schreibst schon zu beginn, dass dir heir eh keiner helfen kann. Dann kongretisiere doch mal was du dir wünschst.

Ich tausche mich hier momentan mit Frauen aus, die ähnliche Beziehungsmuster wie ich haben. Es tut mir einfach gut. Ich bin momentan aber auch dabei mich selbst zu therapieren und das ist nicht gut. Ich habe eine neue Therapieform begonnen und war 2005 für 8 Wochen in einer psychosomatischen Klinik ind Wolfsriet, wo mir gesgat wurde, dass meine Mutter mich emotional mißbraucht hat. Das war ein Schock für mich.

Und ich habe solche Männer kennengelernt, die so waren wie deine Frauen. Meiner fand die Schicki-Micki-Tussen auch anziehend. Er legte halt viel Wert auf auffallende schicke Klamotten. Er war selbst so. Er leiß sich lieber von den Frauen finanziell ausnehmen, denn die waren n icht so anstrengend. Ich bin eher ein einfacher Mensch, ok zieh mich auch schick an und schminke mich in Maßen. Ich gehe arbeiten, hab meine Tochter lange allein groß gezogen, hab meinem Ex den Rücken frei gehalten, hab ihm im Büro geholfen, Haus geputzt, Garten gemacht, Essen für ihn und die Bauarbeiter gekocht, obwohl ich da Urlaub hatte. Er wollte mich ständig verändern, ich sollte viel Sport machen, obwohl ich total schlank bin. Er wollte mir zu mehr Selbstbewußtsein verhelfen, haha und eine Woche Weihnachten beendet er die Beziehung, weil ich was besseres verdient hätte. Ich gebe jetzt keine Wertung ab.

Also, ich verurteile dich nicht. Ich nehme dich hier so an, wie du bist. ich lasse deine Kritik zu, nehme mir aber auch das Recht, meine Meinung zu äußern , auch wenn die deiner nicht entspricht.

29.01.2010 09:36 • #14


Ach und übrigens Selbstversuch, was möchtest du selbst versuchen?

29.01.2010 09:38 • #15


Es gibt einen Mensch, den ich immer respektiert habe, für den ich aber nur noch Hass empfinde. Es ist meine Mutter, ich bin ihr nicht dankbar, dass mich geboren hat. Sie hat die Kindheit von meinem Geschwistern und mir zur Hölle gemacht und tyranisiert uns heute noch. Zu Weihnachten haben meine Geschwister und ich zusammengesprochen und wir wären froh, wenn unsere Mutter nicht mehr leben würde. Es quält uns.

Es ist zwar hart, aber wir fühlen so!

29.01.2010 10:07 • #16


White-Angel )


@Deine Mom
Also meine Mom ist auch nicht unbedingt ein Mensch, den ich wenn ich nicht familiär mit ihr verbunden wäre in meinem Bekanntenkreis hätte. So arg wie bei Dir ist es aber nicht. So ist es eher mit meinem Vater. Und ich wünschte auch, ich wäre nie geboren worden. Aber nun bin ich hier und ich tu was ich kann.

@Urteil
Dann Kritisiere die Sache, nicht die Person! Na ja das Du mich nicht verurteilst finde ich gut. Das wäre auch wirklich sehr voreilig. Wie gesagt, ich komme ja nicht hier in das Forum um über die positiven Dinge meines Lebens zu berichten. Und Du da gibt es genug! Es ist für mich nur sehr schwierig, wenn jemand aufgrund der Einträge hier im Forum über meine gesamte Person pseudo-urteilt und sagt ich bin ein sehr negaitver Mensch oder ich muss an meiner Grundeinstellung was ändern wenn ich mal eine Freundin will - denn so wie ich bin bekomm ich niemals eine. Genau das ist nämlich das was hier schon geschrieben wurde. Und das ist pragmatisch betrachtet nicht sonderlich hilfreich und vielleicht sogar falsch. Ich kann nicht nur weil jemand sagt ich hasse Spaghetti vermuten, das er ein negativer Mensch ist, der einen schlechten Charakter hat und sich nach dem Vorstellungen der anderen Ändern muss - weil diese Leute glauben zu wissen das wäre gut für mich. Wäre mein erster Eintrag hier im Forum ein toller Bericht über den Zusammenhalt zwischen mir und meiner Schwester oder über die tolle Weihnachtsfeier die wir letzen Winter hatten gewesen, hätte ich erzählt, dass ich mit meinen drei Nichten einen Schneemann gebaut hab und wir haben eine grosse Schneeballschlacht gemacht, was riesen Spaß gemacht hat, hätten die Leute geschrieben was ich doch für ein tolles Leben habe, ein positiver Mensch bin etc... Aber auch das wäre doch nur ein klitzekleiner Auszug gewesen. Sich daraus eine Meinung anzuleiten empfinde ich nunmal als nicht wirklich sinnvoll. Und genau das ist aber hier passiert. Wenn Du nciht so bist und erst mehrere Fassetten eines Menschen kennen lernen möchtest, bevor Du ihn beurteilst, spricht das sehr für Dich finde ich. Selbst dann, wenn jemand auf den ersten Blick nicht das Gefühl in mir hervorruft: Oh eine Bereicherung für mein Lebren so ein toller Mensch, mit dem will zusammen wohnen - möchte ich diesen Menschen erst ein wenig besser kennen lernen. Und wenn ich ihn nicht kennen lernen möchte, tu ich es eben nicht. Aber ich würde niemals sagen er ist ein schlechter Mensch oder er muss an seiner Einstellung arbeiten oder sonst etwas. Und darum geht es mir, das ist alles.

@Dein Mann
Das Du einen Mann hattest, der Dich nur in tolllen, aufgestyltem zustand sehen wollte und dich am liebsten täglich zum sport geschickt hätte, obwohl du gesund und schlank bist, na ja wie gesagt die Mehrheit der Männer ist anders. Aber das heisst nicht es gibt die andern nicht. Du hattest halt so einen.

Den Spruch, weil du besseres verdient hast hätte er sich zusammen mit dem haargel indie haar schmieren können. Das ist eher verletzend sowas zu sagen als einfach zu sagen, dass er es nicht mehr will - fertig. Na ja so ist das aber. Das grösste Problem ist vielleicht, dass wir durch die Medien und die Erziehung dazu programmiert werden das Liebe, Beziehung, eine Glückliche zweisamkeit, ja das das Leben fast schon darum geht seinen Traumpartner zu finden. Dann, wenn man älter wird kommt die Realität wie ein Messer in Dein Herz. Nicht nur einmal sondern vielleicht mehrmals. Aber tortzdem hält man an dem Gedanken, dem Gefühl fest. Die Programmierung ist so stark, dass man meist nicht mal aus seinen Fehlern lernt.

@Was ist mein Problem
Das weiss ich nicht so genau. Vielleicht ist es die Tatsache, dass es nicht erträglich für mich ist, meine Erkenntnisse über das ganze immer wieder bestätigt zu sehen. Ich denke ich würde diese Denkmuster gerne etwas loslassen - schaffe es aber nicht, da ich es immer und immer wieder bestätigt bekomme.

Das in Bezug auf diese Sache. Darüber hinaus habe ich seit 10 Jahren Panikattacken. 2 -3 waren sehr arg. Zwischendrin hab ich immer wieder kleinere. Ich bin zb nicht mehr in der Lage, Freunde zu besuchen, die weiter weg wohnen. Auch in der näheren Umgebung bin ich nicht so viel unterwegs. Wenn ich es meiden kann und zuhause bleiben kann, ohne mein Gesicht zu verlieren, dann tue ich es auch. Beispiel: ich wollte vor einiger Zeit mal einen Bekannten besuchen, der ein paar hundert km weit weg wohnt. Schon bevor ich losfahre, beginnen sich meine Gedanken zu kreisen. Das ist natürlich unterschiedlich. Aber ganz tpyisch wäre es, wenn ich nach 20 minuten Autofahrt wieder umdrehe und heim fahre, weil mir inzwischen ohne ende übel ist. Das ist ein Typisches Beispiel. Oder heute Abend steht ein Essen an mit meiner Familie in einem Restaurant. Ist das Restaurant ganz hier in der nähe liegt die Wahrscheinlichkeit das ich hingehe bei vielleicht 40%. Wenn ich hingehe gibt es Phasen in denen ich mich dann wohl fühle und phasen in denen ich ausbrechen möchte, mich aber zwinge es nicht zu tun. Wenn das essen weiter weg ist werde ich wahrscheinlich nicht kommen.


@Mir kann niemand helfen
Na ja vielleicht stimmt das ja nicht. Ich bin kein Mensch, der nicht bereit ist seine Meinungen zu ändern. Es ist nicht einfach meine Meinung zu ändern, aber wenn es klappt, stehe ich dazu. Im Gegenteil, gelegentlich wenn ich meine Meinung ändere, bin ich stolz auf mich, dass ich dazu bereit bin. Die meisten anderen Menschen sind es nicht. Sie beharren auf ihren Meinungen, auch wenn sie gar keinen sinn mehr machen...

Ausserdem Du weisst ja, hoffnung stirbt zu letzt. Und ein kleiner Teil in mir scheint zu glauben, dass ich noch nicht verloren bin, dass ich es eben doch wert bin. Ja vielleicht ist da sogar ein kleiner Teil in mir der sagt mir, dass ich richtig in ordnung bin, ein richtig guter kerl, ein guter mensch ein toller Mann. Vielleicht habe ich viele der Eigenschaften, die Frauen sich wünschen, empfinde es aber als ungerecht sowas zu fordern und blocke deshalb sehr ab.... Wer weiss das schon. Vielleicht ist es ja gerade das, vielleicht das Gegenteil, vielleicht ne Mischung aus beidem....

@Was ich mir wünsche

Was ich mir wirklich alles wünsche, kann ich hier nicht reinschreiben, das würde den Rahmen sprengen. Aber für mich ganz allein wünsche ich mir...

Ich möchte Unternehmungen machen können, ohne, dieses unwohlsein ohne diese übelkeit ich wills einfach nur geniessen können. Ich möchte Spass und Freude daran haben was mit freunden zu unternehmen.

Und vor allem möchte ich endlich mal jemanden kennen lernen. Eine sie die mich versteht. die ähnlich tickt wie ich und auch solche interessen hat. Ich bin nun schon seit 7 oder 8 Jahren single, weil ich nicht wirklich was dagegen tue. WEnn ich nur genau wüsste warum... Auch wenn der eine oder andere hier einen anderen Eindruck hat, ich bin über meine letzten Beziehungen noch inzwischen gut hinweg. Eine Freundin und Freundin wäre toll. Jemand, der sich an einfachen Dingen freuen kann und für die ich mich nicht krumm machen muss so doll es geht. Jemand bei dem ich sein kann wer ich bin und trotzdem das gefühl habe jemand zu sein, etwas zu sein, gute eigenschaften zu haben und wertig zu sein...Ich möchte jemanden kennen lernen, die der Meinung ist das Intelligenz nur eine Eigenschaft ist aber kein Wert, das kein Mensch der welt mehr wert ist als ein anderes lebewesen, aber auch nicht weniger. Ich glaube ich leide sehr darunter, nicht geliebt zu werden. Vielleicht sogar so sehr, dass viele meiner Probleme nur daher kommen. Aber ich verstehe auch, dass es nicht immer einfach ist jemanden wie mich zu lieben. Doch ich versuche so gut zu sein wie ich sein kann. Jeder tut doch was er kann jeder ist doch so gut wie er sein kann. Auch wenn das für manche Menschen nicht gut genug ist oder sie denken der Mensch könnte noch besser sein. Das ist nicht so. Jeder ist so gut wie er sein kann, auch wenn er mehr Potential hätte. Was man ist und was man sein könnte wenn man anders wäre sind nunmal zwei verschiedene dinge. Es gibt Ausnahmen, aber grundsätzlich ist niemand absichtlich schlecht. Und das bin ich auch nicht. Das leben hält so viele wundervolle Dinge für einen Bereit, man muss sie nur vom Baum pflücken mehr nicht. Nur vielleicht habe ich einfach keinen Appetit.

Manchmal, wenn ich nachts aufwache, habe ich einen Kloß im hals und mir fallen Tränen aus den Augen. In dem Moment habe ich dann eine so grosse sehnsucht nach Nähe, dass es sich anfühlt als würde meine Seele meinen Körper verlassen, so als greift meine Seele danach jemanden zu umarmen, aber dieser jemand ist nicht da und dieses greifen oder fühlen in die leere ist so ungalublich schmerzhaft. Es ist das schlimmste Gefühl was ich kenne. Die Sehnsucht nach Nähe....

29.01.2010 13:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

ich habe leider wenig Zeit um dir ausführlich zu schreiben. Bin gerade von der Arbeit rein und muß morgen wieder zeitig arbeiten.

Ich finde du bist ein ehrlicher wertvoller Mensch. Du stehst zu dir.


Ich umarme dich mal!

Schlaf gut!

29.01.2010 21:06 • #18


Du musst mir gar nicht schreiben....

Aber ich finde es sehr lieb von Dir, dass Du kurz bescheid gibst.

30.01.2010 00:26 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler