Pfeil rechts
6

Y
Hallo Leute

Ich wende mich heute mit einem besonderen Thema an euch.
Es ist wohl so, dass ich mich neben meiner Freundin regelmäßig schwach und minderwertig fühle.

Wir befinden uns noch in der kennenlernphase. Anfangs habe ich schon bedenken gehabt, ob ich mit Ihrer souveränen und selbstbewussten Art umgehen kann. Aber da waren noch nicht so intensive Gefühle im Spiel und meine negativen Gedanken waren noch nicht so da. Jetzt belastet mich dieses Thema aber immer mehr, weil ich natürlich auch mehr Gefühle entwickle.

Sie sieht sehr gut aus, hat einen guten Job, hat sehr viele Freunde und einen gefestigten Freundeskreis. Ich merke wie ich Sie regelrecht auf ein Podest stelle und ich mich dabei selbst total klein und unwichtig fühle. Ich Vergleiche immer mein Leben mit Ihrem. Meine Freunde, meinen Job, mein aussehen. Und dann geht's mir immer schlecht, weil ich nicht glaube dass ich Ihr das Wasser reichen kann. Das ist mal weniger mal mehr intensiv aber ich habe momentan einen kleinen Kampf mit mir und habe auch schon über eine Therapie nachgedacht. Komischerweise geht's mir als Single nämlich immer ganz gut, aber sobald da eine Frau in mein Leben kommt blockieren meine negativen Gefühle das Ganze.

Das ganze geht so weit, dass ich Verlustängste und Eifersucht entwickle. Ich schiebe mir schon Filme, dass Sie zb meine Freunde interessanter finden könnte wenn wir mal was unternehmen oder mich verlässt. Einige von meinen Freunden haben nämlich schon angedeutet, dass Sie meine Freundin heiß finden. Ich kann das dann nicht selbstbewusst hinnehmen, sondern habe Angst. Angst davor, dass die sich gut verstehen und sie ihn auch heiß findet und dann da was läuft.

Ich weiß es ist schlimm. Aber vielleicht kennt es ja jemand oder hat Tipps für mich. Mich macht das so langsam echt fertig, weil ich Sie nicht verlieren möchte bzw ich auch glücklich sein möchte.

PS.
Was man jedoch auch erwähnen muss: es gibt schon ein paar Sachen, die der Auslöser für meine Gefühle sein könnten. Sie hat mir schon mehrmals Kommentare wegen meiner Größe gedrückt. Direkt beim ersten Date sagte Sie mir, dass Sie dachte ich sei größer. Dann kamen beim weiteren Kennenlernen immer mal wieder so kleine Sticheleien über mein äußeres. Zb hab ich einen kleinen Rotstich im Haar und Sie hat dann immer Witze über meine roten Haare gemacht, als wäre Ich komplett rothaarig (was ich garnicht schlimm fände). Aber es ist halt garnicht so extrem, wie sie es sieht. Ich bin auch keine 1,65 sondern 1,77m aber trotzdem kamen diese Sticheleien gegen meine Größe. Ich habe dann angefangen mich mit anderen Männern zu vergleichen und denke seither, dass sie viel lieber nen größeren Mann hätte. also klwr weiß ich, dass 1,77m nicht groß ist aber ich finde es ganz OK. Haben darüber geredet, dass ich die Kommentare nicht so toll finde und sie hat es verständnisvoll abgestellt. Für Sie war es nur Spaß. Aber trotzdem hat es mich etwas geprägt. Trotz alledem denke ich jedoch, dass der Hauptgrund für meine Komplexe und negativen Gefühle meine eigenen Gedanken sind.

22.03.2022 21:58 • 22.04.2022 #1


6 Antworten ↓


GoodFriend
Sie ist für dich wohl ein Glücksgriff. Würdest du dir bei dieser Sorte Frau auch sonst Chancen einräumen, würdest du es wohl nicht so eng sehen, da du weniger zu verlieren hättest. Das ist leider die Schattenseite von Glücksgriffen, da schnell Verlustangst aufkommt. Ich würde es an deiner Stelle so sehen: Die Beziehung macht mir mit dieser Perspektive keinen Spaß und belastet mich mehr, als sie mir gut tut. Durch diese Einstellung selbst, relativiert sich der potentielle Verlust, da du realisierst, dass die Beziehung, egal wie heiß deine Freundin auch ist, keinen wirklichen Nutzen für dich hat. Dann sollten sich die Verlustängste relativieren, da weniger auf dem Spiel steht, da du im Austausch für den Verlust deine glücklichere Freiheit als Single zurückgewinnen würdest.

Es zeigt dir auf jeden Fall etwas sehr interessantes: Glück lässt sich kaum anhand oberflächlicher Kriterien wie Äußerlichkeiten bemessen.

Mach dir außerdem bewusst, dass das nur deine Sicht der Dinge ist. Sie bemisst ihr Glück mit dir womöglich vollkommen anders und die Dinge die du an dir bemängelst, wirken aus ihrer Perspektive vollkommen anders.

Ansonsten sollte hier auch ein Gewohnheitseffekt stattfinden. Wenn die Beziehung bestehen bleibt, fallen irgendwann auch anfängliche Ängste und Sorgen weg, da sie sich einfach nicht bewahrheiten konnten, ergo es für dich zunehmend sinnloser wirkt, dich weiter zu sorgen.

23.03.2022 01:11 • x 2 #2


A


Kleines Selbstwertgefühl neben Freundin Tipps

x 3


Y
Vielen Dank für deine Worte.. Ich denke ich kann daraus sehr viel mitnehmen und beherzigen..

Es stimmt schon was du sagst. Ich denke schon, dass diese Frau ein Glücksgriff ist.. Und ich muss nun einen Weg finden, meine Verlustängste zu überwinden. Wie ich das genau anstelle weiß ich noch nicht..

23.03.2022 11:17 • x 1 #3


GoodFriend
Hier ist es eigentlich wie bei anderen Ängsten auch: Lass zu, dass sie eintreten und dann konzentriere dich auf was positives. In anderen Worten, wenn die Sache endet, endet sie und in der Zwischenzeit konzentriere dich ganz darauf, so viel Spaß wie möglich mit ihr zu habe, was ja auch der eigentliche Sinn und Zweck einer Beziehung ist. Je öfter und je länger du den Schwerpunkt auf gemeinsame Aktivitäten die Freude bereiten, legst, desto mehr rücken alte Verhaltensmuster wie Grübeleien und Ängste in den Hintergrund.

23.03.2022 13:41 • #4


S
Wären wir zusammen, dann wärst du mein Glückgriff

Eigenbeurteilung zurecht rücken. Ängste sind m. E. überflüssig. Entweder sie weiß, was sie an dir hat, oder sie setzt es in den Sand - dann wäre eher ja eher besser als viel später. Und wenn dem so sei, dann hat dir da konkret deine Angst auch nicht weitergeholfen, es eher sogar beschworen.

Aber an dir hat es dann nicht gelegen, denn du bist ok, so wie du bist!

23.03.2022 14:19 • x 1 #5


S
@ YodaKING
Vielleicht übst dich ja mal hier im Verkaufen deiner positiven Eigenschaften:
stammkneipe-zum-lichtblick-f119/lustige-personenbeschreibung-t113370.html#p2489688

23.03.2022 14:44 • x 1 #6


biancih
Hallo, kann dich sehr gut verstehen, da es mir mit meinem Freund ähnlich geht...
Man fühlt sich immer im Schatten des Anderen und fühlt sich schlecht, wenn er sich mit Anderen besser versteht..
So Sticheleien wegen Größe und Haarfarbe sind da auch nicht wirklich förderlich..

Vielleicht solltest du versuchen, mehr eigene Erfahrungen zu sammeln, probiere neue Hobbys aus, vielleicht hilft auch Meditation, sei dankbar, dass du so eine tolle Freundin hast, die du anhimmeln kannst..
Alles Gute!

22.04.2022 11:51 • x 1 #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag