Pfeil rechts
1

Hallo
Ich bin neu in diesem Forum, also wenn ich etwas falsch mache sagt mir bitte Bescheid! Ich bin einfach auf der Suche nach Leuten, die vielleicht ähnlich fühlen und sich ein bisschen mit mir austauschen möchten.
Mein Problem ist Folgendes:

Ich (18,w) habe schon seit ich denken kann mit mehr oder weniger starken Problemen zu kämpfen, d.h. mangelndes Selbstvertrauen, Depression, Zwangsgedanken etc. Mit Beenden der Schule geht es mir aber mittlerweile wirklich gut, und ich dachte dass sich jetzt alles normalisieren wird. Jetzt habe ich aber vor ein paar Tagen einen Jungen kennengelernt, und schon steht wieder alles Kopf.
Dabei bin ich nicht sicher, was genau ich fühle, deswegen kann das hier etwas chaotisch werden ;o

Ich hatte also noch nie einen Freund, alles was ich über Beziehungen weiß habe ich aus Büchern, und mir ist klar dass die Liebe dort natürlich arg perfektioniert dargestellt wird. Dadurch scheint meine Messlatte so hoch zu liegen, dass ich im RL gar nicht zufrieden gestellt werden kann. Ich habe morgen ein Date mit ihm, mein erstes Richtiges Date überhaupt, und ich habe Angst vor so vielen Dingen: Was ist, wenn er zu verweichlicht ist? Sämtliche andere Jungs, an denen ich Interesse hatte und die mich ebenfalls mochten, entpuppten sich als sehr unsicher und anhänglich - das heißt nicht, dass ich das verurteile, aber leider passt das nicht zu mir... ich brauche wohl jemanden, der stärker ist, dominant und in der Beziehung die Hosen an hat - kein A****, aber jemand an dem man sich anlehnen kann. Alles andere führt bei mir zu Panikattacken und Übelkeit Aber was bin ich für ein Mensch, wenn ich meinem Partner nicht dieselben Unsicherheiten zugestehe, die ich auch fühle? Wenn ich verlange, dass er erwachsen und erfahren ist und immer das Richtige tut? Und wenn ich jede körperliche Annäherung sofort als perversen Angriff auffasse?! (Das ist noch so ein Problem, derartige Nähe ist für mich ganz schwer zu ertragen, ich habe sofort das Gefühl irgendetwas schmutziges zu tun, blocke deswegen auch alles in diese Richtung ab... wenn es aber bspw. in der Disco nicht zu derartigem Interesse mir gegenüber kommt, bin ich sofort traurig und fühle mich hässlich und minderwertig). Ich brauche mir aber nur vorstellen, dass er mich verliebt anguckt, und schon bekomme ich das Grauen - aber was verlange ich denn dann?! Ich dachte eigentlich, ich hätte sehr gerne einen Freund, aber irgendwie schwingt immer der Gedanke mit Wenn er DICH mag, dann kann er ja nur komisch sein.

Meine andere Angst ist; Was ist wenn ich ihn toll finde, er mich aber blöd? Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, in der jetzigen Zeit vor dem Studium an mir zu arbeiten, also mich äußerlich mehr in die Richtung zu entwickeln in die ich möchte - mein Aussehen trägt nämlich leider maßgeblich dazu bei, welche Stimmung ich habe. Dieses Kennenlernen setzt mich deswegen total unter Druck, etwas in mir schreit immer Oh Gott das ist viel zu früh, du bist noch gar nicht bereit, schau dich doch an. Andererseits denke ich mir, ich werde öfters als sehr hübsch bezeichnet und wenn er das nicht auch denken würde, dann hätte er mich nicht angesprochen... leider wechseln sich diese Gedanken sehr schnell ab und ich komme nicht dazu, bei der positiven Einstellung zu bleiben Wenn ich morgens aufwache, kurz bevor ich mich orientieren kann und an mein Leben erinnere, da fühle ich iMom sehr starke Weltuntergangsgefühle wie in meiner depressivsten Phase, ich hatte so gehofft dass das vorbei ist.

Und ich weiß einfach, ich habe mir jetzt so viele Gedanken darüber gemacht, dass ich bei ihm die Fehler quasi suchen werde damit ich einen Grund habe wegzurennen. Wenn ich mir vorstelle dass er Unsicherheit zeigt möchte ich weinen. Aber wie kann ich jemals eine Beziehung führen, wenn ich derartige Erwartungen habe? Und wenn sich mir bei Liebe, Romantik und Zärtlichkeit der Magen umdreht?

Vielen Dank fürs Lesen, ich hoffe man versteht es einigermaßen.

27.06.2015 09:05 • 27.06.2015 #1


2 Antworten ↓


Das allerwichtigste ist, das du hin gehst. Egal was sein wird...es ist eine Übung. Sich zu daten ist aufregend. Je öfter du es machst, umso cooler wirst du und vor allem lernst du dich selbst noch besser kennen. Deine Bedürfnisse. Deine Grenzen.

Du lernst, das Menschen sich gut anfühlen müssen. Die Atmosphäre muss passen...die Chemie.

Mach einfach. Halte die blöde Anspannung aus. Du kannst in jedem Falle nur gewinnen!
Lebenserfahrung!

27.06.2015 09:25 • x 1 #2


Vielen Dank für deine Antwort Wahrscheinlich hast du Recht, probieren sollte ich es auf jeden Fall, immerhin bekämpft man viele Ängste am besten mit Konfrontation... Und Gedanken über alles andere kann ich mir auch noch machen, wenn es dann soweit ist. Ich bin nur immer schon in der Zukunft, was ist wenn es nicht klappt, was ist wenn es NIE klappt etc. Manchmal würde ich mein Hirn gerne auf Eis legen und mal Urlaub nehmen.

27.06.2015 12:59 • #3




Dr. Reinhard Pichler