7

Hallo!
Ich bin neu hier... (Hoffe das ist die richtige Kategorie)...

Also ich fang einfach mal an...:
Ich haben jemanden kennen gelernt.... Und wir verstehen uns sehr gut! Er gibt sich sehr viel Mühe. Ich hatte noch nie einen Freund und bin daher voll unerfahren. Ich mag ihn wirklich sehr, aber ich bin total verzweifelt, weil ich glaube, dass ich einfach nicht gut genug für ihn bin!
Ich bin wirklich ein Schisser... Und mir ist das auch sehr unangenehm!
Ich weiß einfach nicht wie das funktionieren soll... Weil ich irgendwie so gar nicht in sein Leben passe. Er wohnt in der Großstadt... Ich wohne außerhalb, aber alle meine Freundinnen fahren natürlich auch jedes Wochenende in die Stadt um dort etwas zu unternehmen.
Ich kann es einfach nicht leiden. Ich fühle ich unter solchen Menschenmassen gar nicht wohl. Dann muss man noch mit der Bahn und so fahren... Das ist einfach nur Stress für mich...
Aber er findet das halt toll und er schlägt natürlich auch ständig vor, etwas in der Stadt zu machen.
Ich bin einfach sehr unsicher und habe auch irgendwie immer Angst vor ihm... Auch wenn es keinen Grund gibt!
Ich weiß nicht wie das auf Dauer funktionieren soll...
Wie soll ich ihm denn erklären, dass ich ihn nicht besuche, weil ich mit der u-Bahn fahren müsste, dass er sich mit mir immer nur an bestimmten Orten, wo ich mich wohlfühle, treffen kann, dass wir niemals zusammen feiern gehen werden, weil das mein Alptraum wäre? Das ich ihm (und sonst keinem Menschen) einfach nicht vertrauen kann? Das ich immer nur am Überlegen bin, was er mir antun könnte? Das er mich niemals anfassen dürfte, weil ich das einfach nicht ertrage?
Ich weiß, das klingt jetzt so, als würde ich gar keine Beziehung wollen, aber so ist es nicht! Ich will wirklich, aber ich kann einfach nicht. Ich hoffe man kann das irgendwie verstehen, ich weiß es klingt etwas seltsam.

Ich bin schon seit Jahren so.
Ich bin wirklich sehr ängstlich, vor allem bei unbekannten/neuen Dingen. Ich würde nie auf ein Konzert gehen, ich fahre nicht in die Stadt, ich gehe nicht mit meinen Freunden essen oder ins Kino. Ich würde nie ins Flugzeug steigen, beim Bahnfahren muss ich mich schon schwer zusammenreißen. Ich bleibe nicht alleine zuhause, ich gehe ungern alleine zu Fuß irgendwo hin. Ich bin sehr misstrauisch und überlege bei jedem Menschen, den ich sehe, ob er mir irgendetwas tun könnte! Es ist wie so ein automatisches Abscannen.
Ich habe Angst vor Berührungen jeglicher Art, wenn mich jemand umarmt, schaffe ich es schon die zwei Sekunden zu ertragen, habe aber jedes mal den Reflex mich zu befreien. Alle "aktiven" Berührungen gehen gar nicht. Selbst wenn meine Mutter mir mal den Arm über die Schulter legen will... Da raste ich einfach so völlig aus....
Ich habe keinen dem ich vertraue, weil ich keinen nah an mich heranlasse. Ich würde nie über meine Gefühle oder Ängste reden.... Ich habe mich noch nie schwach gezeigt vor anderen Menschen.... Irgendwie hindert mich mein Stolz daran... Als ich 12 war, war ich die einzige, die auf der Beerdigung meiner Großeltern nicht geheult hat.
Mittlerweile kenne ich mich und weiß wie ich mit mir umgehen muss, damit ich keine Angst bekomme. Darauf passe ich sehr auf, weil das wirklich ausarten kann. Vor 2 Jahren hatte ich mal eine heftige Panikattacke und hab hyperventiliert bis ich bewusstlos umgefallen bin. Im Krankenhaus hab ich dann was von Kreislaufproblemen erzählt und die Flucht ergriffen.

Früher war es eigentlich schlimmer, da hab ich mich oft so allein gefühlt und war so verzweifelt, dass ich mich selbst verletzt habe. Das mache ich aber nicht mehr, und ich bin auch sehr froh drum. Es nützt langfristig ja eh nichts....
Im Moment gehts so einigermaßen, ich versuche halt mich abzulenken und die Dinge zu lassen, die mit Angst machen. Das klappt ganz gut, ich habe gelernt mit mir so zu leben.

Trotzdem wünsche ich mir manchmal, einfach mal so zu sein wie der Rest der Welt... Ganz normal und so!
Und ich will ihn nicht enttäuschen und ich mag ihn gerne und ich bin so verzweifelt, weil ich ahne, dass wegen mir alles den Bach herunter gehen wird...:/
Heute hat er mich zum essen eingeladen, aber ich werde nicht hingehen und ihm erzählen, dass ich Kopfschmerzen habe. Das gibts doch eigentlich gar nicht... Ich schaffe es nicht mal in ein blödes Restaurant zu gehen....! Hat jemand Ideen? Tipps? Wie ich das Problem mit der Beziehung lösen kann? Erfahrungen? Kann mich jemand verstehen? Also das Problem an sich? Das würde mir sehr helfen.....

02.10.2016 09:57 • 25.10.2016 #1


35 Antworten ↓


EcoDan
wie sieht es mit deinen emotionen aus? hast du auch welche, die nicht nur negativ behaftet sind? kannst du sie frei rauslassen oder musst du erst nachdenken, wie viel du davon zeigen möchtest? oder denkst du gar drüber nach, wie andere sie zeigen würden und imitierst dann?

hast du eine ahnung woher deine angst kommt?

02.10.2016 10:58 • #2



Probleme mit einer Beziehung wegen zuviel Angst

x 3


Natürlich gibt es auch positive und die zeige ich ganz natürlich.
Eigentlich bin ich ein sehr lebensfroher Mensch, ich lache gerne und bin immer der Quatschkopf.
Allerdings war auch viel immer gestellt denke ich.
Ich war immer der "Anführer", die selbstbewusste Person in einer Gruppe, sehr direkt und betont offen. In der schule war ich zwar eher ein Außenseiter, aber nicht im negativen Sinne. Ich war immer der Klassenclown und die, die alles auf die Reihe kriegt und alles im Griff hat.
Wieviel ich davon wirklich war/bin und wieviel ich so getan habe als ob, weil ich gerne so wäre.... Keine Ahnung.
Negative Emotionen würde ich nie zeigen, da brauche ich nicht nachzudenken. Die blende ich halt einfach aus. Funktioniert gut, macht mich aber irgendwie fix und fertig.

Woher meine Angst kommt... Keine Ahnung. Wir haben vor 5 Jahren oder so mal ein Film gesehen in der Schule und ich bekam das erste mal so einen Anfall... Dann ging das los... Es wurde halt mehr und mehr...aber wieso das so gekommen ist... Ich weiß nicht, ich denke mal ich bin halt so!

02.10.2016 11:27 • #3


Mondkatze
Hallo Maluu
Dein Beitrag macht mich irgendwie traurig.
Wieviel Lebensqualität geht dir verloren. Dabei bist du noch so jung und müsstest eigentlich auf Entdeckungsreise gehen.
Du solltest das Leben entdecken und erforschen und ganz viel erleben und kennenlernen.
das was du beschreibst, klingt wirklich verrückt.
Nicht in dem Sinne von geisteskrank, sondern wie wenn ein Gegenstand an eine falsche Stelle gerückt wurde.
Beispiel:
Zu einer Beziehung gehört vertrauen. Du kannst kein Vertrauen haben, im Gegenteil, du hast sogar Angst dein Freund könnte dir was antun.
Du willst keine Schwäche zeigen, fällst aber immer wieder durch deine Besonderheiten auf, die man durchaus als Schwäche bezeichnen könnte ( ist jetzt nicht negativ gemeint)
Um Aufmerksamkeit zu bekommen, hast du den klassenclown gespielt.
Eigentlich suchst du Nähe und Kontakt zu Menschen, kannst sie aber nicht zulassen.
Verstehst du wie ich das meine?
Ich denke, du solltest dir wirklich Hilfe suchen. Jemand der dir hilft, deine Gefühle und Verhaltensweisen wieder gerade zu rücken .
In deinem Profil steht leider nichts darüber, ob du schon mal mit jemandem, wie z.B. Mit einem Arzt oder Therapeuten über dich gesprochen hast.

Ich wünsche dir alles liebe
Mondkatze

02.10.2016 12:15 • #4


EcoDan
danke für deine ausführungen. keine bange, ich frag' auch nicht weiter

das thema selbstfindung möchte ich dir ans herz legen. aber da musst du dich selbst informieren und gewisse situationen in deinem bisherigen leben durchleuchten/hinterfragen. eventuell musst du auch bisschen was verdrängtes aufarbeiten oder so

auf jeden fall brauchst du ein ventil für deine negativen emotionsaspekte. zu deutsch: wenn du weitermachst wie bisher, ist deine beziehung wohl oder übel dem untergang geweiht. irgendwann fällt deinem typen nämlich einiges auf und er wird anfangen zu hinterfragen, du wirst mit abblocken reagieren, es wird zu streit führen etc. chaos vorprogrammiert. wenn man mit einem menschen beabsichtigt, ein gemeinsames leben aufzubauen, ist es unabdingbar, dass diese person alles über dich weiss. man muss nicht alles in einer stunde runterleiern, aber definitiv sollte man nichts verschweigen, verstecken oder wegignorieren. wenn er als partner etwas taugt, wird er jede unschöne facette an dir akzeptieren und dich auf deinem weg unterstützen - komme was wolle!

02.10.2016 12:34 • #5


Hallo mondkatze,
ja ich versteh das schon.... Ich bin auch bereit mich zu ändern, ich denke immer "wo ein Wille ist, da ist ein weg" . Ich bin normalerweise sehr Ausdauernd... Aber irgendwie bekomme ich es nicht hin!
Ich hab die ganze zeit ein schlechtes Gewissen, weil ich immer denke, ich bin nicht gut genug für ihn. Er ist so toll und lieb und findet mich toll... Ausgerechnet mich! Und ich mag ihn sehr! Ich denke sehr oft an ihn! Trotzdem traue ich ihm kein bisschen......
Als er mich angesprochen hat, war ich schon kurz davor nein zu sagen, weil mir von vorneherein klar war, dass das keine Zukunft hat... Wegen mir!

Ich hab keinen Arzt... Ich gehe nie zum Arzt, der letzte war mein Kinderarzt und da war ich vielleicht 10 oder so.
Mit 14 bekam meine Mutter heraus, dass ich mehrere Wochen die schule geschwänzt habe (weil ich Angst hatte davor) und schleifte mich zum Psychologen. Der hat mich total ausgefragt und ich wär am liebsten geflüchtet. Ich hab mich dann einfach geweigert überhaupt ein Ton zu sagen und der hat dann zum Glück mit meiner (aufgebrachten) Mutter diskutiert.

Was meinen "Freund" betrifft. Ich leiere mir auch immer vor, dass er schon mit meinen Schwächen klarkommt, wenn er zu mir passt.... Aber umsetzen tue ich es irgendwie trotzdem nicht.

Es ist halt alles blöd irgendwie. Eigentlich hab ich mittlerweile den Dreh raus um klarzukommen, aber irgendwie zerstört der Mist mir immer mehr mein Leben....

02.10.2016 14:22 • #6


Icefalki
Maluu, du hast den Dreh raus, so tun als ob. Und klar kommst du überhaupt nicht.

Man kann lange rumeiern, man kann aber auf was tun. Probleme sind da, erkenne sie, lass dir dabei helfen.

Therapeuten sind dazu da, genau das zu tun. Je länger du wartest, desto mehr wird die Angst lebensbestimmend.

Und wer Ängste hat, der leidet. Ob das ein Gesunder nun kapiert oder nicht.

Bei einem Beinbruch geht man auch zum Arzt. Man könnte natürlich auch zuhause warten, bis der wieder geheilt ist. Wäre möglich. Aber diese Schmerzen, diese Einschränkungen würde keiner auf sich nehmen.

Nur weil es die Seele ist, die gebrochen ist, hindert uns daran, Hilfe zu holen. Eigentlich dusslig, oder?

02.10.2016 14:48 • #7


Hm im Prinzip hast du recht.
Aber beim gebrochenen Bein sagt halt auch keiner "stell dir einfach vor es wäre nicht gebrochen".... Und man weiß, es ist real und man weiß wie es passiert ist usw....

Ich habe ihm jetzt vorgelogen ich sei krank. Jetzt will er sich Donnerstag treffen..... Toll, wir sind noch nicht mal richtig zusammen und ich Lüge ihn schon an
Ich weiß jetzt gar nicht was ich tun soll, am Donnerstag werde ich auch nicht in der Lage sein mit ihm in die Stadt zu fahren und Essen zu gehen.
Meine Freunde sagen alle "der ist doch voll toll" und "du hast voll Glück" und er ist ja auch toll, ich weiß gar nicht womit ich das verdient habe.... Und jetzt bin ich dabei alles zu vermasseln

02.10.2016 20:47 • #8


EcoDan
du hast doch die macht, es nicht zu vermasseln. wenn du dir schon bewusst bist, dass es an etwas scheitern wird und du es trotzdem tust, dann ist es selbst gewählt. sorry, ist nur ehrlich

plan B: du kannst ihm auch sagen, dass zwar etwas bei dir im dunkeln liegt und du deswegen nicht so frei bist, wie du es gerne sein möchtest, aber das drüber reden fällt noch zu schwer und du brauchst dafür erst etwas zeit. dann hast du nicht gelogen, er weiss bescheid und du musstest nichts tun wozu du nicht bereit bist. na, ist das was?

02.10.2016 20:53 • #9


Mondkatze
Hallo Maluu

Da hast du recht.
Du bist dabei es zu vermasseln.
Schade.
Was möchtest du denn?
Möchtest du eine Freundschaft / Beziehung mit ihm?
Wenn nein, dann sag es ihm und halte ihn nicht hin. Er hat es nicht verdient, dass du ihn hinhältst, ihm Hoffnungen machst.

Wenn ja, dann kämpfe.
Kämpfe gegen deinen größten Feind, den du in dir selbst findest.
Kämpfe gegen deine Gedanken, die dich daran hindern zu leben.
Kämpfe dagegen an, dass deine Gedanken und Ängste noch mächtiger werden und dich weiterhin knechten.
Sprich mit deinem, wie soll ich ihn nennen, Freund?
Sage ihm die Wahrheit wie es um dich steht.
Wenn er dich mag und er die Kraft hat wird er mit dir zusammen kämpfen.
Aber eine Beziehung kann nur auf einer Basis gedeihen: und diese Basis ist die Wahrheit.
LG
Mondkatze

02.10.2016 21:01 • x 3 #10


NachtFalke2016
Hallo Maluu,

leider kann ich dir nicht schreiben wie es sich anfühlt wenn man sich wirklich liebt, denn egal wie sehr ich auch suchte es finden sich nie die richtigen Worte dafür. Ich war auch mal unsicher und hatte Angst das ich abgelehnt werde bis dann die Person vor mir stand und mich einfach überrannt hatte und ich meine überrannt denn eigentlich waren wir nur zum Abend verabredet und ich hatte in dieser Richtung gar nichts im Sinn, wir wollten irgendwas spielen, ich kam gerade aus der Küche stellte den Kaffee hin und da wir zwei befreundet waren war die Vertrautheit schon da also ein Abend auf den man sich freute. So setzte ich mich in den Sessel und fing erstmal auf meine gewohnt charmante Art ein lockeres Gespräch an was wir denn so spielen wollten an, ich merkte schon das irgendwas anders war aber ich Dummkopf habs einfach nicht geschnallt außerdem hatte ich auch selbst Ängste was Beziehungen anging und war in diese Richtung sehr verschlossen ohne verletzend zu sein wich also diesen Themen gekonnt aus. Tja das klappte auch wunderbar bis zu diesem Abend halt, denn das war der Abend an dem die wahre Liebe in mein Leben trat eh ich es richtig begriff saß da jemand auf meinem Schoß, hatte ich einen Kuß auf der Wange und hörte den Satz: "Ich weiß nicht wie ich es dir sagen soll aber ich liebe dich". Dieser Satz war der Schlüssel zu mir, wir sahen uns an und wussten einfach das es mir genauso ging. Es ist ein Gefühl der Wärme, Geborgenheit und Sicherheit zu gleich. All meine Ängste, all meine bis dahin sorgfältig errichteten Mauern um meine Seele herum waren in dieser Sekunde einfach weg.

Was könnte ich dir nun sagen was du eigentlich nicht schon längst weißt, tief in dir selbst? Eigentlich so gut wie gar nichts außer: Nimm all dein Mut zusammen und fahr hin, wenn es die Liebe deines Lebens ist wirst du, egal wie es endet, es mit Sicherheit nicht bereuen.

Liebe Grüß,
Nachtfalke2016

02.10.2016 21:40 • x 3 #11


Hm, wir kenne uns ja noch nicht sehr lange, aber ich habe das Gefühl das wir rein theoretisch gut zusammen passen und ich mag ihn wirklich sehr gerne!
Ich könnte mir eine Beziehung wirklich vorstellen, wenn ich nicht so ein Angsthase wäre.
Die Idee ihm das zu sagen, dass ich noch etwas zeit brauche, finde ich auf jeden fall gut.
Ich müsste mich halt irgendwie wegen dem Restaurant überwinden... Ich würde ihm den gefallen so gerne tun...
Und ins Kino will er auch. Ich war da nur seit 9 Jahren nicht mehr :/
Und ich muss aufhören angst vor ihm zu haben. Das ist total unnötig. Ich hatte schon öfter mal Angst vor Leuten die mir nahestehn (bzw nahestehen sollten ) ich weiß auch nicht wie das kommt, ist völlig idiotisch..... Aber eben auch schwer abzustellen...

Jetzt schreibe ich ihm erstmal der Arme... Hat sich so gefreut auf heute (und ich mich auch)!

02.10.2016 22:01 • #12


EcoDan
du wirst das schon gut machen. wir glauben an dich

und: er hat sich nicht auf heute gefreut - sondern auf dich

02.10.2016 22:10 • #13


So ich bin's nochmal.
Ich haben mittlerweile eine Entscheidung getroffen. Er wollte sich heute melden, weil er ja morgen mit mir essen gehen will.
Da ich weder im der Lage bin mich ins Restaurant zu setzen noch eine Beziehung zu ihm aufzubauen, werde ich ihm sagen, dass es mir leid tut und das wir uns nicht mehr treffen sollten.
Mir tut das wirklich weh, weil ich ihn eigentlich mag und ich denke er mich auch, aber ich finde es ist das Beste für uns beide so.
Es hat einfach keine Perspektive und je länger ich das so laufen lasse, desto schwere wird es sicher für ihn loszulassen....

Ich bin echt sehr geknickt, aber ich weiß auch das ich selbst schuld bin und ich hoffe diese Entscheidung ist halbwegs erwachsen und zu unserem Besten

05.10.2016 10:27 • #14


NachtFalke2016
Hallo Maluu,
also ich will dich nicht von irgendwas überzeugen was du selbst nicht willst, im Prinzip kann ich dir nur schreiben das ich es schade fände wenn du deine Ängste gewinnen lässt und aufgibst bevor sich etwas anbahnen konnte, letztlich ist das aber natürlich deine Entscheidung obwohl sich das eher traurig liest.

Liebe Grüße,
Nachtfalke2016

05.10.2016 10:59 • #15


Ja mir tut es auch sehr leid und ich hätte es sicher weiter versucht, wenn es nicht so kompliziert wäre! Aber das ist ja auch nicht fair für ihn dann...!
Ich kann's einfach grad nicht abstellen. Selbst wenn ich mir vornehme mich richtig fest zusammenzureißen... Es funktioniert nicht.....
Mal schauen wie er reagiert...... Ich hätte mich da niemals drauf einlassen sollen.....
Jetzt muss ich ihm sagen, dass es vorbei ist

05.10.2016 11:25 • #16


EcoDan
moah, total schade. aber die entscheidung kann ich auch iiiiirgendwie nachvollziehen

sagst du ihm die wahrheit? fairness und so

05.10.2016 18:17 • #17


Ja werde ich.
Ich sage ihm das ich ihn ehrlich gerne mag, aber das ich noch nicht bereit bin für eine Beziehung und deswegen denke, dass eine Beziehung keine Perspektive hätte.
Das ist ja zumindest ein Teil der Wahrheit!

Ich rufe ihn jetzt an... Er hat mich schon zweimal versucht zu erreichen, aber ich bin eben erst von der Arbeit zurück gekommen....

05.10.2016 19:15 • #18


EcoDan
na ja, ein teil eben nur. aber das muss wohl auch reichen

ich wünsche dir viel kraft

05.10.2016 19:19 • #19


Icefalki
Und warum sagts du ihm nicht die Wahrheit?

Dieses, ich mag dich gerne, aber nicht bereit für eine Beziehung sein, versteht man nicht. Will er überhaupt eine Beziehung?

Deine Angst ist ja da, aber die wird nicht besser, wenn du nicht dazu stehst.

Ich hab nur gute Erfahrungen gemacht, zuzugeben, dass ich eben ab und an mal Angst habe und dadurch vermeide.

05.10.2016 19:29 • #20



x 4





Dr. Reinhard Pichler