Pfeil rechts
5

Hallo Liebes Forum,

Ich bin 19 Jahre alt und leide seit kurzem wieder an starken psychischen Problemen, die zu einem Reizmagen führen, der dafür sorgt, dass ich sehr häufig Erbrechen muss und eine dauerhafte appetitlosigkeit verspüre. Des Weiteren habe ich häufige schweißausbrüche und kann mich nicht mehr konzentrieren.
Meine Probleme haben vor ca. 2 Jahren damit begonnen, dass ich eine Beziehung mit einem Mädchen eingegangen bin. Ich habe mir von Anfang an vorgenommen, alles richtig zu machen und im Prinzip der perfekte Freund zu sein. Ich habe in diese Beziehung alles investiert. Das Problem war jedoch, dass die damalige Freundin nicht im Ansatz so viele Gefühle mir gegenüber zeigte wie ich ihr. Das machte mich psychisch sehr fertig und legte sich auf meinen Magen. Ich musste teilweise bis zu 5 mal täglich Erbrechen. Ich hatte dauerhaft den Druck verspürt alles richtig machen zu müssen. Und wie das so nunmal Ist, hat es dann gerade nicht funktioniert. So bin ich beispielsweise beim S. sehr schnell gekommen, obwohl ich das aus anderen Beziehungen von davor nicht gewohnt war. (Dort hatte ich das zum Beispiel voll unter kontrolle)
Das wieder rum machte mich ebenfalls psychisch fertig und ich hatte das Gefühl nicht genug zu sein. Leider wirkte die damalige Freundin auch nicht positiv auf mich ein und Verstand meine Probleme teilweise nicht. Des Weiteren war ich krankhaft eifersüchtig.
Irgendwie schwebte den ganzen Tag ununterbrochen die Freundin in meinem Kopf umher und ich bekam sie nicht aus meinem Kopf.
Ich suchte eine Psychologin auf, jedoch konnte ich auch mit ihrer Hilfe nicht meine Probleme lösen.
Letztendlich zog ich dann einen schlussstrich und beendete diese Beziehung nach 6 Monaten leidenszeit.
Mein Leben ging nun steil bergauf und ich wurde wieder glücklich. Ich habe einen wunderbaren Freundeskreis aufgebaut und mein Abitur mit einem für meine Verhältnisse sehr gutem Ergebniss abgeschlossen. Alles war wunderbar in meinem leben.

Während dieser Zeit lernte ich ein anderes Mädchen kennen. Jedoch traten meine Probleme die ich in der Beziehung erlebte wieder auf, nachdem ich anfing Gefühle für sie zu entwickeln. Ich brach den Kontakt sofort ab.

Seit 3 Monaten bin ich nun mit meiner aktuellen Freundin zusammen. Und meine Probleme sind nun wieder extremst aufgetreten. Ich liebe sie wirklich sehr und will nicht schon wieder die Beziehung abbrechen müssen. Ich bin ebenfalls wieder sehr eifersüchtig, habe starke verlustängste und das Gefühl 'nicht genug zu sein.' Teilweise denke Ich, unfähig für Beziehungen geworden zu sein, da ich in meiner allerersten Beziehung mit 14 Jahren absolut gar keine Probleme dieser Art hatte.
Ich beschäftige mich seit einer Weile sehr intensiv mit meinem Körper und versuche herauszufinden wieso ich diese Probleme habe, Beziehungsweise wie ich sie lösen kann.
Ich habe das Gefühl, dass es mir schwer fällt meinem Partner zu vertrauen beziehungsweise einzusehen, dass ich für sie genug bin und mir keine Gedanken machen brauche. Allerdings fällt mir das soo schwer.
Meine Freundin ist eine sehr liebe Person und eigentlich sollte ich wissen, dass sie mich liebt und komplett hinter mir steht. Jedoch geht dies nicht in meinen Kopf rein.

Ich weiß mir nicht mehr zu helfen und leide sehr zur Zeit. Ich hoffe mir kann hier jmd helfen.
Vielen Dank im Vorraus
Liebe Grüße!

17.10.2017 00:37 • 21.10.2017 x 1 #1


3 Antworten ↓


Abendschein
Na Du setzt Dich aber enorm unter Druck. Mit 14 die erste Freundin? Da habe ich noch im Sandkasten gespielt, dann mit 17 Jahren
und jetzt mit 19 Jahren. Warum hat die Therapie denn nicht geklappt, lag es an Dir oder am Therapeuten? So schnell würde ich das mit der Therapie nicht aufgeben und nochmal eine starten.

Wenn Du so eifersüchtig bist und kein Vertrauen hast, wird es nie mit einer Beziehung klappen,. Hast Du Vertrauen zu Dir selber?
Das Ur-Vertrauen kommt meist aus der Kindheit. Du hast ein Problem und setzt Dich zu stark unter Druck, gut zu sein.
Ich denke, das wirst Du so alleine nicht in den Griff bekommen, deswegen wäre eine Therapie nochmal sehr empfehlenswert.

Abendschein

17.10.2017 05:47 • x 2 #2



Psychische Probleme beim eingehen einer Beziehung

x 3


Harry1972
Hallo
Also bei mir ist es genauso. Das mit dem schnell kommen kenne ich zu gut. Aktuell habe ich mich seit langem wieder in eine Beziehung begeben. War jetzt lange auf dieser Erde unterwegs in allen möglichen Ländern. Im Moment Falle ich langsam in eine Depression da ich die ganze Zeit daran denke ist es dass richtige kann sie mir gefährlich werden usw usf. In meiner Historie gibt es den Tod meiner Mutter als ich zwei war. Ich war auch nach der Geburt wohl oft weg da sie im Krankenhaus oft war. Also Verlust und verlassen spielt wohl eine Rolle. Leider auch Missbrauch . Das dem anderen alles perfekt machen zu wollen kenne ich auch nur zu gut. In 11 Jahren Ehe mit zwei Kindern habe ich eines gemacht. Viel gearbeitet und über das geld versucht meiner Ex zu genügen . Also ich meinen Job verlor bekam ich Panik sie und meine Kinder zu verlieren und dann gingen die Panikattacken und alles los. Bin seit zwei Monaten in einer Beziehung und es ist genauso wie damals . Alles geht von neuem los. Ich will unter Menschen und will auch eine Beziehung. Ich bekomme so wie du Kopfweh Bauchkrämpfe Panik Depressionen . Alles mögliche . Und das obwohl sie ne Klasse Frau ist. Gedanken wie Flucht ab in die berge oder ganz weit weg sind im Moment bei mir allgegenwärtig. Ich kann dich sehr gut verstehen und bin auch überzeugt dass eine Therapie zwingend notwendig ist um aus diesem Dilemma heraus zu kommen . Die Angst alleine zu sein ist so gross dass sie bei mir verhindert diese liebe zu genießen und anzunehmen.
Ich bin 45 Jahre alt und du siehst du bist nicht alleine mit dieser Herausforderung. In München sind 50% Singles und ich bin sehr überzeugt dass beziehungsangst ein grosses Thema in unserer Gesellschaft ist.

Pass auf dich auf und Gib nicht auf. Eine Partnerschaft ist was wunderbares . Taktile Reize liebe Worte gemeinsam essen gemeinsam einschlafen aufwachen um nur 1% der Vorteile zu nennen. Ich wünsche dir alles gute und viel Kraft.

21.10.2017 12:22 • x 2 #3


Lieber Harry1972

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe diese Woche einen Termin bei einer Psychologin gehabt. Diese meint, das mein Selbstbewusstsein das Problem ist. Daran will sie mit mir ansetzen. Es ist ein falsches denken, die Beziehung zu planen und versuchen alles richtig zu machen. Das ist der falsche Ansatz. Man soll sich damit abfinden, dass man verletzt werden kann. Dann ist es nicht die richtige. Aber man sollte nicht versuchen jmd zu genügen. Oder iwelchen Anforderungen zu entsprechen. Es ist aber schwer, dass in den Kopf zu kriegen. Aber die Therapie wird sein, selbstbewusstsein aufzubauen.
Ich kann Ihnen ebenfalls nur empfehlen, zu einem Psychologen zu gehen und mit ihrer Frau zu reden. Ich persönlich bekomme das was ich hier schreibe nämlich nicht alleine in meinen Kopf rein. Bzw kann ich andere Muster nicht vergessen und von mir verdrängen.

Liebe Grüße

21.10.2017 14:30 • #4




Dr. Reinhard Pichler