Pfeil rechts

Hallo, ich weiß nicht genau, ob das hier das richtige Forum für meine Problem ist, aber vielleicht kann mir jemand helfen? Seit knapp einem Jahr bin ich in einer Beziehung und meine beste Freundin hat (obwohl sie es nur ,,durch die Blume" sagt) was dagegen.Sie wirft mir vor egozentrisch zu sein wenn ich zu meiner Beziehung fahre und in einer Phatasiewelt zu leben... Ich dagegen habe nicht das Gefühl sie zu vernachlässigen: Wir sehen uns manche Woche jeden Tage und manchmal auch nur 4/5 mal und eigentlich immer am Wochenende. Ich versuche immer für sie da zu sein und werde häufig einfach nur kritisiert und klein gemacht, dass ich nicht da bin. Ich weiß nicht mehr weiter und kann mich auch nicht wehren,sie verletzt mich in letzter Zeit ständig. Gestern Abend wollte sie was machen, aber ich war schon anderweitig verabredet und habe abgesagt. Heute hatten wir deswegen Streit bzw. ich werde mit Vorwürfen bombadiert egozentrisch zu sein, obwohl wir Mittags in der Stadt shoppen waren.... Ich kann nicht mehr! Oder mache ich was falsch?

07.04.2009 16:50 • 16.04.2009 #1


14 Antworten ↓


Hallo
nein ich denke mal nicht das du etwas falsch machst ,ich denke ehr das deine beste Freundin nicht nur deine beste Freundin sein möchte. Es kann ja sein das sie gerne eine Beziehung mit dir haben möchte .lg

07.04.2009 17:13 • #2



Probleme in Freundschaft

x 3


Hallo Friedrich,

ja, meiner Meinung nach machst du was falsch und zwar, dass du deiner besten Freundin keine klare Grenzen setzt. Weder in einer Beziehung noch in einer Freundschaft hat man einen Besitzanspruch an den Anderen. Und es ist ja nicht so, dass du nun gar keine Zeit für sie mehr hast, dich mit ihr zu treffen, sondern du verbringst ja immer noch viel Zeit mit ihr. Hut ab vor deiner Partnerin, dass diese dies so alles mitmacht.

Ich würde mit deiner besten Freundin ein ausführliches Gespräch führen und mich keinesfalls mehr verletzen oder unter Druck setzen lassen. Sicher ist es für sie ungewohnt, dass sie nicht mehr den alleinigen Anspruch an dich hat, aber so ist es halt mal und dies sollte sie akzeptieren.

Viel Glück
Erfolg

08.04.2009 14:26 • #3


Vielen lieben Dank für die lieben Rückmeldungen! Tut gut.. Seit dem " Streit" diese Woche ist unser Verhältnis nun merklich abgekühlt... Haben uns echt viel weniger gesehen und unser Verhältnis trifftet in so eine Oberflächlichkeit ab.. Sie will mir nichts mehr erzählen, weil ich ja nichts mehr erzähle... Dabei mache ich das nur, weil ich ständig kritisiert wurde... Unter der Abkühlung leide ich auch...Irgendwie traue ich mich nicht ein Gespräch in Gang zu bringen.. Unserer Situation ist total verfahren irgendwie...

10.04.2009 18:41 • #4


Hi friedrich, dein Name erinnert mich an die Knetmännchen aus dem Fernsehen... Viel Spaß noch hier!

10.04.2009 18:48 • #5


Ich finde auch das du nichts falsch machst...
Für mich klingt das ein bisschen so als wenn sie eifersüchtig ist weil sie dich nicht teilen will! Ich denke du solltest ihr klare Grenzen setzen... Und so mit ihr reden das sie es auch versteht!
Denn ich finde es klingt so als wenn du überhaupt nicht an dich denkst, sondern versuchst es allen recht zu machen.
Versuch ein bisschen an dich zu denken.
Auch wenn das leichter gesagt ist als getan, denn ich kann es auch überhaupt nicht!

11.04.2009 20:52 • #6


Hallo Friedrich,

durch Unausgesprochenes können auch große Mißverständnisse entstehen.
Ich würde dir ein klärendes Gespräch empfehlen, denn wenn, wie du sagst, die Freundschaft bereits ins Oberflächliche abrutscht, kannst du es ja nicht wirklich verschlimmern.

Offene Kommunikation ist immer das beste Mittel, auch wenn es manchmal verdammt schwer ist und man eine Menge Mut benötigt, aber es hilft aus dem Kreislauf auszubrechen.

Viele Grüße
Erfolg

13.04.2009 21:54 • #7


Hallo Erfolg!

Danke für den guten Ratschlag!! Das habe ich seit Samstag auch immer wieder versucht, aber leider macht sie total zu und will mich nicht wirklich sehen und ein Gespräch ist so leider bisher nicht zu stande gekommen, aber ich versuche es weiter!!
Danke! Viele Grüße

14.04.2009 17:16 • #8


Hallo Friedrich,

sehr gut, bleib am Ball,irgendwann wird sie es schon zulassen!

14.04.2009 17:17 • #9


Hallo

Ehrliche und offene Kommunikation, ist der einzige Weg um zwischenmenschliche Probleme und/oder Missverständnisse, in Güte und erfolgreich zu klären. Vertrauen ist dazu die notwendige Grundlage.

Dazu gehören aber immer zwei Personen, alleine kann man, selbst mit aller Kraft und Hoffnung der Welt, in solchen Fällen nichts bewegen.

LG, omega

14.04.2009 17:31 • #10


Das stimmt, nur mir offener und ehrlicher Kommunikation kommt man weiter, aber irgendwie habe ich davor auch Angst. Nicht ernstgenommen zu werden oder die ganze Freundschaft total zu zerstören.... Ich will sie auf keinen Fall verlieren!! Wenn da auch nicht diese Schuldgefühle wären, dass ich mich falsch verhalten habe und Schuld an der ganzen Situation habe...
LG

14.04.2009 17:36 • #11


Das Wort "Schuld" sollte man, wenn es nicht gerade um Mörder oder Kriegsverbrecher handelt, durch das Wort "Verantwortung" ersetzen.
Und schon sieht die ganze Sache viel optimistischer aus.

LG, omega

14.04.2009 18:54 • #12


Dein Leben hat sich durch die Partnerschaft geändert und somit natürlich auch die Freundschaft. Dies ist auch ein Prozess und wird sicher dauern, bis ihr eine neue Form für eure Freundschaft gefunden habt, indem ihr euch drei wohl fühlt. Also Schuldgefühle sind da wirklich nicht angebracht

LG

14.04.2009 19:22 • #13


Natürlich sind schuldgefühle nicht angebracht...habe ich kann dicb sehr gut verstehen
Es ist einfach leichter bei einem sie schuld bzw verantwortung zu sehen.
und es ist ein langer Prozess das ganze so zu sehen...

15.04.2009 00:43 • #14


Vielen Dank für die lieben Beiträge!! Haben heute ein offenes Gespräch gehabt, bei dem ich auch einiges loswerden konnte, aber leider ist mein Problem, dass ich mich nicht so gut durchsetzten kann und mir troztdem irgendwie dumm vorkomme und als wäre ich diejenige die es nicht "alle hat"...

16.04.2009 20:18 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler