Pfeil rechts
2

Hallo, ich bin weiblich und 20 Jahre alt. Ich hatte bisher eine richtige Beziehung die langjährig war, aber halt eben nicht perfekt, sonst hätte sie ja gehalten. Seit dem Tag an dem mit mir Schluss gemacht wurde, kann ich keinen Typen mehr an mich emotional heranlassen (schon gar nicht körperlich). Ich hab richtige Scheu davor und bekomme Panik. Meist geb ich den Typen nicht mal ne Chance und sage direkt vor nem ersten Treffen Nein. Ich bin mittlerweile seit 2 Jahren Single und hab auch jetzt nicht unbedingt Panik, dass ich keinen mehr finde oder so. Aber ich weiß nicht so wirklich wie ich mein Problem lösen kann. Selbst wenn ich einen Typen etwas mehr mag, ihn interessant und attraktiv finde, block ich am Ende trotzdem immer ab. Ich hab langsam das Gefühl, dass ich gar keine Liebe mehr entwickeln kann. Ich komme eigentlich relativ gut beim anderen Geschlecht an, hab damit also keine Probleme. Bin auch so eher selbstbewusst und selbstsicher in meinem Auftreten. Desto schockierter sind die Reaktionen über meine Gefühlswelt, weil sie eher das Gegenteil von mir widerspiegeln (angstvoll, schüchtern,...)

Ich war vor meiner ersten Beziehung offen für Treffen oder Liebe, sonst wärs ja gar nicht dazu gekommen, dass ich nen Freund hatte. Das heißt es gab mal ne Zeit, da war ich ganz normal. Offen, kontaktfreudig, bereit mich zu verlieben. Ich weiß nicht genau, wieso ich das eigentlich schreibe, aber vielleicht kann mir jemand einfach mit ein paar Worten die Augen öffnen, mir sagen an was ich Arbeiten muss, wie ich mich ändern kann. Danke schon mal an diejenigen, die sich die Mühe machen ernsthaft zu antworten!

11.01.2018 22:02 • 21.03.2018 #1


12 Antworten ↓


Was ist denn genau passiert, dass dich so eingeschüchtert hat, dass du niemand mehr an dich heran lässt?
Das würde helfen zu wissen.

12.01.2018 00:29 • #2



Nach Trennung Angst davor wieder enttäuscht zu werden

x 3


Bis auf das mit mir Schluss gemacht wurde und ich halt länger gebraucht hab drüber hinwegzukommen, nichts.

12.01.2018 07:29 • #3


igel
Die Frage von Lifelover ist gut, denn da ist sicher was passiert. Vielleicht ist es Dir gar nicht so bewusst....irgendetwas hat Dich verletzt...

12.01.2018 07:52 • #4


Psychic-Team

Entwickler
Zitat von Gibtwichtigeres:
Ich war vor meiner ersten Beziehung offen für Treffen oder Liebe, sonst wärs ja gar nicht dazu gekommen, dass ich nen Freund hatte. Das heißt es gab mal ne Zeit, da war ich ganz normal. Offen, kontaktfreudig, bereit mich zu verlieben.

Du warst wohl einfach noch viel zu jung. Wenn du jetzt 20 bist, seit zwei Jahren Single und davor langjährig mit einem zusammen warst: Wie alt warst du da wohl um Gottes Willen, als du mit dem anfingst?

Wieder mal ein Beispiel dafür, was passiert, wenn viel zu junge Mädels nicht von Ar. ferngehalten werden. Das grenzt schon an seelische Grausamkeit.

18.01.2018 16:43 • #6


FeuerWasser
Zitat:
aber halt eben nicht perfekt, sonst hätte sie ja gehalten.

Eines solltest du mit auf den Weg nehmen: Beziehungen sind nicht perfekt, das ist nicht das Leben. Eine Beziehung erfodert immer die Bereitschaft Kompromisse einzugehen, zu verzichten usw.
Enttäuschungen gehören zum Leben dazu. Wenn man das nicht verkraftet muss man alleine bleiben.

19.01.2018 11:38 • x 1 #7


Entwickler
Zitat von FeuerWasser:
Eines solltest du mit auf den Weg nehmen: Beziehungen sind nicht perfekt, das ist nicht das Leben. Eine Beziehung erfodert immer die Bereitschaft Kompromisse einzugehen, zu verzichten usw.
Enttäuschungen gehören zum Leben dazu. Wenn man das nicht verkraftet muss man alleine bleiben.

Mit dieser Einstellung verkommt eine Beziehung zur Schönwetterveranstaltung.

Es muss wieder ein Bewusstsein entstehen, dass zu einer Beziehung nicht nur Rechte (insbesondere zum Glücklichsein) gehören, sondern auch Pflichten. Wenn man das nicht verkraftet muss man alleine bleiben.

19.01.2018 13:03 • #8


FeuerWasser
Mit dieser Einstellung hält meine Beziehung seit vielen Jahren. Und wie ich lebe, was ich für Einstellungen habe, für Sichtweisen das sollte man bitte mir überlassen und andere dürfen ihre Sichtweisen haben.

19.01.2018 13:33 • #9


Entwickler
Zitat von FeuerWasser:
Mit dieser Einstellung hält meine Beziehung seit vielen Jahren. Und wie ich lebe, was ich für Einstellungen habe, für Sichtweisen das sollte man bitte mir überlassen und andere dürfen ihre Sichtweisen haben.

Es geht hier aber nicht nur um dich, sondern darum, dass immer mehr Beziehungen von vornherein ein Verfallsdatum haben, egal, wie sich der Mann verhält. Wenn die Frau zu sehr unter Gruppenzwang steht, erfindet sie zig Gründe um Schluss zu machen. Und das lassen sich viele Männer nicht mehr bieten.

19.01.2018 15:19 • #10


FeuerWasser
Richtig. Hier geht es darum, dass jeder seiner persönliche Erfahrung widergibt und nicht um einen Schlagabtausch. Auch deine Sichtweise ist nur eine Sichtweise und nicht die von jedermann.

19.01.2018 15:21 • #11


Veritas
Oh, ne, bitte nicht den Thread mit dem ewigen Anti-Frauen-Gesülze verpesten. Vom Themenersteller kommt auch nix. War klar.

20.01.2018 17:56 • x 1 #12


@ Gibtwichtigeres,

ich würde denken das deine Fassade nach außen hin vlt selbstbewusst ist, aber tief in dir drinne unsicher bist vlt durch die Trennung aber auch evtl. durch andere Dinge. Du bekommst anscheinend von Männern positive Rückmeldungen, aber warum du niemand eine Chance gibst, weil du Angst hat wieder verletzt zu werden.

Mein Rat wäre: Beschäftige dich damit was für eine Art von Beziehung du Leben möchtest und wie sie dir im Detail vorstellst und versuche ein gleichgesinnten Partner zu finden. Oder wenn du keine lust auf Bez hast ist auch daran nix verwerfliches (auch für eine Frau nicht, meine Meinung) und leb dich erstmal aus und schaue später was du Leben willst.

21.03.2018 17:41 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler