Pfeil rechts
7

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und mich beschäftigt seit einigen Jahren die Angst ersetzt zu werden wenn ich einen potentiellen Partner kennenlerne, die Angst nicht genug zu sein und dass man mich hintergeht. Als Kind wurde meine jüngere Schwester von meinem Vater immer wieder bevorzugt, sei es durch Taten oder durch Worte. Somit bin ich mit der Angst vor Konkurrenz bzw. nicht genug zu sein, aufgewachsen. In meiner ersten Beziehung vor 9 Jahren (war eine Fernbeziehung in der wir 16 Stunden voneinander entfernt gewohnt haben) hatte ich die Eifersucht und das Misstrauen anfangs gut im Griff. Danach hat mein ehemaliger Freund mich betrogen und ich habe es rausgefunden. Das war für mich ein Stich ins Herz. Einige Zeit später sind wir wieder zusammen gekommen und danach habe ich wieder rausgefunden, dass ich zwar die offizielle Freundin war, aber er sich noch mit anderen Frauen traf und sich küsste oder Sex hatte. Das war der Moment an dem der Kontrollzwang angefangen hat. In der Zwischenzeit, als ich das erneute betrügen herausgefunden hatte, war er zu mir gezogen (wohnte damals noch bei meinen Eltern) und ich konnte aufgrund der Umstände auch weil meine Mutter meinte, ich hätte mir vorher überlegen müssen, ob ich mit ihm zusammen sein will oder nicht, bevor ich ihn zu uns kommen lasse.
Dann ging es los mit bei der Arbeit anrufen, um zu fragen, ob er wirklich dort war, Handy kontrollieren, ihm den Kontakt zu Frauen allgemein verbieten, vor dem Restaurant wo er gearbeitet hat, warten, um zu sehen, ob er mit anderen flirtet usw.

Nach fast 4 Jahren ging die Beziehung unvermeidlich in die Brüche. Mit den nächsten Partnern wiederholte sich auch immer wieder, dass ich betrogen und meist dann auch noch verlassen wurde, weil ich selten die Kraft hatte Schluss zu machen. Ich hatte auch immer nur kurze Pausen zwischen den Beziehungen (max. 3 Monate) und konnte mich somit nie von den vorherigen Beziehungen regenerieren.

Jetzt bin ich mittlerweile seit 3 Jahren Single, hab vor einem Monat jemanden angefangen zu daten, den ich seit Kind kenne durch meine Verwandten und ich merke, ich habe immer noch Mühe zu vertrauen. Er ist der Neffe des angeheirateten Mannes meiner Tante ( wir sind nicht blutsverwandt). Er gibt mir viel mehr Aufmerksamkeit als die anderen davor und mir tut das gut. Das Problem ist, sobald er anfängt sich weniger zu melden oder weniger Emojis zu schicken (klingt bescheuert, weil es eine solche Kleinigkeit ist), keine Videoanrufe mehr vorschlägt, bin ich bereits auf Alarmstufe rot bzw. ich denke dann gleich er hat eine andere usw. und bin ganz stark in der Verlustangst und im Kontrollzwang wieder drin. Dazu kommt noch, dass auch er 2.5 Stunden mit dem Auto entfernt wohnt und wir nur im Urlaub sowie vor einer Woche zusammen Zeit verbringen konnten und somit kennen wir uns nur oberflächlich. Wir schreiben täglich, aber sobald er sich laut meiner Wahrnehmung etwas distanziert, triggert es mich so stark, dass ich gar nicht mehr klar denken kann und dann würde ich direkt alles hinschmeissen wollen bzw. schreiben oder sagen wollen: Egal dann lassen wir es.
Letzte Woche war ich bei ihm (teilt aktuell die Wohnung mit seiner Mutter), er hat mich der Mutter vorgestellt usw. (was ja eigentlich ein gutes Zeichen sein sollte), aber ich merke, es gibt Phasen, wo mich nichts beruhigen kann, wenn ich in meiner Angst bin.
Er hat mir schon vor Jahren bis letztes Jahr geschrieben, dass er mich sehen wollte und mit mir Zeit verbringen wollte usw. und ich habe dem nie eine Chance gegeben, weil ich dachte: wird bestimmt auch wieder nur das Eine wollen.
Diesmal wollte er sogar mit meiner Mutter sprechen gehen und ihr sagen, er möchte etwas ernstes. (Meine Mutter ist dagegen, weil ihr die Familie unsympathisch ist). Es spricht alles dafür, dass er es ernst meint, aber durch all die Male, wo ich nur ein vorübergehendes Spielzeug war, fällt es mir schwer wieder einem Mann den Vertrauensvorschuss zu geben.
Andererseits möchte ich es wirklich mit ihm versuchen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit der Angst, sich auf jemand neues einzulassen und evtl Tipps, was ich machen kann?

Ich danke euch im Voraus sehr fürs Lesen sowie für die Antworten.

Liebe Grüsse

16.08.2020 09:31 • 23.02.2021 #1


12 Antworten ↓


Hey, das hören die meisten Menschen nicht gerne aber man kann andere Menschen nicht besitzen und auch nicht erwarten dass sie die eigenen Probleme lösen. Anscheinend hast du sehr wenig Selbstwertgefühl und daraus diese Verlustängste. Es ist aber wie ich gesagt habe dass du einen anderen Menschen nie besitzen kannst, du kannst nie 100% sicher sein dass jemand für immer in deinem Leben bleibt. So hart es klingt aber um wirklich offen für eine gleichgestellte Beziehung zu sein muss man erstmal lernen alleine klar zu kommen. Alles gute:)

16.08.2020 10:21 • #2



Misstrauen und Verlustängste, die mich blockieren

x 3


Icefalki
Ängste erwachsen aus Erfahrungen und unserer Unfähigkeit, sie bewusst wahrzunehmen. Meistens steckt sehr viel Selbstunsicherheit dahinter und die Unfähigkeit genau das zu erkennen.

Insofern kann man die Entscheidung treffen, 1. Alles was sein könnte, zu vermeiden, und/ oder darauf hoffen, das sich andere so verhalten, wie man es möchte.

Oder 2. Man erkennt, dass alles etwas mit einem selbst zu tun haben, und arbeitet an der eigenen inneren Unsicherheit . Ist allerdings viel schwieriger als 1.

16.08.2020 11:42 • x 2 #3


Hoffnungsblick
Du kannst ja beschließen, ganz unabhängig von realen Beziehungen, immer auf die ein oder andere Art an deinem Selbstwertgefühl zu arbeiten und täglich ganz bewusst eine bestimmte Zeit in diese Arbeit zu investieren.
Vielleicht erwacht deine Kreativität und du entdeckst viele Methoden oder Dinge, die dich stärken oder dir Freude machen.
Du kannst diese Arbeit mit und für dich selbst in den Mittelpunkt stellen.
Eine Therapie könnte auch so eine Arbeit an dir selbst sein.

Du kannst die Arbeit mit und für dich selbst auch dann fortsetzen, wenn die Beziehung gut läuft.

16.08.2020 15:43 • x 1 #4


Linda87
Hallo
Ich habe auch sowas erlebt
Hatte mal einen Partner der mich geschlagen hat und auch sehr eifersüchtig war..wo es keinen Grund gab..ich hatte damals nicht die Kraft mich zu trennen da ich ihn sehr liebte und immer dachte ich bekomme keinen mehr..Weil ich eben auch nicht viel von mir halte.
Und deshalb blieb ich bei ihm.
Später schrieb er auch mit anderen Frauen und traf sich mit ihnen.
Das ging dann 1.5 Jahre und ich habe es durch bemerken anderer geschafft ihn anzuzeigen und mich zu trennen.
Es war eine schwere Zeit für mich.
Und war auch dann 3 Jahre alleine.
Jetzt habe ich einen neuen Partner seit einem Jahr.
Er ist sehr lieb zeigt es mir auch ..er sagt und schrieb jeden Tag das er mich liebt mit mir eine Zukunft will usw.
Dennoch habe ich Angst er könnte auch mit anderen Frauen schreiben oder sich treffen weil ich nicht genug bin oder so.
Kleine Veränderungen vom ihm wie z.B.mehr sparsam als sonst ..erschreckend gute Laune.. schreibt anders als sonst. Ruft mal nicht an weil was dazwischen kommt ..also eigentlich Keine bedenklichen Dinge.
Aber für mich ist das alarmierend.
Bekomme dann Herzrasen mir wird schlecht und kann nicht mehr klar denken.

Habe auch schon mit ihm geredet darüber und er sagte dd er mich liebt und mir dabei hilft usw.

Aber diese Gedanken machen mich verrückt

27.11.2020 10:43 • #5


Hoffnungsblick
Hallo Linda87, du solltest dich mehr um dich selbst kümmern.
Auch wenn du einen Partner hast, ist es wichtig, deinen Tag so zu gestalten, dass du unabhängig von ihm das Leben genießen kannst. Du kannst nicht alles von deinem Partner erwarten.

27.11.2020 19:59 • #6


Linda87
Ja da hast du wohl recht. Meinen Tag gestalte ich auch unabhängig.
Es sind ja eher die Gedanken.

28.11.2020 08:44 • #7


Hoffnungsblick
Vielleicht versuchst du trotzdem, dich von deinen Gedanken zu distanzieren.
Du kannst fürs Erste deine Gedanken einfach mal wertfrei beobachten.
Es sind die Bewertungen und Deutungen einer Situation durch die Gedanken, die das Leben schwer machen können.
Dabei kann alles ganz anders sein in der Realität.

28.11.2020 19:55 • x 1 #8


Linda87
Ja da hast recht.es sind die negativen Gedanken und die machen alles kaputt.natürlich ist es meistens ganz anders. Und ist ziemlich banal.

29.11.2020 14:16 • x 1 #9


gefuehlsmensch
Wieso hältst du denn wenig von dir? In welchen Belangen meinst du nicht zu genügen?

10.02.2021 22:08 • #10


Linda87
Hallo ainley
Du sprichst mir aus der Seele
Und zwar zu 100 %
Mir geht es genauso wie dir.
Habe einen 2 Jahre jüngeren Bruder der immer bevorzugt wurde,auch heute noch.
Und ich auch daher ein sehr geringes Selbstwertgefühl habe und immer denke ich werde ersetzt, oder es gibt noch schönere Frauen wie mich und werde deshalb verlassen usw.
Habe auch extreme Verlustangst und mich machen die Gedanken manchmal so fertig das ich Herzrasen bekomme und mir Schwindelig und ih mir alles Szenarien im Kopf ausmale.
Das ist wirklich Schlimm.
Kontrollzentrum ist da,aber mache ich bei meinem Freund nicht bzw.ich beherrsche mich sehr.
Wir sind jetzt seit 1.5 Jahren zusammen und er war bisher immer ehrlich(hoffe ich mal) und er sagt auch ganz offen er hat keine anderen Frauen mit der er schreibt usw..und wollte mir schon mal sein Handy zeigen,aber wollte ich nicht sehen.
Will ja das er weiß das ich ohm vertraue.
Jetzt allerdings fährt er 3 Wochem im Vater kind kur und mich macht es wahnsinnig.er könnte ja dort einen andere Mama kennenlernen
Oder mich nicht vermissen und nicht mehr oder weniger mit mir telefonieren weil er merkt es geht ihm ohne mich besser usw..
All diese Sachen spuken in meinem Kopf .

Ich könnte mir es helfen Entspannungsübungen oder Meditation etc

LG

17.02.2021 17:45 • #11


gefuehlsmensch
Hallo Linda. Ich kann deine Verlustangst nachvollziehen, achte aber darauf, das du dienen Freund nicht zu sehr damit vereinnahmst. bekanntschaftlichen oder freundschaftlichen Kontakt, auch zu anderen Frauen, kannst ihm nicht verbieten und sollte auch möglich sein. Sich nur auf dich als einzigen weiblichen Kontakt zu fixieren wäre zu viel verlangt und lebensfremd. Wegen Kontakt mit anderen Frauen verlässt er dich noch nicht. Ich gehe davon aus, dass etwas besonderes für ihn bist.

Klar können da zeitweise Entspanungsübungen helfen, um etwas Abstand und Kraft zu gewinnen. Am besten wäre aber, du kriegts diese Angst in Griff.

17.02.2021 19:12 • x 1 #12


FeuerWasser
Zitat von ainely92:
Als Kind wurde meine jüngere Schwester von meinem Vater immer wieder bevorzugt, sei es durch Taten oder durch Worte. Somit bin ich mit der Angst vor Konkurrenz bzw. nicht genug zu sein, aufgewachsen.

Viele die Geschwister haben kennen Situationen in denen der andere bevorzugt wurde. Nicht jeder entwickelt dadurch Bindungsprobleme. Die Beziehungen die du geführt hast waren zudem prägend als das du dir Beziehungsformen und Partner suchst wo die Wahrscheinlichkeit das es schief geht recht hoch ist.

In einer Fernbeziehung kann man den anderen nicht richtig kennenlernen. Das das Eifersucht und Misstrauen schürt - verständlich. Dann wirst du betrogen und anstatt die Finger davon zu lassen lässt du dich auf den gleichen Kerl wieder ein und machst nochmal die gleiche Erfahrung. Und mit weiteren Partnern wieder die gleiche Erfahrung. Nun hast du schon so viele schlechte Erfahrungen gesammelt und fängst wieder von vorne an ...namens Fernbeziehung.
Du triffst für dich selbst keine guten Entscheidungen.

Wenn du in einer Beziehung dem Partner immer das Gefühl vermittelst "ich kann dir nicht trauen" dann treibst du ihn mit deinen Ängsten genau da hin was du so sehr zu vermeiden versuchst. Mit diesen permanenten negativ Gedanken machst du dir selbst das Leben schwer und es wird eine Frage der Zeit sein bis dieser aktuelle Kerl das auch mitbekommt und du ihn anfängst zwanghaft zu kontrollieren. Frage dich selbst wie attraktiv du einen Mann finden würdest der unsicher ist, ständig auf der Hut, dir von Grund auf misstraut und dir alles Schlechte zutraut.
Wo Sonne ist gibts auch Schatten und so bestehen Beziehungen nicht nur aus schönen Tagen sondern auch aus Verletzungen und Enttäuschungen. Willst du das umgehen musst du alleine bleiben oder lernen Kontrolle abzugeben, Beziehungspartner genauer unter die Lupe nehmen und dich mehr zu distanzieren.

23.02.2021 12:27 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler