Pfeil rechts
6

Thor
Hallo ihr lieben,

Letzter Zeit frage ich mich immer öfter, ob ich Opfer einer Midlife-Crisis wurde oder ob diese Freundschaft zu einer Frau, die beinah meine Mutter sein könnte, wirklich echt ist oder wahr. Ob ich etwas an der aktuellen Situation ändern kann?

Ich gebe zu, das klingt im ersten Moment etwas komisch, hatte ich bisher nur Freunde in meinem Alter. Wir haben uns vor wenigen Jahren durch eine gemeinsame Bekannte im Internet kennengelernt. Da wir ein gemeinsames Hobby verfolgten (und immernoch), kamen wir schnell ins Gespräch. Sie mochte meine Arbeit sehr, holte sich gerne Tipps ab für ihre eigenen Werke (da es für mich nicht nur Hobby ist), bis sie mir bald in jeder freien Minute schrieb. Sie war die totale Frohnatur, womit ich anfangs echt schwierigkeiten hatte. Sie war stets bemüht mich zu motivieren und trieb mich sogar dazu, etwas an meinem deprimierenden Alltag und mein (Negativ-)Denken zu ändern. Sie schickte mir kleine Aufmerksamkeiten (Postkarten etc.), Pakete zum Geburstag und Weihnachten, völlig unerwartet.

Von Anfang an, wusste ich, das sie Familie hat - sie wollte mich sogar mit ihrer erwachsenen Tochter verkuppeln Für die schien das damals wohl noch Okay. Es war auch Okay und von ihr gewünscht, das wir während ihrer Arbeit telefonierten (selten eine Stunde). Es schien für sie eine Abwechslung von der Routine zu sein. Natürlich stellte sie einiges hinten an (andere Interessen), was ich erst im Nachhinein erfuhr, jedoch nicht den Haushalt oder ihre Familie! Wir hatten einfach unsere Zeiten und zwischendurch schrieben wir mal kurz, ohne das sie Abzüge mit der Zeit ihrer Familie hatte. Am liebsten hätte sie mich sogar getroffen, wenn wir nicht jeweils am anderen Ende des Landes wohnen würden. Dazu sei gesagt, das ich das nur von früheren Freundschaften kenne, zu meiner Schul/Studi-Zeit. Sie sagte immer ich wäre wie ein Bruder und ich schätzte die Zeit mit ihr, so ungewöhnlich wie diese Freundschaft auch war/ist.

Letztes Jahr ging es dann los mit, dass sie durch mich, einige anderen Interessen stark vernachlässigt hätte und diese, wie neue, gerne wieder aufnehmen würde. Das war in Ordnung, wir hatten immer noch genug Zeit. Die Gespräche während der Arbeit raubten ihr die Konzentration (Sie hat nie Fehler gemacht und wir sprachen/schrieben mehr in ihren Pausen). Eines Abends chattete sie mit mir, während ihre Tochter neben ihr saß und wohl auf ihren Bildschirm glotzte. Etwas störte sie so sehr, das sie die Nacht einen bitterbösen Alptraum hatte. Der Grund war ein Herz-Emoticon, in Grün, was für die Mutter für Freundschaft stand. Ich hab's erhlich gesagt, nicht verstanden, den ich kenne es von vielen Mädels die Herz-Emoticons schicken ohne irgendwelche Hintergedanken. So hörte es mit allen netten Emoticons auf. Wir verlegten unsere Telefongespräche auf den Abend, doch wehe ihr Mann kam heim, da war Schluss. Dabei ließ es ihn, wie sie behauptete schon von Anfang an kalt und ihr den Freiraum. Spätesten am WE, hatte ich eh nichts mehr zu melden. Das war Okay. Ich weiß, das ihre Familie es komisch findet mit den Paketen, dabei hat sie angefangen. Mittlerweile bekommt sie auch Post von anderen Internetbekanntschaften.

Zu guter Letzt, hieß es, sie müsse sich mehr von Social Media distanzieren und somit auch weniger mit mir schreiben, da sie mit ihrem Tinitus zu kämpfen hätte, wenn sich die Gespräche so vertiefen oder mal im Kreis drehen. Das wäre ihr zu viel. Sie hatte vorher nie so eine enge Freundschaft oder war weniger im Netz gewesen. Auf einmal verteufelte sie alles, wurde von der wissbegierigen Frohnatur zur Furrie, die über das zeitverschwendende Socialmedia herzieht. Um ehrlich zu sein, hatte ich nie den Eindruck das sie dort ihre Zeit verschwendet, den sie war meistens in den Gruppen unterwegs, wo sie sich Tipps holen konnte für ihre eigenen Projekte, Postings erstellte oder einen kurzen Smalltalk mit den Leuten hielt.

Mich hat das sehr gekränkt, das sie unsere tieferen Gespräche/Das miteinander mitverantwortlich für die Verstärkung ihres Tinnitus machte. Dabei braucht es dazu doch immer zwei! Wir hatten deshalb sogar einen Streit, weil es mich einfach so verletzt hat und ich mir vorkam, als hätte ich sie zu irgendwas gezwungen? Und nicht zwischen Freundschaft und Internet differenzierte.

Wir einigten uns darauf, das die Freundschaft nur ein Upgrade erhalte (Ich hatte damals Angst, das es dass war mit der Freundschaft), was für mich eher Downgrade war, weil ich mich bei diesem extrem abgeschoben gefühlt habe. Ich finde, seitdem ist sie sehr viel kälter und selbstbezogener geworden, also genau das Gegenteil von der Person ganz am Anfang! Unsere letzten Streits kamen dadurch, das sie sich entweder offensichtlich verlesen oder mich missverstanden hatte. Da sah sie nicht ein, einen Fehler gemacht zu haben oder sich zu entschuldigen bzw. darauf einzugehen. Früher war sie da anders, ganz anders.

Aus Angst, sie würde wieder sagen, dass ich ihr zu viel Kraft kosten würde, hielt ich unsere Gespräche oberflächlich. Das merkte Sie und hatte sich von mir gewünscht, ich würde wieder mehr von mir und meinem Tag erzählen. Ich Idiot habe mich darauf eingelassen und könnte Heute kotzen.

Sie kündigte mir in einem 'banalen' Streit die Freundschaft! Der wie folgt anfing: Ich erzählte ihr von einem Blöd gelaufenen Wochenende, im Sinne der Hundeerziehung (Ich habe einen Junghund, der bei Hundebegegnungen sein Hirn ausschaltet und ihnen gegenüber wird frech wird). Wir haben hier in der Gegend eine lang gezogene, verwilderte Wiese, die für einige eine inoffizielle Hundewiese ist. Dort bin ich bis vor einem Monat jedes Wochenende hin, wenn ich wusste das es im Park und Wald nur so vor allerlei Leuten wimmeln würde (Da habe ich ein Problem mit). An dem Wochenende waren dort auf einmal ein Haufen Hunde und den Besitzern war es völlig egal wo die hin gelaufen sind. Ich habe mir gleich die uninteressanteste, kleine Ecke am Rand gesucht, um mit meinem Hund zu entspannen und spielen zu können, wir wurden aber leider alle 5-10 Minuten belästigt. Wenn ich schon gesehen habe, da kommt einer und dem Besitzer gerufen, wurde noch gefragt Warum und mit mir diskutiert, den meisten wars aber egal ob sein großer Labbi hinter mir steht und meinen kleinen fixiert, wie er seinen Ball holt. Diese Respektlosigkeit hat mich total wütend gemacht und das es denen scheinbar egal war, dass ich mit meinem Hund alleine sein wollte. Na ja, das hat uns im Training auch ganz schön zurückgeworfen, dass ich nochmal von vorne Anfangen durfte. Weiß auch nicht, wie man auf die Idee kommt in ein spielendes Hund-Mensch-Team zu laufen, wenn man auch einen Bogen machen oder einen anderen 'kürzeren' Weg laufen könnte.

Die Freundin schrieb mir dann, das sie zwar verstünde das es anstrengend für mich war, aber sie schrieb auch, ich würde das mit dem Training zu ernst nehmen, das diese Leute nur Spaß haben wollten, ihre Hunde auf eine andere Art lieben und Ich ihnen ihren Spaß nicht gönnen würde! Was totaler Quatsch ist oder irre ich mich? Deswegen bin ich doch an den Rand, wo sonst niemand hingegangen war. Wobei die Hunde generell völlig gelangweilt neben ihren Besitzern liefen und nur darauf warteten, das was spannendes passiert. Sie ging total auf diese Perspektive ein und ich habe mich ziemlich verletzt gefühlt, weil kein Verständnis für meine Problematik und Wut da war. Ich fragte sie dann, ironisch, warum sie mir keinen Spaß gönnt? Ging sie nicht drauf ein. Sie wollte das ich dieses respektlose Verhalten akzeptiere und ganz wundervolle Menschen in denen sehe. Ich weiß nicht, wenn ich ihr letzter Zeit von einem Problem mit einer Person erzählt habe, versuchte sie mir immer weiß zu machen das positive Absichten dahinter stecken würden, wenn es ganz offensichtlich nicht der Fall war. Aber bei dieser Diskussion, habe ich mich echt gekränkt gefühlt.

Nachdem Streit war erstmal Funkstille. Eine Woche später schrieb sie mir dann, das ihr diese Freundschaft und Diskussionen zu viel Kraft rauben würde und wir deshalb keine engen Freunde mehr sein könnten. So plötzlich wie mich diese Nachricht traf, konnte/kann ich kaum glauben das diese Entscheidung von ihr alleine kommt. Sie sagte mir immer, wenn ich zweifel hatte, vor allem nach einem heftigen Streit, das ich sie nie loswerden würde.

Vor ein paar Tagen habe ich mich aus meiner Trauer und Angst gekämpft, mich entschuldigt und sie um ein klärendes Gespräch gebeten. Heute bekam ich die Antwort (habe bisher nur die Vorschau am Handy gesehen), es gebe nichts zu entschuldigen und sie sei mir nicht böse. Die Freundschaft hätte ihr über die Zeit einfach zu viel Kraft abverlangt (Als hätte ich sie zu irgendwas gezwungen oder nicht Monatelang meine Klappe gehalten. ). Es hätte schon mehrere Situationen gegeben, in denen wir drüber gesprochen hätten (Ich erinnere mich nur an einer). Es würde immer wieder ein neuer Crash folgen. (Weil sie mir nicht wirklich zuhört oder mich als Miesepeter hinstellt). zu einem Streit gehören doch immer Zwei?

Ich kann nicht sagen warum mir diese Freundschaft so viel bedeutet, wir haben einfach viel durchgemacht und ich liebte es mit ihr zu Brainstormen oder an Texten zu arbeiten. und wie sie mich aufgebaut, motiviert hatte.

Jetzt würde mich interessieren, wie ihr das ganze seht? Ihr Verhalten? Was kann ich noch tun? Was kann ich ihr Antworten, das sie ihre Meinung ändert?

Ich möchte sie nicht verlieren. Mich macht das so tief traurig und wirft mich total zurück. , ich habe ihr vertraut und geglaubt, das diese Freundschaft ewig/lange hält.

Sorry für den langen Text!

20.06.2021 17:27 • 25.06.2021 #1


12 Antworten ↓


portugal
Mmmmh, ich sehe das so:

Dich scheinen ein paar Mal Sachen sehr zu verletzen. Wer recht hat und wer nicht ist jetzt mal nebensächlich.

Ihr kennt Euch doch nur über das Internet oder? Heißt, ihr habt Euch noch nie persönlich getroffen und Zeit miteinander verbracht?

Das heißt nicht, dass es da zu mehr kommen kann an Gefühlen aber man projiziert manchmal etwas in Personen hinein, was so gar nicht vorhanden ist.

Mein Gefühl:

Sie fand es schmeichelnd, von Dir bewundert zu werden.
Du sagst nicht nur ja und Amen (was ich sehr gut finde ) und irgendwas passt bei ihr nicht mehr.

Jetzt mal ganz ehrlich; ich schicke doch nicht jemandem Päckchen und Pakete, der halb so alt ist es sei denn, ich will was von dem. Letzteres sei ihr ja gegönnt, Alter spielt keine Rolle aber irgendwas geht ihr gegen den Strich. Vielleicht, dass Du Deinen Mund auch auf machst und das gefällt ihrem Ego nun nicht?

Man gibt als Grund nicht an, dass es alles viel Kraft raubt; sie tut so, als ob Du Schuld hast.

Würde ihr eine gepfefferte email zurückschreiben. Sie ist keine echte Freundin, gehe auf Abstand.

20.06.2021 17:47 • x 1 #2



Lohnt es sich, diese Freundschaft zu retten? Was tun?

x 3


Thor
Erstmal Danke für die Antwort!

Zitat von portugal:
Sie fand es schmeichelnd, von Dir bewundert zu werden.
Du sagst nicht nur ja und Amen (was ich sehr gut finde ) und irgendwas passt bei ihr nicht mehr.

Es war eher umgedreht, sie bewunderte mich wegen meiner Arbeit und das ich ihr so Helfen konnte bei ihrem Projekt. Anscheinend war ich dann auch ihr Projekt, aus mir einen total optimistischen Menschen zu machen.

Na ja, für sie es nicht einfach in ihrem Dorf Leute mit gleichem Hobby und Erfahrung zu finden. Ich habe da bisher auch kaum Unterschiede gemacht. Treffen wollte sie mich schon lange, da ich aber eine, ich sag mal Phobie habe, musste ich es ablehnen...

Zitat von portugal:
Jetzt mal ganz ehrlich; ich schicke doch nicht jemandem Päckchen und Pakete, der halb so alt ist es sei denn, ich will was von dem. Letzteres sei ihr ja gegönnt, Alter spielt keine Rolle aber irgendwas geht ihr gegen den Strich. Vielleicht, dass Du Deinen Mund auch auf machst und das gefällt ihrem Ego nun nicht?


Ich weiß nicht. Sie hat angefangen ;D und ich denke, sie wollte mich aufmuntern oder das ich an Sie denke? Und ich habe mich gedrängt gefühlt, ihr auch Pakete zu schicken. Macht man ja so am Geburstag, Weihnachten, wenn jemand einem was schenkt...Aber ich habe es schon teilweise aus ihr heraus hören können, das ihre Familie das komisch findet.

Danke fürs Kompliment Sie ist ja der Meinung sie würde auch den Mund aufmachen und würde so Leute mögen. Das glaube ich ihr ehrlich gesagt nicht...Gut, ich habe ihr im Streit gesagt, das mich dieses getue verletzt, das sie nicht hinter mir steht und diese Leute total schön redet, selbst wenn sie es nicht verdient haben. Gute Frage mit dem Ego...

Wow..Danke für deine Ehrlichkeit! Ich finde diese Aussage auch komisch...Das macht sie seit der Tinnitus-Sache gerne, nicht einsehen wollen das sie auch beteiligt war und mir die Schuld gibt...und sie meint noch, sie wäre noch die Alte..

Ich habe die Befürchtung sie liest dann wieder nur das, was sie will...nicht umsonst hatten wir das letzte halbe Jahr Streits aus reinem Missverständnis...

20.06.2021 17:57 • #3


portugal
Jede Frau und jeder Mann sind geschmeichelt bzw. freuen sich, wenn jemand anderes ihnen viel Aufmerksamkeit gibt.

Ich bin wohl ungefähr in dem Alter (nein etwas jünger) Deiner Freundin und habe einen Partner aber ganz ehrlich, ich kündige doch keine Freundschaft, weil sie mir Kraft raubt.

Freundschaften halten sowas aus. Ich würde auch keinem Typen Geschenke machen, den ich übers Internet kennengelernt habe und der halb so alt ist wie ich, passt hinten und vorne nicht.

20.06.2021 18:07 • x 1 #4


Thor
Zitat von portugal:
Ich bin ungefähr in dem Alter Deiner Freundin und habe einen Partner aber ganz ehrlich, ich kündige doch keine Freundschaft, weil sie mir Kraft raubt.


So wie ich es mal rausgehört habe, hat(te) sie kaum Freunde oder Zeit für diese, vor Ort. Daher gab sie mir schon öfter das Gefühl, das sie keine Ahnung von wahrer Freundschaft hat. Diese Aussage zieht mich aber echt runter...Ich weiß, ich hatte das mal angesprochen und ihr gesagt, eine echte Freundschaft hält viel/alles durch und sie meinte, sie wolle sich aber nicht ständig mit Problemen rumschlagen oder meiner negativität (na ja, ich halte mich eher für einen realisten und meine anderen Freunde auch) Bei Facebook hat sie nun eine menge Leute, die ihre Posts liken und kommentieren, die sie Freunde nennt.

Ich war auch ziemlich baff...und habe mich fast nicht getraut ihr auch eins zum Geburstag zu schicken. Aber ich kenne das noch von früher, von meinem besten Kumpel den ich übers I-Net kennenlernte und den ich öfter getroffen hatte, später in meiner Stadt lebte. Und von meiner Ex, aber die lernte ich auf einer Convention kennen bevor wir irgendwann zusammenzogen Sie würde wohl sagen, sie wollte nur Nett sein und mich aufmuntern. Ich hatte ihr mal meine Adresse gegeben, weil sie mir ein Buch unbedingt ans Herz legen wollte.

Wegen dem, dass sich jeder geschmeichelt fühlt wenn einem Aufmerksamkeit geschenkt wird, diese will sie nun nicht mehr so sehr...egal um was es geht, angeblich.

Was würdest du ihr auf die letzte Nachricht antworten?

20.06.2021 18:15 • #5


portugal
Man sollte immer respektvoll und höflich bleiben, dann steht die andere Person albern da.

Du könntest schreiben, dass Du sehr traurig bist, das es so auseinandergeht und Du ihr nicht die Kraft nehmen möchtest, sondern im Gegenteil, dass Du als Freund für sie da sein möchtest; Du aber erstaunt bist, dass sie die Freundschaft aufgeben will?

Auf keinen Fall beleidigend werden, dann gibt ein Wort das andere.

20.06.2021 18:31 • x 1 #6


Thor
Zitat von portugal:
Man sollte immer respektvoll und höflich bleiben, dann steht die andere Person albern da. Du könntest schreiben, dass Du sehr traurig bist, das es so auseinandergeht und Du ihr nicht die Kraft nehmen möchtest, sondern im Gegenteil, dass Du als Freund für sie da sein möchtest; Du aber erstaunt bist, dass sie die ...

Danke dir. So habe ich ihr nun geantwortet, wobei sie schrieb sie wolle keine weiteren Chats oder Telefonate (denke, bezieht sich auf meine bitte nach einem klärenden Gespräch). Nur blockieren tut sie mich nicht, außer nach meiner Antwort...K.a was ich davon halten soll.

25.06.2021 10:59 • #7


portugal
Das die eine feige Nulpe ist.

Wem an einer Freundschaft wirklich etwas liegt, der geht natürlich der Bitte nach einem Gespräch nach.

Sollte sie eine Pause brauchen, würdest Du das doch auch akzeptieren? Man möchte doch seinen Freunden helfen, in welcher Weise auch immer?

Wahrscheinlich hat ihr Mann ihr den Kopf gewaschen und sie hält dich dran.

Das ist keine Freundin. Die rangiert Dich einfach so aus.

25.06.2021 11:10 • x 1 #8


Calima
Zitat von Thor:
Anscheinend war ich dann auch ihr Projekt

Genau das vermute ich. Sie hat sich als die Stärkere wahrgenommen - was sie vermutlich auch ist - und es hat ihr gefallen, jemandem etwas Gutes tun zu können. Ich kann mir vorstellen, dass ihre Absichten durchaus positiv motiviert waren, und sie daran glaubte, dir helfen zu können. Dass sie deine Arbeit bewundert hat, kann Teil dieser Absicht gewesen sein. Möglicherweise gefällt sie sich in der Rolle der Gönnerin, in jedem Fall verstärkt es meinen Eindruck, dass es sich zu keinem Zeitpunkt um eine Begegnung auf Augenhöhe gehandelt hat.

Irgendwann ist ihr - bist du - ihr dann zu anstrengend geworden. Bei einem Projekt braucht es einen Abschluss, wenn es nicht zu einer Dauerbaustelle werden soll. Vielleicht lief es auch ein wenig nach dem Motto Die ich rief, die Geister, werd' ich nun nicht mehr los! Oder die erhoffte Belohnung in Form von Bewunderung/ Dankbarkeit/ Heilung... erfüllte ihre Bedürfnisse nicht (mehr). In jedem Fall hat sie das Interesse an dir verloren.

Eine Freundschaft war das zumindest von ihrer Seite aus nicht. Eher eine Helferbeziehung, die ihr nach einer Weile über den Kopf gewachsen ist. Ich denke nicht, dass sie dich bewusst verletzen wollte. So hat sie zunächst versucht, dich auf Abstand zu halten, aber das ist anscheinend nicht in (für sie) ausreichendem Maße gelungen bzw. das Ergebnis war nicht zufriedenstellend, weil sie dadurch auch an Bedeutung verloren hat. Helfer brauchen aber das Gefühl, wichtig zu sein.

Daraus könnte die Aufforderung entstanden sein, wieder intimer von dir zu erzählen.

Sich mit so banalen Problemchen wie dem Geplänkel bei einem Hundespaziergang beschäftigen zu müssen, war ihr dann aber doch zu anstrengend.

Die Gründe halte ich allesamt für vorgeschoben. Ich könnte mir allerdings durchaus vorstellen, dass sie früher oder später wieder intensiveren Kontakt sucht, um herauszufinden, ob sie noch wichtig für dich ist.

Für dich ist das schmerzhaft. Aber vielleicht gelingt es dir, dich über die Zeiten zu freuen, die dir gut getan haben, anstatt mit der Entwicklung zu hadern. Das wird dir vermutlich besser tun.

25.06.2021 12:11 • x 1 #9


moo
Zitat von portugal:
Wahrscheinlich hat ihr Mann ihr den Kopf gewaschen und sie hält sich dran.


So sehe ich es auch und der Mann hat damit nicht ganz unrecht. Man muss bedenken, dass Thor ja nicht der einzige Freund ist.

25.06.2021 12:28 • x 1 #10


Thor
Zitat von portugal:
Das die eine feige Nulpe ist. Wem an einer Freundschaft wirklich etwas liegt, der geht natürlich der Bitte nach einem Gespräch nach. Sollte sie eine Pause brauchen, würdest Du das doch auch akzeptieren? Man möchte doch seinen Freunden helfen, in welcher Weise auch immer? Wahrscheinlich hat ihr Mann ihr den Kopf ...

Sie meinte wir hätten uns schon öfter über die Situation unterhalten, da ging es aber um das Streitthema, nicht um die Kommunikation und sie pochte auf ihre Lösung, was natürlich keine wahr... Eine Pause würde ich akzeptieren ja. Kommt mir fast vor wie eine, denn entfrienden tut sie mich nicht. Glaube ich leider auch...oder ihre verwöhnte Tochter, die nicht von ihrem Rockzipfel loskommt.

25.06.2021 14:05 • #11


Thor
@Calima Das stimmt, sie war sehr interessiert daran mir helfen zu wollen, mich zu motivieren. Wobei das am Anfang noch so aussah, dass sie immer Rat/konstruktive Kritik bei mir suchte wegen ihres Projekts. Unsere Projekte standen sehr im Fokus. Sie hatte mir ein Buch geschenkt, um optimistischer zu denken, sich weniger zu sorgen, was ihr angeblich auch geholfen hätte. Später verwies sie total oft auf dieses Buch, das einfach nur aus Beispielen besteht und die Probleme nicht am Kern packt...

Ich habe mich ja dann sehr zurückgenommen, was ihr auch wieder nicht passte...Ich denke nicht, das ich ihr das Gefühl gab, nicht mehr gebraucht zu werden..

Das mit der Hunde-Problematik fand ich ebenso banal, für mich war es damit erledigt, das sie meinte in diesen respektlosen Leuten was positives sehen zu wollen. Es hat mich sehr verletzt das sie davon sprach, ich würde anderen Besitzern keinen Spaß gönnen. Weil es einfach nicht stimmt. Und da kam ich wieder an den Punkt, warum sie die so toll redet und mich da stehen lässt wie den Miesepeter. Das brauchte sie auch schon bei anderen Personen, die es offensichtlich nicht gut meinten.

Denke auch das es vorgeschoben war..., als hätte sie nur darauf gewartet. Dabei lief es kurz mal richtig gut wieder...

Ich weiß nur nicht wie ich das anstellen soll..., wenn ich zurück denke, vermisse ich sie und mach mich fertig, dass ich dem Auslöser nicht aus dem Weg gegangen bin.

25.06.2021 14:17 • #12


portugal
Zitat von Thor:
Ich weiß nur nicht wie ich das anstellen soll..., wenn ich zurück denke, vermisse ich sie und mach mich fertig, dass ich dem Auslöser nicht aus dem Weg gegangen bin.


Die Vergangenheit kannst Du nicht ändern.

25.06.2021 15:22 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler