Pfeil rechts
7

Cinderella221
Hallo ihr lieben,
Nach ständigem hin und her habe ich mich doch dazu entschlossen, einen Beitrag zu schreiben. Kurz zu meinem Hintergrund:
Ich war 2 Jahre lang in einer sehr toxischen und von Gewalt geprägten Beziehung. Waren auch verlobt und dann ging alles in die Brüche. Ich hatte auch meine toxischen Tendenzen, die ich an ihm ausgelassen habe (Vaterkomplexe, Angst vorm alleine sein, Abhängigkeit von dem Menschen). Nach der Trennung habe ich mich direkt in eine neue Beziehung gestürzt. Die hielt nicht lange und ich war immer auf der Suche nach einem Partner aus Angst alleine zu sein. Ich kam nicht mit mir klar. Als ich das realisiert hatte, fing ich an mich über Beziehungssucht zu informieren und mir Bücher zu kaufen. Ich habe an mir gearbeitet und habe mich meines Erachtens auch zum positiven entwickelt. Ich kann und bin auch sehr gerne alleine, liebe mich selbst und schätze meine Zeit. Nun habe ich vor ca. 1 Monat einen Mann kennengelernt, welcher (eigentlich) meinen idealen entspricht. Er ist unglaublich nett und hilfsbereit und ich kann stundenlang mit ihm reden. Es ging alles (wiedermal) sehr schnell und wir sind direkt nach 1 Woche zusammen gezogen. (Er in meine Wohnung, hat zuvor mit seinem Bruder eine Wohnung geteilt). Jedoch merkt man, sobald man mit einem Menschen zusammenlebt, welche positive wie auch negative Eigenschaften er hat. Er ist unglaublich nähebedürftig, möchte jede freie Minute kuscheln oder Zweisamkeit genießen. Ich habe jedoch auch viel zutun (mitten im Studium, arbeit etc) und brauche auch mal meine ruhe und meine zeit für mich. Er kann das nicht nachvollziehen und meckert dann rum. Seid einigen Tagen ist der Streit eskaliert, da er meint er fühle sich nicht wertgeschätzt oder ignoriert. Ich kann das teilweise nachvollziehen, habe ihm aber versucht zu erklären, dass ich eine wirklich schreckliche Beziehung hinter mir hatte von der ich abhängig war und dies das letzte ist was ich will. Worauf hin er meinte es sei normal jemanden zu "brauchen". Bei dem Wort hat es mich geschaudert. Ich habe ihm dann erklärt dass man nie einen Menschen brauchen sollte sondern man sollte sich wollen. Abhängigkeit ist das letzte was bestehen sollte. Seid diesem Gespräch habe ich mich auch verändert. Ich bin zurückgezogener, teilweise antworte ich sehr aggressiv auf seine Fragen oder Aussagen. Er war dann eine Nacht bei sich zuhause um die Lage zu deeskalieren, jedoch hat es nicht wirklich was gebracht. Ich habe das Gefühl mich verteidigen zu müssen, meinen Standpunkt zu vertreten und darauf zu beharren. Meine Vergangenheit holt mich immer wieder ein und ab und zu triggert er mich auch mit seinen Aussagen. ("Du kannst das nicht , alles ist deine Schuld, wie kann man nur so dumm sein"). Ich habe ihm mehrfach gesagt, dass mich solche Aussagen triggern und ich dann in den verteidigungsmodus gehe. Aber er versteht es einfach nicht. Was kann ich tun damit es sich bei mir bessert ? Ich möchte wirklich dass diese Beziehung hält, aber ich weiß einfach nicht weiter. Sorry für den langen Text

08.04.2021 14:09 • 10.04.2021 #1


14 Antworten ↓


Mylenix
Es ist nicht dein Fehler, ihm interessiert scheinbar nur dass er Nähe bekommt und hat keine Empathie für dich und deine Geschichte.

Letztens habe ich was ähnliches erlebt mit einer Frau, habe ihr allerdings gesagt dass ich sie verstehe und ihr Zeit und Freiraum gebe so wie sie es brauch und möchte.

08.04.2021 16:08 • x 1 #2



Ich will mich nie wieder abhängig fühlen

x 3


16hemi16
Zitat von Cinderella221:
Meine Vergangenheit holt mich immer wieder ein und ab und zu triggert er mich auch mit seinen Aussagen. ("Du kannst das nicht , alles ist deine Schuld, wie kann man nur so dumm sein").

Mich erstaunt, dass er so mit dir reden "darf", das ist sehr abwertend. Und wenn er nach nur einem Monat Beziehung schon so mit dir umgeht, finde Ich grad sehr schockierend.

08.04.2021 23:01 • x 1 #3


Julie80
Lauf so schnell du kannst. Sorry das hab ich ca 15 Jahre hinter mir

08.04.2021 23:09 • x 3 #4


Cinderella221
Zitat von Mylenix:
Es ist nicht dein Fehler, ihm interessiert scheinbar nur dass er Nähe bekommt und hat keine Empathie für dich und deine Geschichte. Letztens ...

Danke für deine Antwort. Ja ich weiß einfach nicht weiter, weil er anscheinend wirklich kein Verständnis hat. Heute ist es wieder "eskaliert". Ich meinte dass meine beste Freundin (Mutter, die 1 mal im Monat einen Abend für sich hat ) gefragt hat ob ich denn Samstag Abend für ein Glas Wein vorbei kommen wollen würde. Da mein Partner und ich aber etwas abgemacht haben auf abends , meinte ich zu ihr, ich bespreche es erst mit ihm. Kaum hab ich die frage ausgesprochen, ist er mir wieder blöd gekommen. ("Schon wieder ist alles andere wichtiger als ich, es macht alles keinen sinn"). Ich habe daraufhin lachen müssen, weil ein einfaches nein mir gereicht hätte als Antwort. Daraufhin ist er zur Arbeit (ohne Verabschiedung). Meine Nerven liegen einfach blank.

09.04.2021 14:08 • #5


Cinderella221
Zitat von 16hemi16:
Mich erstaunt, dass er so mit dir reden "darf", das ist sehr abwertend. Und wenn er nach nur einem Monat Beziehung schon so mit dir umgeht, finde Ich grad sehr schockierend.

Danke für deine Antwort. Das mit dem so reden darf habe ich ihm auch einige Male gesagt, vor allem weil es bei mir trigger Punkte sind. Und ich bin dir ehrlich, ich raste dann auch komplett aus und werde beleidigend. Jedoch habe ich versucht ihm zu erklären dass das bei mir ein einfacher Schutzmechanismus ist. Und ich lasse nicht gerne so mit mir reden, vor allem weil ich der Meinung bin (auch wenn ich ein temperamentvoller Mensch bin), dass man alles in Ruhe klären kann und normal miteinander reden kann. Wieso kann er das einfach nicht nachvollziehen?

09.04.2021 14:10 • #6


16hemi16
Er sollte prinzipiell mit dir so nicht reden, völlig unabhängig davon, ob es dich triggert. Das ist ein Grundsatz, dass mein seinen Partner nicht als dumm beschimpft. Er ist scheinbar sehr einnehmend. Mir gefällt das gar nicht. Mein Partner redet auch sehr arrogant mit mir, aber wir sind 10 Jahre zusammen und als dumm hat er mich noch nie beschimpft.

09.04.2021 14:10 • #7


Feuerschale
Zitat von Cinderella221:
Das mit dem so reden darf habe ich ihm auch einige Male gesagt, vor allem weil es bei mir trigger Punkte sind. Und ich bin dir ehrlich, ich raste dann auch komplett aus und werde beleidigend. Jedoch habe ich versucht ihm zu erklären dass das bei mir ein einfacher Schutzmechanismus ist.
Dann rechtfertigst DU dich ja, wenn er dich angreift und beleidigt.

Ich denke aber auch, er sollte gar nicht so mit dir reden, das braucht eine Grenze.
Wie soll man denn sich öffnen, wenn man abgewertet und unter Druck gesetzt wird?

Da hast du doch einen ganz vernünftigen Schutzmechanismus. Aber wenn das immer nur
in reinem Krampf ausartet, würde ich die Beziehung in Frage stellen, zu was das führt.

09.04.2021 14:31 • #8


Cinderella221
Zitat von Feuerschale:
Dann rechtfertigst DU dich ja, wenn er dich angreift und beleidigt. Ich denke aber auch, er sollte gar nicht so mit dir reden, das braucht ...

Danke für deine Antwort. Die Problematik ist er kennt es nicht anders. Habe selber miterlebt wie er mit seiner Familie spricht (vater Dro., mutter alleine, jüngere Schwester noch im Teenager alter). Er spricht genau abwertend mit den beiden, jedoch akzeptieren die das. Ich kann bei sowas meine Füße einfach nicht still halten, denn so lasse ich einfach nicht mit mir reden! Habe auch schon das Gespräch mit ihm gesucht wegen seiner Familie, weil ich finde es schickt sich nicht, dass man so mit seiner Mutter oder jüngeren Schwester redet. Er meint das sei nun mal so bei denen, aber er würde dran arbeiten. Ich weiß wirklich nicht weiter , an sich sehe ich seine guten Aspekte und sehr viel Potenzial, auf der anderen Seite kann ich momentan einfach nicht mit ihm in einem Raum sein ohne dass er mir auf die Nerven geht. Vor allem aufgrund dieser ständigen Diskussionen. Aber wie kann ich ihm das weiß machen? Mir kommt es vor als würde ich gegen eine Wand reden.. Dann meint er noch ich sei ja so perfekt, ich halte mich bestimmt für was besseres. Was aber nicht der Fall ist, nur weil ich studiere heißt es ja nicht dass ich ein besseres mensch bin, ich weiß nicht mal woher er das aufgeschnappt hat, da solch eine Anmerkung noch nie gemacht worden ist. Ihn überfordert meine redeart bzw dass ich ständig über die Probleme direkt reden möchte.

09.04.2021 14:42 • #9


Cinderella221
Zitat von 16hemi16:
Er sollte prinzipiell mit dir so nicht reden, völlig unabhängig davon, ob es dich triggert. Das ist ein Grundsatz, dass mein seinen Partner ...

Vielen lieben Dank dass du dir Zeit zum antworten nimmst. Ja ich bin ganz deiner Meinung, ich denke mir auch ab und zu boah dass war jetzt aber dumm von ihm , verkneife es mir aber, da ich die Gefühle eines anderen Menschen respektiere und man nie weiß wie verletzend es für den Gegenüber ist. Andere finden einen Spaß daran oder interessieren sich nicht dafür als dumm betitelt zu werden, mich verletzt es beispielsweise extrem. Ich habe das Gefühl er denkt einfach nicht nach. Er haut alles raus wie es ihm grade in den Kopf kommt, ohne an Konsequenzen zu denken..

09.04.2021 14:47 • #10


Noiram
@Cinderella221

ihr seit nicht auf Augenhöhe!

Bei ihm mangelt es an Selbstbewusstsein!

Ob er für eine Beziehung geeignet ist, bezweifle ich,

ist meine Meinung. Mir wäre das zu anstrengend auf Dauer..

09.04.2021 14:59 • #11


Icefalki
Zitat von Cinderella221:
Nun habe ich vor ca. 1 Monat einen Mann kennengelernt,


Normalerweise befindet man sich nach 1 Monat noch im Schmetterlingsmodus, sprich, alles ist rosarot und toll. Wenn diese Brille mal abgelegt wird, naja, dann stellt sich raus, was passt oder nicht.

Wenn jetzt schon der Lack ab ist, oh je. Beziehungen funktionieren nur auf Augenhöhe. Natürlich wird gestritten, allerdings auf eine Basis, die für beide funktioniert. Und hier wirst du selbst rausfinden müssen, was für dich ok ist.

09.04.2021 15:19 • #12


Mylenix
Ich würde es gar nicht mehr ansatzweise versuchen sondern deine Sachen packen und gehen. Es für mich auch unverständlich warum du nach einer Woche schon mit ihm zusammen ziehst, das war dein persönliches Ticket zur Hölle, ich würde nie einfach mit einem völlig fremden zusammen ziehen, selbst wenn er einem noch so schöne Augen macht und verblenden tut, hast du gar keine Erfahrungen mit Männern?

09.04.2021 18:34 • x 2 #13


16hemi16
Zitat von Icefalki:
Normalerweise befindet man sich nach 1 Monat noch im Schmetterlingsmodus, sprich, alles ist rosarot und toll.

Das dachte ich auch schon und habe mich gefragt, wie es jetzt schon in "diesem" Zustand sein kann

Es klingt auch so, als ob er jemand wäre, der Fehler nur bei anderen sucht, statt auch mal an sich selbst zu arbeiten

09.04.2021 20:56 • #14


Cinderella221
Zitat von Mylenix:
Ich würde es gar nicht mehr ansatzweise versuchen sondern deine Sachen packen und gehen. Es für mich auch unverständlich warum du nach einer Woche ...

Völlig fremd war er mir nicht , mit kennen lernen meinte ich dass man sich zu 2 das erste mal getroffen hatte. Er ist ein Freund eines Kollegen und wenn man sich dann mal getroffen hatte war er auch ab und zu dabei. Ich fand ihn da auch schon sympathisch, dachte mir aber nicht mehr. Aber da hast du auf jeden Fall recht. Das rasche zusammenziehen war ein großer Fehler, diesen werde ich aber beheben.

10.04.2021 06:35 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler