Pfeil rechts

Hallo! Erstmal wünsche ich Euch ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Ich möchte mal mit einem anderen Thema anfangen, was mir auch etwas Gedanken bereitet. Habe bis jetzt nicht wirklich Glück mit Männer gehabt. Wurde oft enttäuscht und verletzt. Immer wenn ich dachte es sei der "Richtige" oder der jenige wäre auch in mich verliebt wurden meine Gefühle entweder nicht erwidert oder wenn dann war nach ein Paar Wochen schluss.. So war es z.b bei meinem Ex mit dem ich nicht sehr lange zusammen war (über einem Monat). Ich war sehr ihn verliebt und er hat mir auch an dem Abend als wir zusammen gekommen sind Dinge zu mir gesagt, die jede gerne Frau von einem Mann hören möchte. Leider ist er nach einem Monat Beziehung "abgehauen" weil er sich nicht fest binden wollte, da er von seiner Ex so verletzt wurde. Sein Verhalten und wie das ganze abgelaufen ist als Schluss war hat mich sehr verletzt. Es ist zwar schon ein Jahr her und er hat auch einen neue Beziehung doch seitdem merke ich dass ich keinen Mann mehr gefühlsmäßig an mich ran lasse bzw vetrauen kann.Habe eine Mauer um mich gebaut.
Ich habe schon so viele Einladungen für ein Kaffeetrinken von Männern bekommen. Oder gestern ich war auch einer Silvesterparty. Da war ein sehr netter und sympatischer junger mann, der mir optisch auch sehr gefallen hat. Er war etwas angetrunken. Alle Gäste haben getanzt u. a auch er und ich. Er legte seinen Arm um mich und wir haben beide zusammen getanzt. Doch da merkte ich, dass ich mich auf einmal unwohl fühlte. ICh hab da wie so eine Blokade in meinem Kopf und bekomme leicht Panik. Auch wenn mich jemand näher kennenlernen will, bloke ich gleich ab. Versteht mich nicht falsch.Ich habe so kein Problem mit männern..Im Gegenteil. Ich habe viele Kumpels und ich bin auch nicht der Typ Frau der maskulin ist. Aber dennoch bin ich momentan nur der Kumpeltyp. Ich weiß dass es da an mir liegt, weil ich mich irgendwie nicht fallen lassen kann bzw diese Blokade habe..
Meint ihr ich habe das mit meinem Ex noch nicht verarbeitet bzw habe Angst, dass mir das wieder passiert? Ich bin wegen meiner Panikstörung und Agoraphobie seit fast einem Jahr in Behandlung. Habe zuerst mit meiner Psychologin die Panikstörung usw behandelt. Daas habe ich jetzt sehr gut im Griff, habe auch viel an mir gearbeitet. Doch diese Blokade ist noch ein Punkt, der mich "stört".
Ich dachte mir dass ich evtl mal mit meiner Psychologin nochmal darüber reden sollte?! Besser gesagt ich hab ihr schon mal wegen meinem Ex erzählt. Leider sind bei uns noch viele DInge die zwischen uns stehen und unausgesprochen sind, weil er sich vor einem Gespräch gedrückt hat. Sie meinte das muss raus. Bei Gelegenheit soll ich ihn wenn ich ihn das nächste mal sehe meine Meinung sagen, dass ich eben sehr verletzt bin usw.. Doch leider hat sich das noch nie ergeben..Er versucht ja jedesmal wenn er mich beim Weggehen sieht normal mit mir umzugehen. Doch ich kann das nicht. Ich bringe gerade mal ein "Hallo" über die Lippen. Kann ihn aber nicht in die Augen schauen geschweige denn mit ihm ein normales Gespräch führen. Schon gar nicht,w enn seine Neue neben ihm ist.

Ich weiß nicht warum ich obwohl es so lange her und auch nicht wirklich lang war eine massive Blokade habe. Einerseids wäre es schon schön, wenn ich einen Partner hätte. Doch wenn die Angst nicht wäre...

Kennt das jemand?
Würde mich auf Antwort freuen!! LG Jaimi

01.01.2011 19:10 • 23.01.2011 #1


3 Antworten ↓


..kann mir niemand helfen?:(

02.01.2011 22:17 • #2



Habe ich jetzt auch noch Angst vor Beziehungen?

x 3


Hi.

Also so wie man aus dem Text herauslesen kann, hast du es noch nicht verarbeitet. Bist du dir wirklich völlig im klaren, warum es gescheitert ist?

Meine Antwort darauf lautet, wenn etwas nicht klappt passt man einfach nicht zusammen. Du machst dir gedanken das es an dir gelegen hat.

Das aber kannst du gleich vergessen. Du lebst dein leben und er lebt sein leben und wenn es nicht passt dann passt es nicht.

Wie du beschrieben hast, hatte er selbst noch an seiner Ex zu knabbern. Und wenn er dich aus Angst verlassen haben sollte, dann liegt es garantiert nicht an dir, sondern an ihm selber. Die Angst die er hatte, machte ihn wahrscheinlich blind und hat dinge getan die er sonst vllt. nicht machen würde.

Egal was auch in irgendeiner Situation passiert, es hat nie etwas mit einem selber zu tun. Man ist lediglich ein Erscheinungsbild der anderen Menschen, welche sich ihre Meinung bilden. Und alles ist nichts persönliches, selbst wenn andere es behaupten.

05.01.2011 23:04 • #3


Hallo Franzose,

Seit fast einem Jahr hat er jetzt eine Neue, es ist zwar eine Fernbeziehung, aber dennoch.. Mit ihm habe keinen Kontakt mehr, dafür mit seiner Familie. Ich merke wie es mich immer noch verletzt. Auch, wenn ich ihn jetzt mit seiner neuen sehe. Obwohl ich auf sie gar nicht neidisch sein brauche, weil er letztens als sie mal wieder beim Weggehen nicht dabei war, mit einer anderen rumgeknutscht hat. Was wiederum für seine Bindungsangst spricht..

Doch bei mir ist es so, dass ich alles was mir zu Nahe kommt "abschmettere". Ich habe zwar viele Kumpels und auch so keine Probleme mit Männern habe. Aber jedesmal wenn einer mehr Interesse an mir zeit ziehe ich mich zurück.
Letztens war ich z. b weg ich habe mich mit einem sehr netten jungen Mann unterhalten. Er hätte mir auch optisch gut gefallen. Wir haben getanzt. Er war leicht angetrunken. Beim Tanzen legte er seinen Arm um mich. Da wurde es mir schon zu viel. Ich habe mich unwohl gefühlt und bekam Beklemmungsgefühle..

Sogar mein Kumpel hat letztens zu mir gesagt, dass" meine Mauer "ziemlich hoch ist. Und kein Mann eine chance hat. Das hat mich zum Nachdenken gebraucht und mich erschrocken. Dabei sehne ich mich doch so nach einem Partner und nach Zärtlichkeit. In meinem Kopf könnte ich mir schon eine Beziehung vorstellen. Nur wenn es wirklich ernst wird, bekomme ich Angst. Angst vor Enttäuschung und davor verletzt zu werden...

Würde mich auf Antwort freuen!
LG

23.01.2011 18:48 • #4




Dr. Reinhard Pichler