31

Auf der Suche nach einem Forum, bin ich auf dieses gestoßen und fand die Ratschläge in anderen Beiträgen sehr gut. Daher hab ich mich hier angemeldet, um ebenfalls euren Rat zu bekommen. Ich versuche mich kurz zu halten.

Er 37 mit Bindungsangst, ich 27 mit Verlustangst. Habe hier im Forum schon gelesen, dass diese beiden Seiten sich offenbar anziehen. Ich bin aber aktuell in therapeutischer Behandlung, um meine Verlustangst anzugehen. Diese bringt nämlich Klammern, Kontrolle und Eifersucht mit sich, was ich auch in Hinblick auf eventuell zukünftige Beziehungen in den Griff bekommen möchte.

Wir haben uns vor 1 Jahr kennengelernt und waren offiziell 6 Monate zusammen. Im Mai hat er sich plötzlich getrennt. Damals für mich unbegreiflich, weil alles gut war. Im Nachhinein sagte er mir, dass das seine Art ist, um sich vor Verletzungen zu schützen. Immer wenn es ernst ist, zieht er sich zurück. Kurz vorher hatten wir das Thema Kinder und Zukunftsplanung und da bekam er offenbar kalte Füße.

Die Zeit danach war sehr schlimm für mich. Ganz loslassen wollte er auchnicht, wir hatten und haben (mit Unterbrechungen) immer noch täglichen Kontakt und sex, aber zu einer Beziehung bekennt er sich nicht mehr. Und ich weiß nicht warum, weil eigentlich alles so einfach sein könnte. Immer wenn wir gute Phasen haben, dann zieht ersichtlich wieder zurück.

Gestern bestes Beispiel, dass er oft auch Gründe sucht, um wieder auf Abstand gehen zu können. Wir hatten sozusagen 1jähriges, also uns vor einem Jahr kennengelernt und wollten essen gehen. Als ich auf dem Weg zum Lokal seine Hand nahm, war es ihm sichtlich unangenehm. Mich hat es verletzt und ich machte noch 1-2 Spitzen. Daraufhin ist er ausgerastet, warf mir wieder vor ich würde alles sofort wollen, am besten wir besorgen gleich die Eheringe und wir sind zurück gegangen. Als er meine Tränen bemerkte und sich wieder etwas abreagierte, sind wir doch noch essen gefahren. Natürlich hält er dabei die Distanz. Er sagte du hast es schon nicht leicht mit mir. Ich durfte bei ihm schlafen, was ich jetzt erst seit kurzer Zeit wieder darf. Vor kurzem haben wir uns nur getroffen und ich musste abends wieder fahren. Also schon mal ein Fortschritt. Er kuschelt sich dann auch an mich und ist liebevoll. Heute Morgen hat er draußen in der Sonne Frühstück vorbereitet, worüber ich mich wirklich gefreut habe. Er kann dann auch wieder anders. Wir hätten ja auch nicht essen gehen müssen, er hat sich trotz seiner wenigen Freizeit, Zeit für mich genommen. Ich versuche ja das positive zu sehen, aber dann ist er wieder so abweisend, hält alles offen mit uns und will sich bloß nicht binden. Das verletzt mich.

Die letzten 3 Wochen haben wir täglich geschrieben, oft meldet er sich von sich aus. Schrieb mir auch, wenn er abends zuhause war, also alles ganz normal. Es fühlt sich auch wie Beziehung an, nur ohne dass man es Beziehung nennt. Ich lernte in den letztEn Monaten einen anderen Mann kennen, mit dem nichts lief, aber ich wollte es auf mich zukommen lassen, weil die Beziehung so hoffnungslos erscheint. Da war er total eifersüchtig, wie ich es denn könnte, obwohl wir noch Kontakt haben. So wichtig konnte es mir ja nicht sein. Er könnte mit dem Finger schnipsen, wenn er wollte, könnte es aber noch nicht. Also sex mit anderen Frauen interessiert ihn also auch nicht.

Wie schätzt ihr die Situation ein? Ich will wirklich keinen Stress machen, nicht klammern, das habe ich früher so oft gemacht und ihn dann von mir weg getrieben. Anergie aktuelle Situation macht mich auch nicht glücklich. Ich werde 30 und hätte gern ein Baby. Wenn das so weiter läuft, fühlt es sich wie Zeitverschwendug an, mit ihm werde ich so sicher keins bekommen.

Man muss dazu sagen, dass er seit unserer Trennung einen neuen Job hat, bei dem er fast 60 Std/Woche arbeitet. Er ist immer im Stress, gedanklich bei der Arbeit und jedes Gespräch Richtung wie soll es weitergehen ist für ihn anstrengend. Daher versuche ich zu schätzen, dass er mich trotzdem irgendwie integriert mit schreiben oder gelegentlichen Treffen. Aber momentan sehen wir uns 1-2 Mal / Woche abends, was mir eigentlich zu wenig ist. Aber ich schiebe es auf die aktuelle Großveranstaltung, für die er arbeitet...

Wie soll ich mich verhalten? Die Ungewissheit macht mich fertig, da spielt dann wieder meine Verlustangst rein. Letztens war eine Frau bei ihm, die sich schon seit unserer Beziehung an ihn ran schmeißt, sowas verheimlicht er aber zb gern, um Diskussionen aus dem Weg zu gehen. Dass da was lief denke ich nicht, sie steht auf seinen Status und erhofft sich irgendwelche Vorteile (gratis Eintritt für die Veranstaltung, neue Kontakte auf höherer Ebene etc). Aber sowas schwächt mein Vertrauen.

Jetzt ist es doch mehr geworden, eigentlich wollte ich nur eure Einschätzung, ob es sich liest als wär ich sein Betthäschen oder ob es einfach seine Bindungsangst ist und ich nicht zu viel erwarten darf.

18.09.2018 10:44 • 06.03.2020 #1


27 Antworten ↓


Kurze Antwort auf deine Frage nach der Einschätzung. Ja klingt nach Betthase und nicht nach Bindungsangst.

18.09.2018 12:10 • x 1 #2



Hallo Clique,

Er hat Bindungsangst - eure Einschätzung

x 3#3


Pseudonym 29
Ich finde auch das du dich hinhalten lässt. Deine Bindungsangst ist es nicht. Ich würde mit ihm das Gespräch suchen und ihm sagen was du möchtest... eben z.b. ein Kind, das es aber so nicht funktioniert und für dich so eine Beziehung keinen Sinn auf Dauer macht. Frag ihn was er denn möchte, was er erwartet von einer Beziehung und gleiche dann deine Erwartungen mit seinen ab. Ob es für dich machbar ist oder nicht. Wenn es nicht machbar ist, solltest du dich trennen.

18.09.2018 12:35 • #3


Aber immer wenn ich ihn anspreche, wimmelt er mich ab und zieht sich danach noch weiter zurück aber eine ehrliche Antwort wäre doch mal wichtig oder? Es geht schließlich seit Mai so...

Wie kann man das ohne Vorwurf formulieren?

18.09.2018 12:42 • #4


Pseudonym 29
Puh... schwierig. Ich würde vermutlich so anfangen: "Du hör mal Schatz, mir brennt was auf dem Herzen über das ich mir Dir reden möchte, deine Sichtweise gerne hören möchte. ..." da könntest du dann entweder fragen was er von einer Beziehung erwartet oder du schilderst selbst was Du erwartest und bittest ihn dann um eine Meinung. Eure Beziehung würde ich erstmal nicht mit in das Gespräch nehmen... da passiert es doch leicht das man sagt "Du hast dieses und jenes gesagt" und schon ha man einen Streit

Andere Möglichkeit und eine, meiner Meinung nach krasse Variante wäre... Du setzt im die Pistole auf die Brust (bildlich gesprochen) und sagtst wenn er jetzt nicht mit dir redet bist du weg und er braucht nicht mehr anrufen oder schreiben

18.09.2018 12:49 • x 1 #5


BellaM85
Du musst mal an dich denken. Wenn du immer versuchst alles lieb und nett zu verpacken damit er bloß nicht explodiert oder sich dir entzieht bist du in 10 Jahren noch auf dem gleichen Stand. Du musst ihm klipp und klar sagen was Sache ist, was deine Erwartungen sind usw. Und wenn er sich wieder entzieht dann lass ihn laufen so einfach ist das. Du wirst das schon überleben und toll ist das was ihr da führt auch nicht das man sagen könnte du wirst ihn danach so vermissen.
Ich denke übrigens auch du bist zzt nur was fürs Bett!
Sei dir mehr Wert!

LG!

18.09.2018 12:58 • x 1 #6


Klare Ansprache?
Sag mal was ist das eigentlich mit uns beiden? ist das nur fürs Bett oder sieht so deiner Meinung nach eine Beziehung aus?
Kurz, knapp, präzise auf den Punkt.
Du solltest dir vorher allerdings klar machen, dass du eventuelle nicht die Antwort deiner Träume zu hören bekommst sondern die Wahrheit.

18.09.2018 13:08 • x 3 #7


Ihr habt Recht, so kann es nicht weitergehen. Ich wollte ja wissen, ob ich zu ungeduldig bin und es auf mich zukommen lassen müsste. Aber ja, ich habe mich lange genug hinhalten lassen.

Habe ihm jetzt geschrieben, dass ich endlich wissen muss, was das zwischen uns ist. Ob es nur der einfache sex ist oder noch Gefühle im Spiel sind. Dass er nicht ewig um eine Antwort rum kommt (ich fragte nämlich letzte Woche schon mal kurz in diese Richtung) und bekam keine Antwort.

Er ist übrigens sehr eifersüchtig und misstrauisch, würde das nie mit mir besprechen, lieber zieht er sich zurück. Aber auch das ist für den Rest des Leben keine schöne Option.

18.09.2018 13:11 • #8


Woher kennt ihr euch den und wie gut?

Ich sehe das so wie die anderen auch, klar webb man liebt, tut man so einiges und wartet mit engelsgeduld oft aber man sollte sicht nicht ausnutzen oder benutzen lassen.

Es ist gut das ihn jetzt nochnal angesprochen hast und ich hoffe du bekommst eine antwort.

Halt uns auf dem laufenden und alles gute bis dahin

Die fuchsie23

18.09.2018 14:12 • x 1 #9


Safira
Du durftest bei ihm schlafen?
Zieh die Reißleine sonst kommst Du da nicht mehr heile raus. Thematisiere das mit deinem Therapeuten

18.09.2018 14:25 • x 3 #10


Erst kam natürlich gar nichts, obwohl er online war. Er liest unangenehme Nachrichten dann einfach nicht. Ich würde schon wieder Druck machen, will immer sofort alles, am Besten Hochzeit, Kind (was nicht einmal Thema war) und damit mache ich alles kaputt. Ist das so? Ich sage ja, Bindungsangst.

Seit Mai gucke ich mir das an, wenn es wie die letzten 5 Wochen gut läuft, dann kann man doch auch mal fragen, oder?

18.09.2018 15:29 • #11


Safira
Wie es aussieht habt ihr beide vollkommen unterschiedliche Erwartungen aneinander. Einer müsste sich dem anderen zu 100% erliegen damit daraus eine Bindung. Aber sowas funktioniert nicht.

Du musst ihm so zur Verfügung stehen wie er und wann er es möchte. Deine Bedürfnisse auf Null runterschraueben. Möchtest Du das?
Es gibt Männer die können mit Frauen gut umgehen die Verlustängste haben. Sie haben Verständnis und nehmen dir Deine Ängste, anstatt sie zu nähren.

Versuche viel mehr Dich selbst zu reflektieren als diesen Mann. Arbeite an Dir und deinen Problemen, nicht an seinen. Er wird es nicht zu schätzen wissen. Es ist Dein Leben

18.09.2018 16:12 • x 3 #12


Rosenroth_
@Clique
Hey! Ja, kann man. Ist mutig von dir, dass du es jetzt mal klipp und klar fragst.

Das Ding ist. Alles, was er in diesem ganzen Konstrukt "lernt", kann dir egal sein. Selbst wenn er wiederkommt.

Wichtig ist, dass du verstehst, was du dir vom Leben wünschst. Er gibt dir oft nur Krümel. Du hast den ganzen Kuchen verdient! Vorallem, wenn du diesen Familienwunsch hast.

Und selbst wenn du ihn umstimmen kannst. Die Dynamik und Problematik könnte bestehen bleiben, es wird vielleicht fester, aber verstrickter. Er müsste sich schon irgendwie sehr mit sich beschäftigen und Fortschritte machen. Klar, manche schaffen das.

Ich hatte auch mal eine solche "Beziehung". Ich habe sie lange für normal und schön gehalten, es gab eben nur dieses KLEINE Manko, dass er mich nicht so sehr liebt/es mir zeigt. Ich dachte: Ich gebe ihm Zeit, er muss es nur "lernen". Ich empfehle keine Beziehung, die eine große Veränderung voraussetzt.

Als ich irgendwann angefangen habe, mich selbst besser zu behandeln und zu gucken, ob ich das aus tiefstem Herzen möchte bzw. verdient habe, da wurde er immer unattraktiver. Weil die Energie einfach nicht gut war. Weil ich keine Lust mehr hatte, über Minenfelder zu laufen.

Schau' es dir genau an. Du wirst das schon richtig machen.

18.09.2018 16:16 • x 2 #13


Hm mehr kam da von ihm niccht?

Also entweder ist er ziemlich egoitisch und ihm liegt dann nicht viel daran dich zu verstehen, oder er ist gebauso gefangen in seiner bindungsangst, wie du in der verlustangst.

Manchr menschen können nicht aus sich heruas kommen.

Hast du den nocv was geschrieben oder war es das an konversation heute?

Wünsch dir ganz viel kraft

18.09.2018 16:19 • x 1 #14


Ich finde den Ansatz hier im Forum die Einschätzung (letztlich wildfremder) Menschen zu erfragen ziemlich problematisch.
Vor allem in Beziehungsdingen.
Du, @Clique , denkst doch vermutlich permanent über eure Beziehung nach und bist bislang zu keinem Ergebnis gekommen.Du weisst nicht, wie es weitergehen soll. Wie sollen es dann die user hier wissen?
Du schilderst die Probleme naturgemäss ausschliesslich aus Deiner Perspektive, aber Dein Freund wird vieles aus guten Gründen anders sehen und bewerten. Auch Dein Verhalten ihm gegenüber wird nicht immer angemessen und fair gewesen sein, das sollte man zumindest theoretisch im Hinterkopf behalten.
Der "Angeklagte" kommt nicht zu Wort und wird quasi in Abwesenheit verurteilt.

Ich würde daher mit den Empfehlungen anderer extrem vorsichtig umgehen. Aus der Entfernung lässt sich immer tapfer urteilen und oft spielt die eigene Vorgeschichte eine erhebliche Rolle dabei. Die Wahrscheinlichkeit, dass hier jemand ein "goldenes Ei " legt und Dir die perfekte Lösung zeigt, halte ich für sehr gering.
Am Besten bleibst Du also bei Dir selber, maximal könntest Du eine Person suchen, die vermittelt und beide Seiten gelten lässt. Um dann gemeinsam eine Lösung zu finden.

18.09.2018 16:49 • x 2 #15


Unsere Konversation ging schon weiter, auf meine Frage zu den Gefühlen meinte er, ich kenne ja die Antwort sprich keine Gefühle. Auf Nachfragen geht er dann aber nicht mehr ein, so hat er es beim letzten Mal auch gemacht. Behauptet keine Gefühle zu haben und dann völlig verletzt gewesen, als ich jemand neues kennenlernte.

Ich kann mir nicht vorstellen wie man nicht aus seiner Bindungsangst kann ich bin doch keine Gefahr, kein böser Mensch, habe es immer nur gut mit ihm gemeint!

Ja man sollte seine Sicht sehen, das wäre vernünftig, aber Öles was er sagt, ich würde es erzwungen, hätte gleich wieder alles erwartet. Ich habe mit meinem Druck wieder alles kaputt gemacht. Natürlich könnte ich seine Gestenwie das Essen gestern bzw Frühstück heute Morgen deuten. Aber das kann für die Zukunft doch nicht alles sein und es geht doch schon so lange, wir kennen uns 1 Jahr, was muss er da so lange überlegen?!?!

Er kam mit meiner Kontrolle und Eifersucht damals nicht klar. Ich arbeite konstant an mir, die letzten Wochen haben meine Therapie Früchte getragen und ich war gar nicht mehr eifersüchtig, hab ihm vertraut, obwohl wir nicht zusammen sind. Na klar spielt meine Verlustangst da mit rein, aber wie lang soll ich noch hingehalten werden

18.09.2018 17:13 • #16


Hm also so hart wie das jetzt wahrscheinlich ist/wird, aber dann hat er dich gar nicht verdient.

Wie du sagst du bist ja "nichts böses" oder willst ihm nichts schlimmes. Aber wenn er das anders sieht und angeblich nichts empfindet...dann weiß er das jahr mit dir nicht zu schätzen.

Ich würde dir raten jetzt mal auf abstand zu gehen, ihm zeigen das du nicht auf knopfdruck parat bist. Vielleicht macht ihm das klar was er an dir hat und wenn nicht dann lass ihn los.
Ich weiß das wird hart aber du hast die therapie und es gibt ja noch andere männer die offenbar an dir knteresse haben.

Aber du musst das allein für dich entscheiden den es ist dein leben und wir hier im forum können nur ratschlöge/eindrücke geben.

Alles gute

18.09.2018 17:19 • x 3 #17


Icefalki
Clique, man sollte sich immer die Frage stellen, was ist es mir wert?

Gilt eigentlich generell für vieles. Es ist nämlich so, wenn ich mir darüber Gedanken gemacht habe, kann ich eine Entscheidung treffen und dazu stehen.

18.09.2018 17:59 • x 1 #18


Pseudonym 29
Du hast das jetzt per Nachricht gemacht wenn ich das jetzt richtig verstanden habe oder?
Ich würde so ein Gespräch nur führen wenn man sich gegenüber sitzt.

18.09.2018 23:48 • #19


guteFee
Ohne vorher alle Antworten zu lesen jetzt einfach was mir in den Sinn kam @Clique ...

Ob Deine Verlustangst krankhaft oder übertrieben ist kann ich nicht beurteilen.
Aber meiner Meinung nach ist es bis zu einem gewissen Grad ganz normal Angst zu haben Jemanden zu verlieren den man liebt!

Es gibt Menschen, die sich aus einer "angeblichen Bindungsangst" eine Art "Freiheit plus" gönnen!

Ich weiß nicht ob es in Deinem Fall so ist.
Aber ich würde Dir dringend dazu raten dieses auch in Betracht zu ziehen!

Wäre es der Fall und Du lässt es weiter zu, könnte er es schaffen, sich ein (Dein) ganzes Leben hinter seiner "Bindungsangst - Mauer" zu verstecken.

Er hat eigentlich nicht zu verlieren.
Weder Dich, noch seine Freiheit!

Deswegen funkt er Immer wieder dazwischen, wenn sich Dir ein Nebenbuhler naht und sein für ihn angenehmes Freiheit - plus-Leben in Gefahr bringt!

Als Partner für die Zukunft sind solche Menschen meiner Meinung nach nicht wirklich fähig.

Das ist nur meine Meinung.
Ich kann nicht beurteilen, ob seine Bindungsangst echt ist oder nur eine Art "ich gönne mir beides" ist!

Aber meiner Meinung nach denke ich ganz stark, dass Deine Verlustangst eine gesunde Reaktion aus Deinem Unterbewusstsein sein ist.

Unser Unterbewusstsein ist uns um Längen voraus!

Hättest Du einen Partner, der wirklich zu Dir steht, verwandelt sich diese Verlustangst in Vertrauen!

Ich wünsche es Dir!

19.09.2018 02:10 • x 3 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler