Pfeil rechts

Hallo zusammen,
ich wollte mal eure Meinung zu meiner Geschichte hören.
Angefangen hat dies im September 2014.
Ich stieg aus dem Zug aus und mir war schwindlig, ich hatte einen Blutgeschmack im Mund und
dachte das erste Mal: So nun ist es aus.
Was danach folgte kennt ihr sicher...
Ich hatte geschätzt 10 Blutbilder, 8 EKG, 4 Herz Echos aber immer
wieder mal Herzrasen und vor allem Herbstolpern.
Mal geht es 2 Wochen gut, dann wieder der Rückschlag.

Soll das wirklich alles von der Psyche kommen?
Ich hatte eine wundervolle Kindheit, habe einen lieben Partner seit 6 Jahren und
liebe meine Familie... Was hat mein Kopf daran nur auszusetzen?

18.06.2015 19:17 • 22.06.2015 #1


11 Antworten ↓


Hotin
Hallo gone_girl,
Zitat:
Soll das wirklich alles von der Psyche kommen?
Ich hatte eine wundervolle Kindheit, habe einen lieben Partner seit 6 Jahren und
liebe meine Familie...


Warum kann das nicht von der Psyche kommen?
Und liebe schützt nicht vor starken Ängsten.
Auf Deine Kurzbeschreibung kannst Du leider keine gehaltvolle Antwort
bekommen.

Wie läuft denn Dein Leben? Völlig problemfrei? Hast du Sorgen, viel Stress, wenig Geld oder wie
steht es mit Deiner Gefühlswelt. Hast du genug Zeit täglich um abzuschalten?
Bist Du so rundherum glücklich?

Viele Grüße

Hotin

18.06.2015 20:09 • #2



Eure Einschätzung

x 3


Huhu!

Also Herzstolpern ist nichts schlimmes, zumal Du ja schon EkGs machen lassen hast und Dein Herz gesund ist. Nicht immer muß die Psyche dafür verantwortlich sein. Gerade junge Menschen haben ohne erkennbaren Grund Herzstolpern.
Wenn Dir das Herzstolpern sehr viel Angst einjagt und es Dich runterzieht, dann frag Deinen Arzt mal nach einem Betablocker. Als ich Herzrasen und Herzstolpern hatte, habe ich das niedrig dosiert genommen und hatte das dann nie gehabt. Oder zumindest nicht mehr gespürt wenn das Herz Purzelbäume schlägt.

Ich will jetzt nicht zur Medikamenteneinnahme raten. Es kann aber für Menschen mit Herzangst eine Linderung geben.
Mittlerweile habe ich mich an das Stolpern gewohnt und nehme den Betablocker nur, wenn mein Puls in Ruhe über 90 ist und das Herz gar nicht mehr aufhören willen Radau zu machen.

LG Jess

20.06.2015 19:49 • #3


Icefalki
Hi gone_girl, du hast eine Erfahrung von Todesangst hinter dir. Die setzt sich dann fest.

Diese Angst kennen viele von uns. Und dieses Erschrecken ist so extrem, dass es sich ins Gehirn einbrennt.

Naheliegend suchst man nach einer Ursache. Liegt sie nicht am Herzen, findest du sie in der Psyche.

Und diese herzstolperer sind schon ätzend, aber nicht gefährlich.

Jetzt darfst du dich damit auseinander setzen, warum du deine extreme Ängste entwickelst. Und das dauert einfach.

Wie sieht es mit psChologischer Hilfe aus?

20.06.2015 22:28 • #4


Einen Betablocker nehme ich schon seit September...
Habe schon Bisaprolol und Nebivolol durch, beides mit unschönen Nebenwirkungen
Ich war bei einem Psychiater, der hat jedoch nur Alprazolam als Notfallmedikament verschrieben und
mich an einen Psychotherapeuten verwiesen

22.06.2015 15:44 • #5


mattes
Das mit den Beta Blockern lässt du auch besser bleiben. Sauzeug, vermalledeites. Wenn du ein Neutrum werden willst, ohne Gefühle, mit Depressionen dann nimmt man Betablocker. Ich habe sie genommen, nach einem Hi, jetzt seit 4 Monaten, schleiche sie gerade aus und werde wieder Mensch. Schönes Gefühl.

22.06.2015 16:42 • #6


Warum, mattes?

Ich nehm auch BetaBlocker und komm damit recht gut klar.
Mein Ruhepuls hat sich verlangsamt und ich glaube nicht, dass ich mehr depressiv bin als vorher.

Jeder reagiert anders und wenn der Körper Medis braucht, finde ich es nicht ok pauschal das abzulehnen.

22.06.2015 16:45 • #7


mattes
Steht jetzt da Schnuffelchen, habs dazugeschrieben.

22.06.2015 16:49 • #8


mattes
Kann ja jeder nehmen wers möchte. Ich nehm sie nicht mehr. Wie hoch war dein Ruhepuls vorher und nimmst du sie nur deswegen?

22.06.2015 16:55 • #9


Ich nehme täglich insgesamt 5mg ACE-Hemmer mit 12,5 mg HCT, 5mg Kalziumantagonisten und 100 mg BetaBlocker aufgrund jahrelanger Hypertonie, die vor einem halben Jahr mit einer Blutdruckkrise von 240:120 im Krankenhaus endete.
Dort war mein Ruhepuls knapp unter 100.
Wie hoch er vorher war, keine Ahnung weil ich nie gemessen hatte.
Aufgrund der verdickten Herzwand kann man aber sagen, dass ich das schon länger habe.

Jetzt sind die Werte mit o.g. Medikation bei durchschnittlich 125:85, also gut.
Ruhepuls durchschnittlich 65-70.

22.06.2015 18:27 • #10


Schnuffelchen find ich ne durchaus " vernünftige " Medikation. Vor allem wenn du erstens gut damit klar kommst und die Werte wieder gut sind dadurch.
Ich nehm 5 mg Bisoprolol und komm damit auch wunderbar zurecht.
Der Puls ist deutlich niedriger, die Blutdruckwerte sind prima und im allgemeinen ist die " Unruhe " durch das ewige hochtourig laufen auch weg.

Nebenwirkungen habe ich absolut keine außer der dass meine Familie mich wieder " besser leiden kann " weil ich nicht mehr so " überdreht und nervös " bin

22.06.2015 18:43 • #11


Nicowersonst, vielen Dank - das beruhigt mich.
Ich hab auch schon andere Meinungen gehört....

Und ja, ich komm gut klar und die Werte sind gut.
Hab vorher auch nie Tabletten genommen, aber was will man machen?
Ich hab mich damit arrangiert und gut isses.

Mich selber empfinde ich such als ruhiger und gelassener.
Liegt vielleicht aber auch daran, dass ich mich nun etwas mehr mit dem Thema gesünder leben befasse.

Danke Dir, schönen Abend noch

22.06.2015 18:47 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler