Pfeil rechts
3

Hallo ihr Lieben,

ich bin wirklich froh, dass es diese Community gibt. Es ist schön hier zu lesen und festzustellen, dass andere auch unter diffusen Symptomen leiden, man nicht alleine ist.

Ich möchte Euch nach Eurer Einschätzung fragen...so wie es wohl jeder hier mindestens ein mal tut

Seit ca 3 Jahren fühle ich mich nicht mehr so fit wie früher. Das ging schlagartig und begann mit einer ordentlichen Panikattacke. Seitdem leide ich unter Reflux, Schlappheit, kribbeln in Füßen und Händen, Benommenheit und eiskalten Händen und Füßen. Das Ganze ist massiv Tagesform abhängig. Mal besser, mal schlechter aber eben nie wirklich gut. Die Panikattacken habe ich inzwischen im Griff und sie kommen gar nicht mehr vor.

Was geblieben ist ist eine starke in mich Gekehrtheit, vermutlich ständige, unterschwellige Angst um die eigene Gesundheit.

Inzwischen habe ich alle Fachrichtungen einmal durch... Gastroenterologie, Neurologie, Rheumatologie, und und und. Ehrlich gesagt habe ich keine Lust mehr nach Krankheiten zu suchen. Je mehr man testen lässt, desto mehr bekommt man uneindeutige Ergebnisse. Testverfahren sind oftmals ungenau und man kann nicht drauf vertrauen. Zum Beispiel bei Nahrungsmittelintoleranzen oder Borreliose. Letzteres wurde einmal festgestellt aber dann auch wieder widerlegt. Das hat mich natürlich auch stark verunsichert. Klar könnte ich noch dieses und jenes testen u.s.w. aber seit drei Jahren hat mich das noch kein Stück weiter gebracht. Im Gegenteil, es gibt den Symptomen einen noch größeren Stellenwert...

Daher meine ganz provokant plakative Frage an euch: Is' doch alles nur die Psyche oder? Ich somatisiere doch, sonst würden die Symptome doch nicht so schnell im Ausmaß schwanken. Das tun sie übrigens auch im Tagesverlauf.... Was meint ihr?


Danke Euch für Eure Ideen und Ratschläge und vor allem dafür, dass ihr alle hier auch euer Herz ausschüttet!


LG!

25.04.2017 18:56 • 26.04.2017 #1


8 Antworten ↓


la2la2
Zitat:
Das ging schlagartig und begann mit einer ordentlichen Panikattacke.

Gab es irgendeinen erkennbaren Grund oder Veränderungen im Leben?

Zitat:
Das Ganze ist massiv Tagesform abhängig.

Hängt die Tagesform davon ab, ob besonders gute oder schlechte Ereignisse passieren/anstehen oder schwankt die Tagesform willkürlich?

Was sagt denn der Kardiolge? Erschöpfung, kalte Hände und Füße, etc.

Bzgl. der Borreliose: Welches Testverfahren war denn negativ und welches positiv? Borreliose lässt sich sowohl im Labor sehr schlecht diagnostizieren, als auch anhand der Symptome. Hast du denn Gelenkschmerzen oder Schwellungen?

Warst du während der 3 Jahre einfach mal für mind. 1-2 Wochen irgendwo im Urlaub? Falls ja, ging es dir dort besser?

26.04.2017 00:34 • #2



Eure Einschätzung ist gefragt, Psychisch oder Physisch

x 3


Danke für deine Antwort. Ich konnte noch nicht herausfinden, was die Tagesform beeinflusst. Ist scheinbar willkürlich. Im Urlaub geht es mir auch nicht besser.
Beim Kardiologen war ich nicht, alle anderen Ärzte haben keine Erklärung gefunden. Kardiologisch sehe ich bis dato keinen Grund, Habe keine Herzschmerzen, Blutdruck und Puls ist gut, Sport mache ich auch problemlos. EKG (Kurzzeit) ist auch ohne Auffälligkeiten.
Zur Borreliose...ja ein leidiges Thema. Bislang 1x ELISA IgM positiv, eine Bande im Westerblot. Danach alles wieder negativ, LTT auch negativ. Jetzt erneut ELISA und Westernblot negativ.

LG

26.04.2017 10:25 • #3


Sind denn deine Symptome besser oder ganz verschwunden, wenn du mal einen Moment völlig abgelenkt bist oder wenn du dich mal so richtig freust? Daran kannst du nämlich leicht erkennen, ob die Ursache für die Symptome bei der Psyche liegt oder nicht. Zumindest ist es bei mir so, dass ich in Situationen, wo ich völlig abgelenkt bin, meine Symptome viel weniger spüre oder wahrnehme als sonst.

26.04.2017 10:50 • #4


Plumbum
WOHOOOOO! Endlich wieder mal Beschwerden-Glücksrad

Es macht also keinen Unterschied ob Du arbeitest oder Urlaub hast? Beamter, wie? Wenn Du sowieso schon alle Medizinier durch hast... bleiben ja eh nur noch Feng-Shui ; unterirdische Wasseradern und/oder Akupunktur....ich hol schon mal das Dart-Set...
Tja und wenn wirklich alle Stricke reißen sollten.... musst Du dich mit einem großen Stück Erdbeerkuchen unter einen Baum setzen und sterben.... Du kannst natürlich auch den Erdbeerkuchen genießen und weiterleben...

Grüssle
Plumbum

26.04.2017 11:07 • x 2 #5


la2la2
Zitat:
Beim Kardiologen war ich nicht, alle anderen Ärzte haben keine Erklärung gefunden. Kardiologisch sehe ich bis dato keinen Grund, Habe keine Herzschmerzen, Blutdruck und Puls ist gut, Sport mache ich auch problemlos. EKG (Kurzzeit) ist auch ohne Auffälligkeiten.

Zitat:
Schlappheit, kribbeln in Füßen und Händen, Benommenheit und eiskalten Händen und Füßen. Das Ganze ist massiv Tagesform abhängig. Mal besser, mal schlechter aber eben nie wirklich gut. Die Panikattacken habe ich inzwischen im Griff und sie kommen gar nicht mehr vor.

All diese Symptome können theoretisch auch ein Herzproblem als Ursache haben. Klappenfehler, etc. sieht man nur per Herzultraschall, jedoch nicht im EKG o.ä. (Es kommt sogar vor, dass Herzinfarkte vollkommen schmerzfrei sind....)

26.04.2017 11:18 • #6


Gerd1965
Zitat von la2la2:
Klappenfehler, etc. sieht man nur per Herzultraschall, jedoch nicht im EKG


Fast, aber nicht ganz getroffen.

Herzklappenfehler werden sehr wohl mit dem EKG erkannt. Auch durch das genaue Abhören kann ein Arzt untypische Strömungsgeräusche bereits mit dem Stetoskop erkennen.
Zur Beurteilung des Schweregrades bestimmter Herzklappenfehler wird man dann eine Herz Sonographie machen, eventuell auch den Stresstest.

Zitat:
Daher meine ganz provokant plakative Frage an euch: Is' doch alles nur die Psyche oder?


Möglich...

26.04.2017 11:28 • #7


Es gibt auch larvierte Depressionen. Die äussern sich psychosomatisch. Ohne organischen Grund.

26.04.2017 11:45 • #8


Plumbum, danke

Ein Ultraschall vom Herzen gab es auch mal.

Malinils16, du hast recht. Wenn es mir gut geht, ich total abgelenkt oder latent betrunken bin, geht es mir blendend. Nur der nächste Tag ist doppelt schlimm. Das spricht schon sehr für Psychosomatik. Tief in mir drin weiß ich das. Aber auch nach einem Jahr tiefenpsychologischer Therapie bislang keine Besserung

26.04.2017 20:47 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel