Pfeil rechts

M
Also das wird ne längere Geschichte, aber meine Fragen (an die Frau und an Euch) erschließen sich erst wenn ich ganz von vorn anfange!

Ich lebe mit einer Frau seit 5 Monaten zusammen die ich sehr liebe, ich kenn sie aber schon seit Jahre und hatte immer gehofft das sich mit Ihr mal was ergibt. Und vor 5 Monaten war es soweit. Sie hatte sich von Ihrem langjährigen Freund im Januar getrennt. Mir schien die Trennung gerechtfertigt von beiden so gewollt und gut überlegt. So hatte ich mich dazu entschlossen sie ca. 3 Monate später auf ein Treffen/Essen einzuladen und sie nahm mit Begeisterung an. Der Abend dauerte 10 Stunden bis zum nächsten Morgen. Ich konnte ihr klar machen wie ich für sie fühle und küsste sie und sie mich, wir kuschelten Stunden. Die nächsten Tage bekamm ich ständig SMS das sie das gar nicht glauben kann, dass ich sie will, dass sie nicht gut ist und ich mir das mit ihr nochmal überlegen sollte. Ich blieb bei meinem Standpunkt. Und wir trafen uns immer öfter, schon ein Woche danach waren wir fast täglich und auch nächtlich zusammen. Alles schien frisch verliebt! Bis auf ihre Zweifel das ich sie wirklich will. Und dann fingen die Probleme an. Mir fiel auf das sie immer Dienstags einen freien Tag wollte. Ich überprüfte das und das Ergebnis war das Ihr Arbeitskollege sich schon in der Trennungsphase um sie bemüht hatte und sie Dienstags zusammen waren. Darauf angesprochen sagte sie mir, dass sie zwar von ihm lassen will, weil sie weiß, dass es mit ihm nie eine Beziehung geben würde, er ihr aber total wichtig ist „und in ihrem Kopf ist“. Nach 2 Wochen merkte er dass sie einen „festeren Partner“ hat und beendete das Ganze mit einem Riesen Krach! Ich verzieh ihr und ehrlich gesagt dachte ich mir in meiner Verliebtheit auch nicht viel dabei. Nach zwei weiteren schönen Wochen fing sie täglich an zu weinen und machte sich ständig selbst Vorwürfe, immer alles falsch zu machen, ein schlechter Mensch zu sein, hässlich zu sein und sowieso jeden zu verletzen und auf meine Fragen und Klärungsbemühungen hin sagte sie mir das sie zurück zu ihrem langjährigen Freund will und ihn liebe, dass aber in die Tat umzusetzen sich außer Stande sehe und auch das dies sowieso keine Zukunft hätte. Ich deutete das als Trauerarbeit hatte viel Verständnis und lies ihr die Entscheidung ob sie trotzdem weiter bei mir bleiben möchte oder nicht! Darauf folgte das ich jeden dritten Tag aus ihren Leben gehen sollte, weil sie mir doch nicht weh tun möchte, immer wenn ich blieb sagt sie mir den Tag drauf das dies gut so ist, jedesmal wenn ich gegangen bin bekamm ich Abends eine SMS das ich wieder zu ihr kommen soll. Naja im Moment leben wir seit 5 Wochen zusammen bei mir, teilen alles miteinander. Aber sie sagt Sie liebt ihren Exfreund und hat mich nur gern. Ich weiss das alles nicht mehr einzuordnen.
Ihre alte Beziehung ist gescheitert weil sie mit ihm nicht mehr über ihre Gefühle reden konnte und auch seine körperliche Nähe nicht mehr ertragen konnte. In den neun Jahre die die beiden zusammen waren hatte sie mehrere Affären die längste dauerte drei Jahre, brachte zwei Abtreibungen mit sich, sie fühlte sich die ganze Zeit nur schlecht und abwechselnd als Ausnutzer und als Ausgenutzte. Trotzdem konnte sie diese Beziehungen nicht verändern oder beenden weil „die Männer immer in ihrem Kopf waren“ und sie doch Gefühle für sie hat. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll mit ihr oder was das alles ist. Hat sie Bindungsangst oder überhaupt kein echtes Gefühl für Bindung oder schlimmeres oder kann so etwas normal sein. Braucht sie vielleicht immer einen dritten im Kopf um Nähe zu ertragen. Ich habe sie total gern, sie ist echt ne sehr süße Person, im Alltag merkt man ihr diese Problem nicht an, sie kann sehr zärtlich und total liebevoll sein, will immer Kuscheln, hat keine Angst vor Sex oder sonstige sichtbare Berührungsängste, scheinbar kann sie aber nicht endgültig zu diesen Gefühlen stehen. Manchmal habe ich auch das Gefühl das sie ihre liebevollen Gefühle gar nicht im Zusammenhang mit der anderen Person sieht, es scheint mir, dass es ihr leicht fällt zu sagen, den anderen „dritten“ liebt sie, weil er weit weg ist. Ich weiss echt nicht mehr ob das alles natürlich ist, ob das sein kann, dass sie jetzt Ihre Gefühle für Ihn wiedergefunden hat oder ob da doch irgendwie ein anderes „System“ dahinter steckt. Ich hoffe euch fällt dazu etwas ein, weil ich echt nicht mehr weiter weiß. Bin für jeden Tipp, jede Frage, jede Antwort dankbar!

23.07.2009 09:58 • 02.08.2009 #1


7 Antworten ↓


P
Huhu,

Für mich klingt das so, als hätte die Frau ein paar Probleme.

Das eine Problem ist, dass sie mit sich selber nicht im Reinen ist.
Sie denkt, sie sei kein guter Mensch.
Sie denkt, sie habe dich nicht verdient.
Ihr shclechtes Gewissen scheint sie zu dominieren, aber zum Teil ist das auch gerechtfertigt, wenn sie sich z.B. parallel mit zwei Männern trifft.
Zwei Männern gleichzeitig Hoffnung zu machen -da fühl sogar ich mich schlecht dabei Und ich bin sonst eigentlich für jedes Abenteuer zu haben.

Anscheinend hat sie auch die Trennung noch nicht ganz verkraftet.
So eine Trennung, besonders nach langer Zeit, ist hart.
Man gewöhnt sich einfach an den Anderen, und wenn der dann plötzlich fehlt, das ist wie ein Schock, den man erstmal verkraften muss.
Auch, wenn man weiß, dass es nicht geklappt hat, dass man sich bewusst und überlegt getrennt hat -das Gefühl, das was fehlt, bleibt oft trotzdem.
Anscheinend ist das so derzeit bei ihr, und da kannst du aber nichts machen, mit der Trennung muss sie selber abschließen.

Ich denke, das sdu hier wenig machen kannst.
Sie scheint sich nicht klar zu sein, ob die Trennung wirklich richtig war, sie scheint auch nicht recht zu wissen, was sie will.
Ob sie jetzt erstmal ein paar Abenteuer ausleben oder gleich wieder was Festes suchen will. Sie schwankt immer so hin und her, wie es mir scheint, und kann sich nicht recht entscheiden.
Außerdem mag sie sich im Moment selber nicht gut leiden, ihr Selbstbewusstsein ist wohl nicht das Beste.
An alledem kannst du aber gar nichts ändern, das muss sie alleine schaffen.
Sie muss selber mit sich ins Reine kommen.

Und du musst irgendwie diese Gradwanderung schaffen zwischen Nähe und Klammern, zwischen Aufmerksamkeit und Freiraum.
Vor Allem aber darfst du ihr nicht Alles verzeihen, nicht nur zurück stecken.
Sonst denkt sie, dass du Alles mit dir machen lässt, und dann wirst du nicht glücklich.

Alles Gute,
Pilongo

23.07.2009 10:30 • #2


A


Bin mit der Frau die ich liebe total verzweifelt!

x 3


Schlafkappe
Hallöle,
erst mal, wie alt ist seid ihr? Für mich hört sie sich total unreif an. Es scheint auch so, dass sie nicht treu sein kann, wenn sie mehrere Beziehungen nebeneinander laufen hat. Vor allem, will sie immer das, was sie gerade nicht haben kann.
Ich an deiner Stelle würde mir das nicht gefallen lassen, das zieht dich irgendwann total runter.
Ich bin eine Frau, die so etwas nie mit einem Mann machen würde. Entweder ich bin mir sicher oder ich laß es bleiben.

23.07.2009 11:33 • #3


M
vielen Dank schon mal euch Beiden für Eure Antworten!

Sie ist 27 und ich 32!

Bei meinen Überlegungen beim durchlesen Eurer Post muss ich sagen.

Sicher alles hat seinen Grund, sie ist durcheinander, kann sich nicht entscheiden, ja,! Aber das scheint mir auch fast ein Dauerzustand zu sein und irgendwie nicht ganz normal. Mir scheint das sie wirkllich keine reife Beziehung führen kann oder will! Irgent etwas in ihr ist durcheinander! Bei ihr reicht es scheinbar einfach irgendwie in ihrem Kopf zu sein um eine gewisse Nähe haben zu wollen. Mir hat sie mal erzählt wie ihre Beziehungen aussahen. Und das scheint mir echt nur so Machtspielchen zu sein wo es um benutzen und benutzt werde rausläuft. Die Typen habe sie teilweise echt mies behandelt und waren dann eben trotzdem in ihrem Kopf (wie sie es ausdrückt) was dann immer so aussah das sie sehr verliebt zu sein scheint und dann enttäuscht wird und zwar so enttäuscht das jeder normale Mensch sagen würde -mit dem möchte ich nichts mehr zu tun haben-! Aber dann gibt sie sich allein die Schuld, nimmt den anderen in Schutz und will die Typen zurück! Ja und hat sieh dann was sie wollte, kommt sie (zu Recht) ins Zweifeln ob das das Richtige ist und das Spielchen beginnt von vorn! Also echt sehr merkwürdig und jedenfalls für mich, total unverständlich da komm ich nicht mehr mit. Und ja, es zieht mich runtern und gleichzeitig tut es mir für sie sehr sehr leid. Sie ist eigentlich so ein zahrtes Persönchen, hat teilweise Angst alleine S-Bahn zu fahren usw.! Leider ist sie auch so kaum in der Lage freundschaftliche Bande zu knüpfen und wünscht sich eigentlich keine aktive mitmenschliche Begegnung. Mein Gefühl sagt mir jetzt grad das hier etwas ernsteres nicht stimmt und das ich das nicht mehr kann und es tut mir sehr weh, weil faktisch kann ich mich auf sie nicht verlassen (so oder so) und wenn es reicht das man einfach nur in ihren Kopf ist, heisst das jetzt für mich: das sie gar nicht weiss was sie an einem hat weil sie gar nicht beurteilt was sie möchte und was sie hat, man scheint bei ihr einfach nur da zu sein und wird zur Nummer...es ist so schade

23.07.2009 12:05 • #4


Schlafkappe
MiMann, ich denke, wenn du ihr noch helfen willst, rat ihr zu einer Therapie.
Oft weiß man selber nicht, warum man so ist, wie man ist. Liegt auch oft in der Kindheit, etwas das man selber gar nicht so wahr genommen hat. Deine Beschreibungen hören sich so an, als wenn bei ihr schon da was falsch gelaufen ist. Ich hab auch Probleme mit Beziehungen und durch eine Therapie gelernt, dass ich was ändern muß. Ich bin noch lange nicht so weit, aber dadurch hab ich gelernt, dass ich was ändern muß.
Red einfach noch mal mit ihr und sag ihr genau, was dir bei ihr aufgefallen ist. Sie muß selber kapieren, dass sie was ändern muß, sonst hat das alles keinen Sinn. Drängen darfst sie nicht, aber es wäre doch schade um sie, wenn sie so bleiben würde, und für dich natürlich auch!

23.07.2009 13:24 • #5


G
Zitat von MiMann:
Bin für jeden Tipp, jede Frage, jede Antwort dankbar!

Hallo MiMann, ich denke, du siehst das inzwischen völlig richtig. Deine Freundin hat sehr ernsthafte Probleme mit Männern und Bindung.
Dass sie aber dabei offenbar bisher keinerlei Problembewusstsein hat, zeigt mir z.B. ihre Forderung an dich, sie jeweils 1 oder 2 Tage aus eurer Beziehung freizustellen, damit sie sich einem jeweils anderem Mann in ihrem Kopf widmen kann. Würde sie sehen und akzeptieren wollen, dass sie da ein - ernsthaftes! - Problem hat, würde sie das nicht fordern, sondern selber dringend nach einer Therapie suchen. Denn ihr Verhalten ist alles andere als normal und beziehungstauglich. Und du weißt ja selber, dass sie das vorher auch schon mit ihrem vorigen Freund gemacht hat, es hat also auch nichts mit eurer speziellen Beziehung oder deinem Verhalten zu tun.
Außerdem ist das ja wohl nur ein Teil ihrer Probleme, denn die Sache mit der S-Bahn ist auch nicht gerade problemfrei. Darunter liegt sicher noch einiges, das aufgearbeitet werden müsste.

Dir kann ich ganz ehrlich nur raten, sie umgehend vor die Tür zu setzen, wenn du dich nicht kaputtmachen wirst - denn du wirst sonst an ihrem Beziehungsmuster kaputtgehen.

Und ihr hilfst du m.E. damit auch nicht, wenn du sie bei dir als deine Freundin so weitermachen lässt. Erst wenn du sie wegen dieses Verhaltens vor die Tür setzst, wird sie vielleicht kapieren, dass sie so mit Menschen nicht umgehen kann. Erst wenn sie ernsthaft, von ganz tief innen, beschließt, dass es so mit ihr nicht weitergehen sollte, wird/kann sie sich ernsthaft entschließen, eine Therapie zu machen und diese dann auch, ohne andere Therapeuten in ihrem Kopf durchhalten, bis das Problem - hoffentlich, aber natürlich auch nicht sicher - gelöst ist. Es ist aber bei einer Therapie nie sicher, ob und wie schnell sie wirkt - daher würde ich das nicht einfach abwarten, sondern gleich einen Schnitt machen.

Eine sehr süße Person zu sein ist leider für eine ernsthafte, verbindliche Beziehung und womöglich Elternschaft nicht ausreichend, wie du ja selber fühlst. Sie ist völlig unreif, hat Probleme, denen sie sich noch gar nicht gestellt hat. Sie ist noch nicht wirklich beziehungsfähig.

Ich wünsche dir Kraft und Durchblick und ausreichend Selbstliebe.

GastB

25.07.2009 08:10 • #6


M
Ihrer Probleme ist sie sich sehr bewusst und leidet sehr darunter. Vorschläge wegen einer Therapie sind ihr seit Jahre und speziell nach den Abtreibungen immer wieder gemacht worden. Auch ich habe ihr schon den Vorschlag gemacht, um die Probleme mit sich selber zu verstehen, Hilfe zu suchen.
Im Moment glaub ich das sie tatsächlich ein echtes Bindungsproblem und ein schlimmes Selbstwertproblem hat und weiter ein Problem Gefühle richtig zu bewerten und daraus die für sie klaren Entscheidungen zu treffen. Sie scheint für jedes: ich finde dich toll, aufregend, anziehend und für jedes Abenteuer offen. Sie ist für jeden offen der ihr sagt das sie gut ist, wohl weil sie sich das selber nicht geben kann, aber dies anzuerkennen, zu erkennen wie sie ist und vielleicht zu verstehen warum, dazu hat sie keine Lust. Sie denkt wohl eher: hups da ist ja wer dem ich gefalle (fast egal ob der mir erst mal gefällt), na mal schauen wie weit ich gehen kann, da hab ich Bock drauf und ups bin ich da vielleicht zu weit gegangen und jetzt kann ich auch gar nicht mehr los lassen.
Eben wie ein kleiner unbedarfter, neugieriger nach Anerkennung ringender Dickkopf, der gleichzeitig mit Spaß jede neuen Erfahrungen (mit einem Mann) sucht, dann keine Lust mehr hat oder merkt das dies eben nur ein Abenteuer war und dann wieder nach hause will, sich dann aber nicht trennen kann und gleichzeitig eben auch noch ne sichere Bank zu hause haben möchte. Eben unsicher, ängstlich, planlos aber genauso forsch, alles in allem nicht reif und sich den Tatsachen gar nicht bewusst.

Sie versteht sich einfach nicht, wie sie da jedesmal hineingeraten ist und hat dann gemerkt da komm ich so einfach gar nicht mehr raus, weil ich denjenigen eigentlich nicht verletzen will, und nicht ganz verlieren will aber bleiben kann ich auch nicht. Ich denke über die Jahre hat sie so viele belastet, verwirrt und verletzt, musste so oft lügen, dass sie sich einfach nur noch schlecht und schuldig fühlt und sie weiß nicht warum das alles so kam. Ihr Selbstwertproblem hat sich dadurch nur immer noch mehr verschlimmert. Sie weiss nur; sie wollte doch nie jemanden weh tun und das sich das schlecht anfühlt, dass es mies ist vor sich selber und vor anderen damit zu leben. Auch traut sie sich selber nur noch Schlechtigkeiten zu und merkt wie sehr sie neben sich steht und wie sehr sie sich misstraut. Aber auch wie wenig sie andern vertraut, wie wenig sie sich weiterhin festlegen kann und doch Gleichzeit so viel Nähe und Anerkennung braucht.
Im Bezug auf die Beziehung mit mir heißt das wohl, ich sage dir besser nicht wie gern ich dich habe, dann kann ich dich nicht verletzen und noch mehr Schuld auf mich laden aber auch dann kannst du mich nicht verlassen weil du meine „Schlechtigkeit“ und vielleicht auch meine Sehnsucht nach neuen Erfahrungen und meinen naiven Dickkopf durchschaut hast und mich nicht mehr willst. Wahrscheinlich will sie sich auch nicht offen „schuldig bekennen“ weil sie jetzt einen Neuen(Mich) hat und das auch noch obwohl sie mit dem halben Herzen noch an ihrem Ex-freund hängt! Auf ihren Ex-freund bezogen heißt das wohl, ich weiß gar nicht warum ich ihn betrogen hab, warum ich seine Nähe nicht mehr ertragen konnte, mit ihm überhaupt nicht mehr reden konnte, warum wir uns überhaupt jetzt getrennt haben. Ich kann es nicht fassen das ich so bin, daß passiert ist was passiert ist, ich trauere der alten Verbindung, die nie mehr so sein wird nach und möchte am liebsten alles was ich getan habe rückgängig machen, einfach so, ohne verstehen zu müssen warum ich so bin oder überhaupt festzustellen das ich im Moment so bin und ohne zu meinen Entscheidungen zu stehen.

Ich schau mir das noch weiter an, ehrlich gesagt weiß ich selber nicht was ich suche und erwarte, wie ich Liebe und Beziehungen sehe, dass ist mir klar geworden auch beim mitlesen hier im Forum.
Ich werde dem Forum hier treu bleiben und sicher mich hier und bei anderen Themen zu Wort melden. Danke an alle!

28.07.2009 10:39 • #7


G
Zitat von MiMann:
ehrlich gesagt weiß ich selber nicht was ich suche und erwarte, wie ich Liebe und Beziehungen sehe, dass ist mir klar geworden auch beim mitlesen hier im Forum.

Ich denke, das ist eine gute Erkenntnis und ein Schritt, um dich selber weiterzubringen. Denn primär geht es ja darum, dass du eine gute Beziehung für dein Leben haben möchtest und solltest.

Zitat von MiMann:
Ich werde dem Forum hier treu bleiben und sicher mich hier und bei anderen Themen zu Wort melden.

Würde mich freuen!

02.08.2009 17:33 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler