3

Hallo, aus Niedersachsen nahe Bremen!

Ich (31) bin schon lange hier angemeldet, habe mich aber noch nicht offiziell vorgestellt und möchte dies jetzt nach holen, da ich nun endlich weiß, woher meine Schwierigkeiten und Probleme kommen (Unfähigkeit Freundschaften zu pflegen, Beziehungsunfähigkeit (früher), Probleme im Arbeitsleben, Beziehungsfantasien/eigene Welt).
Vor kurzem bekam ich die Diagnose Persönlichkeitsstörung mit Anteilen der ängstlich vermeidenden und der schizoiden Persönlichkeitsstörung. Ich leide mal mehr mal weniger schon mein Leben lang darunter, ohne zu wissen was mit mir los ist. Jetzt bin ich erleichtert ein wenig mehr Klarheit zu haben. Deshalb habe ich auch diesen Betreff gewählt und mir den Stempel aufgedrückt, denn es ist schlimm zu wissen, irgendetwas an einem ist anders, aber man hat keinen Namen dafür. Wenn man den Namen dann erfährt, fällt es einem leichter damit umzugehen, zumindest kann ich das von mir behaupten. Und auch wenn man an der Persönlichkeitsstörung an sich nichts ändern kann, so kann man wenigstens die Symptome lindern.
Ich habe jetzt gelernt meine Beziehungsfantasien in meiner eigenen Welt zu akzeptieren, dass sie zu mir gehören und dass ich ohne sie nicht leben kann. Ich kann den Schmerz, die Sehnsucht jetzt besser aushalten und weiß sowieso, dass ich mit der betreffenden Person (jetzt Jake Pitts, Black Veil Brides) nicht zusammen sein kann, und dass ich ihn trotzdem lieben kann und darf, zumindest das was sich mir von ihm offenbart. Und das was ich noch nicht kenne wird auch liebenswert sein. Damit in meinem Herzen lebe ich mein Leben und lebe ich eine echte Beziehung und das ist in Ordnung, auch für meinen Freund.
Und eine unergründliche Gefühlswelt kann vielleicht auch ein Segen sein.

Liebe Grüße,
Melancholy

13.07.2014 16:53 • 02.10.2014 #1


6 Antworten ↓


Hallo melancholy,




herzlich willkommen, in diesem guten Forum, ja ich bin Gleichgesinnter, weil meine Diagnose ängstlich-vermeidende-Persönlichkeitsstörung heißt.
Nur geht jene bei mir von dem ADHS aus.
Es tut sehr gut, endlich Gleichgesinnte zu finden, die man draußen auf der Straße, und auch im Allgemeinen nur schwer finden kann.
Bei mir ist es so, dass ich wegen der ÄVPS, noch niemals Freunde, Bekannte, Sex u.s.w. hatte, und auch wohl niemals haben werde.
Mein einzigster Freund den ich jemals hatte, verstarb 2013 an Darmkrebs.
Ich kenne nur die Einsamkeit, und das Einzelgänger Dasein, und Leben in meiner großen Phantasiewelt.


Fühle Dich in diesem tollen Forum wohl, und finde User, die mit Dir zusammen Dein / Unser Leid hier teilen.






LG Schwarzes-Leben

20.09.2014 15:44 • x 1 #2


Vielen Dank Schwarzes Leben, für Deine lieben Worte.
GLG Melancholy

20.09.2014 21:30 • #3


Hallo melancholy,

auch von mir an dieser Stelle nochmal herzlich willkommen.

Auch mir fällt es leichter, mich so zu akzeptieren, wie ich bin, seit ich die Diagnose ÄVPS habe. Schon alleine wenn ich bei Wikipedia nachlese und sehe, dass das alles fast hundertprozentig auf mich zutrifft. Irgendwie ist das besser, als zwar zu merken, dass man anders ist, aber nie zu wissen, was genau mit einem los ist. Früher habe ich immer geglaubt, ich selbst bin Schuld daran, dass ich so bin, weil ich zu bequem oder zu faul bin oder so.

21.09.2014 20:57 • x 1 #4


Hallo Nachtmahr,

danke Dir. Ja, ich hatte auch immer Schuldgefühle.

LG, Melancholy

21.09.2014 21:53 • #5


icingsugar80
hallo melancholy,
schön, dass du dich jetzt auch hier aktiv beteiligst!
du, ich hab das gerade von dir gelesen, dass du so fantasiebeziehungen führst.
finde das seeeeeeeeehr interessant, denn in meiner fantasie war ich als jugendliche mit robert smith von the cure
zusammen!
hm, auch heute schwärme ich noch wie verrückt von männern, die ich niemals haben könnte...
habe übrigens auch einen freund, der ganz cool reagiert, wenn ich mal wieder jemanden populäres toll finde.
dachte eigentlich, dass sei irgendwie normal!? ok, wahrscheinlich hast du das stärker ausgeprägt, als ich.
kommt ja immer auf die intensität an, nicht wahr?
huch!
naja, ich kann damit leben.
habe übrigens auch anteile einer persönlichkeitsstörung....
also, ich muss jetzt mal mit dem hund raus.
lg,
icingsugar

02.10.2014 06:25 • x 1 #6


Danke für Deinen netten, lustigen Beitrag.
Da hast Du wohl recht, es kommt auf die Intensität an. Im Moment habe ich da wieder eine sehr starke Phase, in der mir dieser bittersüße Schmerz manchmal echt auf die Nerven geht. Aber ich kann nicht viel dagegen unternehmen.
Keine Ahnung ob Du verstehst was ich meine.

LG, Melancholy

02.10.2014 22:48 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler