Pfeil rechts
4

MrsAngst
Ein paar wissen ja, dass ich eine enorme Angst vor Zahnärzten habe.
Wenn ich beim Zahnarzt drinnen bin geht es mittlerweile sogar, also meine Angst hat sich minimal gebessert.

Aber ich hatte vor einigen Monaten eine komische Reaktion weswegen ich wieder Angst habe. Und zwar habe ich nach einer örtlichen Betäubung danach eine ganz üble Schleimhautentzündung am Zahnfleisch gehabt, leider weiß niemand so recht warum ich die hatte. Klar in meinem Kopf liegt es am Betäubungsmittel denn davor habe ich eh immer so angst.

Mein großes Problem ist das ich seit langem einen Weisheitszahn habe der raus muss, alle paar Wochen schwillt meine komplette Wange an und ich habe starke Schmerzen weil er zahnt dann tut mir echt die komplette Seite weh.
Der muss raus, aber das geht nur mit spritze... da habe ich nun noch mehr Angst eine allergische Reaktion zu bekommen.

Also habe ich beschlossen bei einem Arzt einen Unverträglichkeitstest auf das Mittel zu machen welches mein Zahnarzt verwendet.
Ich habe keine Lust mehr jedes mal so Panik zu haben zudem ständig mit schmerzen Rum zu laufen. Die runde geht an die angst, da gebe ich auf und lasse mich durch Fakten überzeugen.

Meine Frage ist nun hat das schon mal jemand von euch gemacht? Ich lese von vielen Methoden Medikamente zu testen und das viele unzuverlässig seien außer bei Betäubungsmitteln und Penicillin...

21.09.2015 12:52 • 26.01.2016 #1


40 Antworten ↓


igel
Jede Injektion kann , unabhängig vom Medikament, zu einer Entzündung führen.
Was aber äußerst selten vorkommt.

Daß war einfach Pech Mr. Angst. Äußerst unwahrscheinlich, dass es noch einmal passiert.

21.09.2015 13:01 • #2



Zahnarztangst 2 0 - Betäubungsmittel

x 3


MrsAngst
Wie gesagt warum genau das kam weiß niemand. Es standen 2 Zahnärzte rum und begutachten das.

Aber mir geht das nicht mehr aus dem Kopf und ich weiß das ich mich unendlich drücken werde wenn ich diese Angst nicht los bekomme.

21.09.2015 13:18 • #3


Leen
Ich hab damals vor einer Zahn Op einen solchen Allergietest gemacht. Dafür hab ich vom Zahnarzt drei kleine Ampullen mit der Injektionsflüssigkeit bekommen und bin damit in ein Allergieambulatorium gegangen. Soweit ich mich erinnern kann wurde dort mit einer Art Nadel am Arm das Mittel aufgetragen, daneben wurde auch noch gegen andere Dinge getestet.

Zahnärzte benutzen meist Injektionen mit Adrenalin, damit sind manche kreislaufgeplagten Körper überfordert. Es gibt diese Spritzen aber auch ohne Adrenalin, diese wirken dann aber kürzer und es muss öfters nachgespritzt werden.
Also wenn du während der Behandlung keine Kreislaufprobleme hattest, dann kann man eine Allergie denke ich ausschließen.
Dass die Schleimhautentzündung damit in Verbindung steht, kann ich mir nicht vor vorstellen.
Kann es sein, dass der Zahnarzt bei der Behandlung mit dem Bohrer abgerutscht ist, und so an der Schleimhaut angekommen ist?

21.09.2015 13:29 • #4


Vergissmeinicht
Hallo MrsAngst,

ich würde nicht davon ausgehen, das dies wieder geschieht. Ferner ist eine Schleimhautentzündung nicht allzu schlimm, auch wenn es Dir wohl Panik bereitete.

Wenn ein Weisheitszahn raus muss würde ich damit nicht zu lange warten; der kann einem übel mitspielen und meistens ist es dann an den Wochenenden soweit.

Drück Dir die Daumen, das Du einen Weg findest und Dich traust.

21.09.2015 13:36 • #5


MrsAngst
@Leen Danke für deine Auskunft darüber
Ich habe nun auch die Ampulle mit dem Betäubungsmittel nun brauch ich nur noch einen Termin beim Allergologen.

Leider werde ich ein Betäubungsmittel mit Adrenalin verwenden müssen da ja ein Weisheitszahn raus soll und das Adrenalin ist da wichtig weil es die Blutung hemmt.

Ich weiß das diese Schleimhautgeschichte viele Ursachen haben kann und das es nicht unbedingt wahrscheinlich sein muss das es durch die spritze kam, aber ich habe schon immer starke angst vor den spritzen und einer möglichen Allergie und das füttert die angst so sehr das ich lieber mit schmerzen rumsitze.
Mir geht es auch nach den spritzen sehr schlecht, ich denke das kommt aber eher von der Panik und dem Adrenalin das da drinnen ist. Mir wird unmittelbar nach dem spritzen schwindelig und ich bekomme schlimme Panikattacken. Gott sei dank ist mein Zahnarzt sehr lieb und bleibt bei mir und versucht mich abzulenken.

Ich bin so stark in diese Angstspirale, dass ich nun nur noch so einen Ausweg sehe. Dann wäre eine große Belastung weg und ich müsste keine angst mehr vor den spritzen haben. Dann bleibt nur noch die Zahnarztangst

Ich Danke euch für die lieben Worte!

21.09.2015 14:16 • #6


MrsAngst
@Vergissmeinnicht ich weiß mit meinem Zahn sollte ich nicht lange warten. Sitze momentan wieder mit dicke backe rum und habe starke Schmerzen.

21.09.2015 14:17 • #7


Vergissmeinicht
Liebe MrsAngst,

das ist die Sache nicht wert und sch... auf eine Schleimbeutelentzündung. Der Zahn muss raus.

Drück Dich mal

21.09.2015 14:19 • #8


Vergissmeinicht
Liebe MrsAngst,

nun ob Zahnarzt- oder Frisörtermin, beides war für mich sehr, sehr lange der reinste Horros. Mittlerweile komme ich dort gut zurecht. Mein Arzt weiß es und hat mich immer gut betreut. Ferner summe ich mir im Kopf ein Lied und fixiere mit den Augen im Behandlungszimmer einen Punkt und auf diesen schaue ich die ganze Zeit. Vielleicht versuchst Du es mal.

Gute Besserung

21.09.2015 15:07 • #9


igel
Mr.Angst, schmeiß Dir doch eine Tavor ein, habe ich auch so gemacht vor einer ekligen Wurzelspitzenresektion . Habe den Kieferchirurg natürlich vorher gefragt von wegen Wechselwirkung mit den Spritzen. Habe dann im Stuhl gelegen, nicht sondern

21.09.2015 17:03 • #10


MrsAngst
Danke dir Vergissmeinicht ich summe immer hörbar vor mich hin
Mein Zahnarzt findet es witzig und mir hilft das sehr! Ich mache am liebsten die Augen zu oder beobachte den Zahnarzt
Während einer Behandlung komme ich mittlerweile gut zurecht. Da schaffe ich es dann ein wenig Ruhe zu finden, Horror ist immer alles davor.
Auf den Stuhl setzen, reden, mit der Behandlung anfangen... da weine und zittere ich immer sehr.

@igel ich hab das riesige Problem das ich allgemein vor Medikamenten unglaublich angst habe. Ich hab einmal ne Tavor genommen und Panik davon bekommen das ich ruhig und müde wurde xD ich komme ganz schwer damit zurecht wenn sich im Körper was ändert das ich nicht beeinflussen kann. Sei es ein sedierendes Medikament oder eine spritze die meinen Mund taub macht. Bei beidem muss ich ein Stück Kontrolle abgeben und das ist eines meiner größten Probleme.

Am liebsten würde ich einfach in nakose gelegt werden aber auch das macht mir zu sehr angst

21.09.2015 17:31 • #11


Vergissmeinicht
Liebe Mrs Angst,

nun, ich summe eher lautlos. Mittlerweile geht es bei mir auch ganz gut. Drück Dir die Daumen für den Zahn, das Du die Nacht Ruhe hast.

21.09.2015 17:48 • x 1 #12


Hey Mrs Angst. Ich habe vor Kurzem auch alle Weisheitszähne rausbekommen. Die Spritze ist wirklich nicht schön, aber die spritzen normalerweise so viel, dass du bei der OP keine Schmerzen spürst. Das einzig schlimme ist das Gefühl des Ziehens und die lauten Geräte. Weh tut aber nichts ! Wenn die Angst zu groß ist, lass dir erstmal einen Zahn ziehen und komme dann wieder. Viel Glück !

21.09.2015 18:45 • #13


MrsAngst
Danke dir Tweety, ich habe schon einen Weisheitszahn gezogen bekommen. Bei einem anderen Zahnarzt und da hat die Betäubung nicht gewirkt weil ich eine Zahnfleischtaschenentzündung hatte und anstatt abzuwarten und Antibiotika zu geben hat er trotzdem den Zahn gezogen.
Das Resulat war das die Spritze damals gar nicht wirkte ich schreiend auf dem Stuhl lag und ALLES gespürt habe und der Arzt nicht nachspritze und mich anmaulte.

Seit dem ist mein Zahnarztrauma perferkt! Aber zu meinem jetzigen habe ich ein gutes Vertrauensverhältnis aber ich hab dennoch viel Angst.

21.09.2015 18:51 • #14


Ojee. Dann kann ich dich gut verstehen. Aber gut das du einen neuen Zahnarzt hast dem du vertraust. Passiert bestimmt kein zweites Mal !

21.09.2015 19:04 • #15


jessiiii
Wenn nicht lass dir ein Beruhigungsmittel geben ( Dormikum, gibt's auch in Tablettenform) , viele lassen sich die Weißheitszähne auch in Vollnarkose entfernen. Ich arbeite in einer Mund-Kiefer-Gesichtschirurgischen Klinik. Unverträglichkeiten äußern sich eher durch Herzrasen , Übelkeit . Schleimhautverletzungen habe ich bisher noch nicht dabei gesehen ... eher mal ein Hämatom was auch normal ist .
Ich denke eher das das durch legen einer Matrize ( zur Formgebung der Füllung) gekommen ist oder durchs finieren des Füllungrandes .oder halt durch die Einstichstelle , weil man ja dadurch auch Bakterien die in der Mundhöhle sind mit rein bringt .
Sprich deinen Arzt mal auf Dormikum an , ist sehr empfehlenswert , bringt dich runter .Ist so als wärst du betrunken .
Wenn du Fragen hast , kannst du mich gern fragen .
Bevor du dir den Weißheitszahn entfernen lässt , muss die Entzündung abgeklungen sein , wir geben daher vorweg bei sowas ein Antibiotikum.
Lg

21.09.2015 19:45 • #16


jessiiii
Ich würde bei Entfernung von Weißheitszähnen immer Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen empfehlen. Die machen das jeden Tag und entfernen diese schnell und unproblematisch.
Ich hab auch schon bei normale Zahnärzte gearbeitet und manchmal dauerte das bis zu 1 1/2h .... mein Chef braucht für einen oberen oft nur 15 Sekunden und unten 5 min.. das sollte man bedenken ....

21.09.2015 19:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

jessiiii
Oh entschuldige hatte gerad erst gelesen das du Probleme mit sedierende Medikamenten hast,dann kommt Dormikum nicht für dich in Frage .

21.09.2015 20:06 • #18


MrsAngst
Trotzdem danke ich dir! Ich werde mich mal trotzdem über das Mittel erkundigen, vielleicht kann ich mich überwinden? Das wäre zumindest eine gute Alternative zur örtlichen Betäubung.

Entzündet ist der Zahn nicht nur gereizt er zahnt ziemlich gemein und das tut sehr weh aber etwas entzündliches liegt nicht vor.
Genau das mit den Antibiotika hat mein alter Zahnarzt nicht gemacht er hat trotzdem den Zahn gezogen und die Betäubung wirkte damals nicht. Horror!

Der Zahnarzt bei dem ich bin zieht ständig Zähne da es sich auch um eine Implantatologie (hoffe ich habe es richtig geschrieben) handelt und die ständig Zähne ziehen. Habe ihn auch deswegen ausgesucht denn bis ich vertrauen zu Ärzten habe braucht es vieeeel Zeit.

21.09.2015 21:09 • #19


jessiiii
Das ist gut wenn du ihm vertraust ! Lass es da ruhig machen .
Wenn du ne dicke Backe hast ,ist der Zahn an sich vielleicht nicht entzündet aber das Gewebe drum herum .
Wenn du ne Dormikum bekommst , brauchst du trotzdem ne Anästhesie. Du bist halt nur entspannter. Wir nehmen das auch gern bei Kids die sich absolut nicht behandeln lassen wollen um eine Vollnarkose zu umgehen.

21.09.2015 21:26 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel