Pfeil rechts
2

helpmeifyoucan
Hallo,

Ich leider jetzt seid circa 1 Monat an den Würmchen und Flusen im Sichtfeld, vor allem wenn ich in den Himmel schaue oder auf eine weiße Wand schaue. Ich hatte die letzten 2 Monate stark mit Angstzuständen und Panikattacken zu kämpfen gehabt und war sehr sehr sehr viel am Handy Bzw bin es immer noch (habe viel Krankheiten gegoogelt). Könnten diese Würmchen Auch vom hohen Handy Konsum kommen? Oder liegt dies noch mit meiner Psyche zusammen ? Weil ich denke, eine Krankheit wird nicht dahinter sein oder?

10.07.2019 15:09 • 10.07.2019 #1


10 Antworten ↓


Hört sich nach Glaskörpertrübung an.
Absolut harmlos. Hab ich schon immer. Kann man glaub nichts machen außer zu ignorieren.

10.07.2019 15:28 • x 1 #2



Würmchen und schwarze Punkte im Sichtfeld

x 3


med
Mouches volantes - Das kannst Du ja mal googeln

Zitat von FEARtheREAPER:
Absolut harmlos. Hab ich schon immer. Kann man glaub nichts machen außer zu ignorieren.


Doch, man kann dagegen etwas tun, aber eine entsprechende AugenOP wird nur dann gemacht, wenn die Belastung durch die Floater unzumutbar ist. Es wird dann eine Vitrektomie ( Glaskörperentfernung) durchgeführt.

10.07.2019 16:34 • #3


Schlaflose
Zitat von med:
Doch, man kann dagegen etwas tun, aber eine entsprechende AugenOP wird nur dann gemacht, wenn die Belastung durch die Floater unzumutbar ist. Es wird dann eine Vitrektomie ( Glaskörperentfernung) durchgeführt.


Nicht einmal dann. Ich war vor einigen Jahren in drei verschiedenen Kliniken und habe mit Selbstmord gedroht, wenn es nicht gemacht wird, aber sie haben es verweigert. Bei mir sind die Trübungen so stark und dicht, dass sie meine Sicht einschränken, aber das war denen egal. Aber seit es mir psychisch gut geht, habe ich mich gut damit arrangiert.

10.07.2019 18:02 • #4


helpmeifyoucan
Zitat von Schlaflose:
Nicht einmal dann. Ich war vor einigen Jahren in drei verschiedenen Kliniken und habe mit Selbstmord gedroht, wenn es nicht gemacht wird, aber sie haben es verweigert. Bei mir sind die Trübungen so stark und dicht, dass sie meine Sicht einschränken, aber das war denen egal. Aber seit es mir psychisch gut geht, habe ich mich gut damit arrangiert.


Also kann es wohl mit der Psyche zusammen liegen ?

10.07.2019 18:15 • #5


med
Zitat von Schlaflose:
Nicht einmal dann. Ich war vor einigen Jahren in drei verschiedenen Kliniken und habe mit Selbstmord gedroht, wenn es nicht gemacht wird, aber sie haben es verweigert. Bei mir sind die Trübungen so stark und dicht, dass sie meine Sicht einschränken, aber das war denen egal. Aber seit es mir psychisch gut geht, habe ich mich gut damit arrangiert. [/

Ich habe das angeboten bekommen, da ich auch eine starke Anhäufung diverser -Objekte- im Sichtfeld habe, aber da ich bereits eine misslungene AugenOp hatte, habe ich abgelehnt.
Vielleicht ist die Drohung mit Suizid aus verschiedenen Gründen nicht gerade die beste Methode eine OP zu bekommen.

10.07.2019 19:02 • #6


Hallo Marcel,

ich habe das gleiche. Meistens bemerke ich diese Würmchen gar nicht. Erst wenn ich mich darauf konzentriere, oder wenn es sehr hell ist und ich auf eine weiße Wand schaue. Auch wenn ich tagsüber in den Himmel gucke, dann sieht es aus, als ob jede menge kleine Würmchen in meinen Augen rum laufen würden. Habe das aber schon seit Jahren. Bin jetzt 33 und kann mich daran erinnern, dass ich das schon als Kind hatte. Nur habe ich mir damals null Sorgen deshalb gemacht. Irgendwann hatte ich dann mal eine Phase, da hatte ich Riesen Panik.
Wie gesagt, jetzt ist es so, dass ich es im Alltag auf bis gar nicht bemerke. Erst wenn ich daran denke oder mich darauf konzentriere oder auf eine helle Wand schaue fällt es mir wieder auf.

10.07.2019 19:26 • #7


Schlaflose
Zitat von marcel.josefiak:
Also kann es wohl mit der Psyche zusammen liegen ?

Die Entstehung nicht, aber ob sie einen stören und zur Verzweiflung treiben definitiv. Wenn man allgemein psychisch gut drauf ist, kann man sie ignorieren.

Zitat:
Vielleicht ist die Drohung mit Suizid aus verschiedenen Gründen nicht gerade die beste Methode eine OP zu bekommen.

Stimmt, war keine gute Idee Sie riefen die Polizei und die haben mich in die Psychiatrie gebracht. Dort konnte ich aber glaubhaft machen, dass ich das nur gesagt habe, um die Operation zu bekommen. Dann konnte ich gehen. War aber nachträglich gesehen ein aufregendes Abenteuer

10.07.2019 19:31 • x 1 #8


kritisches_Auge
Ich hatte das vor Jahren auch, zuerst nur bei hellen Wänden, ich geriet in Panik, teste andauernd mein Sichtfeld, dann sah ich sie sogar bei dem Licht einer Laterne.
Und als ich erfuhr wie harmlos sie sind, hörte der Spuk auf, heute sehe ich sie nur noch wenn ich sie sehen will.

10.07.2019 19:32 • #9


Zitat von kritisches_Auge:
Ich hatte das vor Jahren auch, zuerst nur bei hellen Wänden, ich geriet in Panik, teste andauernd mein Sichtfeld, dann sah ich sie sogar bei dem Licht einer Laterne.Und als ich erfuhr wie harmlos sie sind, hörte der Spuk auf, heute sehe ich sie nur noch wenn ich sie sehen will.


JAAAA! Genau so ist das bei mir auch. Irgendwann kam der Gedanke, dass das doch nicht normal sein kann und bestimmt etwas Schlimmes ist. Und das obwohl ich es schon seit meiner Kindheit habe. Hatte dann ein paar Wochen Panik und Sorgen. Und dann habe ich gelesen, dass es vollkommen harmlos ist. Seit dem diesbezüglich keine Panik mehr und ich nehme es seit dem auch nicht erhalten so stark wahr.

10.07.2019 19:40 • #10


Acipulbiber
https://www.jameda.de/gesundheit/augen-...n-im-auge/

ich war wegen verschiedener Probleme mit den Augen in Behandlung.
Nebenbei habe ich diese schwarzen Punkte oder Flusen beim Arzt erwähnt.
Die sind in den meisten Fällen unbedenklich, man gewöhnt sich dran und nimmt sie nicht mehr wahr

10.07.2019 22:10 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel