Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich brauche nochmal dringend zuspruch Mir ist ja gestern eine starke scheidenentzündung diagnostiziert worden. Extra mit dem Hinweis, das ist nicht gefährlich, nur sehr unangenehm. Ich habe dann ein Antibiotikum und eine Cortisonsalbe bekommen.
So, nun frage ich mich, wieso gibt sich dieser kleine böse Angstgeist in mir nicht einfach damitzufrieden und wartet ab?? In meinem Kopf ist die ganze Zeit sowas wie: bestimmt ist es doch gefährlich. oder: Bestimmt wirken die Medikamente nicht und es wirdnicht besser. Ich habe die Salbe jetzt seit gestern benutzt und dasAntibiotikum aucheinmal. Eigentlich habe ich shcon dasGefühl, es wäre ein bisschen besser.Doch dann gehe ich wieder auf Toilette, gucke es mir wieder gaaaaanz genau an und denke: Da! Es ist noch mehr angeschwollen als gestern. Da! Es tut beim Wasserlassen noch mehr weh.

Dass ich allerdings im Stehen und im Sitzen garkeine schmerzen mehr habe und viel besser laufen kann als gestern (dabei steht da, man sollte nach 24 bis 72 stunden verbesserungen merken), blendet mein verstand einfach aus!

Könnt ihr mich ein bisschen beruhigen? Und mri sagen, wie ich mir selbst gut zureden kann?

Eure verzweifelte püppi

10.01.2013 11:29 • 13.01.2013 #1


14 Antworten ↓


Hallo püppi,

ist ja blöd, wenn man so allein auf seinen Ängsten sitzen bleibt, daher ein kurzer Gruß zur Aufmunterung von mir. Ich denke, du kannst ganz beruhigt sein und VERTRAUEN haben.
Es passt zu unserem Krankheitsbild, ich kenne es auch bestens, dass wir denken, DIESES Mal geht es NIE wieder wegund ist überhaupt GAAAANZ schlimm. Das ewige Angucken, Anfassen, Drücken.....grauenvoll.
Du bist untersucht worden, freue dich, ich verbiete es mir ja mehr oder weniger, aber in diesem Fall war es natürlich voll indiziert. Freu´dich lieber über dein spontanes Ausagieren der Triebe .

Alles Liebe,

Charly

10.01.2013 17:13 • #2



Wie stark doch dieser böse kleine Mann im Kopf ist

x 3


Hallo Püppi,

mir ist in den letzten Monaten klarer geworden, dass Ängste stark mit Depressionen zusammenhängen.
Bei mir waren die Ängste dadurch regelrecht austauschbar, d.h., Hypochondrie hat sich abgewechselt mit
Platzangst, Zukunftsangst und Versagensängsten.
Mir hat in den Momenten geholfen, jemand anzusprechen, anzurufen oder zu schreiben. Einfach auch über ganz andere Themen zu reden, als diese blöde Angst.
Z. B. hat es mir vorgestern Abend schon gut getan von meinem Sohn, der gerade bei den Großeltern Urlaub macht, zu hören, dass er es ganz schlimm findet, dass ich vergessen habe, ihm einen Schlafanzug einzupacken.
Auch hilft mir in dem Moment, etwas auszudenken, was noch viel schlimmer ist, als das gesundheitliche Problem, was man im Moment hat (hilft natürlich nur solange man keine Todesangst hat).
Dass du den Fokus nun schon mehr auf die Dinge legst, die gesundheitlich z. Zt. gut sind, die du machen kannst, finde ich schon mal eine gute Übung. Dass es möglich ist, heißt doch schon mal, dass es nicht zu gefährlich sein kann. Außerdem hat ein Doc drauf gesehen und die haben wirklich Erfahrung und viel gesehen (habe selber mal bei einem Arzt
gearbeitet).
Wovor hättest du denn am meisten Angst, was aus deiner Sache noch werden könnte? Hat er auch Blut und Urin untersucht?

Viele Grüße Küken

10.01.2013 17:17 • #3


Hallo Ihr zwei, lieben Dank für Eure Antworten!

@küken: ich hab einfach angst dass die entzündung immer schlimmer wird. Auch wenn die Schmerzen so normal echt fast weg sind, und der Ausfluss auch viel weniger ist (sory für die Details )es ist soooo krass geschwollen. Und das ist leider noch nicht weniger geworden... und das macht mir halt total angst - weil ich denke: Wie kann die Entzündund denn besser sein wenn es noch so krass geschwollen ist! Es ist bestimmt nur vorübergehend, dass die schmerzen fast weg sind, das kommt wieder weil es ja so krass geschwollen ist. Ich war eben mit Freunden unterwegs, da war alles gut. Und jetzt bin ich zuhause angekommen und hab shcon wieder ne panikattacke!! Weil ich die ganze zeit gedacht hab, hey, es fühlt sich so gut an, die schwellung ist bestimmt jetzt auch besser! Und dann komm ich hier an und gucke es mir an und es ist soooo dick! Du hast mal beim Arzt gearbeitet? Kannst Du mir dann vielleicht was dazu sagen?

Das wäre total lieb....

LG Eure immer noch verzweifelte Püppi

10.01.2013 19:59 • #4


Hi, es war ein Orthopäde, wo ich gearbeitet habe. Die Stärke der Entzündung dürfte aber bei allen Ärzten
gleich rauszufinden sein, über die Blutsenkungsgeschwindigkeit. Man nimmt etwas Blut ab und läßt es einen halben Tag in einem bestimmten pipettenartigen Behälter stehen. Je nachdem, wie stark sich das rote vom weißen trennt, weiß man, wie stark die Entzündung ist.
Wichtig ist, dass du dem Gyn sagen konntest, wie es geschehen ist. Kann verstehen, dass einem manche Sachen peinlich sind, aber die Ärzte erleben so viel, gerade im Gyn- Bereich, z.B. vergessene Tampons und anderes unangenehmes...
Dass du es vorhin, als du mit Freunden unterwegs warst, eine Weile vergessen konntest, war doch schon mal positiv.
Notfalls geh doch morgen nochmal zum Gyn, vorm WE..lg Küken

10.01.2013 21:52 • #5


Doch ich hab ihr alles gesagt was ich wusste. aber ich weiss halt nur dass es am tag nach dem letzten GV begonnen hat. und sie sagte die entzündung wäre schon strk und der abstrich zeigte unter dem mikroskop, dass sie bakteriell bedingt ist. Daraufhin habe ich halt ein antibiotikum bekommen, was ich gestern zum ersten mal genommen habe und eine kortisonsalbe...Es ist jetzt zumindest auch nicht mehr rot..ich gucke mal wie es morgen ist...dann ruf ich sonst nochmal da an und gucke was die sagen..

10.01.2013 21:57 • #6


Warum nimmst du deine Angst nicht einfach hin, als das was sie ist- Angst, du hast Angst: Angst spüren/fühlen, nicht denken. Die äußeren Umstände sind längst abgeklärt...du lässt nicht zu, deine Angst zu fühlen. Angst darf sein, man muss Gefühle auch fühlen, sie da sein lassen dürfen wenn sie aufkommen...entgegen jeder Kopflogik und sonstigen Abgeklärtheit. Gefühle wollen gelebt/gespürt werden. Und du kannst sie spüren, in dem Wissen, das du die Umtsände bereits abgeklärt hast; äußerlich scheint also bestens für dich gesorgt!

11.01.2013 06:09 • #7


Ich weiss nicht warum ich das nicht kann. Ich lasse mich so schnell aus der ruhe bringen. Gestern hatte ich kaum noch Schmerzen, da habe ich michaufgeregt wegen der Schwellung. Die war dann heute morgen besser. Die Rötung auch. Und dann habe ich die Kortisoncreme aufgetragen und es hat mal wieder total gebrannt und tut jetzt noch immer ein bisschen weh. ichweiss zwar auchdass es gestern und vorgestern mrogen auch schlimmer war als den rest des tages, aber trotz allem hab ich eine sterbensangst, will einfach keine schmerzen mehr haben und will dass es vorbei geht. Andere leute haben dochso eine schei. auch nicht!

11.01.2013 07:49 • #8


Ichsehe halt auch immer das schlechte. Die Schwellung auf der einen Seite ist weniger geworden und es ist nicht mehr so rot und für morgens geht es mir auch eigentlich nicht allzu schlecht. Und bis auf einen Lymphknoten sind die auch schon viel besser geworden. Und auch der eine tut nicht mehr so weh. Und es ist auch nicht mehr schlimme wenn stoff dran kommt.

AAAAAber was sehe ich: Dass es auf der anderen Seite noch nicht weniger ist (da frage ich mich dann wieder oh gott, hoffentlich ist nicht einfach die seite noch dicker geworden und es sieht nur so aus als wäre die andere besser??), dass es auf der Toilette und beim auftragen der Cortisonsalbe ja immernoch so doll brennt. Dass die haut aber total kaputt ist und Urin und Cortison ja jetzt nicht gerade sooooo angenehm auf kaputter haut, schon garnicht auf schleimhaut, die so kaputt war, dass sichdaruf jetzt kleine krusten bilden, sind, berücksichtige ich nicht.

Wie gesagt: Ich sehe nur das negative.

11.01.2013 08:55 • #9


Püppi --ich kann dich so gut verstehen !! Es ist dann schon fast ein Zwang nachzugucken, zu vergleichen, zu analysieren. Ich kann und kenne das auch leider nur zu genau.
Man kann da gar nicht anders und raus aus seiner Haut, auch wenn man das nur zu gerne möchte.

Es heißt dann immer, dass man die Angst bejahend annehmen oder zulassen soll.. ICH persönlich kann das aber leider nicht, denn da bin ich viel zu sehr in der Angst drinnen, als irgendeinen positiven Gedanken haben zu können.
Ich kann das gerade sehr gur nachvollziehen, da ich gerade totale Angst von einer Krebserkrankung habe.

Vielleicht sollten wir zwei (und vermutlich genügend andere auch) einen Aufruf starten, dass uns wer im Kampf gegen die Angst, die richtigen Waffen reicht ?

11.01.2013 09:44 • #10


Liebe Fabula,

Ja genau!eben hab ich mich echt toal über mich selbst augeregt weil ich wie in einem zwang dann immer nochmal ausprobiert habe wie das mit dem Laufen jetzt klappt...wie es sich beim sitzen anfühlt....nachgeguckt habe...gefühlt habe....Es ist echt ganzganz schlimm. Jedes winzige zeichen in meinem körper beziehe ich darauf. zb habe ich totalen muskelkater im bauch von meiner fiesen schonhaltung. Aber ich denke dann direkt wieder, ob es nicht vielleicht jetzt hochgezogen ist in die bauchorgane. und so nen mist. Was ist denn bei dir los im moment?

VG und danke für deine Antwort,

Püppi

11.01.2013 10:10 • #11


..und man fällt von einem ins andere, auch wenn man theoretisch weiß, dass es Unfug ist.. Aber eben nur theoretisch
Dieses ewige Reinhorchen in den Körper wo man dann immer mehr und mehr findet, was nicht *normal* ist oder man denkt, dass es eben nicht normal ist.

Danke der Nachfrage Bei mir ist das gerade los

11.01.2013 12:17 • #12


Oooh ohje du arme.Aber wie Du in der Ajtwort gelesen hast, kann das echt auch mit der psyche zusammenhängen. Man verkrampft sich so sehr und beobachtet sich echt so genau, dass genau das wovor man angst hat vielviel mehr sieht...
Ist bei mir auchso...wenn ich mir die schwellung angucke, denke ich auch je länger ich draufgucke, dass sie nicht kleiner geworden ist. dass ich mir das nur einbilde. Auch wenn das total egal ist. Weil ich weiss, dass Schwellungen bei Entzündungen einfach auch eine Weile brauchen um wegzugehen...Auchwenn der Heilungsprozess schon läuft muss ich die zeichen nciht jetzt direkt total krass sehen.

Aber trotzdem habe ich soooo Panik...Habe meinem Thera eben ne email geschrieben, mal sehen was der sagt...

11.01.2013 13:49 • #13


Wie gehts dir heute ?

13.01.2013 15:15 • #14


Vielviel tausendmal besser gott sei dank! die letzten tage waren die absolute hölle kann ich dir sagen...Die Salbe brennt wie hölle, die tabletten einzuführen wo alles zugeschwollen ist war das grauen und bis gestern war auch aussen noch alles extrem geschwollen. wenn ich auf die toilette musste, bin ich fast ausgeflippt.

Seit gestern sind die schmerzen besser und diese nacht ist die schwellung fast komplett zurückgegangen. nur der gang zur toilette macht mir noch probleme. aber das geht bestimmt auchb bald vorbei :=)

Und wie geht es Dir heute?

13.01.2013 19:50 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier