Pfeil rechts
27

Hallo zusammen,

ich leide mittlerweile seit über 3 Jahren an einer Angststörung mit gelegentlichen Panikattacken.
Am schlimmsten sind für mich die täglichen körperlichen Beschwerden, die mir einen normalen Alltag unheimlich erschweren.
Momentan habe ich wieder sehr starke Missempfindungen im Mund mit Zungenbrennen, Geschmacksverlust ect.
Das hält dann so meist 2-3 Wochen an und dann wechseln die Symptome auf einmal und ich habe dann z.B. ein paar Wochen Herzstolpern oder Sehstörungen, Derealisation usw.
Habt ihr auch so viele verschiedene Symptome und wie oft wechseln sie bei euch?

Liebe Grüße
Kama

07.04.2017 08:21 • 15.04.2017 x 1 #1


33 Antworten ↓


Lorenda
Hey .

Ja momentan habe ich so ein ziehen im kopf kommt von der anspannung.
Und so unruhige beine und arme .
Macht einen bekloppt ..

Wie oft wechselt das bei dir

07.04.2017 08:28 • x 1 #2



Wie oft wechseln eure Symptome?

x 3


Bei mir halten die Symptome so ca. 2-3 Wochen an und dann kommt auf einmal wieder was anderes ohne Pause dazwischen...ist wie bei einem überraschungsei, bin als gespannt, was als nächstes kommt

07.04.2017 08:31 • x 1 #3


BellaM85
Hi!
Ja ich hab das auch so im 2- 6 Wochen Takt wenn ich Panik hab. Hab auch mal ne Zeitlang Ruhe kommt auch schonmal vor So wie im Moment zum Glück! Dafür mach ich mir dann gerade wieder über andere Dinge nen Kopf

LG

07.04.2017 08:35 • x 1 #4


Lorenda
Habe panickatacken
Aber diese nebengefühle (symtome)
Finde ich irgendwie schlimmer.
Geht es euch auch so

Mein Therapeut hat gesagt das man es versuchen soll auszublenden.
Funktioniert auch hatte 5 Wochen Augenzeugen bis ich garnicht mehr drauf geachtet habe Dan war es weg ...

07.04.2017 08:45 • x 1 #5


Ich finde die Nebensynptome auch viel schlimmer als meine gelegentlichen Panikattacken.
Versuche auch immer es auszublenden, leider gelingt es mir nur ganz selten... meist nur in außergewöhnlichen Situationen, wo ich ganz extrem abgelenkt bin. Im normalen Alltag funktioniert es meist nicht :/

07.04.2017 08:48 • x 1 #6


Lorenda
Versuch mal laut Musik zu hören wen du zu hause bist und einfach tanzen ..
Das hilft auch ganz gut .
Und wen es dir schwindelig wird also das Symptom Dan dreh dich mal 2 mal Dan hast du es damit Überspielt ..

Was machst du den so im altag

07.04.2017 08:52 • x 1 #7


Bei mir wechseln die Symptome auch alle 2-4 Wochen, momentan hab ich wieder Schwindel und Sehstörungen, letzte Woche war es noch Übelkeit. Finde die Symptome auch viel schwieriger zu bewältigen als meine gelegentlichen Panikattacken und dagegen kann man ja auch eigentlich nicht viel machen oder?

07.04.2017 09:00 • x 2 #8


Danke für den Tipp
Im Alltag gehe ich vormittags arbeiten und verbringe den Nachmittag meistens mit meinem Sohn...wir unternehmen immer viel draußen, auch wenn es meist sehr anstrengend für mich ist und ich mich oft überwinden muss, aber ich will, dass mein Kind unbeschwert aufwachsen kann und nicht mit mir mitleiden muss.
Abends mache ich dann meist täglich noch 1 Stunde Sport, um mir etwas Symptom-linderung zu verschaffen.

07.04.2017 09:02 • x 1 #9


Lorenda
Okey auf der Arbeit ist es schwer symtome zu Überspielen .

Hast du schon mal eine Therapie gemacht.
Mir hat das unheimlich geholfen habe es zwar immer noch abee ich weiß jetzt wie ich damit umzugehen habe

07.04.2017 09:05 • #10


Ja, eine Therapie habe ich auch schon hinter mir...meine Ängste sind dadurch zwar deutlich zurück gegangen, aber die körperlichen Symptome leider nicht

07.04.2017 09:09 • #11


Hallo in die Runde

kommen denn eure Sypmtome nur von den Medikamenten,diese ihr einnimmt ?
ist es denn nicht so,dass diese Symptome nur in der Einschleisfase sein dürften
und nach paar Wochen oder Monaten fast weg sein sollten?

mein Arzt sagte mir,wenn man die Nebenwirkungen dauernd behält,wäre das
ein Anzeichen,dass das Medikament nicht richtig anschägt.

ich mache mir aber genau die gleichen Gedanken wie ihr !
hatte lange 375mg Lyrica und sehr viele N.W. !
bis ich dann die Schnautze voll hatte und einen kompletten Entzug machte.
doch nach 4 Monaten auf Null kamen die P.A. wieder.

mein Arzt meinte,dass ich vielleicht früher zu hoch dosiert war !?
und somit habe ich jetzt vor 5 Tagen wieder morgens 25mg Lyrica genommen und
hoffe oder versuche nicht über 75mg verteilt auf den Tag zu gehen !

ich hatte am ersten Tag sehr schlimme N.W. !
Das komplette Programm inklusive Panik Attacke

am 2ten Tag schon etwas besser
heute am 5ten Tag etwas Atem Beschwerden aber meiner Meinung nach schon wieder besser.

werde weiter berichten

wünsche Euch viel Glück


lg.Steve

07.04.2017 09:29 • #12


Lorenda
Ich hatte lorazepam und atosil und opipramol
Bis vor 3 Wochen habe eigentlich nur geschlafen.

Jetzt nehme ich nichts mehr schlafe besser.

Mein Arzt meinte wen man keine angst mehr hat vor einer panickatacke Dan spielt die panickatacke eben andere symtome ab das man wieder angst bekommt.
Ich weißt nicht ob das stimmt.

Aber es ist halt immer im Wechsel
Kopf kribbelt
Herz springt ab und zu
Dan Taubheit in verschiedenen Körperteilen
Dan unruhige beine und arme
So viele Sachen ist echt mies

07.04.2017 09:35 • x 1 #13


Ich habe die Symptome auch ohne Medikamente. Hab auch schon verschiedene Tabletten ausprobiert, um die Symptome zu lindern, aber leider hat nie etwas richtig geholfen, deshalb habe ich mich entschlossen jetzt erstmal nichts mehr zu nehmen, dann bin ich wenigstens sicher, dass die Symptome vom Körper kommen und nicht von den Medikamenten verursacht werden. Diese ganze Rumprobiererei hat mich noch tiefer in das Loch gerissen.

07.04.2017 10:13 • x 2 #14


Lorenda
Sehe ich auch so .
Man ist bloß ruhig gestellt und kommt von alleine nicht da raus ...
Ich möchte es ohne das ganze schaffen..
Ich denke curser bestimmt auch .

07.04.2017 10:19 • x 1 #15


ChaosPrincess
GehT mir auch so vor drei Wochen war ich ständig beim Arzt wegen Atem Not und Herz brust schmerzen wo nix raus kam bei den ganzen Tests und dann 1.Woche später unwirklichkeits gefühl und jetzt seit Montag Kopf und Bauchschmerzen Ea ist immer so ein hin un her kann mich gar nicht mehr daran erinnern wann mal nix war jetzt gerade ist es wieder Kopf kribbeln und brennen im gesicht plus die Bauchschmerzen

07.04.2017 19:51 • x 1 #16


Lorenda
habt ihr das auch .. ab und zu so ein stechen an der halschlag ader ....

07.04.2017 21:42 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Laura9501
Ganz ganz oft , täglich , manchmal
Mehrmals am Tag.. mal Herzrasen , mal enge Gefühl im Hals , mal Schwindel mal
Kopfweh , man eine Gefühl in der Brust.. schrecklich

07.04.2017 21:52 • #18


Ja mir geht es auch so manchmal habe ich auch so ein stechen im Hals aber das haut mich nicht um fünf aber im Herzen ist dann gehen die Alarmglocken alle an und das wird mir auch sofort übel und Brauch manchmal dann sogar 1 Stunde bis ich wieder normal bin Weil ich immer sofort denke ich habe wieder was mit dem Herzen.

07.04.2017 21:54 • x 1 #19


Eby
Hab vor allem morgens, und auch tagsüber manchmal, Zitterattacken rechtseitig. Dann noch Stechen rund um das rechte Ohr, manchmal bis zum rechten Auge, Schwankschwindel und Tinnitus meistens nachmittags.
Wahrscheinlich ist es haupsächlich von der Grundkrankeit, Depression und Ängste.
Könnten aber auch Nebenwirkungen von Medikamenten dabei sein - ein Teufelskreis ...

07.04.2017 22:29 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel