Pfeil rechts

Jetzt hatte ich fast einen Tag lag nichts und war echt happy das ich das Herzpoltern ignorieren konnte aber seit gestern Abend ist mir etwas schwindlig sehe weiße Punkte und Blitze vor den Augen.Kennt Ihr sowas auch?Vielleicht ist auch einfach mein Blutdruck total im Keller?Ist total blöd das sofort wieder Gedanken an einen Hirntumor kommen:Manchmal bekomm ich auch so was wie ein Tunnelblick und wenn ich am PC was lese habe ich immer den Eindruck das teilweise die Buchstaben nicht mehr schwarz sondern lila werden.Kann ein Kopf wirklich solche Scherze mit einem veranstalten?

30.04.2009 10:11 • 12.05.2009 #1


13 Antworten ↓


Linus42
Hallo Dani!

Mach Dich nicht verrückt. Ich hatte das vor 2 Jahren auch! Und je mehr ich mich darauf konzentrierte, desto schlimmer wurde es. Ich habe mich ja regelrecht darauf "verbohrt", daß das nun ein Hirntumor sein MUSS!

Und glaube mir, je mehr Du Dich darauf konzentrierst, umso mehr "komische" Sachen bildest Du Dir ein. Ich hatte das Gefühl, als würde sich meine Sehschärfe nicht mehr richtig scharfstellen. Auch, wenn ich auf eine bestimmte Sache länger schaute, dachte ich, das "Bild", das meine Augen sehen, zuckt ein bischen. Ich habe mich total bescheuert gemacht vor Angst. (Ich mache mich ja mit allem bekloppt ).

Na ja, jedenfalls habe ich mir einen Gehirntumor eingeredet! Bin dann echt zu meiner Hausärztin gerannt und habe gesagt, daß ich einen HIRNTUMOR habe. Weißte, was die gesagt hat? "SIND SIE EIGENTLICH TOTAL BESCHEUERT?" Habe ihr die Symptome gesagt und sie hat nur den Kopf geschüttelt.

Blutdruck gemessen. Zu hoch - DAS WAR'S. Hab Tabletten bekommen und der "Tumor" war weg. Aber selbst Dein Blutdruck kann völlig in Ordnung sein. DU MACHST DICH HALT NUR BEKLOPPT VOR ANGST! Und je mehr Du das machst, umso mehr weiße Punkte, "lila Buchstaben" siehst Du.

Versuch von Deinem Gedanken HIRNTUMOR wegzukommen. Ich weiß, daß ist bei uns Schiss-Hasen viel leichter gesagt, als getan. Aber, bei mir ist es doch auch nach ner bestimmten Zeit "verschwunden".

Ich wünsche Dir erstmal einen angstFREIEN Tag!!

Viele liebe Grüße
Linus42

01.05.2009 09:17 • #2



Weiße Blitze und Punkte vor den Augen

x 3


hallo,
ich dachte auch mit meinen augen stimmt was nicht. habe inzwischen aber mitbekommen dass ganz viele ängstler schwierigkeiten mit den augen haben, wenns ihnen nicht so gut geht.
außerdem hast du vielleicht noch leichte kreislaufprobleme dazu wegen den weißen punkten. nicht sschlimmes. am besten nicht daruf achten. evtl. bei der pc arbeit öfter mal kleine bildschirmpäuschen machen, bildschirmarbeti ist für die augen anstrengend.
grüße
luchs

01.05.2009 10:22 • #3


elster
Weiße Punkte, die sich bewegen, nennt man auch Mouches Volantes, fliegende Mücken. Das sind Glaskörpertrübungen und damit harmlos. Aber man sollte die Augen nicht überanstrengen.
gruß Elster

01.05.2009 17:38 • #4


http://de.wikipedia.org/wiki/Mouches_volantes
Mouches volantes bzw. fliegende Mücken sind schwarz, nicht weiß.

Zitat:
ist mir etwas schwindlig sehe weiße Punkte und Blitze vor den Augen.

Ich kenne das auch. Bei mir kommt es meistens durch zu niedrigen Blutdruck, wenn der Kreislauf eigentlich gerade schwach ist und ich mich dann plötzlich sehr anstrenge, z.B. zum Zug renne oder schwere Koffer trage.

Die von mir befragten Ärzte fanden das harmlos, haben eben diese Blutdruckdiagnose gestellt.

Dass diese Punkte und Blitze auftreten, während dir schwindlig ist, spricht dafür, dass es bei dir auch am Kreislauf liegt. Ich würde dann einfach ein paar leichte körperliche Übungen machen, um den Kreislauf wieder anzukurbeln. Oder einfach schlafen gehen.

01.05.2009 22:50 • #5


elster
ich bin wegen der Augen in Behandlung und daher weiß ich, daß die Fliegenden Mücken in der Regel alles mögliche sein können, meist sind sie durchsichtig, obw eiß oder schwar ist relativ egal und hängt davon ab, worauf man sieht, welche FArbe und Qualität der Hintergrund hat.

02.05.2009 08:19 • #6


hallo,ich hab das auch mit den mücken:)bei mir sind sie schwarz.ob das auch an meiner starken kurzsichtigkeit liegen könnte?habe zwar kontaktlinsen aber meine stärke stimmt auch net mehr ganz so überein.ich weiss,ich müsste mal zum augenarzt.

02.05.2009 18:33 • #7


Huhu,

Je mehr du dich darauf versteifst, dass du was hast, desto mehr spannst du dich an. Dein Kieder presst sich zusammen, dein Nacken wird steif. Die Nackenmuskeln ziehen bis hoch zum Kopf und über die Schädeldecke.
Anspannung und Stress können also echt heftiges Kopfweh verursachen.

Mein Papa ist an einer hirnblutung gestorben.
Kurz darauf hatte ich auch heftigstes Kopfweh.
Je mehr ich Angst hatte, desto schlimmer wurde es.
Bin am Ende sogar zur Notaufnahme und es war: Nichts.
Sobald ich das wusste, war das Kopfweh komplett verschwunden.

Wenn du ständig dran dnekst und dich darauf versteifst, dann hast du auch Kopfweh.

Versuch einfach mal, zum Arzt zu gehen. Wenn er sagt, du hast nix, dann is auch nix. Vielleicht nimmt dir das die Angst.
(Bei mir klappt's.)
Oder lenk dich einfach ab. Wenn ich nicht an Schmerzen denke, hab ich auch keine.

Aber sitz auf keinen Fall Zuhause und denk immerzu daran.. das tut dir nicht gut.

Alles Liebe,
Pilongo

09.05.2009 08:23 • #8


Hi Dani,

genau wegen dem was Du da beschreibst lag ich vorige Woche im MRT, weil auch ich mir nicht vorstellen konnte das sowas mit der Psyche zusammen hängen kann....hatte das 24 Stunden lang,konnte zum Teil garnix mehr sehen, hatte Angst beim Auto fahren wegen dem Tunnelblick, dachte bei den Blitzen jedesmal ohnmächtig zu werden undwar fast täglich beim Arzt, bis alle Fachärzte mir gesagt hatten das ich weder nen Gehirntumor, noch nen Tumor hinterm Auge, noch MS oder sonstwas habe....faszinierenderweise ist es seitdem wesentlich besser geworden, deshalb würde ich Dir auch vorschlagen einfach mal alle Fachärzte aufzusuchen, um von dieser Angst wegzukommen...wenn Du es schriftlich hast beruhigt es in dem Moment einfach einmal drauf zu schauen....es nimmt viel von dem Horror !!

Liebe Grüße, Judith

09.05.2009 11:43 • #9


Also diese kleinen weißen Blitzchen, so eine Art Flimemrn sehe ich auch, seitdem ich an Angst leide, dazu noch mouches volantes. Was mir als Frage auf der Zunge brennt:
Kann man durch Stresss/Angst/Anspannung ein bisschen Sehkraft einbüssen? Das macht mir richtig Angst, cih denke schon wieder, ich werd gleich blind
Mary-Anne

11.05.2009 16:49 • #10


Hallo Mary- Anne !!

Das Gefühl habe ich auch.....und die Angst auch...kann die Frage aber leider nicht beantworten..

LG, Judith

12.05.2009 09:45 • #11


hallo zusammen das mit den punkten vor augen kenne ich auch, es ist das erstemal bei ner angstatakke entstanden und in der tat war es so als ich mich drauf konzentriert hatte um so mehr wurden die punkte dann hat man auch bei mir die fliegenden mücken vor augen festgestellt in form von eiweißablagerungen in den glaskörpern der augen alles völlig harmlos nur nervig wenn man da net mit umgehen kann, lenk dich ab lese ein buch wenn du dich auf andere dinge konzentrierst lernst du damit umzugehen, ich arbeite mittlerweile wieder und weiß das ich die symptomatik habe bekomme sie aber kaum mit, und natürlichwenn ich unter stress stehe meldet der köper sich in irgendeiner form immer wieder durch anspannung die überall sein kann und auch auf die augen gehen kann es ist meist harmlos, die blitze können auch anspannung sein in form von ein muskelkater im auge das gibts tatsächlich das hatte ich in glanzzeiter einer angstatakke oder besser panikatakke, dennoch sollte man es abklären vom augendoc findet de nichts kannst beruhigt sein. lg

12.05.2009 19:12 • #12


Hi Salamander,
ich frage mich ob diese Mücken etwas mit dem Stress zu tun haben könnten - so wie es die alternative Chinesische Medizin auch denkt. Es ist auffälig das sie nach den Angstattacken gekommen sind, oder nicht?
Muskelkater im Auge..ich weiß nicht. Ich war beim Augendoc - alles prima, Augeninnendruck, Linse, Netzhaut, ... nur habe ich das Gefühl, ich sehe schlechter, laut Augenarzt aber 0,8 - 0,9 das braucht man ncoh nicht zu korrigieren. Vielleicht achte ich zu sehr darauf? Ich werde heute abend mal kühlpacks auf den Augenversuchen, vielleicht hilft das gegen die Schmerzen.
Hoffe das es bei euch allen nichts ernstes ist, aber lasst es vorsichtshalber mal abklären.
Mary-Anne

12.05.2009 19:28 • #13


also die mücken können was mit stress zu tun haben bei mir wurde die angst und die begleitsymptomatik durch stress ausgelöst . ich hatte zuviel stress auf der arbeit kaum geschlafen wegen weite anfahrtswege dann köperlich gearbeitet 12 - 16 std dann heim fahren kaum wochenende und irgendwann sagt der körper nun ist schluss und die schubladen wo man alles rein getan hat sind geplatzt naja und dann war stück für stück aufräumen dran was man braucht hat man behalten was man nicht braucht kam weg, mit jedem geklärten stück sind auch die symptome gegangen und manche sind noch da nur weiß damit umzugen wie die mücken und tinitus das ist geblieben aber selbst den tinitus nehme ich meist war wenn s stressig wird also ich sag ja das kann von stress kommen. oder du hast es vorher schon gehabt und nie wahrgenommen das gibts auch und durch stress wird man empfindlicher und nimmt dinge anders wahr. lg

12.05.2009 21:25 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier