Pfeil rechts
1

Hey ihr Lieben,

ich bin seit über einem Jahr hier nicht mehr aktiv, da ich etwas über einen Monat in ener psychosomatischen Klin ik war und seitdem fast keine Krankheitsängste mehr habe.

Allerdings habe ich gerade ziemlich wackelige Beine, Schwindel und ich bin auch ziemlich müde und kaputt.
Das bereitet mir in sofern Sorgen, weil ja gelegentliche Kreislaufprobleme normal sind, aber ich habe es nun seit einer woche und es wird nicht besser.

mein freund meinte, es kommt von den ständigen Wetterwechseln. ich allerdings habe angst, dass es das Herz oder so ist Ich versteh es nicht, ich bin 23 und müsste eig superfit sein.

ist euch auch sowas bekannt? was sagt ihr dazu?

lg

engel89

03.02.2013 19:58 • 08.02.2013 #1


13 Antworten ↓


Dein Freund hat sicher Recht. Dass du mit deinen 23 Jährchen hezkrank bist - vergiss es.

Machst du Sport ? Verschaffst du dir bewegung ?

03.02.2013 20:04 • #2



Wackelige Beine, Müdigkeit, Schwindel

x 3


Hab ich genauso im Moment!!

03.02.2013 20:25 • #3


die wetterwechsel wären eine plausibele Erklärung. Aber Herzerkrankungen ? Nee ........

03.02.2013 20:50 • #4


Ich mach mir auch total sorgen darum. Ich kenn das so eigentlich nicht, bin immer total aktiv, aber auc hseit ca. einer woche schlapp und müde. ich hab das jetzt schon von ganz vielen gehört. vielleicht ist es frühjahrsmüdigkeit weil es jetzt wärmer geworden ist oder einfach das fiese wetter?

04.02.2013 12:44 • #5


ich höre es geraden überall mit dem schwindel...
schwindel kann vom herz kommen,aber sooooooooooooooooo selten..das hat meistens andere ursachen und gucke dir doch mal den ständigen wetrerwechsel an...

07.02.2013 11:26 • #6


Ja leider auch bei mir aktuell seit gut einer woche sehr akut mit dem schwindel, totales inneres zittern und beine sowie arme wie pudding... Wer weiß, vielleicht liegt es tatsächlich am wetter... Wir angsthasen nehmen ja ohnehin jegliche veränderung unseres körpers extrem wahr... Also kopf hoch, brust raus und durch... Wird wieder besser... Sage ich mir auch seit tagen:-)

07.02.2013 16:34 • #7


Ja, leider nehmen wir jede Veränderung am Körper extrem wahr und interpretieren was ( natürlich schlimmes )
hinein.

Und wenn keine Veränderung da ist suchen wir so lange, bis wir eine finden

07.02.2013 16:39 • x 1 #8


Man wird ja auch überall nur mit Krankheiten bombardiert. Sei es im Fernseh oder in einer stinknormalen Zeitung.
Heute bringt mein Mann mir readers digest mit. Und was steht drin? Erst ein Artikel über Psychopathen und dann noch 7Warnzeichen für schlimme Krankheiten inklusive Schilderungen!! Von Herzinfarkt über Schlaganfall und anderen schlimmen Sachen.
Da will man nur eine harmlose Zeitung lesen und dann sowas.

07.02.2013 17:40 • #9


Da gebe ich dir vollkommen recht... Nur leider leben wir in solch einer welt. Und seien wir doch mal ehrlich, alltägliche dinge würden niemanden interessieren... Und jegliche zeitung könnte einpacken... So ticken wir menschen...

07.02.2013 18:16 • #10


Aladin und Sacrelle, das sehe ich genauso mit "der Welt".

Wenn man sehr feinfühlig ist und mitunter auch Dinge wahrnimmt, die andere nicht mal im geringsten ahnen können-und es gibt solch einen sechsten Sinn- dann kommt man mit der heutigen Welt einfach nicht mehr zurecht.

Ich bin auch so ein feinfühliger Mensch und nehme vieles wahr, was andere überhaupt nicht bemerken.
Für mich ist der Druck im Berufsleben, die Erwartungen anderer Menschen im freizeit und privaten Bereich einfach viel zu viel...es saugt mich alles aus und nur weil die feinfühligeren Menschen von den anderen nicht verstanden werden, und nicht so leistungsfähig und praktisch sind und nicht so toll in unsere Leistungsgesellschaft passen, sollen diese dann als krank gelten und dringend therapiert werden?
Ich könnte jedes Mal kotzen wenn ich wieder einen dummen Kommentar deswegen bekomme, sei es vom Chef, vom Vater, oder von Freunden...
Oft denke ich, dass die anderen therapiert werden müssten....

Ich sehen mich danach, einfach auszusteigen, ich würde am liebsten in einer wenig besiedelten Gegend auf einem Hof wohnen, viele Tiere um mich und in der Nähe eine Arbeitsstelle, aber 35-40 Stunden oder sogar weniger...

Ich ecke auch überall an, weil ich nicht ins Kino will, nicht in die Disko will, keine Achterbahn fahren will, nicht in den Urlaub will, keine fremden Länder bereisen will, weil man " doch was von der Welt gesehen haben muss".

Ich würde mir einfach nur wünschen, andere Menschen hätten mal Verständnis.
geht es euch auch so oder so ähnlich?

07.02.2013 18:27 • #11


Ich denke, ich verstehe was du meinst.

Ich gehe auch ungern auf Feiern und Parties. Die obligatorische Weihnachstfeier mit de Kollegen ist mir immer ein Graus.......dieses ganze hohle, auf lustig gemachte Geschwätz Und dann die dämlichen Betriebsfeste

Ich gönne denjenigen, die solche Feiern mögen, ihren Spaß. Aber umgekehrt wird einfach nicht verstanden und natürlich nicht respektiert dass es Menschen gibt, die diese zwangsweise Geselligkeit nicht mögen

08.02.2013 19:41 • #12


Haaaaaaaha das readers digest habe ich auch gelesen

09.02.2013 00:05 • #13


Vitaminmangel??
Also Vitamine sind nicht so mein Fachgebiet, aber ich weiß dass beim Fehlen bestimmt Vitamine solche Sachen auftreten.
Da es so viele Vitamine gibt,einfach mal googeln. Es gibt Seiten, da werden alle Vitamine aufgezählt und welche Beschwerden man hat wenn diese fehlen.

09.02.2013 00:10 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier