Pfeil rechts
3

Hallo,

Im Oktober fing es an mit Magen-Darm Beschwerden. Etliche Untersuchungen wurden vorgenommen, aber nichts gefunden. Die Symptome legten sich wieder. Darauf folgten Sodbrennen, Atembeschwerden, Herzklopfen, Schwindel u.a.; Alles in allem war ich mir irgendwann sicher, dass mein Problem psychischer Natur ist. Eine Psychologin hat mir dann auch eine Angststörung diagnostiziert. Soweit so gut.

Leider habe ich nun ein neues Problem, das mir doch ein wenig Sorgen bereitet. Vor zwei Wochen begann mein rechtes Bein sich auf einmal wie verkrampft und eingeschlafen anzufühlen. Am gleichen Abend folgte dann der rechte Arm bzw. die Finger an der rechten Hand und ein Tag später auch noch der linke Arm. Außerdem fühle ich mich irgendwie wackelig auf den Beinen. Das merke ich vor allem, wenn ich die Treppen herunter steige. Seit dem ist es so ein auf und ab. Oftmals sind die Hände und Arme wie steif und verspannt. Das merke ich z.B. beim Tippen oder Schreiben aber auch, wenn ich mich z.B. ausstrecke, um was zu machen. Es fühlt sich nicht direkt wie "schwach" an...mehr so wie "eingeschlafen" oder wie gegen einen Wiederstand. Manchmal wird es auch besser. Oftmals sind mir die Hände auch kalt. Ähnlich ist es in den Beinen. Manchmal ist es okay und manchmal habe ich Wadenkrämpfe. Nach dem googlen (hätte ich doch bloß nie) und der Information über ALS hat mein Körper natürlich auch noch ein den ganzen Körper betreffendes Muskelzucken produziert (glaube eigentlich nicht, dass ich das so schon vorher hatte). Als ich dann einmal Schwierigkeiten hatte eine Flasche zu öffnen, ist mir natürlich das Herz in die Hose gerutscht. Beim drüber Nachdenken ist mir aber aufgefallen, dass ich nicht zu schwach war die Flasche zu öffnen, sondern das es mehr wie ein Muskelkater war. Am selben Nachmittag war es auch schon wieder besser.

Nun meine Frage: Kann ich das getrost in die psychologische Ecke schieben oder sollte ich mir dieses mal tatsächliche Sorgen machen? Kennt ihr das auch? Können solche Verspannungen in den Gliedmaßen von der Psyche kommen? Kann das dann auch solche Symptome auslösen? Man hört ja oft von Verspannungen im Nacken und den Schultern.

Nächste Woche habe ich einen Termin beim Neurologen, um das abzuklären. Sollte ich dem von meinen Befürchtungen erzählen? Oder ihn einfach mal machen lassen?

Danke für die Tipps!

18.03.2017 18:35 • 23.03.2017 #1


13 Antworten ↓


elmimito
Mir geht es genau so wie dir.
Hast du schon Schilddrüsen-,Eisen- Vitamin D und Vitamin B checken lassen?
Bei mir wurde Eisen und Vitamin D Mangel festgestellt.
Symptome wurden durch eine von Eisen und Vitamin D besser.
Der Rest kommt von der Psyche.
Leider seit 12 Jahren unter Angst und Panikattacken mit Hang zum Hypochonder.
Im Moment glaube ich Herzkrank zu sein

18.03.2017 20:07 • x 1 #2



Verspannungen, Muskelzucken und wackelige Beine

x 3


Angstmaus29
Muskelzucken haben haben sehr viele hier im Forum ich leider auch und bin durch Google auf ALS gekommen
Hatte vor paar Minuten gerade einen Link in einem anderen Post über ALS geteilt da geht es mitunter über Muskelzuckungen
Die Schwäche in verschiedenen Muskelbereichen kenne ich leider auch und hatte schon oft das Gefühl Flaschen nicht mehr richtig öffnen zu können oder komisches laufen was aber nicht dauerhaft ist daher ist es meist vom Kopf her bei ALS gibt es nicht mal gute Zeiten zwischendurch da geht es rapide bergab von Tag zu Tag

19.03.2017 08:49 • x 1 #3


Danke für die Antworten.

Kennt Ihr oder irgendwer das denn auch mit starken Verspannungen in den Beinen/Waden und den Armen (vor allem in den Unterarmen)? Diese Verspannungen sind leicht schmerzhaft und machen mir schon ein wenig Angst.

Danke für eure Hilfe!

20.03.2017 15:37 • #4


Trixie90
Hallo
Ja diese Verspannungen kenne ich sehr gut.
Ich habe oft angst, das die Verspannungen wieder schlimmer werden. Durch die angst werden sie automatisch und ganz unbewusst stärker.
Und nach einer Zeit der daueranspannung (wenn auch nicht merklich stark) sind die Muskeln erschöpft und fühlen sich schwach an.
Hab ich seit Jahren und es ist nichts ernstes. Nur unangenehm und anstrengend.
Liebe grüße trixie

20.03.2017 16:02 • #5


Hallo Trixie, Danke!

Ist das bei dir dann auch so, dass du das bis in die Finger rein merkst? Ich bin Student und muss viel schreiben. Da merke ich das dann schon.

20.03.2017 16:09 • #6


Trixie90
Ja!
Ich zeichne viel und dabei ist es auch störend.
Aber ist wirklich nichts schlimmes.
Immer versuchen zu entspannen und nicht so sehr zu verkrampfen.

20.03.2017 17:51 • x 1 #7


Entschuldige, dass ich noch einmal genauer nachfrage. Bei mir fühlt sich das dann beim Stifthalten fast so an, als ob die Finger steif oder lahm wären. Ist das dann bei dir auch so? Kann zwar schreiben, aber es fühlt sich einfach nicht richtig an.

20.03.2017 18:13 • #8


Trixie90
Meine Finger fühlen sich manchmal etwas taub oder kribbelig wie eingeschlafen an. Oder meine Hände sind kalt obwohl mir nicht kalt ist. Schlechtere Durchblutung durch die ganze Anspannung. Wenn die Hände so kalt sind fühlen sich meine Finger auch steif an.
Hab mir ein traubenkernkissen in der babyabteilung von dm gekauft. Das hilft mir, vielleicht kannst du das auch mal versuchen.
Wärme regt die Durchblutung an und die babykissen sind so klein das sie genau in die Hand passen

20.03.2017 19:07 • #9


Hallo ihr lieben,
Ich bin so bei euch.
Habe nur muskelschmerzen und muskelzucken bei google eingegeben und was kam als erstes?! Natürlich diese grauenhafte Krankheit.
Seitdem bin ich wie ausgewechselt, mein Partner sagt er erkennt mich nicht mehr wieder.
Aber ich merke dieses Zucken ständig und bin nach 5 min stehen total erschöpft.
Außerdem bin ich am ganzen Körper total verspannt. Ich weiß nicht mehr was mein Unterbewusstsein da mit rein steuert
Fühl mich damit sehr allein, mein Partner ist sehr für mich da aber kann es auch nicht mehr Hören wenn ich davon anfange

21.03.2017 14:14 • #10


Trixie90
Hallo maleika
Googlen ist nie gut
Aber selbst wenn du da Fingernagel eingerissen eingibst, käme mit Sicherheit was schlimmes raus.
Ich habe das jetzt schon ein paar jahre und langsam komme ich aus dem Teufelskreis raus ( zumindest unterhalb der hws)
Mithilfe von Osteopathie und viel sport.
Abwechslungsreiche bewegung. Kein marathon.
Alles was dir Spaß macht. Das schaffen deine Muskeln. Dann bist du entspannt und die Muskeln auch.

21.03.2017 14:58 • #11


Hatte vergessen dabei zu schreiben dass ich auch unter schluckstörungen leide,
Es passen bei mir viele Symptome und deshalb bin ich so fertig

21.03.2017 16:59 • #12


Trixie90
Auf was passen die Symptome?

21.03.2017 18:18 • #13


Auch auf meine MS Habe aber Angst trotzdem vor dieser krankheit

23.03.2017 12:43 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel