Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben,

weiß mir einfach keinen Rat mehr. Leide schon länger unter Ängsten hatte auch Panikattacken.... meine Heilpraktikerin hat mich hypnotisiert und danach wurde alles auch besser.

Jetzt ein paar Monate später fängt alles wieder von vorne an.... natürlich mit anderen Symptomen. Ich bin echt total müde habe total wackelige Beine und fühle mich oft einfach benommen.

Da ich viele Kinder habe habe ich natürlich auch viel um die Ohren.... versuche mir jetzt trotzdem Freiräume zu schaffen.

War beim Schulmediziner, Heilpraktiker und bei einer Psychologin.... lt. Schulmedizin ist alles in Ordnung. Lt. Heilpraktiker habe ich eine mentale Erschöpfung und das Nervengeflecht in der Gebärmutter ist gereitzt... was wohl weiter nicht tragisch ist... könnte aber ein Grund für die wackeligen Beine sein. Mein Heilpraktiker meint "normale" Menschen würden das gar nicht so wahrnehmen... da ich aber so feinfühlig bingrrrrrr...... ich natürlich schon.Soll wohl so wieder weg gehen

Diese wackeligen Beine machen mich aber total unsicher und dadurch fühle ich mich total schlapp und mir fällt der Tag mit den Kindern immer schwerer.

Wie seid ihr aus solcher Situation wieder rausgekommen? Was hat Ecuh geholfen? Laut meiner Heilpraktikerin ist eine erneute Hypnose nicht sinnvoll.... wir haben ja praktisch den Sabateuer (!?) letztes mal verabschiedet der für die Ängste zuständig war. Was tun gegen diese wackeligen Beine? Kann doch nicht von einem auf den anderen Tag weniger Muskeln haben.... ich kann es auch noch nicht deuten ob es meine Ängst sind, die Erschöpfung oder doch das Nervengeflecht der Gebärmutter....



Freue mich auf Eure Antworten

25.09.2014 16:08 • 25.09.2014 #1


3 Antworten ↓


Liebe Elli

Zur Einschätzung deiner Symptome hätte ich noch Fragen:

Nimmst du derzeit Medikamente?
Hast du schon etwas Unterstützung bei den Kindern, wie viele sind es denn?
Hast du einen Partner auf deiner Seite, der dich unterstützt?
Du bist 37Jahre alt?
Welche Vorgangsweise schlägt dein vor?

ehmmmm:
Zitat:
Nervengeflecht in der Gebärmutter ist gereitzt


deshalb die wackeligen Beine.....

diese Aussage ist meiner Meinung nach total suspekt, sorry!

LG

Gerd

25.09.2014 16:56 • #2



Wackelige Beine, Schwindel, einfach schlapp

x 3


Hallo,

also.... ich nehme momentan keine Medikamente. Bei schlimmen Panikattacken habe ich schon mal eine Spritze beim Arzt bekommen.
In den letzten Jahre habe ich eher mal etwas Homöopathisches genommen. Kann aber nicht unbedingt sagen dass das nun gerade doll geholfen hat.

Ich habe vier Kinder. Drei noch sehr klein und eng aufeinander. Mein Mann ist für mich ein ganz wichtiger Mensch und hat auch immer ein offenes Ohr und ganz viel Verständnis. Berufsbedingt aber sehr wenig Zeit. Meine Mutter und Schwiegermutter kommen jetzt öfters um sich um die Kleinen zu kümmern. Bin gerade dabei diese frei Zeit auch wirklich zu nutzen wie zb yoga.

Diese Ängste habe ich nach den Schwangerschaften bekommen... möchte einfach für meine kleinen Süssen da sein....

Wegen dem Nervengeflecht.....mein Heilpraktiker hat mir auf so einem Bild gezeigt, dass von dort viele Nervenbahnen oder auch Adern (kenne mich da nicht so aus) auch in die Beine gehen...

25.09.2014 17:37 • #3


Hallo Elli,

es ist wunderbar, dass innerfamiliär alles bestens läuft. Bis auf das, dass dein Mann vielleicht etwas zu wenig Zeit hat für euch. Das passiert aber sehr oft so....

Yoga finde ich auch hervorragend, dich innerlich in Einklang zu bringen.
Homöopathie halte ich ehrlich gesagt für nutzlos, wenn dann schon vielleicht die Phytotherapie, wenn es natürlich sein sollte. Übrigens soltest du dich wirklich mal in der Apotheke erkundigen, es gibt sehr gute Tinkturen oder Tabletten in der Phyto Therapie, und wie schon gesagt, ist rein nätürlich.

Zitat:
Diese Ängste habe ich nach den Schwangerschaften bekommen... möchte einfach für meine kleinen Süssen da sein...


Es ist wirklich sehr aufopfernd und lieb von dir, für deine Kleinen da zu sein, jedoch bitte vergiss nicht auf dich, denn eine angeschlagene Mutter bewirkt oft Unruhe bei den kindern, die sind sehr feinfühlig.

Es wäre vielleicht von Vorteil, einmal zu einem Psychiater zu gehen, denn deine wackeligen Beine haben nichts mit Muskelabbau zu tun, sondern mit deinem inneren Gleichgewicht.

Es gibt heute schon so gute Medikamente, die nicht abhängig machen (SSRI) und trotzdem helfen, die man für ca, 1 Jahr nimmt und dann vorsichtig schaut, wie geht es mit der Symptomatik weiter, wenn man das Medikament wieder ausschleichen lässt.

Das hat den Vorteil, du wirst ruhiger, die Kinder spüren wieder eine "rundere" Mutter und das Leben fängt immer mehr lebenswert zu werden, oder besser, wieder lebenswert zu werden. Natürlich unterstützend eine Gesprächstherapie ist immer gut.

Ich hoffe, dass du dir meine Zeilen durch den Kopf gehen lässt und was Positives daraus machen kanns.

Liebe Grüße und alles Liebe

Gerd

25.09.2014 19:28 • #4




Dr. Matthias Nagel