Pfeil rechts
1

Sweety12345
Hallo, Ich bin neu hier und schreibe jetzt einfach mal drauf los.
Ich bin erst 17 und habe seit ca.8 Monaten Angst unter Menschen zu gehen weil plötzlich mein Kopf anfängt zu zucken wenn ich mich beobachtet fühle, dabei sehen mich die Menschen garnicht an aber trotzdem stehe ich z.b in der U-Bahn total unter Stress und weiß dann nicht mehr wie ich mich verhalten soll oder wo ich hinsehen soll.
Inzwischen geht es schon soweit das ich nicht normal trinken oder essen kann wenn mich jemand dabei ansieht. Wenn ich mich mit jemandem in einem Lokal treffe bestelle ich nichtmal was weil ich Angst davor habe wieder Zuckungen zu bekommen oder irgendwie komisch zu Essen oderso.
Vlt kann mir ja von euch jemand helfen.

16.09.2015 09:21 • 04.11.2015 #1


8 Antworten ↓


prodomo81
Das is doof. Ich kann dir leider bei dieser Angstform nicht helfen, aber da kommen sicher noch Antworten.

War ein auslösendes Ereignis vor 8 Monaten? Warum, glaubst du, fing das an?

16.09.2015 09:33 • #2



Soziale Phobie, Angst vor Essen und Trinken

x 3


Hallo!

Warst du schon bei einer Ärztin deshalb bzw willst du eine Therapie machen?

16.09.2015 09:35 • #3


Sweety12345
Ja also zu dem Zeitpunkt bin ich mit meiner Mama in ein anderes Land gezogen und dann hab ich mich ziehmlich allein gefühlt weil ich meine Freunde und meine restliche Familie verlassen musste, ich hab auch keinen richtigen Anschluss in der Schule gefunden. Später hab ich dann einen Jungen kennengelernt der dann aber nach ein paar Monaten Schluss gemacht hat und danach dachte ich dann das etwas mit mir nicht stimmt und die Angst unter Leute zu gehen wurde immer größer.Dann kam eben auch das mit dem Essen und Trinken dazu.

Nein bei einem Arzt war ich noch nicht weil es mir total unangenehm ist und ich immer noch hoffe das es sich von selbst löst.

16.09.2015 09:53 • #4


Ich hatte das als Jugendlicher auch. Ich kenne das. irgendwann wurde es dann besser, ging vorüber. Aber wenn du jetzt was dagegen machen würdest, dann ist das ein Vorteil und du würdest dich entlasten. Dass das von allein weggeht, dafür gibt es keine Garantie.

16.09.2015 11:38 • x 1 #5


Angst vor Essen und Trinken in der Gesellschaft ist eine Art der sozialen Phobie. Das Zucken wie Du es nennst heißt Tremor. Gut, dass Du es selber erkannt hast ohne ärtzlicher Hilfe. Du bist auf dem guten Weg. Ich hatte das auch. Mit Alter ist es bei mir einigermaßen vergangen. Man muss aber dran abreiten. Wenn Du willst, schreib mir private Nachricht, wir können darüber diskutieren.

19.09.2015 01:19 • #6


Hallo,

das hab ich auch. Trinken geht, aber essen nicht (habe zusätzlich auch eine Essstörung, die ich mir nicht eingestehe und das ist ja da normal, dass man nicht vor anderen isst).

Ich konnte auch schon in der Schulzeit nicht vor anderen essen. Ich habe in der 5. Klasse aufgehört, in der Schule zu essen. Da war Trinken eine Zeit lang (Jahre später) auch mal schwer, da hab ich dann in der Schulzeit nichts getrunken.
Mittlerweile geht trinken wieder, aber essen im Büro geht gar nicht. Wie gesagt, es hat auch damit zu tun, dass ich mir das Essen nicht erlaube.

Seitdem ich von Kollegen darauf angesprochen wurde, mag ich mir nichtmal mehr nen Kaffee holen. Den trinke ich auf dem Weg zur Arbeit. Wasser trinken geht aber.

01.11.2015 22:02 • #7


Sweety12345
Hallo blueflower,

Bei mir ist es so das mir essen leichter fällt als trinken. An manchen Tagen kann ich mich normal verhalten aber dann gibt es wieder Tage da will ich mich einfach verstecken.
Hast du schon über eine Therapie nachgedacht? Ich bin mir da total unsicher und weiß nicht ob ich mich an einen Therapeuten wenden soll.

04.11.2015 16:09 • #8


Hallo,

bei dir ist es also anderherum. Nein, ich brauch keine Therapie. So schlimm ist es auch nicht.

Ich kann schon mit Leuten reden, wenn ich mich wohlfühle und wenn die Leute vorher auch auf mich zugehen.

04.11.2015 19:02 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler