Pfeil rechts
2

hey hey.. ich mal wieder..

wollt mal was ,anderes' von euch wissen

ich kann seit ca einem jahr keine außergewöhnlichen sachen mehr essen, zb kebap, chinesisch uä.. 1. vertrag ich es nicht mehr, weil mein magen empfindlich wurde un 2. hab ich angst vor, dass ich eine allergie bekomme, oder so einen allergischen schock ( wie auch immer das heißt ) und ich keine luft mehr bekomme.
mitlerweile passiert mir das auch von anderem essen ( zb erdbeeren, kartoffeln usw ).. habe immer das gefühl, dass mein hals dick wird, was nicht so ist.. und bekomm dann totale panik, ich würde gleich ersticken. bekomm dann auch schwerer luft, vor lauter einbildung..
wenn ich bei anderen essen soll ( schwiegereltern, oder sogar bei meiner mutter mit der ich nicht mehr zsm wohne ) ist es besonders schlimm.

kennt das jemand und was macht ihr?

liebe grüße. freue mich auf antwort.

24.03.2011 20:29 • 18.06.2018 #1


15 Antworten ↓


Hey!

Erstmal muss ich sagen, dass du die erste bist, von der ich höre und die die gleichen Probleme hat wie ich. Es gibt ja unendlich viele Formen von Panikstörungen, aber ich hatte bisher noch nie von jemanden gelesen, der Panik vorm Essen hat und vor dem Ersticken danach wegen evtl allergischer Reaktionen (besonders allergischer Schock). Bei mir ist es so: Ich bin seit ich eine Kleinkind bin Allergikerin, es fing mit Neurodermitis an, Heuschnupfen kam hinzu und einiges an Nahrungsmittelallergien (Nüsse, Eier, verschiedene Obst- und Gemüsesorten). Ich habe nie schockartig auf irgendetwas reagiert sondern immer nur in Form von Juckreiz oder Ausschlag. Doch seit etwa 7 Jahren schränke ich mich so extrem ein, habe Phasen in denen ich nur noch Brot mit Margerine essen kann oder gekochte Kartoffeln und NICHTS anderes, weil ich mir bei allem einbilde, ich bekommen danach keine Luft mehr. Sobald ich auch nur einen Bissen nehme, schnürt sich alles in mir zu und ich bekomme sofort Panik zu ersticken, weil ich ja allergisch sein könnte. Bei Tabletten ist es genau dasselbe. Ich verzichte komplett auf Milchprodukte obwohl ich garkeine Allergie dagegen hab, esse nichts im Restaurant weil ich immer denke, es könnte etwas drin sein, gegen das ich allergisch bin und kann auch selbst meiner Familie nicht vertrauen, wenn ich dort zum Essen eingeladen bin. Ich denke immer sie könnten etwas übersehen haben und es sind doch Eier im Essen etc. Wenn ich krank bin und zum Beispiel unbedingt eine Paracetamol bräuchte gegen Kopfschmerzen, halt ich lieber tagelang die Schmerzen aus als ein etwas dagegen zu nehmen, aus Angst vor einem Schock und vor'm Ersticken. Sogar nach meiner Mandel-OP habe ich freiwillig auf Medikamente verzichtet und 2 Wochen lang Höllenschmerzen ausgehalten, nur damit ich keine Medikamente nehmen muss. Ich habe 2 jahre lang eine Psychotherapie gemacht, allerdings ohne großen Erfolg.
Hast du bereits Erfahrungen gemacht mit Therapien oder Medikamenten?

Ich hoffe mein Beitrag konnte dir zumindestens insofern helfen, als dass du nun weißt, dass es auch andere Betroffene mit genau dem gleichen Problem gibt wie du es hast...

Viele Grüße
Denalane22

28.04.2011 20:24 • #2



Angst vorm essen, allergie.

x 3


Hey Krümelchen

Ich hatte vor 2 Wochen ja auch eine Mega- Allergie. Die Woche danach war echt der Horror, wär vor Angst fast ausgeflippt. Hab ne Woche lang nur noch Kartoffeln ohne alles gegessen^^ Aber ich hab natürlich übertrieben. Ich kann dich beruhigen. Ich habe auch oft das Gefühl schlecht Luft zu bekommen. Vor allem auch bei anderen

Liebe Grüße

28.04.2011 21:35 • #3


Deelight
Das kommt mir sehr bekannt vor

ich habe das allerdings immer nur so Phasenweise, meistens ins Zeiten in denen es mir eh nicht so gut geht. Dabei hab ich keine einzige Allergie die mir bekannt wäre.

Ich denke die angst das man eine Allergie haben könnte kommt daher, das diese sich jederzeit und in jedem Alter entwickeln kann. Und das macht sie wiederum so "unberechenbar".

Was man dagegen tun kann, außer einem Allergitest weiß ich aber leider auch nicht...

LG
Deelight

28.04.2011 22:07 • #4


Hey leider sind die beiträge schon etwas her aber es ist sooo schön das zu lesen!! Es spricht mir aus der seele .. Das man ständig angst vor dem essen hat .. Dabei esse ich so gerne! Eigentlich .. Es fing bei mir vor 15 jahren an mit dem essen .. Warum weiß keiner .. Weiß einer von euch wie sowas entsteht!? Und wie man es wieder los wird?

04.12.2011 20:49 • #5


Das alles kenne ich! Verzichte deshalb seit 5-6 Jahren komplett auf Sachen, wo nur Spuren von Nüssen, Erdbeeren, Zitrone, Apfel.. o.ä. ist! Im Restaurant esse ich nicht gerne, wenn dann nur Pommes.... Auch aus Angst das sonst was drin ist im essen was ich nicht Vertrag u allergisch reagiere!

06.12.2011 23:35 • #6


Ja genau das kenne ich auch .. Aber wie kann man das los werden? Es kann doch nicht so weiter gehen oder?:-(

07.12.2011 20:27 • #7


Gute Frage....
Das wüsste ich auch gerne.
Das macht mir auch große Angst. Ist garnicht mehr vorstellbar iwas einfach zu essen!
Vor allem jetzt wo meine Zunge seit Tagen so verkrampft u teilweise wie taub ist, da hab ich wieder extremste Angst das es was allergimässiges sein kann.

07.12.2011 22:53 • #8


hallo....
aber eigentlich weisst du das es keine allergie ist ....oder?
wenn du mal ganz objektiv hin fühlst, ist es wirklich so oder achtest du nur extrem da drauf? und deswegen ist es so?

aber ich weiss wie es ist.. bin heute vormittag erst erstickt weil mein hals angeschwollen ist


es nervt so!!

gute nacht

08.12.2011 20:25 • #9


Das ist echt zum heulen. Sei froh das du eine Freundin hast die dich unterstützt.
Ich hab leider so keine. Nur 2 und die hab ich seit Jahren nicht gesehen, weil die soweit weg wohnen:-(
Habe sonst so niemanden...Deswegen bin ich auch so oft hier online.

08.12.2011 20:52 • x 2 #10


Hallo zusammen,

Dem kann ich mich nur anschließen: Ich habe keine Allergien und vertrage eigentlich auch alle Lebensmittel. Doch vor ca. 2 Jahren habe ich mit meiner Mutter in einem Restaurant gegessen, wo mir das Essen immer schmeckte.. Aber nach wenigen Bissen bekam ich schlimme Magenkrämpfe und Übelkeit, dachte, ich müsste mich übergeben aber dann kam es anderweitig raus.. Ich wollte nur noch nach Hause und da bekam ich die erste richtige Panikattacke: Ich fing an zu weinen und wollte mich nur noch hinlegen, konnte kaum noch laufen und bekam schwer Luft, hatte wohl auch Angst, mich in der Öffentlichkeit zu blamieren... Seitdem gehe ich kaum noch auswärts essen, jeder Gang ins Restaurant oder in Cafés bereitet mir Panik, gerade wenn ich in Begleitung essen muss traue ich mich kaum, kämpfe mit Übelkeit und bekomme direkt ein Kloß im Hals, dabei war ich schon immer ein Genussesser, ich liebe essen! Aber meine Familie bekam es dann auch mit der Angst zu tun, ich könnte Magersüchtig werden.. Eine zeit lang konnte ich nichts mit Öl essen, alles nur pur, am besten mit so wenig Geschmäcker wie möglich, Soßen finde ich zum Teil abartig, und das macht wirklich keinen Spaß mehr...

Seid mir nicht böse, aber ich bin erleichtert, dass ich nicht alleine mit diesem Problem dar stehe... Meine Freundinnen, naja, begreifen das auch nicht wirklich.. Sie sehen nur, wie krass ich in den letzten Jahren abgenommen habe und machen sich Sorgen, können diese Bürde aber auch nicht tragen und sich nicht mit dem Problem auseinander setzen, weil sie es einfach nicht verstehen.. Aber ich finde, man kann auch von keinem "fremden" Menschen verlangen, dass sie etwas verstehen, was man nicht sieht..

Lieben Gruß,
Pebbels

09.12.2011 12:05 • #11


Das ist ja schei. das du niemand hast der dich da mal unterstützt .. Das verstehen ja auch nur wenige, die meisten belächeln einen und denken man hat ein knall .. Wenn man sagt also mein hals ist dick ich ersticke jetzt
Alles gute

15.12.2011 20:24 • #12


Hi zusammen,
ich bin auch immer kurz davor mit eine schlimme Allergie einzubilden oder mein Körper versucht mir oft (besonders nach allgemein bekannten allergieauslösenden Lebensmitteln wie Nüssen usw) diese einzureden.
Ich leider seit ca. 8 Jahren an Panikstörungen. 4 Jahre davon war ich komplett symptomfrei, aber dann kam der Mist wieder,...
Vor 2 Wochen habe ich meine zweite ambulante Therapie abgeschlossen und mir geht es schon viel besser.
Einmal habe ich in der Kantine ein Mandelhörnchen gegessen und hatte natürlich wieder die bekannten Symptome. Nachdem ich diese mal wieder gegoogelt hatte, bin ich darauf gekommen, dass es NATÜRLICH eine Histaminunverträglichkeit sein muss, die wie alle anderen Krankheiten die ich mir immer so schön einbilde zum Tot durch Ersticken führen kann - und bei mir natürlich auch wird,... Meine Therapeutin hat mich dann mehr oder weniger ausgelacht, was ich durchaus verstehen kann, da ich sonst meine Panik recht gut im Griff habe. Am nächsten Tag habe ich dann die Probe aufs Exempel gemacht und gleich noch ein Hörnchen gegessen. Und Wunder: keine Symptome. Gestern abend waren wir essen. Meine Freundin hatte leckeres Macadmia Eis - natülich sollte ich probieren und was war? Ich wäre fast erstickt (also glaube ich jedenfalls mal wieder). Zu Hause gab es dann eine kleine Ablenkung der schönen Weise und plötzlich waren die Symtome wieder weg. Heute hab ich Walnüsse gegessen und die Symtome waren nur mittelschwer, obwohl ich noch immer welche hab - aber wenn ich mich so aufs Schreiben konzentriere ist es schon wieder nur halb so schlimm. Ich huste nen bisschen rum und räuspere mich ständig, aber das ist schon fast normal. Nur im Büro nervt es jeden
Was ich mit dem ganzen Zeug sagen will: Wenn ihr wirklich wisst, dass ich NICHT allergisch auf irgendetwas seid (und das auch EINMAL habt untersuchen lassen), dann ist die Chance recht gering spontan eine so krasse Allergie zu entwickeln. Dass es passieren kann weiß ich, aber so viel Pech werden gerade wir Paniker nicht haben, oder? Also auch wenn Ihr Angst vor bestimmten Lebensmitteln oder anderen allergenen Stoffen habt, würde ich es immer wieder probieren. Ihr wisst ja: Vermeidung schürt die Angst nur noch mehr und dann wird es schwer den Teufelskreis zu durchbrechen!

Die einzige Allergie unter der ich leide sind Gräserpollen (also ein bisschen Heuschnupfen). Ende Mai und der ganze Juni sind also nicht meine Lieblingsmonate und meine Panik ist dann auch ein ständiger Begleiter.

Zum Thema Allergie und Panik habe ich einen interessanten Link gefunden. Die Chance eine Angsterkrankung zu bekommen ist nämlich für Allergiker 5x höher als bei "normalen" Menschen

http://www.aerzteblatt.de/archiv/49525/ ... rem-Himmel

LG an euch.

20.02.2012 20:33 • #13


Die Antwort liegt im Darm; insbesondere Dünndarm. Ihr müsst den Darm in Ordnung bringen bzw. Darmflora etc.
Meistens wird der Darm durch Antibiotika oder andere Medikamente oder auch durch Durchfall gestört. Dann verliert der Darm
an Elektrolyten und wird sensibel. Evtl. gibts auch ungleichgewicht im Bakterienhaushalt. Auch könnte die Galle auch betroffen sein, weil
zuviel Gallensteine stören und die Gallensaftproduktion stört. Manchmal bleibt auch ein Gallenstein irgendwo im Gallengang stecken etc.
bis es sich entzündet. Also, Darmflora und Galle in Ordnung bringen.
Aber auch zunächst auf Histaminintoleranz, DAO-Werte ermitteln lassen. Sprue bzw. Weizen- Glutenallergie testen lassen. LG

29.01.2015 21:34 • #14


user03
Hey.

Ich weiß, dieser Thread ist uralt, aber ich leide Haargenau unter den gleichen Symptomen!
Es bezieht sich auch auf Medikamente usw.
Ich leide mittlerweile sehr darunter und es wird immer schlimmer.
Ich meide sogar Freunde bzw. Situationen, wo Essen eine Rolle spielt, um der Angst zu entkommen und
schränke mich auf immer weniger (vermeintlich sichere) Lebensmittel ein.

Sind manche hier mittlerweile nach einigen Jahren davon befreit? Wenn ja, wie habt ihr es geschafft?
Ich bin für jede Antwort dankbar.

LG

18.06.2018 15:34 • #15


hope___
Zitat von user03:
Hey.

Ich weiß, dieser Thread ist uralt, aber ich leide Haargenau unter den gleichen Symptomen!
Es bezieht sich auch auf Medikamente usw.
Ich leide mittlerweile sehr darunter und es wird immer schlimmer.
Ich meide sogar Freunde bzw. Situationen, wo Essen eine Rolle spielt, um der Angst zu entkommen und
schränke mich auf immer weniger (vermeintlich sichere) Lebensmittel ein.

Sind manche hier mittlerweile nach einigen Jahren davon befreit? Wenn ja, wie habt ihr es geschafft?
Ich bin für jede Antwort dankbar.

LG

Hallo

Hatte 4 jahre lang die selben probleme.

Wichtig ist es einfach zu tun! Einfach zu essen! Du wirst sehen das du keinen allergischen schock oder irgendwas dergleichen haben wirst!

Bis vor einem halben jahr ging es mir noch ganz gleich.

Du kannst mir gerne privat schreiben für tips use
Glg

18.06.2018 16:13 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky