Pfeil rechts

Hallo zusammen, ich möchte mal versuchen meine herzbeschwerden zu beschreiben und würde gerne wissen ob es jemand auch so kennt?

Also ich beschreiben es meist als Schmerzen, was es aber nicht sind. Dass heisst es ist nicht wie ein Schmerz wen ich mich irgenwo stosse oder sonst was.
Ich verspüre meistens so ein ziehen bis drücken in der linken unteren Brust oder wie eine art Luftblase oder Kugel die da drin ist. Auch im linken Arm ist es ein ziehen oder besser ein kribelndes Taubheitsgefühl. Ich weiss es hört sich bescheuert an, aber ich fühle es so.
Heute hatte ich auch noch so ein Gefühl während den laufen wie wenn ich in ein Loch fallen würde oder kurz Ohnmächtig werde.

Mich würde sehr interessieren, was genau Ihr Verspürt oder empfindet am Herzen?

25.01.2010 21:01 • 04.02.2010 #1


26 Antworten ↓


Ich kenne dieses Gefühl. EKG ist ok, aber irgendwie kann man nicht glauben das das EKG in Ordnung sein kann. Habe diese "Schmerzen" so wie Du in unterschiedlichen Momenten, aber dieses Gefühl umzufallen ist fast immer präsent. Dieses lässt mich auch sofort in Panik verfallen. Habe auch noch keine Ahnung wie wir einigermaßen zu Ruhe kommen können. Ich trinke seit Tagen Johanniskrauttee, hilft ein bisschen gegen die Herzprobleme, da es mich ein bisschen ruhig stellt.

LG Tanja

25.01.2010 22:58 • #2



Versuch Herzbeschwerden zu beschreiben.

x 3


Ja genau, alle meine EKG waren bis jetzt super, hast du den die beschwerden auch morgens und abends sehr stark?also ich habe eigentlich den ganzen Tag diese Probleme mal mehr mal weniger.

25.01.2010 23:11 • #3


Ich stehe schon morgens mit den Gedanken daran auf und gehe Abends damit ins Bett. War schon nachts im Krankenhaus, weil ich dachte ich kriege einen Schlaganfall bzw Infarkt. Die haben mich auf den Kopf gestellt, alles ok aber es wird nicht besser im Gegenteil. Und wie gesagt den ganzen Tag das Gefühl ih Kippe um. Gehe Abends ins Bett mit der Angst ich wache nicht mehr auf

25.01.2010 23:36 • #4


Genau so geht es mir auch, es zerrt sehr an den Kräften. Wie lange hast du den das schon? Ist es bei dir auch nur auf das Herz fixiert?

25.01.2010 23:51 • #5


Nein habe wahnsinnige Angst krank zu werden. Bei jedem kleinen Schmerz oder ziehen, könnte ich verrückt werden. Wie ist es bei Dir?

25.01.2010 23:55 • #6


achso habe das seit anfang letzten Jahres aber wird immer schlimmer

25.01.2010 23:57 • #7


Ja es geht so, also Krebs und so Zeug ist mir eigentlich ziemlich egal. Ich habe eigentlich nur Angst vor Herzerkrankungen, Lungenembolie, Schlaganfall. Eigentlich alles was mein Leben sofort beenden könnte.
Aber ich merke schon langsam das ich vor immer mehr Krankheiten angst bekomme was mich ein wenig beunruhigt.
Hat es bei dir auch erst mit dem Herz angefangen oder war die Angst vor Krankheiten von Anfang an da?

26.01.2010 00:01 • #8


Mein Vater ist letztes Jahr an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben, dann habe ich im März meine Tochter per Notkaiserschnitt bekommen, ich wäre fast verblutet. Seit dem ist diese Angst immer da. Erst war die Angst vor Nachblutungen und dann fing das mit dem Herzen an. So im Herbst kamen dann die anderen Ängste dazu. Ich kann langsam nicht mehr. Diese deprie Stimmung, aber gleichzeitig immer vor anderen dir nichts anmerken lassen. Die würden denken man ist verrückt. Mein Mann hat gott sei Dank noch viel Geduld

26.01.2010 00:09 • #9


Ja das empfinde ich auch als sehr schlimm, den anderen immer vorzuspielen das es einem gut geht. Ich habe den schei.. jetzt seit mehr als 3 Jahren und meiner Familie sowie Partnerin gehe ich schon ziemlich auf die Nerven, aber ich kriege diese Angst nicht in den Griff.

Bei dir kann ich die Angst sehr gut nachvollziehen, ich meine was du erlebt hast muss ja echt die Hölle sein.

26.01.2010 00:15 • #10


Bist Du bei einem Therapeuten? Mein Mann und mein Hausarzt sind der Meinung ich sollte mir da hilfe holen, aber ich habe genauso Angst vor Tabletten und deren Nebenwirkungen. Hast Du schon vieles ausprobiert? Ich hatte gehofft man kriegt das schneller wiede weg. Gab es bei Dir einen auslöser?

26.01.2010 00:20 • #11


Ja ich bin seit einem Jahr in Therapeutischer Behandung und muss sagen das es schon hilft. Bei den Medikamenten bin ich sehr vorsichtig den ich habe Angst vor den NW. Ich habe bis jetzt Sertralin ein Antidepressiva ausprobiert und Temesta. Temesta hilft sehr gut bei Angstzustände aber es macht auch nach längerer Einnahme abhängig darum nehme ich es nur im absuluten Notfall.
Sertralin hat mir nicht sehr viel geholfen, hatte starke NW darum werde ich diese Woche mit einem Neuen Antidepressiva beginnen und hoffe das es hilft.

Bei mir gab es keinen klaren Auslöser, ausser vielleicht eine sehr schwierige Beziehung die alles Ausgelöst haben könnte.
Den ich war nie Krank, nicht mal eine Grippe und habe auch nie einen Menschen verloren.

Also ich würde dir auch zu einer Therapie raten, schaden wird es nicht und du musst ja keine Medis nehmen die du nicht willst.

26.01.2010 00:28 • #12


hast Du einen speziellen Therapeuten, oder kann ich mir einfach irgendeinen aussuchen. Bis jetzt habe ich gedacht so wie es gekommen ist so geht es auch. Aber hier im Forum liesst man halt es anders.

26.01.2010 00:32 • #13


Nein das es einfach wieder geht ist schon möglich aber ich würde mich nicht darauf verlassen, den um so früher man mit der Behandlung beginnt desto besser sind die Heilungschancen.
Also ich bin bei einem Therapeuten der auf Psychosomatik spezialisiert ist. Ich denke das ist eine gute Sache.
Glaub mir es ist echt eine Erleichterung wenn du mit jemandem sprichst der dich versteht und dir genau sagen kann wie dein Körper reagiert und er kann dich damit sehr beruhigen.
Ich würde mit deinem Hausarzt reden, der kann dir bei der Therapeuten suche sicher helfen und dich beraten.

26.01.2010 00:41 • #14


Danke für das nette "Gespräch" heute Abend hat sehr gut getan und für die Tipps. Wäre schön wenn man sich mal hin und wieder austauscht. Ich muss jetzt ins Bett, da ich morgen (Du glaubst es kaum ) ich habe morgen einen Arzttermin.
Wünsche Dir eine ruhige Nacht

26.01.2010 00:48 • #15


Ja ich hatte meinen heute. Ja ich hoffe auch das wir hin und wieder von einander hören werden. Ist beruhigend nicht allein zu sein. Ich wünsche dir auch ein ruhige Nacht und viel Kraft.
Liebe Grüsse Sherwood

26.01.2010 00:52 • #16


Hallo
Ich habe diese Herzgedanken auch obwohl ich von mehreren Ärzten als gesund befunden wurde.
Dieses Gefühl wie eine Welle oder wie eine Luftblase ( immer nur ein kurzer Moment ) habe ich auch und habe dies auch schon dem Internisten gesagt, da aber mit meinem Herz alles in Ordnung ist, außer dass ich immer wieder hohen Puls habe meinte der Arzt ich hätte das Roemheld Syndrom.
Manchmal denke ich das was ich immer mal wieder vorne in der mitte spüre, es sind Nerven oder muskelkontraktionen, oder wirklich Luft die schwer durch den Magen nach oben steigt oder doch das Herz? Dann würde dieses aber ne aufwärtsbewegung machen und das kann eigendlich nicht sein.
Aber das schlimme bei mir ist eigendlich das der Fernseher oder meine Familie, wenn die Nervös sind, sich das sofort auf mich überträgt. Und am meisten einschränken tut mich, dass ich nicht einkaufen gehen kann, das würde einem wenigstens mal ein bißchen ablenken. Ich fühle mich zu Hause manchmal wie in einem Gefängnis, stehe dann am Fenster, seh wie alle ihr normales Leben nach gehen und bin dann nur noch traurig und weine, und sage dann meinem Unterbewußtsein, " Hey, so könntest du es auch haben, aber aus irgendeinem Grund willst du es nicht, warum?" Aber ich finde keine Antwort darauf warum ich in dieser Situation bin.
Aber sich zu sagen, Augen zu und durch, das schaffe ich mit diesem blöden Gedanken an mein Herz nicht.


LG Tatjana

26.01.2010 09:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Also bei mir ist es mehr wie eine Herzbeklemmung. Habe es aber auch teilweise den ganzen Tag über, morgens mit heftiger Übelkeit und starkem Schwindel. Dazu kommt dann noch eine heftige Atemnot.

Im September letzten Jahres hatte ich ein Belastungs-, 24-Stunden-EKG und eine Herzsonographie. Alles ohne Befund. Sprich ich bin top gesund und will es auch gerne glauben. Nur, woher kommen dann die Symptome?

Ich habe in den letzten Tagen wieder massive Angst- bzw. "Herz"anfälle.

26.01.2010 12:55 • #18


Ja bei mir ist es in den letzten Tagen auch sehr schlimm, raubt mir noch den letzten Nerv. Habt Ihr auch solche Gedanken wie: Gleich passiert was, irgendwie fühlt es sich dieses mal anders an ich Glaube es ist was ernstes?
Ich habe ständig solche Gedanken und dann wird der Druck in der Brust auch gleich schlimmer.

26.01.2010 18:57 • #19


Hallöchen ihr Lieben,

das mit dem Beklemmungsgefühl kenne ich auch zur Genüge und dann ist es oft (bei mir) so als könnte ich schwerer einatmen aber nicht direkt Atemnot. Herzklopfen das mein Herz so schwerfällig pumpen muss aber nicht schnell sondern eher langsam, ist echt ekelig.

Wenn ich mein Herz regelrecht spüre sprich Pallpilation oder so ähnlich, das macht mich echt fertig.

28.01.2010 00:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier