Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

ich bin neu hier. Grins... Wie sich das anhört...
Mich begleiten panikattacken, bzw eine mittlerweile generalisierte Angststörung nun schon seit ca 30 Jahren. Aber wie ich jetzt wieder feststellen muss, gibt es selbst für alte Hasen immer wieder was neues.

Ich habe schon immer einen normalen Blutdruck, manchmal eher zu niedrig. Alles gut bis vor ein paar Tagen.

Mein Mann leidet an bluthochdruck und kontrolliert deshalb öfters zu hause seinen Blutdruck, was ich dann auch öfters mache.

Nun war er plötzlich bei mir auch mehrmals zu hoch 150\90 mit rasendem puls, der auch noch ganz unregelmäßig war. Mal drei schnelle Schläge, dann komische pause und dann wieder normal. Dann wieder Aussetzer, dann wieder ein paar schnelle und so weiter.
Das hat mich total beunruhigt und seit dem fühle ich manchmal am Hals meinen puls Schlag und merke auch manchmal dort diese unregelmäßigen schlage.
Gerade saß ich völlig ruhig und entspannt in der Küche und dachte mir, jetzt muss doch alles ok sein. Blutdruck Gerät angeschnallt und schon nach den ersten Schlägen wieder diese unregelmäßigkeiten. Hab die Messung aus Panik dann nicht bis zum Ende durchgeführt und hab jetzt voll angst.
Bin in den letzten Wochen extremst angespannt und auch im Moment wieder mega geplagt von der Angst vor der Angst. Trinken zudem auch zur Beruhigung im Moment leider zu viel Alk..

Kann der unregelmäßige puls mit all dem zusammenhangen oder bin ich Fall für die Notaufnahme?

schei. alles
Gruß Kerstin

15.04.2017 09:14 • 17.04.2017 #1


16 Antworten ↓


petrus57
Zitat von Giraffe:
Kann der unregelmäßige puls mit all dem zusammenhangen


Kann aber muss nicht. Wenn man viel Alk trinkt, kann man Elektrolytstörungen bekommen. Die verursachen dann einen unregelmäßigen Herzschlag.

Aber ich habe das auch. Bei mir kommt das immer wenn ich in Stress bin.

15.04.2017 09:19 • #2



Unregelmäßiger Puls Normal?

x 3


kopfloseshuhn
Hm also erstmal.... bei Angst kann der Blutdruck natürlich ganz enorm in die Höhe schnellen.
Wenn du dann jetzt schon mit Angst das Messgerät anwirfst, kann das natürlich davon kommen.

Unregelmäßige Schläge kommen dann bei Angst natürlich oft vor. Das Herz versucht sich an die jeweils neue Situation anzupassen.
Aber auch so...das herz ist keine Maschine und schlägt keinen absolut gleichen Rhythmus. Da gibt es inmmer wieder verzögerte SChläge oder schnellere. DAs hängt oft auch mit der Atmung zusammen.
Bei der EInatmung wird der Puls schneller und bei der Ausatmung langsamer.

Wenn es dich absolut verrückt macht, gehst du einfach mal zum EKG und lässt das einmal einen Fachmann beurteilen.

15.04.2017 09:48 • #3


Mmmmmmh und genau bei der Sache mit dem Doc liegt mein nächstes Problem.
Früher bin ich für jeden Furz zu sämtlichen Ärzten gerannt.
In den letzten Jahren hat sich das in Gegenteil gedreht. Ich habe regelrecht Panik zum doc zu gehen. Keine Ahnung wieso aber allein der Gedanke versetzt mich in Panik......
Irgendwie echt alles ziemlich blöd...

Komisch nur dass ich dieses stolpern beim puls sonst nie hatte. Das macht mich halt so unruhig.

15.04.2017 10:09 • #4


kopfloseshuhn
Tja dann musst du dir die Frage beantworten was besser ist.
Täglich mit der ANgst zu leben und darüber nachzugrübeln, ob das nun was schlimmes sein könnte oder nicht.
Oder eben doch mal zum Doc zu gehen und da möglicherweise danach gleich angstfrei sein zu können.

15.04.2017 10:12 • #5


Da hast du wohl recht.
Aber dass es normal zu sein scheint und nicht nur ich das habe beruhigt mich schon ein bisschen. Wenn gleich ein Forum natürlich einen doc nicht ersetzen kann.

15.04.2017 10:16 • #6


Huhu ihr lieben hab eine frage zum puls. Ich messe bei mir nur den puls. Weiss aber dass ich einen eher niedrigen blutdruck habe. Wenn ich nervös werde klopft mir mein herz bis zum hals. Ist das dann der blutdruck der hochschiesst? Der puls ist dann bei 90-110. hab aber auch öfter so einen puls ohne dieses verrückte herzklopfen

15.04.2017 10:18 • #7


petrus57
Weil das Herz versucht, durch verstärktes Pumpen die durch den niedrigen Druck entstandene Versorgungslücke mit Blut zu schließen, kommt es mitunter zu starkem Herzklopfen bzw. Herzrasen, Beklemmungen und Angstgefühlen.

http://www.heilpraxisnet.de/symptome/ni ... druck.html

16.04.2017 08:25 • #8


Diese extrasystolen waren für mich damals das körperliche auslöser-symptom (gut wortkreation btw *g*) für meine angststörung/panikattacken.
Nicht leicht das zu ignorieren, mich hat das auch immer wieder in die angst-Spirale bishin zu Panikattacken gebracht.
Lege artis in diesem Fall: Untersuchung durch den Hausarzt inkl. Blut/Urin. Überweisung zum Kardiologen. Dieser sollte EKG und Herzecho machen. Bei Auffälligkeiten dieser Untersuchungen oder der Anamnese an sich 24Std-EKG und ggf. -Blutdruck.
Zu 99 Prozent sind diese Extrasystolen harmlos. sprich, man hat sie bei stress/angst gehäuft. oder man merkt sie dann extrem und hat sie sonst auch (merkt sie aber nicht). Ich war nach dem Kardiologen Besuch damals zunächst beruhigt. abgestellt wurde das ganze dann tatsächlich erst mit der richtigen Behandlung/medikation durch den Neurologen. Mein ruhepuls ist seitdem auch wieder normal und nicht über 90 und das gestolper ist weg. bzw es interessiert mich nicht, wenn ich es alle paar Wochen zwischendurch einmal kurz spüre.

16.04.2017 14:50 • #9


Hi Matte,

wie hart du die stolperer bemerkt? Ich merke sie ja nur beim puls und Blutdruckmessen. Nehme sie als Aussetzer wahr. Und du? Was hat der Neurologe dir verschrieben? Betablocker?
Gruß Kerstin momentan in Andalusien. Ein Traum hier... Eigentlich bescheuert dass ich mich trotzdem mit der schei. Angst beschäftige. Aber wenn das alles so einfach abzustellen wäre. Heul

17.04.2017 08:24 • #10


merkte immer mal so ne Art blubbern. dachte das kommt vom Magen. hab dann mal eher zufällig meinen Puls getastet und die extrasyatolen bemerkt. Dann natürlich immer mehr drauf geachtet uns Puls gefühlt...schwupps war ich im angstkreislauf inkl. panikattacken. da wusste ich das in der Form aber noch nicht, sondern dachte es liegt am Herz. Hausarzt, kardiologe usw. Hat alles ewig gedauert ( über 1 Jahr), im Endeffekt beim Neurologen gelandet. Der hat mir venlaxain verschrieben. Sie ersten 4-5 tage wurden die angstsymptome noch eher leicht verstärkt. Nach 3-4 Wochen war der Spuk vorbei. Bin meist jahrelang frei von panikattacken. Hatte letztens mal wieder 2, aber davor ist das letzte mal lange her gewesen.

17.04.2017 13:24 • #11


Und was ist mit den extrasxstolen? Sind die jetzt auch weg? Das Medikament was du nimmt ist ja ein Antidepressivum. Habe seit dreißig Jahren mal mehr oder weniger Angstphasen, bin selten ohne. aber medis hab ich nie genommen. Möchte ich auch nicht wirklich.
Zumindest nicht gegen die Angst.

17.04.2017 17:15 • #12


Hey. Seit meiner ersten Panikattacke verspüre ich auch die extasystolen. Du darfst nicht den Fehler machen und darauf hören. Haben viele Menschen und in den meisten Fällen harmlos. Ich hab eine Herzphobie dadurch entwickelt. Es gibt Menschen die haben 3000 und mehr Aussetzer pro Tag. Kauf dir in der Apotheke Tromcardin Tabletten. Die helfen gut dagegen.

17.04.2017 17:31 • #13


Hi du mohikaner. Wie machen die sich bei dir bemerkbar. Merkst du auch dass der puls manchmal quasi aufhört? Dann paar mal ganz schnell und dann wieder normal schlägt? Warst du beim doc deswegen und was sind das für Tabletten?

17.04.2017 17:45 • #14


Es gibt unterschiedliche Extrasystolen. Bei mir setzt ein Schlag aus und dann spüre ich das. Es gibt auch welche wo es hintereinander vorkommt usw. Momentan spüre ich es meistens wenn ich auf der Couch oder im Bett liege. Nervt einem, aber wenn man wie du es nur spürt wenn man Puls Mist, sei froh darüber im EKG sieht man es bei mir nicht weil die Dinger nur vorkommen wenn ich nicht beim Arzt bin. Mit einem Langzeit EKG hat man damals 1200 Stück aufgezeichnet. Die Tabletten sind pflanzlich und helfen gut die systolen in den Griff zu bekommen. Hast du herzrasen nach den Extrasystolen? Schonmal ein Langzeit EKG gemacht?

17.04.2017 18:12 • #15


kopfloseshuhn
Ich würde eh zum arzt gehen. Und thromcardin nicht nehmen ohne vorher meinen kaliumspiegel zu wissen. Zu viel Kalium ist auch nicht gut.
Ein langzeit ekg wäre sicher mal eine gute Idee.

17.04.2017 19:10 • #16


Zitat von Giraffe:
Und was ist mit den extrasxstolen? Sind die jetzt auch weg? Das Medikament was du nimmt ist ja ein Antidepressivum. Habe seit dreißig Jahren mal mehr oder weniger Angstphasen, bin selten ohne. aber medis hab ich nie genommen. Möchte ich auch nicht wirklich.
Zumindest nicht gegen die Angst.


ja, die sind komplett weg. bzw. zwischendurch merke ich mal eine. aber eher wenn mega stress ist. ist mir dann aber wurscht.
habe die angstphasen auch schon über 15 jahre und nehme auch nicht einfach so medikamente. aber das AD hat mir einfach mein normales leben zurück gegeben.
nehme eine recht kleine dosis, keine nebenwirkungen, bin ganz einfach nur ich, und an diese angstgeschichte denke ich vielleicht 3-4 mal im monat ganz kurz und nicht mehr 24/7 ....!

17.04.2017 20:05 • x 1 #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel