Pfeil rechts
11

So dann will ich mich auch mal trauen... Bei mir fing alles vor ein paar Monaten an! Seitdem ist nichts mehr wie es war. Ich erspare euch meine ganze Geschichte, erzähle euch aber noch die Dinge die mich quälen!
Durchgecheckt worden bzw gemacht worde: EKG in Ruhe (war wohl sehr gut), mehrere Blutbilder, HNO, Gynäkologe, Mrt BWS. Alles ohne Befund.

Mich quält seit Monaten ein Schwindel, der sich anfühlt wie betrunken. Meistens Vormittags, Matsch im Kopf, mittags geht es besser. Hinzu kommt oft ein Gefühl von Ohnmacht. Ich werde zittrig, kriege Angst. Hinzu kommt eine plötzliche Angst vor Wespen und Bienen.

Das größte übel: Wir wollen endlich ein Haus kaufen, seitdem geht es mir deutlich besser! Warum auch immer. Jetzt das Problem: das Haus liegt eher ländlich. Ein Krankenhaus ist in 20 km Entfernung. Was mir in meiner aktuellen Situation zu weit ist.

Meine aktuellen Beschwerden außer dem Schwindel sind: fast täglich Kopfschmerzen. Starke nicht weggehende Verspannungen, oft übel. Schluckbeschwerden. Und jeden Tag die Angst zu sterben!
Ich finde ich bin ärztlich nicht genügend durchgecheckt. Mein Arzt meinte allerdings erst letzte Woche "sie machen jetzt schon ein halbes Jahr mit darum, wenn es was schlimmes wäre, wären sie schon umgefallen!" Ja danke auch! Ich vertraue ihm eigentlich 110% ....

Sorry für das durcheinander. Ich hoffe auf eure Tipps/Hilfe usw.

10.04.2016 21:09 • 11.04.2016 x 1 #1


29 Antworten ↓


Hey.. Das mit dem Schwindel kenne ich leider! Hatte schon mehrere ekgs u. A. 24 std ekg wo nur einige dieser extraschläge zu sehen waren. Manchmal lässy mich dieses herzstolpern zusätzlich noch schwindeliger werden..

Dabei hab ixh auch dieses diffuse gefühl einfach unzufallen und bekomme auch angst. Ea kommt so wellenartig bei mir. Alle paar minuten quasi. Es wird mir dann wie schwumnrig und ich denke, ich fall jetzt gleich tot um..

Has du die angs eher alleine oder wenn du in gesellschaft bist?

10.04.2016 21:31 • x 1 #2



Übertreiben, Psyche oder doch was ernstes?

x 3


Danke für deine Antwort.
Also man kann mittlerweile die Uhr nachstellen würde ich so behaupten. Der Schwindel kommt immer zwischen 10 und 11 Uhr. Sobald ich an die Luft gehe, vergeht er... Auch nur wenn ich arbeite. Am Wochenende ist es soweit okay. Außer das die Angst was schlimmes zu haben immer da ist.

10.04.2016 21:35 • #3


So jetzt versuche ich es in dem Thread klingt nach ausreichend abgecheckt - ein mrt Kopf würde dich aber vermutlich noch mehr beruhigen. Es klingt für mich sehr nach einem psychischen Grund zumal es mit der Aussicht auf den Hauskauf ja besser zu werden scheint falls ich dich richtig verstanden habe.
Sag mal, kann es ein schwankender Blutdruck sein ? Alles was du aufzählst würde dazu passen ( außer der Wespen und Bienen nummer )

10.04.2016 21:38 • x 1 #4


Wien100, ja der Blutdruck macht mir auch bedenken. Ich habe ein Gerät zu hause (natürlich) wenn ich abends mal Messe, ist er meistens 115/60 Puls im Durchschnitt 52...

10.04.2016 21:41 • #5


maxmuster
Zitat von Fee9876:
So dann will ich mich auch mal trauen... Bei mir fing alles vor ein paar Monaten an! Seitdem ist nichts mehr wie es war. Ich erspare euch meine ganze Geschichte, erzähle euch aber noch die Dinge die mich quälen!
Durchgecheckt worden bzw gemacht worde: EKG in Ruhe (war wohl sehr gut), mehrere Blutbilder, HNO, Gynäkologe, Mrt BWS. Alles ohne Befund.

Mich quält seit Monaten ein Schwindel, der sich anfühlt wie betrunken. Meistens Vormittags, Matsch im Kopf, mittags geht es besser. Hinzu kommt oft ein Gefühl von Ohnmacht. Ich werde zittrig, kriege Angst. Hinzu kommt eine plötzliche Angst vor Wespen und Bienen.

Das größte übel: Wir wollen endlich ein Haus kaufen, seitdem geht es mir deutlich besser! Warum auch immer. Jetzt das Problem: das Haus liegt eher ländlich. Ein Krankenhaus ist in 20 km Entfernung. Was mir in meiner aktuellen Situation zu weit ist.

Meine aktuellen Beschwerden außer dem Schwindel sind: fast täglich Kopfschmerzen. Starke nicht weggehende Verspannungen, oft übel. Schluckbeschwerden. Und jeden Tag die Angst zu sterben!
Ich finde ich bin ärztlich nicht genügend durchgecheckt. Mein Arzt meinte allerdings erst letzte Woche "sie machen jetzt schon ein halbes Jahr mit darum, wenn es was schlimmes wäre, wären sie schon umgefallen!" Ja danke auch! Ich vertraue ihm eigentlich 110% ....

Sorry für das durcheinander. Ich hoffe auf eure Tipps/Hilfe usw.



Hey Fee, aus deinem anderen Beitrag weiß ich bereits das du gerne weitere Untersuchungen hättest um noch weiter abgeklärt zu werden.

Ich schlage vor das du dir einen Termin bei einem Neurologen nimmst. Der wird sicherlich ein EEG, einige Tests und Untersuchungen bereit halten. Solche Untersuchungen macht ein normaler Hausarzt nicht.

Aber wenn du weiter abgeklärt werden willst und dein Hausarzt das nicht für nötig empfindet kannst du jederzeit einen weiteren Arzt besuchen um eine zweitmeinung zu erhalten.

Natürlich bringt es nichts wie in meinem Fall alle Untersuchungen wiederholt durchzuführen zb. 20 ruhe EKGs. Aber einmal komplett, das ist richtig und wichtig.

Deine nächste Anlaufstelle sollte ein Neurologe sein. Und wenn man einfach nichts findet, bleibt nur der psychologische weg.

Alles gute.

10.04.2016 21:41 • x 1 #6


ich habe diesen schwankenden Blutdruck nämlich , kopfschmerzen nur nach 14 Uhr, indoor viel schlimmer ....
DrUfgekommen bin ich erst als mich ein Protokoll geführt habe und regelmäßig ( 4 Mal täglich zu bestimmten Zeiten ) gemessenere und das über Wochen. Nehme ein leicht senkendes Mittel derzeit und der Spuk war nach der ersten Einnahme weg .

10.04.2016 21:44 • x 1 #7


Vlt etwas zu niedrig dein puls und daher der Schwindel? Bei mir ist es wenn überhaupt zu hoch.. Nehme schon betablocker

Hab auch immer diese angst.. Hate die ganze woche Kopfweh und angst vor einem hirnschlag.. Heut ist mir wider schwindelig und herzstolpern seit abends, schon hab ich angst heut nacht nen herzinfarkt zu habe.. Mano

10.04.2016 21:44 • #8


Maxmuster ja, ich werde morgen noch mal mit meinem Arzt sprechen mit der Bitte mich zu einem Neurologen zu schicken...

Wien100 ich befürchte meiner ist zu niedrig...

10.04.2016 21:46 • #9


Es geht um den schwankenden Blutdruck. Meiner ist ebenfalls manchmal zu niedrig und zwar sehr niedrig ......mein Medikament stellt ihn sozusagen auf Normalwert.

10.04.2016 21:49 • #10


Okay danke.
Dann werde ich erstmal in Angriff nehmen, Neurologe. Und versuchen den Blutdruck zu messen. Mein Problem ist nur, dass meistens der Schwindel an Arbeit auftritt... Da wird es schwer ihn zu messen.

10.04.2016 21:50 • #11


Neurologe ist ein guter tipp! Sollte da nichts rauskommen ist es sehr sehr wahrscheinlich psychisch ....
Ic könnte das bei mir auch lange Zeit nicht glauben. Seit ich es großteils akzeptiert habe halten sich auch meine krankheitsängste in Grenzen

10.04.2016 21:51 • x 1 #12


Dann versuche ich mal mein Glück ob ich dieses JAHR noch einen Termin dort bekomme.

10.04.2016 21:57 • #13


Angstmaus29
Kenne ich zu gut diese Beschwerden leide auch seit Wochen unter Schwindelgefühl dazu Verspannungen im Nacken und ständige Übelkeit... Werde deshalb jetzt auch einen Neurologen aufsuchen um weitere Tests zu machen

11.04.2016 09:52 • #14


Hinzu kommen gerade wieder diese Kopfschmerzen. Mal rechts am Hinterkopf, jetzt ziehend in der Stirn. Ich kann nicht glaube das dass alles nur die Psyche sein soll.

11.04.2016 11:06 • #15


Angstmaus29
Das habe ich auch denke aber eher es kommt von Verspannungen

11.04.2016 11:10 • #16


Aber 4 Monate Verspannungen?dachte es anfangs auch, aber ich hatte physiotherapie und diverse andere Dinge gemacht.
Ich stehe oft morgens schon mit Kopfschmerzen auf. Meistens sind sie eher drückend. Tablette nehme ich nur selten.

11.04.2016 11:28 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Angstmaus29
Ich weiß ja nicht wie es mit deinem Nacken aussieht ich bin dauerverspannt durch die Angst

11.04.2016 11:37 • #18


Schlaflose
Zitat von Fee9876:
Aber 4 Monate Verspannungen?


Viele Leute haben jahre, sogar jahrzehntelang Verspannungen. Wenn man zuviel sitzt und dann noch mit falscher Haltung oder falsch liegt, kommt es automatisch zu Verspannungen. Mit Physiotherapie, Mass. u.ä. kann man kurzfristig Linderung erreichen, aber langfristig geht es nur, indem man seine Muskulatur regelmäßige durch sportliche Bewegung stärkt.

11.04.2016 11:38 • x 1 #19


Okay das wusste ich nicht. Aber gut zu wissen. Kann es sein das ich durch die Angst so anspannen?

11.04.2016 13:29 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel