Pfeil rechts
15

Hallo an alle.
Ich brauche gerade dringend Rat... Seit Wochen bzw Monaten habe ich große Probleme mit Schwindel bzw einem Gefühl des kippens. Überwiegend im Liegen und Sitzen. Ein Schweregefühl kommt häufig ebenfalls hinzu sowie daraus resultierende Panik.

Seit ein paar Tagen habe ich starke Schmerzen bei dem Schulterblatt. Mittlerweile kribbelt mein einer Finger auf der Seite, ich habe ein dumpfes drücken vom Nacken bis in den Kiefer, das Gefühl mir scheint die Sonne auf die Seite des Gesichts (es wird plötzlich ganz warm). Teilweise ein fürchterliche ziehen bis hinter das Ohr und Schmerzen.
Heute früh war ich bei der Krankengymnastik. Diese wollte mich nicht behandeln da sie Angst bzw Bedenken habe das es Probleme mit meinen Arterien gibt. Nach dem ich (ich weiß man sollte es nicht!) gegooglet habe bin ich auf einen riss der Arterie gestoßen. Ich habe nun fürchterliche Angst vor einem Riss bzw Schlaganfall. Hat jemand damit Erfahrungen? Kennt jemand diese Symptome? Ich hatte ein MRT vom Kopf, Halswirbelsäule und Lendenwirbelsäule (glaube ich).

Vielen Dank im voraus.

31.10.2018 22:45 • 25.11.2018 #1


21 Antworten ↓


Rastaman
Ich denke dass das alles psychosomatisch ist. Deine Symptome liest man hier doch sehr häufig.
Denkst Du ständig an die Symptome? Hast du Todesangst davor? Wenn ja, hat sich das ganze schon in Dein Unterbewusstsein eingegraben
und verursacht immer mehr Symptome, die wiederum Angst machen. So geht das immer weiter mit der gegenseitigen Verstärkung.
Ich weiss auch nicht, wie damit am besten umgegangen werden soll. Aber davon auszugehen, dass es nicht gefährlich ist, hilft ein wenig.

31.10.2018 23:57 • x 2 #2



Verspannungen oder doch was ernstes?

x 3


Die Wahrscheinlichkeit das es etwas ernstes ist, ist nach den ganzen Untersuchungen eher gering. Das mit dem Hitzegefühl kenne ich von verschiedenen Körperteilen. Auch Schmerzen im Schulterblatt kenne ich. Keine Ahnung woher das kommt.

Geh wenn der Arzt wieder da ist hin , wenn dich das beruhigt

31.10.2018 23:58 • x 1 #3


Danke für eure Antwort.
Ich werde jetzt zum Hausarzt noch mal fahren und mit ihm reden. Ab 7 Uhr ist die Praxis geöffnet. Ich hoffe das er mich ernst nimmt.

01.11.2018 07:37 • #4


Hallo, ich weiss wovon du sprichst, ich hatte eine akute Angstneurose mit Panikattacken und Hyperchondrie vor 30 Jahren.Und das 10 Jahre lang.Als die akuten
Panikattacken weg blieben hatte ich eine generalisierte Angststörung bekommen.Die Hyperchondrie habe ich heute noch.Ich kann etwas gelassener damit umgehen.Aber meine körperlichen Beschwerden wie Zuckungen,Verkrampfungen der Beine des Gesichts, Ohrenschmerzen, HWS Schmerzen,Klingeln und dunpfen Druck im Kopf, verschwommenes Sehen,Herzstolper dass ich manchmal meine jetzt ist es aus, Stiche auf der Kopfhaut, Übelkeit Halsweh usw.Jeden Tag
was anderes.Obwohl ich weiss, dass das meiste nichts bedeutet habe ich einen Terminkalender voller Arzttermine.Lass es nicht soweit kommen.Meine ganzes Leben wird von meinen Ängsten geprägt.Meine Befürchtungen MS und ALS zu haben hat glaub ich 5 Jahre meines Lebens gekostet.Bis ein Neurologe mir die Symptome der beiden Krankheiten besser erklärt hat.

Ich hatte einige Psychater und Psychologen von denen ich den Eindruck hatte die hätten eher eine Therapie notwendiger als ich.Bis ich dann einen traf der mir nach 5 Jahren ohne Tabletten ein halbwegs normales Leben verschaffte.Das ist der springende Punkt den zu finden.
Trotz dieser körperlichen Besc hwerden und Ängsten versuche ich ein halbwegs normales Leben zu führen.Und Tabletten sind der Anfang vom Ende.( dauerhaft)
lg

01.11.2018 11:18 • #5


Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort.
Ja ich denke auch ich muss dringend etwas "tun". So geht es nicht weiter. Ich verfalle ja mittlerweile bei jedem bisschen in ALARM! Wenn ich jetzt bei meinem Arzt raus komme hoffe ich das er mich beruhigt hat. Es geht jetzt los und mein Kinn kribbelt und ich habe ein komisches Gefühl im Hals was ich total in Angst wieder versetzt hat.
Leider passen alle Symptome schon zu "MS"... Aber ich denke, da dass MRT vom Kopf okay war sollte das ausgeschlossen sein!?

01.11.2018 11:48 • #6


Weisst Du wenn Du ein MRT bekommen hast mit gutem Befund ist alles OK.Dein Hausarzt ist mit Deiner Erkrankung einfach überfordert.Versuch doch einmal einen Termin bei einem Neurologen mit psychaterischer Ausbildung zu bekommen.Die Hausärzte denen ist man nur lästig empfand ich einfach vielleicht ist Deiner ja anderst.Ich bin vor 30 Jahren 1 Woche in die Klinik gegangen mit Herzkatheder und Herzecho aber das geht heute glaube ich nicht mehr.Deine Schwindelanfälle hab ich auch noch.Hast Du auch das Gefühl es zieht dich immer nach einer Seite.Und nachts wenn man nicht schlafen kann kommen auch die finsteren Gedanken.Aber wie gesagt tu was dagegen mir haben auch immer Bücher geholfen die die Probleme erläutert haben und ich war auch in einer Selbsthilfegruppe.Liebe Grüsse

01.11.2018 12:11 • x 1 #7


petrus57
Zitat von pas Otto 1945:
Und Tabletten sind der Anfang vom Ende.


Viele Menschen können mit Tabletten erst einigermaßen leben. Mir hatten sie in der Vergangenheit immer gut geholfen.

01.11.2018 12:26 • x 1 #8


Darum habe ich auch auf Dauermedikation hingewiesen.Dass viele Menschen um eine Gesprächstherapie überhaupt anfangen zu können für kurze Zeit Tabletten nehmen ist ok.Mir haben sie nicht geholfen ich konnte nicht mehr lachen und nicht mehr weinen ich war wie versteinert und die Zustände waren etwas besser aber nicht weg.Ich habe mit Sport ( 5 Minuten am Stück schnell) laufenSelbsthilfegruppe und immer wieder in die Situation die mich panisch macht hineingehen z.B. Kasse anstehen oder 1km selbst Auto fahren.Das hat mir geholfen aber nicht die Tabletten.Aber das muss selber jeder entscheiden.Liebe Grüsse

01.11.2018 12:54 • x 1 #9


So ähnlich. Es zieht mich nach vorne, dann wieder nach hinten, dann zur Seite. Währenddessen fühlt mein körper sich so schwer an. Ich kann es sehr schlecht beschreiben

01.11.2018 13:11 • #10


Ach @pusteblume123 es tut mir echt Leid für dich. Wie gesagt, ich kenne die meisten Symptome auch. Gerade heute habe ich selber wieder starke Angstprobleme und psychosomatische Probleme.

Wollte vorhin ne Runde spazieren gehen, aber schon nach nem Kilometer merkte ich, dass ich Panik bekomme. Dieses nach vorne ziehen war auch mal wieder dabei. Dazu linksseitig erst Hitzegefühle und nachher als wenn mir auf der kompletten linken Seite Wasser runter läuft.
Dann kam ein kältegefühl im ganzen Körper.
Dazu noch dieses kack Gefühl Ohnmächtig zu werden.
Auch jetzt wo ich schreibe, ist es unangenehm. Leider haben Medikamente bei mir bis heute auch noch nicht wirklich geholfen.

Ich bin jetzt fast 40, habe diese Probleme seitdem ich ca 18 war. Damals war es Zeitweise so extrem wie heute, dann kamen ein paar Jahre wo es gut lief, aber 2013 fing alles wieder an und hält sich bis heut. Ich hoffe, dass es bei mir wie bei Otto läuft und ich auch irgendwann auch besser damit Leben kann.

Ich hoffe bei dir wird es sich nicht so lange hinziehen.

Gruß Nebu

01.11.2018 13:42 • x 1 #11


Hallo hast Du schon mal versucht wenn die Panik kommt in der Situation zu bleiben.Wenn Du alleine spazieren gehst z.B über die Felder wo halt nicht viele Leute gehen und es geht los dann setz dich auf den Boden ( nimm ein Handtuch mit ) und sag liebe Angst du kannst kommen ich bin bereit mir passiert nichts ich kann nicht fallen ich erwarte dich.Selbst wenn du kurz weg bist wenn du aufwachst sitzt du da ohne Probleme.Hört sich beknackt an aber ich hab es mit Erfolg durchgezogen.Hat mir m,ein dortmaliger Psychologe empfohlen.Ich hab auch erst mal gedacht nie im Leben mach ich es.Aber wenn es einem immer schlechter geht versuchst du alles.Wo wohnst Du denn.(Überigens ich bin nie weg gewesen, nur die Panik war danach viel besser)Ich bin aus Bayern.lg

01.11.2018 14:49 • x 1 #12


Otto ich weiß jetzt nicht wem deine Antwort gewidmet war, aber da ich ja das gleiche Problem habe, werde ich es mal ausprobieren, gerade das mit dem Feld. Da habe ich nämlich wirklich Probleme mit weiten Flächen habe

01.11.2018 15:20 • x 1 #13


Mir geht es immer schlechter. Ich kann kaum noch sitzen oder liegen. Mein Körper fühlt sich dann auch so schwer an. Ständig das Gefühl mein Herz bleibt stehen.

04.11.2018 22:27 • #14


Hallo Pusteblume, schildere doch mal genau deine Beschwerden (tut mir leid dass ich so spät antworte, war übert das WE weg.)Und wohnst du alleine oder hast du jemand der für dich da ist.lg Otto Pas

06.11.2018 15:23 • x 1 #15


Hallo Pas Otto.
Ja ich habe dich diese Beschwerden im Liegen und Sitzen. Ich schwanke oder kippe und mein Körper wird dabei ganz schwer und ich empfinde das körperlich als wäre ich betrunken. So von der Schwere.
Gestern fing es an mit Laufen und Stehen. Selbst da dormelte ich rum.

06.11.2018 16:05 • #16


Hallo Pusteblume, das sind typische Sym. Angstneurose hab die heute noch ab und zu.Dein MRT war doch ok.Wenn Du ei n Fax hast schick ich die m al was ,damit du die Zusammenhänge der körperlichen Symptome besser verstehst.<teil mir die Nr.mit.Wenn wirklich die MRT Untersuchung in Ordnung war hast du psychische Schwindelanfälle.Ablenkung Sportschuhe an und trotz Schwindel wenn es dunkel ist ein paar meter laufen.Rede mit deiner Angst

06.11.2018 17:50 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Pusteblume321 kuck mal, du schreibst immer wieder deine Symptome, es bringt dich nicht weiter. Du solltest entweder in eine Klinik gehen oder eine Therapie beginnen. Es wird höchste Zeit. Es nützt dir nichts, immer wieder deine Symptome hineinzuschreiben. Du hast doch jetzt schon von so vielen verschiedenen Usern gehört und gelesen, was du tun kannst. Ich versteh auch bzw. kann das gut nachvollziehen, weil es mir letztes Jahr ähnlich ging, wie du dich fühlst, es geht ja Vielen so, aber es wäre mal hilfreich, Tipps anzunehmen oder einfach mal wie @pas Otto 1945 beschrieben hat, etwas zu tun. Dann kannst du mal genau nachspüren, ob sich etwas bessert oder nicht.

06.11.2018 18:42 • x 1 #18


Hallo Pusteblume ich weiss dass es sehr schwer ist gegen die Angst vorzu gehen.Wenn Du nämlich allein bist kannst du es nicht alleine schaffen.Ana hat recht, ich hab auch zu lange gewartet und fast 10 Jahre Panikanfälle gehabt.Ich bin weiblich 73 Jahre verh. hab einen Sohn und drei Enkel also ein glückliches Leben.Und trotzdem kämpfe ich mit diesen Problemen.Aber nur wenn man sich stellt und was tut kannst du dich mit der Angst arrangieren bzw. damit leben.Nur mit Tabletten sei vorsichtig.Das einzige was ich nehme ist seit dem 1/4 Betablocker wegen meiner Herzstolperer.Lass dir das ganze nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen und dann unternimm was. Wenn du fragen hast im Forum sind einige gute Beiträge.lg und gutes Gelingen.

06.11.2018 18:58 • x 2 #19


Ich habe leider keine Faxnummer.
Ich denke ich brauche noch etwas zeit um alles zu akzeptieren.

06.11.2018 21:30 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel