Pfeil rechts
2

Hallo.
Ich bin totaler Forumneuling und versuche alles so kurz wie möglich zu halten und hoffe auf Rat oder Gleichgesinnte...
Alles begann vor ca einem Jahr. Von heute auf morgen änderte sich mein ganzes Wesen. Ich war plötzlich ängstlich, hatte jeden Tag eine neue eingebildete Krankheit, es waren harte 2 Monate. Durchgecheckt wurde ich Hno, gynäkologisch, Augenarzt, Schilddrüse und orthopädisch. Neurologe steht noch aus, dauert aber auch noch sehr lange. Ein Mrt vom Kopf ist nicht möglich, aus Panik! Mein Arzt wollte es nur veranlassen um mir zu zeigen das nichts sei (woher will er das wissen ?!) ...
Meine Symptome die geblieben sind:
- Schwindel
- kurze starke Schwindelattacken sodass ich denke, ich gehe um
- Wartezimmer bei Ärzten, extremer Schwankschwindel
- jedes ziepen am Körper nehme ich sehr stark wahr und reagiere meist mit Angst
- Unsicherheit / Angst
- für mein Empfinden ein niedriger Puls von ca. 55, mal mehr mal weniger.
- Angst zu essen (Panik vor einem allergischen Schock)

Es geht Tage und manchmal Wochen richtig gut und auf einmal ist der Schwindel wieder da, danach verfalle ich wieder in die Angstspirale.

Die Angst vor einem Hirntumor ist da, allerdings sage ich mir selber, ein Jahr? Da wäre doch etwas schlechter geworden?

Kann sowas denn alles die Psyche machen? Ich verzweifel bald! Ich bin so jung. Ich möchte einfach wieder Leben wie vor einem Jahr. Völlig unbeschwert und alles genießen ohne Angst.

Liebe Grüße, ich hoffe es war nicht zu ausführlich (habe schon 80% weggelassen).

13.10.2016 20:17 • 15.10.2016 #1


5 Antworten ↓


Hallo und erstmal herzlich Willkommen!

Vor jetzt knapp 2 Jahren ging es mir sehr ähnlich wie dir. Von heute auf Morgen plötzlich Angst schwer krank zu sein oder zu werden.
Mein ganzes Leben hatte keinen anderen Inhalt mehr. Symptome bemerken, ständige Selbstkontrolle und googlen ist ein ganz großes Hobby geworden.
Und je mehr man sich mit einem Krankheitsbild beschäftigt umso mehr Symptome hat man und umso schlimmer scheinen sie nach und nach zu werden.
Ich will damit sagen, du würdest dich wundern was die Psyche alles macht!
Und grade Schwindel kommt in diesem Zusammenhang sehr häufig vor. Klick dich mal hier durchs Forum wie viele Leute hier mit Schwindel zu tun haben!
Geh mal in dich und stell dir die Frage was bei dir im Leben gerade so passiert (ist/wird) womit du dich viel eher beschädigten solltest?!
Diese ganze Krankheitsangst ist meistens eine Form sich von anderen Dingen abzulenken die wirklich wichtig wären. Natürlich ist die eigene Gesundheit auch wichtig, aber sich zu viel darum zu kümmern macht auch krank, wie du zur Zeit ja selbst merkst!
Versuch dir schnellstmöglich Hilfe zu holen!
Bin selbst seit über einem Jahr in Therapie und mittlerweile geht es mir deutlich besser!
Ich wünsche dir alles Gute!

13.10.2016 23:39 • #2



Neu hier Psyche ? Oder doch was ernstes?

x 3


Es ist so anstrengend. Gestern war ein richtig guter Tag. Da ging es bis auf 2 kleine Schwindler richtig gut...

Heute morgen bin ich dann mit komischen Ohrenschmerzen aufgewacht und schnell verfalle ich in Angst.. ich kann nicht richtig definieren ob hals oder Ohrenschmerzen. Die Zunge ist leicht wund beim Schlucken tut es weh, nicht direkt Ohr, nicht direkt Hals. Es ist nichts dramatisches, normalerweise. Aber bei einem Angsthasen wie mir gehen doe Horrorszenarien im Kopf los. Doch noch Reste der Grippe? Entwickelt sich eine Hirnhautentzündung? Oder schwillt der Hals zu ?
Wie kann man denn bloß diese Gedanken unterbrechen... Ich Leuchte 15 minütig in meine Hals.. mein Ohr geht ja leider nicht...

15.10.2016 12:00 • #3


Wie geht es dir denn jetzt?
Ich gehe mal davon aus, dein Hals ist im Laufe des Tages nicht zu geschwollen und du hast auch keine Hirnhautentzündung. Wo solltest du die denn her haben? Wegen einer Grippe? Sicher nicht.
Es kann schon gut sein, das dir eine Grippe/Erkältung, wenn du vor kurzem eine hattest noch etwas nachhängt. Es kann aber auch genau so sein, das du (kurzzeitig) mit offenem Mund geschlafen und geatmet hast. Das trocknet die Schleimhäute aus und kann das Gefühl von Halsschmerzen/ Wunde Zunge machen. Hast du vielleicht auch zu wenig getrunken? Kann genauso ein Grund für sowas sein. Ich könnte jetzt stundenlang weiter die verschiedensten Möglichkeiten und Gründe für solche Symtome finden und die wenigsten davon wären so schlimm wie das was du dir ausmalst.
Gibt es nichts mit was du dich in solchen Momenten ablenken kannst? Dir 15minütig den Hals zu untersuchen macht es eben auch nicht besser.
Hast du niemanden dem du dich privat anvertrauen kannst? Freunde, Familie? Irgendjemanden den du in solchen Momenten informierst und der dir hilft dich ein bisschen auf andere Gedanken zu bringen?
Ablenken ist schwer, das weiß ich zu gut. Aber wenn man jemanden hat, der einem mal wenigstens in solchen Momenten die Taschenlampe abnimmt, ist das doch schon viel wert.

15.10.2016 19:36 • x 1 #4


Hallo keks1234 Schwindel ist soooooo typisch für Angst. Ich hab das auch manchmal, die letzte Attacke mit begleitender Schwäche und Herzklopfen war am Mittwoch. Nach so ner Attacke könnte ich nur noch schlafen, das macht mich so müde. Es hat aber eindeutig mit Angst zu tun, der Schwindel. Da war wieder ein Ereignis einen Tag vorher, das mich runtergezogen hat und Ängste geschürt.

Ein Ruhepuls von 55 hingegen.... ist völlig normal! Das ist ein ausgesprochen normaler und gesunder Puls.

15.10.2016 19:41 • x 1 #5


Danke euch für die Antwort.
Mein Mann, meine Eltern und meine beste Freundin wissen das ich sehr ängstlich bin... Leider sind sie nicht rund um die Uhr bei mir. Es ist etwas besser geworden, ich konnte mich beruhigen. Allerdings kam dann ein Brennen in der Lunge hinzu worauf ich ständig gehustet habe, dass ist aber auch besser jetzt. Es ist sehr schwer für mich sobald ich Beschwerden habe klar zu denken. Es gibt eben Tage da geht es mir richtig richtig gut. Wobei eine leichte Angst mich immer begleitet...

Zu dem Schwindel. Ich hatte vermutlich einmal eine Panikattacke. Einmalig. Zum Glück. So etwas möchte ich nie mehr erleben! Es kam aus heiterem Himmel. Da war ich auch noch nicht so, wie heute. Aber ich vermute manchmal das diese dazu geführt hat das ich gemerkt habe, dass ich nicht unsterblich bin... Ich bin noch so jung und möchte noch viel erleben, Kinder usw... Doch leider ist seit die Angst da ist, alles sehr kompliziert geworden...
Der Schwindel ist immer so komisch. Mal Tage nicht da. Dann wieder eine Woche dauerhaft fast...

Ich bin froh schon mal durch dieses Forum Hilfe bzw Gleichgesinnte gefunden zu haben.

15.10.2016 20:10 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel