Pfeil rechts
1

Delphie
Hallo,

ich habe seit ein paar tagen eine starke Erkältung!
Heute Nacht war mir durch den Reizhusten total übel und ich saß da zum Schluss nur noch heulend und es hat mir sehr Angst gemacht.
Die Angst vorm Übergeben war stark.

Also muss dazu sagen, dass ich das schon seit ich Kind habe, also dass wenn ich Reizhusten habe oder es dann kratz im Hals, dass mir dann schlecht wird. Nur hat mir damals es ja nie Angst gemacht.
Und jetzt seit diese Angst vorm Übergeben da ist, ist es schrecklich auszuhalten.

Habe heute nacht dann nur noch ein Hustenbonbon nach dem anderen probiert und viel getrunken. Es dauerte lange bis ich es unter Kontrolle hatte, also diesen Husten. Als der weg war, war auch die Übelkeit sofort weg.

Ich hatte das 3 mal die letzte Nacht. Es war unangenehm und ich habe jetzt schon Angst vor der nächsten Nacht dass es wieder so passiert oder jetzt irgendwie noch am Tag, weil er wieder mehr anfängt zu kratzen der hals.

kennt dass auch jemand so?
Was hilft euch so wenn ihr so starken Husten habt und er sich nicht mehr stoppen lässt?

Mit lieben Grüßen,
Delphie

11.10.2014 15:55 • 20.11.2014 #1


8 Antworten ↓


Jaspi
Hallo,

ich kenne diesen Reizhusten sehr gut und er ist echt nervig. Viel trinken und erst vor zwei Jahren bin ich auf mein absolutes MIttel gestoßen und zwar Isla Moos. Das ist ein Lutschbonbon, hat mir eine Apothekerin empfohlen, das Zeug legt sich wie eine Schicht über die Schleimhäute und der Husten ist echt weg! Ich bin total begeistert davon. Muss aber auch sagen, das ich schon günstigere Produkte gekauft habe, die allerdings nichts gebracht haben, bei mir geht der Husten nur weg von den Isla Moos. Kannst es ja mal ausprobieren. Ist natürlich und kannst davon auch unbedenklich viele lutschen.

LG

11.10.2014 17:59 • x 1 #2


A


Übelkeit durch Reizhusten-es macht Angst!

x 3


Delphie
Hallo Jaspi,

ich danke dir für deine liebe Antwort hier !

Das stimmt, es ist echt nervig damit. Okay, werde mir die Lutschbonbons sonst mal kaufen wenn es die nächsten Tage damit nicht besser wird. Viel trinken mache ich auch schon.
Habe jetzt erst mal mir einen Hustensaft gekauft für Reizhusten und ich merke er bringt ein wenig was, aber auhc nur bedingt. Ich muss noch häufig Husten, aber es ist nicht mehr so schlimm dass mir dabei so übel wird. Also ein wenig Besserung ist schon eingetreten. Hoffe jetzt nur es wird noch besser. Aber wenn nicht werde ich mir diese Lutschbonbons mal kaufen, danke dir sehr für diesen Tipp!

Mit lieben Grüßen,
Delphie

13.10.2014 12:17 • #3


J
Hallo Delphi!

Ich hatte nach einer Erkältung auch eine Zeit, wo ich ständigen Hustenreiz hatte und wo ich keine Nacht schlafen konnte. Ich hatte mich so 3 Tage lang durchgekämpft und gedacht, daß es mal von alleine weggeht. Ich hatte auch tagsüber dann so starken Reizhusten, der unproduktiv war. Also ohne dass man Schleim in den Atemwegen hat. Ich bin dann mal zum Arzt gegangen, weil mich das langsam echt genervt hat. Ich war nur am Husten und ich hatte dann auch so kräftigen Reizhusten, daß ich mehrfach das Würgen bekommen habe. Ich hatte keine Angst vor der Übelkeit, es war halt nur nervig ständig Bonbons zu lutschen und immer wieder Husten zu müssen.

Hier mein Tipp. Geh mal zum Hausarzt und erzähl dem Doc wie Du das hast. Daß es nur Reizhusten ist und Du kein Schleim spucken mußt, aber nie zur Ruhe kommst. Frag gezielt danach, ob er Dir ein CODEIN-Hustenmittel verschreiben kann. Also ein Medikament, wo Codein enthalten ist. Dies wirkt auf das Hustenzentrum im Gehirn und Du findest schnell wieder Ruhe und mußt weder Spucken noch Angst davor haben.
Das Medikament wirkt echt schnell.

Gute Besserung wünscht Dir Jess

13.10.2014 12:51 • #4


Carcass
Moin,


was raus muss muss raus. Wenn es dich überkommt kotz es ruhig raus, das ist nicht schlimm. Das kenne ich auch so wenn ich mal nen Hustenanfall bekomme, durch Atemnübung bleibt es dann im Magen, vor allem wenn ich vorher lecker aß und trank und weitertrinken wollte

Alles kein Problem, das ist die Natur des Menschen!

13.10.2014 17:01 • #5


Sugarfree
Zitat von Carcass:
Moin,


was raus muss muss raus. Wenn es dich überkommt kotz es ruhig raus, das ist nicht schlimm. Das kenne ich auch so wenn ich mal nen Hustenanfall bekomme, durch Atemnübung bleibt es dann im Magen, vor allem wenn ich vorher lecker aß und trank und weitertrinken wollte

Alles kein Problem, das ist die Natur des Menschen!


Ich vermute mal, dass die/der TE an Emetophobie leidet (wie ich übrigens auch). Da helfen solche Aussagen leider gar nichts, im Gegenteil. Wir wissen im Prinzip alle, dass Du vollkommen Recht hast und das sind auch Aussagen, die man vom Doc gerne hört. Nur bringe mal jemanden mit einer Angststörung bzgl. dem Übergeben dazu, das zu akzeptieren. Phobien sind nun einmal krankhafte Ängste, das Wort krank sagt dabei schon alles - man kann das im Kopf nicht konrtrollieren, da kann man noch so die Fakten und Tatsachen wissen.
Für mich verharmlosen solche Aussagen eine Sache, die für mich persönlich ein ernsthaftes Problem darstellt. Wirklich lernen damit umzugehen, kann man wohl nur in einer Verhaltenstherapie.

13.10.2014 19:40 • #6


Jaspi
Codein ist nicht ohne, ich wundere mich immer wieder was manche Leute alles so zu sich nehmen und dazu auch noch mal eben so empfehlen:

Kopie:

Da Codein dämpfend auf das Atemzentrum wirkt, kann es als Nebenwirkung zu einer Atemdepression kommen. Für Personen mit einer Ateminsuffizienz ist der Wirkstoff deshalb nicht geeignet.
Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Codein zählen Müdigkeit, Verstopfungen und Kopfschmerzen. Zu Beginn der Behandlung kann es außerdem zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Juckreiz, Mundtrockenheit, Schlafstörungen, Ohrgeräusche und Kurzatmigkeit.

Bei Patienten, die besonders empfindlich sind, oder bei einer hochdosierten Einnahme können weitere Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören beispielsweise eine krankhafte Hochstimmung, eine Abnahme des Atemantriebs und eine Verschlechterung der Sehleistung. Wird Codein über einen längeren Zeitraum und in hohen Dosen eingenommen, kann der Wirkstoff abhängig machen.

13.10.2014 19:45 • #7


J
Hey Jaspi!

KEIN MEDIKAMENT ist ohne! Und ich empfehle das auch nur weiter, weil man es ja nur kurzzeitig nimmt, aber eine richtige Hilfe ist. Besonders dann wenn man eh schon an Emetophobie leidet. Und wenn man Reizhusten hat, kann man auch keinen Schleim aushusten, weil bei Reizhusten gar keiner gebildet wird.

Wie Du selber schreibst muß man Codein schon über einen längeren Zeitraum und in hohen Dosen nehmen. Der behandelnde Arzt weiß das auch und verschreibt das gar nicht so lange.
Und jedes Medikament KANN Nebenwirkungen haben, muß es aber nicht. Jeder Körper reagiert anders.

Wenn man PA hat wird hier im Forum ja auch öfter Tavor gepriesen. Und davon kann man auch schnell abhängig werden und Tavor hat noch viel heftigere Nebenwirkungen als Codein.

Man rät einem anderen Betroffenen ja nur für den akuten Notfall was und nicht zur Dauermedikation.

LG Jess

16.10.2014 07:47 • #8


Delphie
Hallo,

danke für euren vielen lieben Antworten!

Ich habe mich ja noch gar nicht dafür bedankt.

@Jess-Phillip,
danke dir für den Tipp mit dem Medikament. Habe aber Gott sei Dank, ein Medikament dann noch gefunden, so ein Reizhustensaft. Der hat gut geholfen. Und gerade meine Angst vor Übelkeit beim Husten wurde damit weniger. Aber gut, dann weiß ich sonst auch noch ein Medikament nächstes mal, wenn ich noch irgenwann dann noch mal was brauche.

Da gebe ich dir Recht, jedes Medikament hat Nebenwirkungen und wenn weiß der Arzt da ja Bescheid was man gut benutzten kann.

@Sugarfree,

ja mir macht die Angst vor der Übelkeit oder alles was mit Übelkeit zu tun hat sehr Angst. Hätte auch echt Angst, dass zu akzeptieren.

@Carcass,

ja das ist schon richtig. Aber würde sehr Angst machen, also sich einfach zu übergeben. Im Moment würde ich auch alles was mit übergeben hat, vermeiden. Und deshalb das beim Husten auch.

Mit lieben Grüßen,
Delphie

20.11.2014 13:25 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel