Pfeil rechts

E
Hallo,

ich bin auch neu hier und habe schon lange Angst vor Krankheiten.

Immer mal wieder finde ich irgendetwas Beunruhigendes an oder in meinem Körper, bekomme dann wahnsinnige Angst, gehe zum Arzt, sitze mit der Erwartung des Todesurteils im Wartezimmer und komme dann erstmal beruhigt wieder heraus-- bist zur nächsten Entdeckung.

Kürzlich hatte ich es zweimal, dass ich nachts träumte, ich hätte Schmerzen im Kehlkopf. Als ich dann aufwachte, war da nichts, aber das Bild der Schmerzen war noch da und ich war mit meiner ganzen Aufmerksamkeit im Kehlkopf. Das beunruhigte mich furchtbar und ich bin immer noch sehr ängstlich, fummle mir dauernd am Hals, bis da wahrscheinlich wirklich etwas wehtut.

Hat jemand von Euch auch schon mal Schmerzen geträumt?

Ich bin froh, dass ich hier Menschen treffe, die meine Probleme kennen.

Herzliche Grüße
Erich

15.03.2009 11:18 • 18.03.2009 #1


15 Antworten ↓


B
hallo erich....
der text könnte von mir sein.

ich mache schon seit weihnachten mit der angst vor krankheiten rum.

seit ca.einer woche träumeich auch nachts davon.
letztens bin ich nachts aufgeschreckt mit einem fürchterlichen stich im hals,als ich richtig wach war,war alles weg,komisch.

zur zeit plagen mich furchtbare seitenschmerzen,die ziehen richtung magen(war auch schon beim doc),,,und heute nacht bin ich aufgeschreckt,weil ich träumte,ich fasse an meinen bauch und spürte eine riesen beule.natürlich lag ich fast ne stunde wach und fummelte rum,ob da auch wirklich nix ist.

also wenns schon soweit ist,das man noch net mal im schlaf abschalten kann,,,klingeln die alarmglocken.

15.03.2009 13:40 • #2


A


Träume von Schmerzen

x 3


E
Hallo Bianca,

es ist doch erstaunlich, dass man immer Menschen trifft, die Ähnliches wie man selbst erleben.
Ich kenne auch diese Träume von irgendwelchen Verformungen am Körper.
Weißt Du denn, wie bei Dir diese Ängste ausgelöst wurden?
Ich habe schon fast mein Leben lang Ängste vor allem Möglichen.
Wie hilfst Du Dir, wenn die Ängste da sind?

Gruß
Erich

15.03.2009 14:56 • #3


R
OOOh Ja, das kenne ich auch

Es ist zum verrückt werden...
ich träume ofts nachts das mir irgendwo was weh tut, und wenn ich dann wach werde... bild ich mir natürlich wieder ein das es wirklich weh tut, un das es mit Sicherheit eine tödliche Krankheit ist...

Danach kann man das schlafen halt einfach mal vergessen..bei mir zumindest

15.03.2009 15:03 • #4


Linus42
Hallo zusammen!

Ja, aber wie kommen wir denn wieder raus aus der Schei....? Bei mir ist es so, daß ich zwar schlafe, aber sobald ich auch nur ein Auge öffne, PÄNG - liege ich wach. Nix mehr mit schlafen. Schon geht im Badezimmer das kontrollieren los. Mit zittern und Angst ins Badezimmer - der Tag geht schon schei... los. Super Voraussetzungen.

Also, ich habe es echt satt bis obenhin. Was mir am meisten auf den Sack geht, sind diese DAUERGRÜBELEIEN! Jede Sekunde - jede Minute - jeden Tag ANDAUERNDE negative Gedanken. So geht das nicht weiter! Ich empfinde überhaupt keine Freude mehr.

Was macht Ihr, wenn Ihr grübelt? Ich drehe echt durch...

Viele liebe Grüße
Linus42

15.03.2009 15:39 • #5


B
ich hab keine ahnung was man da machen kann-ich wache morgens auf und ab dem zeitpunkt(auch wenn mal nix wehtut),fange ich das grübeln an.bis natürlich die schmerzen wirklich anfangen.

ich bin fest überzeugt,morgen wieder zum doc zu rennen wegen dieser blöden schmerzen hm,zwischen rippen und magen(wie verspannt),dabei war ich schon 3!mal dort-
und wisst ihr was mich heut total fertig macht?

ich bin ja den ganzen tag am kontrollieren,,,nun drückte ich wieder mal den bauch ab und bemerkte irgentwie so kleine kügelchen .
ich natürlich sofort am googeln,,,ich hoffe das es wirklich nur fettgewebe oder so is(ich bin verrückt )

15.03.2009 16:09 • #6


B
noch ne frage:
habt ihr eigentlich schmerzen oder ist bei euch nur die angst da an was schlimmen zu erkranken?

bei mir ist es so:zieht das bein,ist es muskelkrebs,dann folgen direkt nach den beinschmerzen die magenschmerzen und dann lande ich direkt bei magenkrebs und das immer so weiter.....

mich würde echt interessieren,woher solche ängste kommen,früher hätte ich geschmunzelt darüber,und nun bin ich am ende meiner kräfte,traurig,aber wahr

15.03.2009 16:20 • #7


Linus42
Hallo Bianca!

MENSCH, LASS DIE FINGER WEG VON GOOGLE!!! Bei JEDER Kleinigkeit steht da ne Schei..... von KREBS! Und genau DAS macht uns doch verrückt! Ich spreche da aus Erfahrung. HABE MIR DAS STRIKT VERBOTEN!!!

Zu Deinem geplanten Arztbesuch, darf ich Dir da was raten? Mein Therapeut sagt: NICHT DAUERND HINGEHEN! Der Arzt beruhigt Dich wahrscheinlich wieder. Aber das hält dann wieder nur sehr kurz an und Du suchst Dir was Neues. LASS ES! Und bitte NICHT googeln. Das muß ICH gerade sagen. Übrigens, diese gefühlten Kügelchen bei Dir, das sind Fettknoten - NORMAL! Mach Dich da nicht bekloppt.

Ich kenn das mit der Grübelei nur zuuuuuu gut. Mich macht das WAAAAAAAAHNSINNIG! Auch heute ist es wieder ganz schlimm. Und gerade dieses Dauer-Gegrübel macht einen doch erst recht krank....!!

Ein Mitglied hier im Forum gab vor einigen Tagen einen guten Rat: EINFACH DIE SYMPTOME IGNORIEREN UND KEINE BEACHTUNG MEHR SCHENKEN!!

Ob das klappt? Zu sehr ist alles von Google im Hirn abgespeichert.

Viele Grüße
Linus42

15.03.2009 16:43 • #8


B
sicher hast du recht....aber wie schalte ich die schmerzenab?
wenn ich mal nicht dran denken will,ziept oder schmerzt es wieder und das wars dann mit dem guten vorsatz-----ich könnt kot....

15.03.2009 17:43 • #9


E
Hallo Ihr,

dieser Traum mit den Kehlkopfschmerzen hat mich nun auch schon ein paar Tage im Griff. Gestern Abend fiel mir ein, dass ich doch Ende letzten Jahres beim HNO-Arzt war (wegen nicht vorhandenem Tinnitus) und ich meine mich zu erinnern, dass er auch in den Hals gesehen hat und ich iiii machen musste. Das heißt, er hat den Kehlkopf angesehen. Weiß jemand von Euch, ob ein guter HNO immer auch routinemäßig in den Hals schaut, wenn man wegen der Ohren da ist ?
Das immer gleich zum Arzt-Gehen scheint mir teilweise auch keine wirklich Lösung.
Gegen die Grübeleien hilft mir am besten Ablenkung und die Kirche. Wenn ich an den Himmel denke, habe ich weniger Angst vor Tod und Krankheit. Als Ablenkung hilft mir Musik machen, fernsehen, mit Freunden reden, Rad fahren usw. Man sollte sich in seine Hobbies stürzen und auf andere Gedanken kommen, wenn es geht.
Wisst Ihr was? Manchmal muss ich über mich und meine Symptome lachen. Neulich war ich mit einem Freund, der das gleiche Problem hat, unterwegs. Es verging keine Stunde, in der wir uns nicht gegenseitig irgendeine Sorge erzählten. Die Dialoge waren zum Teil echt comedy-reif.
Habt Ihr im Zusammenhang mit der Angst vor Krankheiten eigentlich auch solche Angst vor dem Sterben?

Alles Liebe
Erich

16.03.2009 09:36 • #10


B
hallo ihr lieben.....
muss doch nochmal meinen senf dazu geben....
bin heute morgen zum doc um mir meine spritze für den rücken abzu holen,und der schickt mich doch glatt zur inneren medizininternist?
so lange dürften meine schmerzen nicht dauern.....

so,ich also hin,die wollten gleich ultraschall machen,mensch,ich hab rotz und wasser geheult,so ne schiss hatte ich.

tja was soll ich sagen,,,die SCHMERZEN in der magengegend kommen von ner total demolierten wirbelsäule,so weit so gut

dann hat er mir gerade wegen meiner angst komplett ultraschall gemacht...

der hammer:ich lieg da und ich hab ihm extra von meinen ängsten erzählt,,,sagt der zu mir:sehen sie die schwarzen stellen hier?
er war ganz locker und meinte:nene,nix bösartiges,ABER:mein körper verbrennt kein fett mehr und wird durch die leber und galle nicht mehr abgebaut.
super!
jetzt muss ich mich mehr bewegen,rückengymnastik,und vor allem kein fett!

prima,wäre ich wegen den rückenschmerzen net hin...wäre das mit der leber gar net bemerkt worden.war dann beruhigt,wobei mich nun folgende sorgen plagen:

man bekommt sooft gesagt:geh nicht mehr zum doc,da machst dich nur verrückt,,,,,geh nicht googleln.....und vergess deine schmerzen....und dann kommt zufälligsowas raus,,,he(sorry war zu lang,aber es musste von der seele)

16.03.2009 16:51 • #11


B
Zitat von bianca29:
hallo ihr lieben.....
muss doch nochmal meinen senf dazu geben....
bin heute morgen zum doc um mir meine spritze für den rücken abzu holen,und der schickt mich doch glatt zur inneren medizininternist?
so lange dürften meine schmerzen nicht dauern.....

so,ich also hin,die wollten gleich ultraschall machen,mensch,ich hab rotz und wasser geheult,so ne schiss hatte ich.

tja was soll ich sagen,,,die SCHMERZEN in der magengegend kommen von ner total demolierten wirbelsäule,so weit so gut

dann hat er mir gerade wegen meiner angst komplett ultraschall gemacht...

der hammer:ich lieg da und ich hab ihm extra von meinen ängsten erzählt,,,sagt der zu mir:sehen sie die schwarzen stellen hier?
er war ganz locker und meinte:nene,nix bösartiges,ABER:mein körper verbrennt kein fett mehr und wird durch die leber und galle nicht mehr abgebaut.(habe zu schnell abgenommen,ca.15 kg seit anfang des jahres)
super!
jetzt muss ich mich mehr bewegen,rückengymnastik,und vor allem kein fett!

prima,wäre ich wegen den rückenschmerzen net hin...wäre das mit der leber gar net bemerkt worden.war dann beruhigt,wobei mich nun folgende sorgen plagen:

man bekommt sooft gesagt:geh nicht mehr zum doc,da machst dich nur verrückt,,,,,geh nicht googleln.....und vergess deine schmerzen....und dann kommt zufälligsowas raus,,,he(sorry war zu lang,aber es musste von der seele)

16.03.2009 18:03 • #12


Linus42
Hallo Erich!

Zu Deinem Kehlkopfproblem kann ich Dir eines sagen. Du warst doch beim HNO-Arzt, richtig? Der hat Dir mit SICHERHEIT in den Hals geschaut, bzw. auf den Kehlkopf. Der Arzt hat nichts gesagt, richtig? DANN IST DA NICHTS! Und Deine Träume sind eben TRÄUME! Wenn da etwas an Deinem Kehlkopf wäre, dann HÄTTE er was gesagt.

Auch ich war Mitte letzten Jahres bei meiner HNO-Ärztin. Hatte Blutspuren beim Ausspucken dabei!! Kannst Dir ja denken, WAS mir sofort durch den Kopf schoss! LUNGENKREBS! KEHLKOPFKREBS! Habe auch schöööööön gegoogelt! Und genau DAS stand dann da! KREBS! Na ja, jedenfalls schaute meine Ärztin in den Hals, Ohren, auf den Kehlkopf. Habe sie auf meine Ängste angesprochen! Und das erste was sie sagte, war: Wenn da was wäre, dann SEHE ich das SOFORT! Also Erich - Ruhig Blut wegen Deiner Träume. (Ach ja, das Blut beim Ausspucken kam von meiner trockenen Nasenschleimhaut - habe ich immer noch ab und zu)

Und trotzdem Erich, ich mache mich wegen JEDER KLEINIGKEIT total bescheuert. Oder ist es gar keine Kleinigkeit? Klar, hast Du mit meinem Freund/Bekannten letztens sicherlich comedy-reif über Eure Sorgen geredet. Manchmal ist das ja auch ganz schön bescheuert, was wir uns so einreden. Nur, WENN wir mal wieder was an unserem Körper finden, dann nehmen wir das wieder sofort für ein ERNSTES SIGNAL, richtig? Ich mach mich schon wieder seit Tagen über jede Schei.... verrückt. Googlen aber gibt es bei mir nicht mehr. Mal sehen, wie lange das hält.

Diese Dauerbelastung: GRÜBELN - KONTROLLIEREN - ANGST - GRÜBELN - KONTROLLIEREN - ANGST - ist kaum noch zu ertragen. Selbst in den Job hinein nehme ich meine Sorgen. Finde ich einen Spiegel, schaue ich hinein, ob ich nicht wieder eine Sache im Gesicht, auf der Haut, auf der Lippe sehe, die unnormal aussieht.

Auch wenn ich hier vielleicht relativ gefaßt wirke - ich bin völlig runter mit den Nerven. Denn dieses Krebs/Krankheits-Gegrübel und so geht bei mir seit fast 2 Jahren so.

Frage mich, wie lange ich das noch aushalte... So geht es auf keinen Fall weiter.... NUR, WIE SOLL ICH ES ABSTELLEN?

Viele liebe Grüße...
Linus

17.03.2009 01:02 • #13


E
Hallo,

Bianca, ich habe mir auch gerade eine gute Rückenschule gekauft, wo die Übungen gut beschrieben sind. Es heißt Die Rückenschule von Hans-Dieter Kempf.
Linus, mir geht es wie Dir, mit dem Grübeln und Kontrollieren. Das mit dem Kehlkopftraum beunruhigte mich spätestens nach dem ZWEITEN Traum davon. Ist doch komisch, dass man gleich zweimal sowas träumt.
Sag mal, nennt man das eigentlich Hypochondrie, was wir haben?
Warst Du schon mal in Psychotherapie deswegen? Ich schau auch nicht mehr im Internet nach irgendwelchen Symptomen. Das macht mir nur noch mehr Angst. Wie gesagt, am ehesten hilft mir Ablenkung.

Liebe Grüße
Erich

17.03.2009 09:16 • #14


Linus42
Hallo Erich!

Ja klar nennt man das Hypochondrie! Oder, sagen wir es mal so: Ich HOFFE, daß es nur Hypochondrie ist! Aber eben diese EXTREME Angst vor Krankheiten macht mich irre. Seit drei Tagen habe ich keinerlei Symptome. Aber, ich will mal nicht so laut schreien - es gibt bei mir immer wieder drei, vier Tage, an denen es mir MINIMALST besser geht - und DANN kriege ich symptomtechnisch wieder voll eines in die Schnauze. Gerade, wenn ich meine: Heute geht es ja ganz gut!, kriege ich spätestens am Abend wieder eines auf's Maul.

So geht es jedes Mal. BLOSS NICHT FREUEN! Ich komme einfach nicht zur Ruhe. Ich habe auch echt keine Lust mehr auf diese ganze schei... Im Dezember habe ich sogar eine bereits bezahlte Traumreise abgesagt, aus ANGST, es KÖNNTE ja im Urlaub wieder losgehen. Jetzt nehme ich den nächsten Urlaubs-Versuch im Juli auf mich.

Ob ich in Psychotherapie bin, fragst Du? Ja, das bin ich. Ob sie was bringt? Nö, nicht wirklich. Mein Psychotherapeut ist ein ganz netter Mensch. Hat eine ruhige Art und sagt auch viele, schlaue Sachen. Und das war's auch. Manchmal sagt er mir auch mehrmals das Gleiche und ich denke mir: Mensch, das haste mir vor 4 Wochen schon erzählt! Ich will ihm kein Unrecht tun, weil er mir schon ein paar gute Tips gab. Aber BESEITIGEN konnte er meine Angst auf keinen Fall. Bisher nicht....

Jedenfalls mache ich an manchen Tagen die HÖLLE durch... Grübeltechnisch JEDEN TAG HÖLLE! Jeden Tag!

Viele Grüße erstmal...
Linus42

17.03.2009 23:48 • #15


E
Hallo Linus,

ich kenne auch dieses Gefühl, immer wieder einen drauf zu bekommen, wenn es einem mal ganz gut geht.
Gestern hatte ich auch wieder ein Drama. Ich hatte vormittags plötzlich starke Rückenschmerzen bekommen. In panischer Angst hatte ich dann versucht, einen Termin beim Orthopäden zu bekommen, was erst für heute Morgen klappte.
Eigentlich hatte ich gar nicht so Angst wegen der Schmerzen, weil ich das schon mal hatte. Aber ich hatte gestern eine Freundin angerufen, die schon lange chronische Schmerzen hat und sich auskennt. Die hat mir dann erst richtig Angst gemacht. Es könne ein Bandscheibenvorfall entstehen, ich solle bloß zum Orthopäden gehen...

Also, anderer Leute Halbwissen kann einen auch zum Wahnsinn treiben.

Heute Morgen war ich dann beim Orthopäden. Ich habe nichts. Er hat gebogen, gedrückt und geklopft und sagte, ich hätte wohl so eine Art Hexenschuss bekommen. Es ist heute auch schon besser. Natürlich bin ich auch etwas misstrauisch, ob er jetzt bei mir alles richtig erkannt hat, ob ich alles gesagt habe. Ich schlafe auch immer auf dem Rücken mit Hohlkreuz, das ist nicht gut für den Rücken...

Aber diese Ängste, die ich in Wartezimmern immer ausstehe sind schlimm. Ich sehe dann immer Bilder vor mir, von einem Menschen, der im Leben steht und aus heiterem Himmel das Todesurteil erfährt. Mannomann.

Viele Grüße
Erich

18.03.2009 10:03 • #16


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier