Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute mal wieder meinen Kardiotermin, bei dem ich immer sehr nervös bin. Naja, er macht dann Herzecho und EKG - da alles ok. Dann hat er meinen Blutdruck gemessen und danach dachte ich mal wieder ich falle um. Trotz einer 3/4 Tavor, die ich mir heute gegönnt habe, damit ich nicht so nervös im beim Termin bin, war da der Blutdruck bei 160/70. Die Arzthelferin hat dann kurze Zeit später nochmal gemessen, da war er dann bei 140/85 . Tolles Tavor... da nehme ich es schon um nicht so nervös zu sein und dann so ein Ergebnis!!
nun, für mich als Herzphobikerin mit Blutdruckkmessangst ist das die Hölle solch ein Ergebnis zu haben.

Naja, er sagte nicht viel dazu, hat sich meine Selbstmessungen angesehen, die alle im Normal bereich liegen und fertig.

ABER dann habe ich was doofes gemacht.
Ich bin zu Karstadt (hatte ich früher zu meiner beunruhigung auch schon öfter gemacht) un in deren Elektroabteilung liegen Blutdruckmessgeräte rum. Ich da hin zum Kontrollieren, mit nicht wirklich viel besseren Werten eher gleich wie beim Arzt.

Ok, dache ich mir, vielleicht ja auch noch immer aufgeregt.
Dann aber kam mir die Idee, ob vielleicht mein Gerät zuhause nicht richtig misst. Und bin damit in die Apotheke - ne Freundin im Schlepptau, meine Neutrale Testerin. Nun hatten die in der Apo nur ein Handgelenksteil, aber die Ergebnise war sehr unterschiedlich: Handgelenk 128/91 mit meinem Gerät 120/84. So. Was soll ich nun glauben?

Dann zuhause angekommen - ich kannss immer noch nicht lassen, Gerät von meiner Nachbarin ausgeliehen um zu Testen wie hoch die Unterschiede sind und was stelle ich fest, auch das Handgelenksteil misst höhere Werte als mein tolles Oberarmteil. der obere Wert ist um die 10 höher. Und weil ich ja noch nicht bescheuert genug bin habe ich es dann drauf ankommen lassen: ich habe noch mein manuelles Gerät, welches ich tief im Schrank verbannt hatte zu rate gezogen...

naja und nun habe ich den Salat. Das Handgelenksteil meiner Nachbarin misst die gleichen Werte, ich mit meinem Stetoskoptdingens messe. Mein StiftungWarentest Siegergerät misst wieder 10 Werte niedriger Systolisch.

Und nun? was mache ich denn nun? mit meinem super Aponormgerät Stifungwarentest von 2010 liegt bei 2,1 Ergebnis - also eines der Besten messe ich wohl immer etwas niedrigere Werte. DAs find ich schlecht.
Denn es ist wohl schein unterscheid, ob ich 115/70 oder 125/75 habe, oder nicht? der eine Wert opitmal, der andere normal....


Ach mennnoo, jetzt bin ich ganz durcheinander, welchem Gerät soll ich denn nun vertrauen??
habt ihr solche Messungenauigkeiten auch schon festgestellt??

verwirrte Vita...

21.08.2012 21:05 • 17.07.2019 #1


38 Antworten ↓


ohje, soviele Fehler getippt, bin etwas in eile, denn die Kinder wollen nicht schlafen... sorry...

21.08.2012 21:15 • #2



Total verwirrt- Blutdruckmessen mit verschiedenen Geräten

x 3


hallo

sage mal haste knall . ist doch normal das blutdruck schwankt und die gekauften geben nur richtwerte an .
ausserdem wahr dein blutdruck ok der oberwert bei doc etwas hoch unter wert etwas niedrig haste den genug getrunken so 2 liter.


ich fand nichts ungewöhnliches an deinem blutdruck

21.08.2012 21:33 • #3


Zitat von rockshaver1975:
hallo

sage mal haste knall .


ich glaube schon, sonst wäre ich wohl nicht hier


Zitat von rockshaver1975:
ausserdem wahr dein blutdruck ok der oberwert bei doc etwas hoch unter wert etwas niedrig haste den genug getrunken so 2 liter.
ich fand nichts ungewöhnliches an deinem blutdruck


hab nicht so viel getrunken, aber finde schon, dass der obere Wert eindeutig zu hoch war... ich nehm ja Medikamente (Blutdruck und heute eben auch mal ne Tavor), wusste nicht, dass es damit solche Spitzen geben kann...

21.08.2012 22:08 • #4


Zitat von VitaB:
Denn es ist wohl schein unterscheid, ob ich 115/70 oder 125/75 habe, oder nicht? der eine Wert opitmal, der andere normal...
Keine Ahnung, woher Du Deine Kenntnisse hast. Du kannst 115/70 haben und brauchst nur husten, misst dann wieder und hast 125/75. Das ist doch völlig normal. Und alle Deine Werte im Text sind total ok. Ja, ich hatte das früher auch und bekam schon bei 140/95 halb Panik, aber das ist völlig bekloppt.

Und: hör auch mit dem blöden BD messen!

21.08.2012 22:40 • #5


crazy

du hast ja recht, aber ich verfalle in Sofortpanik, wenn meine Werte über 125/75 steigen.....
das ist halt leider so, deshalb ists mir so wichtig...

übrigens.. ich habe nicht gehustet

aber ihr habt recht.. ziemlich bescheuert....

21.08.2012 22:47 • #6


Ja, ich kenne das, aber ich bin eben nach Jahren heute so weit und sage mir, es ist Quatsch. Und JEDER Doc wird Dir sagen, der BD schwankt nun mal und wenn Du mal einen Tag 138/88 hast, dann ist das auch VÖLLIG ok. Und bei mir ist es so. Ich hab einen Tag 118/75 und am anderen Tag 136/92. Das ist normal. Der BD ist abhängig von der Tagesform, der Stresssituation und so weiter. Auch ist der BD extrem an das Nervensystem gekoppelt. Man muss nur einen negativen Gedanken haben und schon geht er hoch. Bei ALLEN Menschen.

Mein Vater ist 71, hat seit er 58 ist eine künstliche Herzklappe, nimmt massig Tabletten deswegen. Der misst irgendwie 1 Mal im Monat BD. Weil es gibt keinen Grund für mehr. Auch bei Dir nicht. Man kann es sich abgewöhnen, hab ich auch geschafft.

21.08.2012 22:56 • #7


..... man kann es sich abgewöhnen......


mensch, das hoffe ich soooo sehr, dass mir das mal gelingt.. unglaublich, was die Messerei Zeit und Nerven in Anspruch nimmt...
hoffe ich kann das auch mal so cool sehen wie du...

21.08.2012 23:15 • #8


Es ist ganz normal dass du bei den Geräten die am Handgelenk messen ein anderes Ergebnis bekommst. Die zeigen in der Regel 10 mehr an als die am Arm . Die am Arm sind genauer

21.08.2012 23:16 • #9


Hallo

Versuche es doch mal so ,tagebuch führen einmal am tag messen mit einem Gerät und nicht 5 verschieden und nicht alle 5 minuten. nur einmal am tag immer zu selben zeit.

das macste so eine woche lang , die 2 woche nur noch jeden 2 tag. 3 woche jeden 4 tag
zum schluss nur noch einmal im monat.

so schreibst deine wetre auf gehst damit zu deinem doc und zum schluss nach einigen wochen weg mit dem messer udn nur beim doc messen lassen.

da du ja tabletten nimmst wird sich dein blutdruck nicht grossartig verändern wichtig immer um die selbe uhrzeit.

22.08.2012 17:33 • #10


Zitat von VitaB:
Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute mal wieder meinen Kardiotermin, bei dem ich immer sehr nervös bin. Naja, er macht dann Herzecho und EKG - da alles ok. Dann hat er meinen Blutdruck gemessen und danach dachte ich mal wieder ich falle um. Trotz einer 3/4 Tavor, die ich mir heute gegönnt habe, damit ich nicht so nervös im beim Termin bin, war da der Blutdruck bei 160/70. Die Arzthelferin hat dann kurze Zeit später nochmal gemessen, da war er dann bei 140/85 . Tolles Tavor... da nehme ich es schon um nicht so nervös zu sein und dann so ein Ergebnis!!
nun, für mich als Herzphobikerin mit Blutdruckkmessangst ist das die Hölle solch ein Ergebnis zu haben.

Naja, er sagte nicht viel dazu, hat sich meine Selbstmessungen angesehen, die alle im Normal bereich liegen und fertig.

ABER dann habe ich was doofes gemacht.
Ich bin zu Karstadt (hatte ich früher zu meiner beunruhigung auch schon öfter gemacht) un in deren Elektroabteilung liegen Blutdruckmessgeräte rum. Ich da hin zum Kontrollieren, mit nicht wirklich viel besseren Werten eher gleich wie beim Arzt.

Ok, dache ich mir, vielleicht ja auch noch immer aufgeregt.
Dann aber kam mir die Idee, ob vielleicht mein Gerät zuhause nicht richtig misst. Und bin damit in die Apotheke - ne Freundin im Schlepptau, meine Neutrale Testerin. Nun hatten die in der Apo nur ein Handgelenksteil, aber die Ergebnise war sehr unterschiedlich: Handgelenk 128/91 mit meinem Gerät 120/84. So. Was soll ich nun glauben?

Dann zuhause angekommen - ich kannss immer noch nicht lassen, Gerät von meiner Nachbarin ausgeliehen um zu Testen wie hoch die Unterschiede sind und was stelle ich fest, auch das Handgelenksteil misst höhere Werte als mein tolles Oberarmteil. der obere Wert ist um die 10 höher. Und weil ich ja noch nicht bescheuert genug bin habe ich es dann drauf ankommen lassen: ich habe noch mein manuelles Gerät, welches ich tief im Schrank verbannt hatte zu rate gezogen...

naja und nun habe ich den Salat. Das Handgelenksteil meiner Nachbarin misst die gleichen Werte, ich mit meinem Stetoskoptdingens messe. Mein StiftungWarentest Siegergerät misst wieder 10 Werte niedriger Systolisch.

Und nun? was mache ich denn nun? mit meinem super Aponormgerät Stifungwarentest von 2010 liegt bei 2,1 Ergebnis - also eines der Besten messe ich wohl immer etwas niedrigere Werte. DAs find ich schlecht.
Denn es ist wohl schein unterscheid, ob ich 115/70 oder 125/75 habe, oder nicht? der eine Wert opitmal, der andere normal....


Ach mennnoo, jetzt bin ich ganz durcheinander, welchem Gerät soll ich denn nun vertrauen??
habt ihr solche Messungenauigkeiten auch schon festgestellt??

verwirrte Vita...



Beruhige Dich, Deine Signatur sagt alles und gibt Dir die Antwort

22.08.2012 17:46 • #11


Huhu

Wie für (fast) alles, gibt es hierzu nun auch eine App :

http://www.apfelnews.eu/2011/06/21/medizinische-gadgets-apps-ekg-und-blutdruck-mit-dem-iphone-bestimmen/

In Zukunft werden solche Handy-Apps, im Falle einer Nulllinie,
wahrscheinlich auch gleich noch die nächsten Verwanden, die
Lebensversicherung und das nächste Bestattungsinstitut per
SMS informieren ...

Ich kann daher nur noch sagen:

Finger weg von Google und von solchen Heim-Messgeräten !

22.08.2012 17:48 • #12


Entschuldige VitaB, ich musste ein wenig schmunzeln über deinen sehr unterhaltsamen Beitrag. Die Blutdruckmessphobie habe ich auch schon erlebt - und überlebt.
Deine Werte finde ich absolut o.k.. Der Blutdruck schwankt ständig. Du musst in Ruhe messen, erst mal 5 Minuten sitzen und versuchen zu entspannen, nicht im Kaufhaus- solche Werte unter Hektik sind doch gar nicht aussagekräftig.
Ich hatte letztes Jahr mal eine Blutdruckentgleisung, da hat das Gerät komplett abgeschaltet. Na ja, Notarzt-Messung ergab dann 200/100. Obwohl ich mir auch bis zum Eintreffen des Arztes eine Tavor verabreichte. Dann wurden einige internistische Untersuchungen angeordnet - ohne Befund.
Jetzt mess ich nur noch hin und wieder, vielleicht alle 14 Tage (hab aber auch noch Schiss). Letztens hat das Gerät wieder abgeschaltet, sofort kam Panik hoch.
Dann hab ich es mit neuen Batterien versucht - Ergebnis: 130/85.
Am besten lässt du nur noch beim Arzt messen und verbannst deine Geräte.
LG Lena

23.08.2012 00:24 • #13


Also nur noch beim Arzt messen finde ich nicht so sinnvoll, weil da
Der Blutdruck auch oft etwas höher ist. Solche heimgeräte sind schon sinnvoll. Wenn
Man Tabletten nimmt soll man 2 mal am
Tag zur gleichen Uhrzeit messen. Morgens vor der Tablette und abends nochmal und wie
Geschrieben, vorher mindestens 5 Minuten Ruhe. Ich hatte gerade gestern ein Langzeit Blutdruck und im Laden hat es plötzlich 163 zu 116 gemessen. Zuhause in Ruhe war es dann 109 zu 54.

23.08.2012 06:13 • #14


Danke für eure lieben Antworten,
ich war die Tage ziemlich beschäftigt, meine Zwillinge lassen mir nicht so viel Luft im Moment.

Kleine nette Geschichte noch zu gestern. Das Kardiologen-Hochdruck-Problem verfolgt mich natürlich weiterhin und ich hatte immer noch große Zweilfel, was mein eigenes BD Gerät betrifft. DAnn kam mir eine geniale Idee und hatte ihn gebeten mein Gerät zu überprüfen. Da das aber an mir nicht möglich ist, haben wir es an seiner Frau - diese ebenfalls eine Doc ist, getestet, dh ich durfte bei ihr mit meinem Gerät messen, dann die Arzthelferin mit deren manuellem Gerät... und zum Glück waren die Werte fast identisch, bzw. die von meinem Gerät sogar noch etwas höher...wenns wieder anders gewesen wäre, dann wäre ich wohl im Dreieck gehüpft. Nun bin ich etwas beruhigter - natürlich nicht ganz.

Hatte auch gestern und heute schon fiese Panikattacken, die mich gleich wieder gedanklich in die Kardiologenpraxis und den dort gemessen Wert versetzt haben. Das Gehirn vergisst wohl echt nie""


Ich würde mal zu gerne wissen, warum man eigentlich morgens vor der Tabletteneinnahme messen soll? Ändert das dann was an der Dosierung? Also ich nehme Morgens und Abends meine Medis deshalb sehe ich da irgendwie keinen Sinn, der Pegel müsste doch ziemlich gleich bleiben, oder nicht?

Zudem bin ich in der Früh vor der ersten Messung eh immer sehr aufgeregt, hhmm..

was es alles für SCH.... gibt! einem Zwang zu unterliegen ist echt eine sehr anstrengende Sache...

@ Lena .... jaja, lach du nur wie hast du es denn geschafft nur alle Tage zu messen?
Was ist denn deine Befürchtung, wenn der Blutdruck hoch ist??
Meine Sorge ist, dass ich eine Krise bekomme und ich dann hopps gehe, bzw. dass hoher Blutdruck für immer bestehen bleibt...und das hat ja dann auch schwerwiegende Folgen....

@ Lilly... ein Langzeit RR, warum das denn?
?? Bei dem Gedanken dass ich das auch mal irgendwann machen lassen muss wird mir jetzt schon schlecht...

23.08.2012 21:43 • #15


VitaB ich hatte eine Angstattacke mit herzrasen usw und bin zu meinem Hausarzt. Er Blutdruck gemessen und der war 140 zu 110. Viel zu hoch. Also hat er Langzeit RR und Langzeit EKG veranlasst. EKG habe ich in 2 Wochen, Blutdruck war gestern. Heute hat er angerufen dass alles okay ist. Zum Glück außer nachts. Aber da sagte mein arzt mir dass
Er fast die ganze zeit unter 100 war. Mach dich nicht verrückt. Auf dein Gerät Zuhause kannst du dich verlassen.

23.08.2012 23:36 • #16


Man kann es halt auch übertreiben... Ist so.

Wie gesagt, Blutdruck schwankt immer. Kein Mensch hat immer 120/70. Der kann mal 115/75 sein, aber auch 135/90 oder wie auch immer. Das ist normal und da dann irgendwas zu dramatisieren, also sorry, aber das ist bekloppt. Das hat dann was mit Angststörung und/oder Hypochondrie zu tun, mehr nicht.

Mein BD ist sonst auch normal, irgendwie oft 125/80 +/-. Vorgestern war ich bei einer Gutachterin und nach 1,5 Stunden zum Ende des Gesprächs hat sie noch paar Untersuchungen gemacht. Auch Blutdruck gemessen. Bedenken muss man, ich hab da zum Zeitpunkt der Messung 90 Minuten gesessen. Und der Blutdruck war sage und schreibe 172/114! Da meinte die Ärztin: "Ja, etwas aufgeregt, aufregendes Gespräch etc., da sind solche Werte nicht ungewöhnlich, hat jeder Zweite hier und sogar noch höher".

Und das hat mich keine Sekunde beunruhigt, weil mir absolut klar ist, so ist es auch. Aufregung.

Ich kann hier wirklich nur sagen, hört auf zu philosophieren, ob der BD hoch ist oder ob das alles normal ist. Warum früh X ist und abends Y. Alles unwichtig! Und auch für Blutdruckpatienten gibt es KEINEN Grund, täglich den BD zu messen.

Auch ich hatte das vor Jahren und hab es dann gelassen und es geht!

24.08.2012 11:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Gerade Blutdruckpatienten sollten ihn täglich messen, um zu gucken ob sie auch noch richtig eingestellt sind. Es geht ja lediglich darum um zu sehen ob der Blutdruck nicht zu sehr abweicht von der Norm und anders kann man ja auch gar nicht feststellen ob der Blutdruck täglich zu hoch oder zu niedrig ist oder ob es nur mal die Ausnahme war. Und ab abends/Nachts sollte der blutdruck ca. 15% unter dem Tageswert liegen. Hoher Blutdruck ist Auslöser für viele Krankheiten und äußerst ungesund. Aber sehr gut zu behandeln. Also ist es ja nicht schlimm ihn im Auge zu behalten.

24.08.2012 12:05 • #18


Peppermint
Also ich nehme auch bb und lasse meinen Blutdruck nur alle 3 Monate beim Arzt messen.....alles andere würde mich nur verrückt machen.....

Solange wie ich mich wohl fühle sehe ich keinen Grund selbst zu messen...

24.08.2012 12:08 • #19


Zitat von Lilly12345:
Gerade Blutdruckpatienten sollten ihn täglich messen, um zu gucken ob sie auch noch richtig eingestellt sind.
Das stimmt definitiv nicht! Keine Kardiologe oder ein anderer Facharzt würde das zu seinen Patienten sagen, im Gegenteil. Wenn, dann vielleicht 1 x die Woche, wenn überhaupt.

Wie gesagt, mein Vater ist Herzpatient (künstl. Herzklappe etc.), der misst ganz selten, 1 x im Monat oder noch weiter auseinander. Meine Mutter nimmt auch schon über 10 Jahre Blutdrucktabletten und Betablocker, die misst quasi nie, nur beim Doc alle paar Monate. Meine Opa war Herzpatient, Herzfehler, Angina Pekctoris etc., der hatte nicht mal ein Messgerät.

Leute, bei euch hier geht es um Angststörung, Kontrollzwang und vielleicht einen Schuss Hypochondrie! Und darum messt ihr auch täglich, wahrscheinlich mehrfach. Müssen muss man das nicht, völliger Blödsinn.

Als ich vor 3 Jahren in der Tagesklinik war (Psychiatrie), da sagte der Chefarzt (Prof.) als erstes, ich soll keinen BD mehr zu Hause messen, weil das nicht sein muss. Am besten, ich verschenke das Gerät. Hat er wirklich so gesagt. Und zu der Zeit nahm ich auch Blutdrucktablette und Betablocker. Das hatte ich dann meinen Internist erzählt und der meinte auch, ja, man muss nicht messen und schon gar nicht, wenn man eine Angststörung hat.

Also: Lasst es!

24.08.2012 14:48 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier