Pfeil rechts
2

Hallöchen. Ich wollte hier mal mein Problem schildern und gern dazu eure Meinungen hören.
Ich bin Männlich 19 Jahre alt und gehe seit 1 Jahr durch die Hölle.
Angefangen hat es Anfang 2013 wo ich Antidepressiva genommen habe für meine Sozialephobie. ( hatte angst vor fremden Menschen - treffen, telefonieren etc ging garnicht, was mich vorallem in der Schule und in der Ausbilung sehr belastet hat, da man generell immer Menschen Kontakt hat) Muss dazu sagen, das ich nie wirklich Selbstmord gedanken hatte. Ich hatte einfach immer nur in stress situationen zB bei Referat oder Vorstellungsgespraech Angst und sehr viel Adrenalin im Bauch... das prickelt dann so im Bauch wie als wenn man Achterbahn faehrt und halt auch Herzrasen ... aber sonst nie wirklich so das ich davor angst hatte .. kp wie ich das sagen soll ^^
Ich habe nach 1 Monat mit dem Antidepressivum gute Erfolge erzielt bzw verbesserung gemerkt. Mir war es schei. egal was andere ueber mich denken.
Nungut. Ich habe dann mal am Wochenende eine Nacht durchgemacht. Weder mit Alk. noch Dro.. Einfach Zuhause im Zimmer gechillt und gezockt.
Um 8 Uhr morgens hat ich so ein komisches Gefühl. Hab mich senkrecht hinsetzt und dann fing der Mist an. Ich habe aus dem NICHTS extremes Herzrasen bekommen. Sowas hatte ich zuvor noch nie... glaube nichtmal nach dem Sportunterricht Ich bin aufgesprungen ... dabei fast in Ohnmacht gefallen.. alles hat sich im Zimmer verzogem und war froh unten in der Kueche heile anzukommen bei meiner Mutter. Das Herzrasen wurde weniger und ich beruhigte mich erst einmal wieder.
Ich schob alles auf die Tabletten und setzte sie sofort ab. Das Problem bei Antidepressiva ist, das wenn man sich von jetzt auf gleich absetzt, dass man heftige Entzugserscheinungen bekommt.. und jaaaa! das hab ich gemerkt. Mein Kopf waere mir fast geplatzt, Knochen und Muskelschmerzen und total fertig.
Naja dann fing es immer mal wieder an das ich Herzrasen aus dem Nichts hatte. Und so fingen auch die.....Richtig.. Krankenhaus besuche an. 4-5 mal. Immer EKG und Blutabgenommen 1 mal. Alles Ohne Befund.
Achja zu den Herzproblem hatte ich auch Muskelzucken, aber dazu komm ich spaeter.
Nach diesen Krankenhaus besuchen war ich immer noch misstrauisch und suchte und vorallem schaffte ich es einen Termin beim Kardiologen zu bekommen. Ruhe EkG, Herzecho, Belastungs-EkG. Alles Ohne Befund. Jedesmal kam das Wort *Psyche* vor.. was ich mittlerweile hasse!
Jeder Tag war die Hölle. Und vorallem es kam schlimmer. Zu Beginn hatte ich nur ploetzliches Herzrasen. Dann aber hatte ich jeden Tag 110 Schlaege in der Minute ubd es kamen Stiche und Schmerzen in der Brust und vorallem im linken Arm dazu.... auch im rechten aber eher selten. Habe extrem kalte Haende Und Fuesse und weisse Punkte auf der Hand. Und undifinierbare Schmerzen am ganzen Körper... total komisch. Ich komme auch von der Schule nach Hause und schlafe von 14:00 bis 21:00 weil ich vom nichts zun muede bin. Hatte ingesamt jetzt so ca 20 Panikattacken. Am Anfang sehr viele halt und spaeter nur noch selten.. Probleme hatte ich wie gesagt trotzdem -.-

Naja so zum Muskelzucken. Habe mal wieder im Internet DR. Google gefragt, der mich auf die tödlich endende Kranktheit ALS gestoßen hat, wo Muskelzucken eines der Hauptsymptome ist. Jetzt das WICHTIGSTE: Herzschmerzen, Stiche waren WEG! Nur noch diese 110 schlaege in der Minute waren da aber es war weg. Doch die andere Krankheit ALS hat mich Tag und Nacht verfolgt... wo ich manchmal gesagt habe, das ich lieber wieder Herzprobleme haben moechte ]:D Muskelzucken wurde auch schlimmer. Hab mich dann in einem Forum angemeldet wo es ein sehr bekannte ALS Beitrag gibt der seit mehreren Jahren aktiv ist.Nach seeeeeehr langer Einsicht hat es klick gemacht und ich habe mir vorgestellt, wie es mir dadurch besser gehen wuerde wenn ich wieder anfange Antidepressiva zu nehmen.
Hab leider aber eine richtige Phobie vor Tabletten weil damit ja dieser kack.angefangen hat sozusagen.
ALS war fuer mich erstmal verschwunden. Doch dann ging es mit meinem Herzen wieder richtig ab ! Bei Anststrengungen schmuert sich mein Hals zu. Mein Herz pocht bei der kleinste Anstrengungpochen ... bekomm aber auch ein imensen Druck auf der Brust. Aus dem Nichts bekomme ich auch kribbeln in der Hand oder im Fuss. Schmerzen in der Brust und im Arm is halt wieder standart genau wie die.Allgemeinen Schmerzen.
Heute habe ich einen fetten schmerzhaften Knubbel in dr Ohrnaehe/ Ende des Kiefer entdeckt... wenn ich mein Kiefer zur Seite bewege verschiebt er sich... kann mir net vorstellen das es vom Kiefer etwas ist. KREBS ?! Es wuerde Sinn machen -.-
Will meine Psyche mich herrausfordern?
Was meint ihr ? Soll ich nochmal Herz abklaeren lassen oder zu einem anderen Artzt ? Hab ich eine angststoerung ? Aber die ist doch nicht so heftig ._.
Oder macht jemand das auch grade durch ?

24.02.2014 14:22 • 25.02.2014 #1


11 Antworten ↓


Doch genau so heftig ist sie und genau die Symptome die du hast macht sie. Und als Rat auf deinem Weg lass dir ärztlich und therapeutisch helfen denn es wird nicht besser werden wenn du nichts tust. Die Angst wird immer stärker, die Symptome immer mehr und du immer handlungunfähiger. Ein junger Mensch wie du sollte sein Leben nicht von der Angst bestimmen lassen sondern selbstbestimmt leben.

24.02.2014 14:33 • #2



Symptom über Symptom

x 3


Kann Nico nur zustimmen, genau so ist das. Im übrigen denke ich nicht das die AD'S etwas damit zu tun haben. Die erste Panikattacke kommt oft wenn man körperlich down ist, was wohl der Fall ist wenn man durchmacht und 24 Stunden wach ist. Der schmerzende Knubbel wird ein geschwollener Lymphknoten sein, Krebs macht da keinen Sinn, besonders nicht da der Knoten schmerzt. Das deutet auf eine anstehende Erkältung oder eine vielleicht sogar unbemerkte Entzündung in dem Bereich hin, also ruhig Blut. Dein Herz wird genauso gesund sein wie dein restlicher Körper. Bei deiner Vorgeschichte und deiner Beschreibung ist der Verdacht auf Angststörung einfach extrem offensichtlich und logisch.

24.02.2014 14:44 • #3


Erstmal 1000 Dank an euch.
Therapie werde ich wahrscheinlich in den Sommerferien in einer Pychosomatischen Klinik machen..
bin aber immer noch extrem misstrauisch. Weil was ist wenn ich wirklich irgend eine Krankheit habe und ich mache eine Therapie die mir eh nichts bringen wird ? Kann eine angststoerung auch bereiche des koerpers entzünden ? ich weiss die frage hoert sich komisch an aber ich wills einfach nur verstehen. Denn wenn ich manchmal im brust bereich oder ruecken / Arme druecke fuehlt es sich entzuendet an ._.

24.02.2014 15:02 • #4


Bei der Frage ob du nicht doch eine Krankheit haben könntest fängt der Teufelskreis an, hast du dann die eine mögliche Krankheit durch, kommt die nächste usw. und das eigentliche Problem wird nach hinten geschoben. Eine Angststörung sorgt in erster Linie für somatische Beschwerden, die Liste ist sehr umfangreich. Am besten schaust du dich mal im Netz um. Wichtig ist zu verstehen das diese Beschwerden real sind, die Ursache aber nicht körperlicher Natur ist. Man ist weder verrückt, noch bildet man sich irgendetwas ein. Sie kann nicht zu Entzündungen führen, jedenfalls ist mir das nciht bekannt, aber sehr wohl zu üblen Verspannungen und Missempfindungen im Hals, Brust und Rückenbereich.

Falls noch nicht geschehen einmal ordentlich durchchecken lassen EKG, großes Blutbild, vielleicht noch zum Neurologen, danach muss es aber gut sein.

24.02.2014 15:16 • #5


Nein aber eine Angsterkrankung macht auf Dauer massive Verspannungen und die machen dass die Muskulatur schmerzt, stell es dir vor wir einen ultraheftigen Muskelkater da tun die Muskeln dann so weh dass es schon reicht die Haut zu berühren um Schmerzen zu verursachen.
Und dein Denken was ist wenn es doch etwas körperliches ist ist absolut typisch sich selbst und seinem Körper nicht mehr vertrauen, irrationale Angst z.b. Vor den Nebenwirkungen eines Medikamentes zu haben obwohl du es schon einmal genommen UND vertragen hast. Misstrauen gegenüber ärztlichen Diagnosen aber trotzdem am liebsten seine Zelte neben der Notaufnahme aufschlagen für den Fall der Fälle. All das macht eine Angsterkrankung.

24.02.2014 15:22 • x 2 #6


Super. Jetzt hab ich seitdem ich auf dem Knubbel herrum gedrueckt habe richtig heftig Kopfschmerzen.. besonders an den Schläfen Will kein Krebs haben._.

25.02.2014 15:15 • #7


Du liest aber schon was man dir schreibt oder ?

Wenn du dir immerwieder an irgendwelchen Knubbeln rumdrückst ist es erstens kein Wunder wenn sie nicht abschwellen und zweitens kein Wunder dass du Kopfschmerzen bekommst.

Versuch mir doch mal bitte nen logischen Zusamnenhang zwischen Knubbeln am Kiefer in Kombination mit Kopfschmerzen gleich Krebs zu erklären.

25.02.2014 15:29 • #8


Ja tut mir leid. Aber ich muss ehrlich sagen das ich Krebs bis jetzt nicht gegooglet habe, weil ich schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Nur diese Schmerzen manchmal am Koerper... das kann doch vielleicht vom Tumor kommen oder ? Ich habe diese Woche nen Termin beim Neurologen. Eigentlich wegen meinem Muskelzucken, aber koennte ich den vielleixht auch auf den Tumor ansprechen ? MRT vom Schaedel hab ich im Maerz genau wie von der Halswirbelsaeule. Aber auf der ueberweisung steht jetzt nicht, wonach genau geguckt werden aoll. Koennte man da auch einen Tumor feststellen ?

25.02.2014 15:53 • #9


Tini213
Bombiniklas .... deine Knubbel werden Triggerpunkte sein , die habe ich am GANZEN Körper, wie Nico schreibt, ich hätte es nicht besser formulieren können , mein ganzer Körper schmerzt auch , weil alles verkrampft ist von der ANGST .....
Ich will z. B: ärzte nur von aussen sehen , weil ich denke , dass ich vor lauter PANIK irgendwann da von der Liege nimmer aufsteh ....
Wenn du Dich über Generalisierte Angststörung im netz kundig machst wirst du Deine Symtome wieder finden .....

25.02.2014 16:21 • #10


Du fällt dir irgendwas auf ? Herzinfarkt, ALS, Krebs ? Und. Nicht Verspannung, Anspannung, Erkältung, einfach so ein doofer Infekt bei dem halt ein Lymphknoten geschwollen ist ? Nein gleich das heftigste und die größten Medizinischen Untersuchungen um irgendwas auszuschließen gleich mit dem Hintergedanken was ist wenn man da nichts findet welche Untersuchung könnte noch geeignet sein um auszuschließen dass ich eine potentiell tödliche Krankheit habe.

Wie angemessen ist es auf Grund eines nicht näher definierten Knuddels an Krebs und hardcorediagnostik zu denken anstatt an einen Lymphknoten und einen Infekt oder eine Talgdrüse ?

25.02.2014 16:32 • #11


Also ich habe Triggeepunkte mal ausnahmsweise gegoogelt und das is ja hammer toll zu lesen, das das Schmerzen an den schlaefen und am Hinterkopf verursachen kann .. seeehr beruhigend aber kann man das einfach so bekommen oder hat man das schon vom anfang an ? Und ich stelle mir Muskelverhaertung gefuehlsmaessig irgentwie anders vor. Es fuehlt sich so an wie nen Knorpel oder knochen weich/hart. Kann ihn auch net verschieben . Wegdruecken kann ich ihn ein gaaanz wenig aber er geht wieder dahin wo er war.

25.02.2014 17:57 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel