Pfeil rechts
3

was_weiß_ich_schon
Hallo zusammen, ich werde in 5 tagen 19 Jahre alt. Meine probleme begannen am 4. Maj also vor etwas mehr als 3 monaten. Nach 14 anstrengenden Tagen ich habe nicht richtig geschlafen und habe viel Gelernt wegen der Matura dann war ich noch 3 Tage auf einem Musikfestival, also habe ich nicht richtig ausruhen können und als ich dan zu Hausse ankam Schlafte ich auss und wachte auf mit ein par Simptomen : schwindel gefüll, alles war verschwommen, ich hate starken husten, Schmerzen in der Herzgegend und Herzrasen. Ein paar Tage später bekam ich tinnitus. Wor diesen 14 Tagen hate ich auch eine Gripe die ich ignoriert habe und auf dem Musikfestival hate ich auch Schwächeanfall ich habe nur gezittert. Ich war raucher 2 Jahre.

Also ging ich zum Arzt, ein paar Untersuchungen ( Bluttests , Ekg, Rtg, Ultraschall...) alles war in ordnung. Dann ging ich zum Internisten, Infektiologen, Kardiologen, zwei Neurologen alles war in ordnung. Die Neurologen meinten du bist zu Jung um was auf dem Gehirn zu haben und meint das ist die psyche und sagte sollche Simptome kommen nicht auf einaml. Bis dann haben sich meine simptome verändert desto mehr ich im internet suchte und zu Arzten ging war es schlimer. Auf einmal war ich ohne grund Aggressiver, nervös, hate muskelverspannungen, schmerzen, muskelzucken, gelenkschmerzen, nissen, rötliche augen, konzentrationsprobleme, taubheitsgefühle in den füssen und den fäusten…
Ich denke das war dieser stress der die symptome verschlimmerte. Ich bin unter Psychotherapie und mein Psychologe denkt es ist stress mit einer panikstürung kombiniert.

Ich habe impulsive gedanken wie das ich K***s habe,ALS oder eine andere schlie Krankenheit und das mene stunde geschlagen ist

Ich habe gelesen dass viele von euch erfahrung haben und ich bitte euch um hilfe une eure meinung.
Danke im vorhinein und entschuldigung dass der text so lang ist

14.08.2015 20:27 • 15.08.2015 #1


4 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Grüß Dich.

Ja, es liest sich wirklich nach einer Angst-/Panikstörung und in Therapie bist Du ja schon.

Schau Dich hier ein wenig um und Du wirst Dich hier und da wiederfinden.

14.08.2015 20:43 • x 1 #2



Stress mit einer Panikstörung kombiniert?

x 3


Icefalki
Hallo, herzlich willkommen bei uns.

Du hast definitiv Raubbau mit deiner Gesundheit getrieben. Dein Körper hat dich mal lahmgelegt.

Was jetzt allerdings dein Problem ist, dass du mit dieser Heftigkeit nicht gerechnet hast. Und das macht dir jetzt Angst. Aus der Unsterblichkeit bist du mit der Tatsache konfrontiert worden, dass auch du Probleme haben kannst.

Also, lass das googeln weg, denn ohne medizinische Kenntnisse landest du bei deinen Erkrankungen.

Dann akzeptiere, dass die Ärzte Recht haben. Du bist untersucht, ist nix gefunden.

Dein Innerstes ist erschüttert, weil dein Körper sich gemeldet hat. Daraus entstehen dann Ängste und da es sich körperlich anfühlt, muss ja was körperliches dahinterstecken.

Je früher, und du bist ja in Therapie, du beginnst, die Tatsache einer beginnenden Angsterkrankung zu akzeptieren, desto besser kommst du da wieder raus.

Nochmals zu deiner Vorgeschichte. Du hast dich körperlich total übernommen. Die Grippe nicht wahrgenommen, viel gelernt, Musikfestival. Das war Dauerstress und kein Wunder, dass du einen kleinen Zusammenbruch hattest. Sowohl körperlich als auch psychisch.

Das war alles.

Der Umgang mit diesem kleinen Zusammenbruch ist jetzt aber wichtig. Darum benutze die Therapie dafür. Eine latente Angst stresst dich schon immer, die hast du nur nicht bemerkt.

14.08.2015 22:03 • x 1 #3


Ruby_
Heyy

Also ersteinmal hab Ich sozusagen das selbe, auch bei mir war es soein extremer schwäche (ohnmachtsanfall) der mich in den Sturm der Angst versetzt hat.
Icefalki bringt es wirklich auf den Punkt, es ist wichtig zu akzeptieren das es eine Angsterkrankung ist. Und auch das googeln ist nicht gesund.. Bei mir ist es leider immernoch so das Ich angst vor krebs (vorallem Hirntumor) habe, aber gehe am Montag zum Psychiater/ Neurologe und werde mit ihm darüber sprechen.

Die Angst kann wirklich schlimme Symptome hervorrufen und Ich weiß selber wie schwer es ist zu glauben das es alles von der Angst kommt, aber desto mehr du nach einer Krankheit suchst desto depressiver und eingeschränkter wirst du.. Ich bin der lebende Beweis ..

Deswegen werde Ich jetzt mit allen mitteln versuchen meine Ängste zu akzeptieren und wieder Dinge zu tun (egal wie schwer es ist und egal wie sche*** es mir geht). Ich denke das ist der einzige Weg raus! Die Akzeptans, nur damit findet die Seele frieden!
Ich empfehle dir das Buch von Paul David - At Last A Life. Ich sehr hilfreich für das verstehen von Ängsten und Panikattacken. Und auch zu verstehen welche schritte man gehen soll um mit der angst besser auszukommen (sich zu befreunden mit ihr sozusagen )

Naja das wars dann von meiner Seite erstmal, hoffe Ich konnte dich bissi beruhigen du bist nicht allein!
Wir schaffen das schon irgendwie der Angst in den Hintern zu treten! Das Hoff Ich sehr!

Liebe Grüße,
Ruby

14.08.2015 22:22 • x 1 #4


was_weiß_ich_schon
ich danke euch. Und wünsche euch viel erfolg mir eurer angst.

Liebe gruße

14.08.2015 23:00 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel