Pfeil rechts
1

Am 23.12. Abends gings los.
Ich ging ins Bett und wollte mich entspannen. Pustekuchen. Ich dachte ich muss ersticken. Es fühlte sich an, als ob ich gar nicht soviel sauerstoff einatmen könnte als ich tatsächlich brauche!
Durch kalte luft, fenster ganz auf und git zureden meines mannes wurde es etwas besser!
Als ob sich da was verkrampft hätte. Bin dann wieder aufgestanden und durch rumlaufen wurde es besser!
Hatte nen puls von 56.
Ging dann wieder ins Bett und es ging wieder los!
Ich hab angefangen zu heulen weil ich panisch wurde...irgendwann nach ner stunde gings wieder und ich schlief ganz ruhig ein.
Am 24. Abends das selbe!
Auch in der kirche! Dachte ich kipp gleich um.
Am. 25. Abends auch.
Und auch heute immer wieder mal. Wenn ich mich bewege ist nichts.
Sobald ich zur ruhe komme, sei es sitzen oder liegen, kommt das gefühl ich bekomm nicht die luft die ich brauche!
Eben hab ich nen teller nudelsuppe verdrückt, und da war es ganz schlimm.
Ich schlucke runter und muss danach sofort ganz tief luft holen weil es sich anfühlte, als ob ich überhaupt keinen sauerstoff mehr in den lungen hätte. Nur durch das schlucken!
Am 22.12. Hatder doc ein EKG bei mir gemacht, weil ich eine magen darm infektion hatte.
Ergebnis total unauffällig, alles gut mit der pumpe!
Blutdruck 120/70
Aber das mit dem schlucken grad eben war richtig grausam. War bei dem 1 teller suppe ca. 5 mal so, das ich sofort ganz tief luft holen musste weil ich dachte ich brauch sauerszoff sonst erstick ich gleich!
Als ob sich was verkrampfen würde!
Angst macht es natürlich nicht besser.
Mein nacken ist auch verspannt.
Zwar beweglich, aber total verspannt!
Hats damit was zu tun?
Hab jetzt natürlich panik vor schlaganfall, lungenkrebs/embolie, Herzinfarkt und sämtliche anderen furchtbaren sachen....

26.12.2017 22:56 • 27.12.2017 #1


5 Antworten ↓


Lucky08
Hallo,
Hattest du sowas schon mal?
Ich hatte diese Symptome der Atemnot genauso wie du. Es hört sich verdammt nach Panik an. Du steigerst dich hinein. Wenn du irgendwelche körperlichen Probleme hättest, würde es dir in Bewegung garantiert nicht gut gehen.
Wenn du zur Ruhe kommst (auch beim Essen) kommst du unterbewusst zum nachdenken...

Du kannst ja mal eine Treppe mehrmals hoch und runter rennen und wenn du das überstehst Ist nichts

Du solltest dich ablenken und nicht reinsteigern. Und nicht denken, was für eine tödliche Krankheit dahinter steckt

26.12.2017 23:08 • #2



Atemnot kombiniert mit Schluckproblem

x 3


WIE macht man das, daß man nicht mehr dran denkt? Das geht automatisch!

27.12.2017 11:56 • #3


resalu
Zitat von Schokocookie:
WIE macht man das, daß man nicht mehr dran denkt? Das geht automatisch!


Ne du musst dich bewusst ablenken.

27.12.2017 12:02 • #4


Zitat von resalu:

Ne du musst dich bewusst ablenken.

Oder ganz bewußt mal dich selbst sprachlich aufnehmen (Handysprachaufnahme), wie du dich in dem Moment fühlst und dir das dann mal wieder anhören und dich fragen, wie das alles ist, wenn du es in Worten ausdrückst. Das ist ein Tipp von meiner Therapeutin und ich habe das selbst schon manchmal in anderen Situationen gemacht. Mir hat es schon geholfen, bestimmte Reaktionen besser zu verstehen und dem nicht mehr so ausgeliefert zu sein.

27.12.2017 12:40 • x 1 #5


Lucky08
Zitat von Reenchen:
Oder ganz bewußt mal dich selbst sprachlich aufnehmen (Handysprachaufnahme), wie du dich in dem Moment fühlst und dir das dann mal wieder anhören und dich fragen, wie das alles ist, wenn du es in Worten ausdrückst. Das ist ein Tipp von meiner Therapeutin und ich habe das selbst schon manchmal in anderen Situationen gemacht. Mir hat es schon geholfen, bestimmte Reaktionen besser zu verstehen und dem nicht mehr so ausgeliefert zu sein.

Das ist ja mal ne ganz neue Idee! Hört sich interessant an. Ich möchte das auch mal probieren, mal sehen ob es mir was bringt!

27.12.2017 14:00 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel