Pfeil rechts

MonkeySkull
Mahlzeit,

habe mir letzte Woche das Blutdruckmessgerät meiner Mutter geliehen und kontrolliere seit dem mehrmals täglich meinen BD.
Bisher war alles unauffällig, auch obwohl ich mich nicht besonders gut fühlte...eher schlapp und K.O

Gestern ging es mir mal wieder gut, hatte laune und lust mal meine Wohnung zu Putzen. Dabei merkte ich dann das ich langsam keine "kraft" mehr habe. Hab mich hingesetzt und Blutdruck gemessen. War dann 130/81 und Puls 121

Das hat mir Angst gemacht, da ich die Tage zuvor immer unter 120/80 war nur der puls ist immer erhöht, schon bei der kleinsten Anstrengung. Fühle auch oft mit dem Finger.

Auf jeden fall habe ich dann, so bescheuert es auch ist, gewischt und direkt wieder gemessen. War dann wieder höher. Ich habe mich da so reingesteigert das ich richtig nervös wurde. Alle paar minuten hab ich den BD gemessen. Als ich dann fertig mit der Hausarbeit war bin ich in die Stadt und wollte mich mit meiner Freundin treffen. Auf dem weg war ich immer noch sowas von angespannt und habe an nichts anderes mehr denken können außer an den BD und meinen Puls. Ich fühlte mich als ob ich jeden Moment zusammenbreche. Richtig schlapp. Dann kam Plötzlich ein Krankenwagen um die Ecke mit Sirene und ich dachte ich falle um. Ein schreck, das herz klopfte und dann dieses ohnmachtsgefühl. Das hatte ich dann ein paar mal innerhalb einer Stunde. Als wenn ich umfalle oder bewusstlos werde. Das hat mich dann in meiner Angst bestätigt ein Herzleiden zu haben. Hatte so einen "Anfall" auch schon letzte woche beim Spazieren mit meiner freundin und unserem 1 1/2 jahre alten Sohn. Wir haben geredet über Griechisches Essen und Plötzlich wurde mir ganz schwindelig, musste kurz stehen bleiben und mich am kinderwagen festhalten.

Dadurch ist der schwindel bzw. das herz momentan wieder ganz präsent. Seit diesem anfall gestern geht es mir wieder richtig schlecht. Heute bin ich auch nur am messen. Beim aufräumen hab ich das gefühl ich kann nicht mehr. So ein wenig "anstrengung" und ich fühl mich als hätte ich steine geschleppt. Dann wieder BD messen, der zeigt mir dann 130/89 und Puls 125 mit Rhythmusstörung. Selbst im sitzen ist der Puls bei über 90.
Bin 27, Männlich und seit 4 Jahren Schleppe ich mich so durchs Leben. Mit einer Diagnose von vor 4 jahren: Panikstörung

Mag sein das ich so drauf bin wegen der Psyche aber dieser hohe puls und das er in die höhe geht nur weil ich mal hier und mal da was mache, lässt mich wieder mal dran zweifeln. Hab halt schiss das es mein Herz ist. Vielleicht gehts hier ja dem einen oder anderen genauso und kann mich ein wenig aufmuntern. Eine Frage stelle ich mir aber schon die ganze Zeit. Wäre mein Tag gestern genauso geendet wenn ich nicht den BD gemessen hätte oder das ergebniss des geräts gesehen hätte. Oder habe ich mich da einfach nur viel zu krass reingesteigert. Mir ging es ja nämlich mal wieder etwas besser, nur ich war nicht ganz fit.

Liebe Grüße, Dennis

12.10.2016 13:42 • 13.10.2016 #1


9 Antworten ↓


hmm...ich würde das messen sein lassen...das macht einen doch nur verrückt...ich habe auch so Anfälle...und denke im jeden Augenblick ich kippe um...ich hatte auch mal so nen Ding in der Schwangerschaft...das hat mich aber eher in den Wahnsinn getrieben...ich denke ohne dieses Gerät wäre der Fokus nich so darauf gerichtet.

12.10.2016 13:56 • #2



Steigere ich mich rein? Herzbeschwerden

x 3


Schlaflose
Zitat von MonkeySkull:
Gestern ging es mir mal wieder gut, hatte laune und lust mal meine Wohnung zu Putzen. Dabei merkte ich dann das ich langsam keine "kraft" mehr habe. Hab mich hingesetzt und Blutdruck gemessen. War dann 130/81 und Puls 121


Du müsstest dir Sorgen machen, wenn es nicht so wäre Die Natur hat es so vorgesehen, dass Blutdruck und Puls bei körperlicher Anstrengung ansteigen. Blutdruckmessen sollte man immer nur, wenn man mindestens 5, besser noch 10 Minuten in völliger Ruhe gesessen hat. Die Blutdrucktabellen basieren auf Werten in Ruhe.
Puls 121 ist bei Anstrengung auch noch sehr niedrig. Wenn ich im Fitnesstudio au dem Crosstrainer bin, habe ich meist zwischen 130-140, was für meine Alter (54) noch voll im grünen Bereich ist. Erst ab 150 geht er in den roten Bereich. Je jünger man ist, umso höher darf der Puls bei Anstrengung gehen. Ich sehe immer junge Leute neben mir, die bei 180-190 trainieren.

12.10.2016 14:15 • #3


Ich geh mal davon aus, dass du weder regelmäßig ausdauersport oder sonstigen Sport machst?!? Das ist völlig normal dass Blutdruck und Puls bei Belastung ( und auch Schiss vor etwas haben ist Belastung ) hoch gehen. Bei Untrainierten mehr bei Trainierten weniger. Ansonsten sind die Werte doch ansich gar nicht schlecht. Lass die Messbereich das macht dich offensichtlich nur zusätzlich nervös, als gesunder Mensch ist es ausreichend wenn dein Hausarzt beim jährlichen Check-up den Druck kontrolliert.

12.10.2016 14:18 • #4


WegdaichbinArzt
Dein größtes Problem ist das Dein Hirn den hohen Puls schon mit Angst verknüpft hat und deshalb reagierst Du so.

Schwindel, Herzklopfen, Ohnmachtsgefühle sind Angstsymptome. Wenn Du jetzt noch zusätzlich Blutdruck misst und dann noch die Zahlen siehst kriegst Du nur noch mehr Angst.

Ich wette Du machst keinen Sport, deshalb hast Du auch null Kondition. Ohne Kondition springt die Pumpe schon bei der kleinsten Tätigkeit sowas von rasant an das Du denkst
mit Deinem Herz stimmt was nicht.

Der hohe Ruhepuls resultiert aus Deiner Angsterkrankung, weil Dein Körper unter Stress steht. Dein Gehrin versucht die ganze Zeit die Gefahr zu finden vor der Du Angst hast. Es gibt aber keine
Gefahr nur Deine Gedanken sagen was anderes. Dein Nervensystem ist dadurch aber in ständiger Alarmbereitschaft.

Geh wenn es Dich beruhigt nochmal zum Kardiologen und lass Dich durchchecken. Wenn nichts ist schmeiß das Teil weg und hör auf zu Kontrollieren was Du eh nicht kontrollieren kannst.

Du mußt die Kontrolle aufgeben um die Kontrolle wieder zu erlangen.

12.10.2016 14:26 • #5


MonkeySkull
Danke erstmal für eure Antworten. Ich weiß ja eigentlich das man den Blutdruck erst nach einigen Minuten messen sollte. Das tue ich aber nicht, ich messe EXTRA nach Belastung weil ich wissen will ob oder wie weit die Werte steigen, ob sie im "normalen" bereich sind. Jetzt grade, vor 10 Minuten brachte ich mein Sohn nach unten da meine Lebensgefährtin und er was unternehmen. ich habe ihn runter getragen und schon das war so anstrengend...habe dann noch den müll zum eimer gebracht und auf dem weg schon wieder so ein schwindel und starke kraftlosigkeit, als würde ich echt umfallen. Dann wieder nach oben und sofort gemessen. 132/81 Puls 92 und mit Rhythmusstörung.

Wenn ich sitze ist es okay. Stehe ich auf, spielt sofort der Kreislauf? verrückt. Als hätte ich ne Magen-Darm Grippe, also dieses Schwächegefühl.

Sportlich bin ich überhaupt nicht. Wiege jetzt 84 Kg bei 1,80m

Ein paar Wochen nach dem ich mit Citalopram aufgehört habe, kam alles wieder zurück an Beschwerden. Habe es fast 2 Jahre genommen (ohne therapie), habe es abgesetzt über längere zeit. Alle 2 tage 10 mg. Damit ging es gut. Dann wie gesagt nach 6-8 Wochen habe ich mich richtig elend gefühlt, schwach, kein Appetit, keine lust, keine freude. Und es wird immer schlimmer. Ich steigere mich in alles rein, bin nur noch nervös, mir ist schwindelig. Habe nur keine Angstattacken. zumindest empfinde ich es nicht als solche. Nehme seit 1 Woche Johanniskraut von tetesept 2x 500 mg. Aber bisher ist es nicht besser. Diese Herzangst macht mich total irre. Alle paar minuten bin ich kurz davor den krankenwagen zu rufen. Einfach nur damit ich die Sicherheit habe. Ich muss jetzt einfach hören das alles okay ist. Morgen habe ich einen Termin beim orthopäden, danach gehe ich zum HA und hoffe er macht ein EKG.

LG

12.10.2016 15:22 • #6


Ich kann da gut mitfühlen. Ich bin 22 Jahre alt und mein Puls rast auch nach den kleinsten körperlichen Anstrengungen. Ich hatte vor einigen Wochen sogar aus dem nichts einen Puls den andere beim Marathon kriegen gehabt. Ich denke das einzige was man machen kann (was ich auch tue), ist sich durchchecken lassen. Dann kann man sich immer sagen dass es körperlich keinen Grund zur Sorge gibt und sollte der unwahrscheinliche Fall eintreffen und es findet sich was, bleibst du wenigstens nicht unbehandelt. Vielleicht kannst du ja hierüber ein bisschen schmunzeln: ich hatte heute im Zug eine Panikattacke mit Herzrasen und die Schaffnerin sollte mich ablenken. Sie hat aber gleich den Notarzt gerufen, der dann in meiner Heimatstadt mit Blaulicht zum Bahnhof fuhr. Ich musste erst einmal die Ärzte überzeugen, dass ich nur eine Panikattacke hatte. Und die Schaffnerin war sauer auf sich selbst und auf mich für die Peinlichkeit.

Ich habe mir heute eine Überweisung zum Langzeit EKG geholt. Mach das doch auch, dann können wir bestimmt bald beide sicher sein gesund zu sein.

Liebe Grüße

13.10.2016 18:39 • #7


Dabu80
Ich habe auch seit etwa knapp 2 Monaten Herzbeschwerden, bin anfänglich mit Herzrasen ins Krankenhaus gegangen, dort wurde eine Hypertonie festgestellt, mein höchster Blutdruck war 247/145 nach über einen Monat morgen 5mg Ramipril+5mg Amlodipin und Abends nur 5mg Ramipril liegt mein Blutdruck bei durchschnittlich bei 170/100 und Puls bei um die 100 mal mehr mal weniger. Sobald ich mich irgendwie großartig körperlich betätige oder mich aufrege steigen die Blutdruckwerte wieder, ich hoffe auch das die Werte bald wieder normal sind, sofern die Tabletten endlich mal eigestellt sind, sowas dauert wohl ne weile wurde mir vom Arzt gesagt.

Was ich dir damit sagen will, deine Werte sind alle noch einigermaßen normal auch wenn sie leicht erhöht sind, du bist noch weit davon entfernt das es gefährlich wird.

13.10.2016 18:51 • #8


MonkeySkull
Ja ich hatte gestern auch ne üble Attacke. Hab mich so krass in was reingesteigert...der Notarzt musste kommen, ne Stunde später dann der notärztliche Dienst. Das war um 00.00 Uhr. Heute ging es dann einigermaßen wieder. Bin nachmittags zum HA und hab ihm alles erzählt. Wurde ein ekg gemacht, alles perfekt. Obwohl man irgendwie weiß das es psychisch ist kommt es einem aber nicht so vor. Habe schon alle Untersuchungen hinter mir. Manche mehrfach. Belastung ekg auch, vor 3 jahren. Habe ganz krassen schwindel und dann noch zwischen durch das Gefühl ohnmächtig zu werden. Als ich dann vom Arzt raus kam war er immer noch da aber nicht so schlimm...mir geht es besser. Nur durch die Gewissheit. Habe opipram verschrieben bekommen weil ich ohne medi überhaupt nicht klar komme. Montag hab ich meinen ersten Termin beim Psychologen. Abchecken ist das beste, vor allem sollte man dann auch sofort ne Therapie machen und nicht wie ich 4 1/2 Jahre später damit anfangen.

13.10.2016 21:46 • #9


Man braucht eben Gewissheit. Die hole ich mir bald in meinem EKG. Dieses Erlebnis vorhin im Zug war echt schei. aber auch dieses Mal bin ich angekommen ohne Herzinfarkt oder so. Das muss man sich immer wieder bewusst machen, dass einem noch nichts passiert ist. Und ich werde trotz schei* Gefühl morgen wieder in diesen Zug steigen.

13.10.2016 22:13 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel