Pfeil rechts
37

Luki2882
Hallo Leute:)

Da es mein erster Text hier ist, stelle ich mich mal kurz vor.

Mein Name ist Lukas, ich bin 39 J. alt und bin seit Ende 2019 arbeitsunfähig.

Meine erste Panikattacke hatte ich 2004 - seitdem ich nichts mehr wie es mal war.

Meine Diagnosen:

- Angststörung
- Agoraphobie
- Panikstörung
- Hypochondrie
- Somatisierungsstörung
- Verdacht auf Borderline

Die erste große Krise hatte ich mitte 2015 - mitte 2016 und die aktuelle seit 2019.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich war von Mitte April bis Anfang Juni in einer Rehaeinrichtung.
Kurz davor trennte ich mich von meiner Parnterin und bin nach der Reha ziemlich zeitig umgezogen.
Zunächst empfand ich eine Besserung, doch seitdem ich nun alleine wohne, merke ich mehr und mehr, dass es bergab geht.

Ich begebe mich immer mehr in die Isolation - weil es einfach nicht mehr anders geht.

Meine Gedanken kreisen meistens um Krebs und wie ich qualvoll dahinsieche.

Zum meinen Beschwerden / Symptomen:

- Hals zu (vor allem Morgens) samt Schleim
- Reizhusten
- Schluckprobleme
- Übelkeit
- Atembeschwerden
- multiple Symptome im Bauchbereich (Ziehen, Brennen, Schmerzen, Reizdarm, Blähbauch)
- Kältegefühl in der Nase
- Schwindel samt Gangunsicherheit
- Benommenheit
- Schlafprobleme (späte einschlafen, aufschrecken, Schmerzen in den Beinen)
- Erschöpfung bis zur Panikattacke nach kürzester Belastung (z.B. in der Küche)
- Mundtrockenheit / Halstrockenheit
- Gefühl neben mir zu stehen (Dissoziative Störung)?
- Kreislaufbeschwerden
- hohe innere Anspannung (der Hals sitzt zu) in Wellen
- Rückenschmerzen (vor allem LWS / HWS)
- Rippenschmerzen (meistens links)
- Kitzelgefühl im Körper (meistens links)
- Brustschmerzen (Ziehen - oft beim Atmen)
- Konzentratonsprobleme / Vergesslichkeit
- Unfähigkeit Filme / Sendungen zu verfolgen
- Wortfindungsstörungen
- Überforderung mit Schwächegefühl (schon kleinste Sachen bringen mich an meine Grenzen)
- Prickeln am ganzen Körper (manchmal wie kleine Nadelstiche, manchmal wie kalte Wassertropfen)
- Hitzewallungen (mit schwitzen vor allem an den Füßen)
- Mouches Volantes
- sexuelle Probleme
- ständige Angst zu sterben (auch in Bezug auf meine Angehörige)
und einiges mehr.

Das Problem ist, dass immer was neues hinzukommt und ich immer mehr das Vertrauen in mich und meinen Körper verliere.

Bis ich einen Therapieplatz bekomme, kann es noch 2 - 3 Monate dauern.

Kennt einer von Euch ähnliche Symptome?

Tut mir leid für den langen Text und vielen Dank fürs lesen.

Freue mich auch Eure Kommentare.

Lukas

25.08.2021 18:35 • 05.10.2021 x 4 #1


43 Antworten ↓


Lottaluft
Hej Lukas

Ich kenne einen Großteil deiner Symptome die leider bei einer somatoformen Störung absolut normal sind

25.08.2021 18:38 • x 1 #2



Ständige Angst vor Krankheiten / immer neue Symptome

x 3


1RosaRot1
Ich hab auch beim durchlesen fast bei jedem ein Häkchen dahinter gemacht.


Ja ist wohl alles "normal bei diesen Erkrankungen. Leider habe ich für mich noch nicht den richtigen Umgang damit gefunden. Manchmal gehts besser manchmal denke ich das wars.

Was ich noch habe ist gaaaanz schlimmes Gedankenkreisen.
Bei mir ist oben fast nie Ruhe :/ ich zerdenke alle. Auch Zukünftige "Probleme die ich mir selber machen gehe ich im Kopf durch. Es ist zum verrückt werden wenn ich das nicht schon bin.

25.08.2021 18:42 • #3


Luki2882
Zitat von Lottaluft:
Hej Lukas Ich kenne einen Großteil deiner Symptome die leider bei einer somatoformen Störung absolut normal sind


Danke für die Antwort.

Welche hast du wenn ich fragen darf?

25.08.2021 18:52 • #4


Luki2882
Zitat von 1RosaRot1:
Ich hab auch beim durchlesen fast bei jedem ein Häkchen dahinter gemacht. Ja ist wohl alles "normal bei diesen Erkrankungen. Leider habe ich für ...


Ja. Schlimm ist das:-/

Welche hast du alle? Kommen bei dir auch immer neue dazu?

25.08.2021 18:53 • #5


Lottaluft
Zitat von Luki2882:
Danke für die Antwort. Welche hast du wenn ich fragen darf?

Ich habe schon so gut wie alles gehabt aber was dauerbegleiter ist ist der Schwindel

25.08.2021 18:54 • #6


Dan1
Ich habe auch schon viele Symptome davon gehabt. Meine Dauerbegleiter sind Schwindel Benommenheit und bleierne Tagesmüdigkeit mit letzterem hat es angefangen.

25.08.2021 19:00 • #7


1RosaRot1
Zitat von Luki2882:
Welche hast du alle? Kommen bei dir auch immer neue dazu?

Ach das ist ganz unterschiedlich.

Zur Zeit ist es das kribbeln im Körper, hohe innere Anspannung, Benommenheit und bin immer müde.
Aber es ist jeden Tag anders.

25.08.2021 19:21 • #8


Zitat von Luki2882:
Hallo Leute:) Da es mein erster Text hier ist, stelle ich mich mal kurz vor. Mein Name ist Lukas, ich bin 39 J. alt und bin seit Ende 2019 arbeitsunfähig. Meine erste Panikattacke hatte ich 2004 - seitdem ich nichts mehr wie es mal war. Meine Diagnosen: - Angststörung - Agoraphobie - Panikstörung - Hypochondrie - ...

Lieber Luki2882,
ich glaube, hier kennen fast alle mehrere oder alle Deiner Symptome. Du hast eine lange akribische Liste verfasst (das habe auch auch mal mit den Auslösern meiner Angst/Depressionen gemacht, um mir das Gesamtbild anzusehen). Die eigentliche Sache, um die es geht, sind nicht die einzelnen Symptome sondern der gemeinsame Nenner: die Angst- und Panikgedanken und der bekannte Teufelskreis Gedanken-Gefühle-Gedanken-Gefühle-Gedanken-Gefühle
Wie kommt man aus dem Teufelskreis heraus, das ist die Frage.

25.08.2021 19:36 • x 2 #9


@Luki2882

Ich kenne auch einige deiner Symptome. Bei mir ist hauptsächlich Kribbeln auf der Schädeldecke, Kopfdruck, Globusgefühl im hals, sowie die von dir beschriebenen symptome im Bauch. Ebenfalls hat sich dadurch bei mir eine Angst vor diversen krebsarten entwickelt.

Ich kann jedoch arbeiten und auch sonst alles im privaten bereich machen. Nehme Paroxetin. Hast du mal medis für dich probiert?

LG

25.08.2021 19:58 • x 2 #10


"- Unfähigkeit Filme / Sendungen zu verfolgen"

Wahrscheinlich kannst du dich generell auf nichts anderes mehr als deinen Körper konzentrieren. Das ist auch der Grund wieso du ständig Symptome hast. Es ist quasi die "unsachgemäße" Benutzung des Körpers bzw das "unnormale bedienen", dass zu diesen "Gefühlsstörungen" führt. Dein Körper kann sich nicht "normal" anfühlen, weil du nicht wie ein "Normaler" denkst und fühlst. Die Schulmedizin packt diese Verhaltensmuster in Sammelbegriffe wie Angststörung oder Somatoforme Störung aber letztlich ist nach meinem jetzigen Wissenstand einfach ein völlig überreiztes Nerven- bzw Alarmsystem, nämlich die Gehirnareale Amygdala und Insula.

Dein Gehirn hängt hier in einem Loop fest: Es vermutet in den ganzen Symptomen eine ernste Bedrohung und geht in den Wachsamkeitsmodus, deshalb nimmst du nur noch deinen Körper wahr, alles drum herum wird bedeutungslos, weil du dich in akutem Fight or Flight befindest. Das bedeutet dein Körper mobilisiert Kraftreserven, schüttet Unmengen an Stresshormonen aus, usw. All das macht auch perfekten Sinn, wenn dich der Säbelzahntiger jagt und ist auf kurze Zeit okay. Leider bist du nun längerfristig in diesem Modus gefangen, weil dein ganzes Nervensystem völlig überstimuliert und überreizt ist und dein Körper und das Alarmsystem nun Ping Pong spielen: Symptom -> Bedrohung -> Sympathischer Modus bzw Fight or Flight -> Energiereserven werden mobilisiert, Stresshormone ausgeschüttet -> Symptome. Will sagen, all das kostet ein Haufen Kraft und Energie und dein Körper gerät bio-chemisch aus dem Gleichgewicht: Er fühlt sich immer seltsamer an, ergo ergeben deine Befürchtungen immer mehr Sinn: Du bist überzeugt die Bedrohung ist real und so dreht sich das Rad immer weiter

Du musst dein Unterbewusstsein von diesen ganzen Bedrohungen befreien und dein Alarmsystem runterfahren, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Ich kenne hier ein super Programm dass ich selbst seit einem Monat verwendet und es ist im Vergleich zu allem was ich vorher gemacht habe der absolute Formel1 Rennwagen Ich glaube aber ich darf hier keine Werbung machen, bei Interesse PM. Ansonsten halt Pillen oder das Zeug vom Psychologen wobei ich das ziemlich schwach finde...

25.08.2021 23:29 • x 4 #11


Luki2882
Zitat von MuMPiTz11:
"- Unfähigkeit Filme / Sendungen zu verfolgen" Wahrscheinlich kannst du dich generell auf nichts anderes mehr als deinen Körper ...


Danke für deine Worte. Das meiste wusste ich zwar schon, aber vielleicht nicht so detailliert.

Bist du also Betroffener?

Wie schreibt man hier PN?

Kostet das was?

BG

26.08.2021 01:17 • #12


Schlaflose
Zitat von Luki2882:
Wie schreibt man hier PN? Kostet das was? BG

Du gehst oben in der blauen Leiste auf den Briefumschlag und dann auf Neue Nachricht erstellen. Nein, es kostet natürlich nichts.

26.08.2021 07:33 • #13


Leben-mit-Angst
Guten Morgen und herzlich Willkommen hier!

Wie die anderen schon schrieben, kennen bzw. haben wohl fast alle hier die meisten deiner Symptome auch. Auch mir kommt das leider bekannt vor.

26.08.2021 08:16 • x 1 #14


flügelpupser791
Hallo
Ich kenne die syntomen alle.
Im Moment hänge ich am Reizhusten.....
Mal. Mehr mal weniger und ich merke eben das der Hals sich richtig amspannt.
Liebe grüße

26.08.2021 08:38 • x 1 #15


LillyDream
Hallo,

auch ich musste beim lesen deiner Symptome feststellen, dass sie mir sehr vertraut vorkommen. Aber ich kann dir auch sagen, man lernt mit der Zeit damit umzugehen, und dann schenkt man den Symptomen gar nicht mehr so viel Beachtung.

Liebe Grüße

26.08.2021 09:06 • x 1 #16


koenig
Zitat von Luki2882:
Kennt einer von Euch ähnliche Symptome?


Och ja, wer kennt sie nicht.

Wobei ich jetzt Mouches Volantes von der Liste nehmen würde, da es dafür ja eine Erklärung gibt und viele Menschen haben. Sie sind ja auch nichts Schlimmes, sondern bei den meisten Menschen wohl auch altersbedingt.

Bei den meisten deiner Symptome würde ich schon sagen, dass sie das sind, weil du sie einfach verstärkt wahrnimmst, als würdest du eine Lupe auf dich halten. Das hat aber in der Tat mit deinem Vertrauen in dich zu tun. Da liegt der Hund begraben. VERTRAUEN!

Weißt du ansatzweise, woher deine "Beschwerden" kommen könnten?

26.08.2021 10:14 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Leben-mit-Angst
Zitat von LillyDream:
Hallo, auch ich musste beim lesen deiner Symptome feststellen, dass sie mir sehr vertraut vorkommen. Aber ich kann dir auch sagen, man lernt mit der ...

Wenn ich schon so weit wäre, das wäre toll. Leider achte ich immer noch auf jede Kleinigkeit und steigere mich dann (unnötig) rein.

26.08.2021 12:04 • x 1 #18


Luki2882
Zitat von koenig:
Och ja, wer kennt sie nicht. Wobei ich jetzt Mouches Volantes von der Liste nehmen würde, da es dafür ja eine Erklärung gibt und viele ...


Hey

Teilweise weiß ich das, ja.
Das Problem ist aber, dass immer neue Sachen hinzukommen und das stärkt meinen Glauben an eine schlimme Krankheit und mein Vertrauen in mich und meinen Körper wird immer kleiner.
Kaum bin ich wach, beginnt das "Screening"

26.08.2021 13:04 • x 2 #19


Luki2882
Zitat von flügelpupser791:
Hallo Ich kenne die syntomen alle. Im Moment hänge ich am Reizhusten..... Mal. Mehr mal weniger und ich merke eben das der Hals sich richtig ...


Hey

Ja, den kenne ich auch! Erst vorhin bei einem Behördengang gehabt.
Dachte wieder, ich verrecke..

26.08.2021 13:06 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel